Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Giny ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    12.08.2002
    Beiträge
    53

    Standard Entwicklung einer Mangelgeburt

    Hallo!
    Meine MAus kam in der 30ten SSW per Kaiserschnitt zur Welt und war zu dem Zeitpunkt etwa 37 cm lang und 850g schwer, also eine Mangelgeburt. Warum es dazu kam? Die Ärzte koennen mir bis heute keine Antwort darauf geben :(
    Das ist jetzt 2 1/2 Jahre her und meine Kleine entwickelt sich prächtig. Nur ihre Größe macht mir Sorgen.
    Wie gesagt, ist sie jetzt 2 1/2 Jahre alt ist aber *nur* 78 cm lang.
    Wie haben sich eure Kinder entwickelt? Liegt meine Kleine trotz *anfang* sehr zurueck? Vielen Dank fuer die Antworten...

    eine sorgenvolle Mutter :(


  2. #2
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer
    Registriert seit
    10.09.2002
    Beiträge
    8.123

    Standard Re: Entwicklung einer Mangelgeburt

    Hi,

    klar ist Deine Tochter im Durchschnitt gesehen recht klein. Meine hatte in dem Alter trotz 1270g Geburtsgewicht kaum mehr an Größe.

    Ich würde das mal locker betrachten, schließlich kannst Du sie nicht auf die Streckbank legen und an Wachstumshormone habe ich nie gedacht.

    Ein hinkender Vergleich, meine Nichte kam trotz voll ausgetragener Schwangerschaft mit 2450g zur Welt und war auch entsprechend klein. Immer hinkte sie allen Durchschnittsnormen hinterher. Weil sie auch wenig aß und schon gar nichts gesundes, bekam sie von der Ernährungsberatung im Alter von acht Jahren täglich einen Apfel verordnet, sonst nichts. Ein Strich in der Landschaft ist sie (15,5 Jahre) immernoch aber sie mißt inzwischen 1,70m (10cm mehr als ihre Mutter und gleich groß mit ihrem Vater). Außer dem Apfel ga es nichts an Medikamenten was dem Längenwachstum helfen könnte.

    Ich denke bei ausgewogener Ernährung und etwas Sport wöchentlich kann sich die Größe durchaus noch normalisieren.

    Meine "Kleine" ist zwar körprlich klein und untergewichtig, aber sie weiß sich trotzdem durchzusetzen und kann sich auch wehren.

    Da sie sonst auch körperlich fit ist mache ich mir da nicht die Gedanken, zum einen können sich auch kleine Durchsetzen, zum anderen kann es durchaus sein, dass ein verspäteter Wachstumsschub noch kommt, wenn auch erst mit 14 vielleicht.

    VG

  3. #3
    Giny ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    12.08.2002
    Beiträge
    53

    Standard Re: Entwicklung einer Mangelgeburt

    Hallo!
    Verstehe mich nicht falsch, mir persönlich macht es wirklich nichts aus, das meine Kleine klein ist, die Hauptsache ist doch, das sie gesund ist und sich gut entwickelt; und das tut sie wirklich! :)
    Ich war letztens mit meiner Kleinen in der Klinik gewesen, um nochmals ihr Blutbild testen zu lassen( letztes Jahr hat man bei ihr eine geringe Blutgerinnung festgestellt und das wollte man nach einem Jahr nochmals nachprüfen. )
    Gestern habe ich dann einen Brief von der Klinik bekommen, wo man mir sagte, das mit meiner Kleinen nun alles in Ordnung ist, sie jedoch fuer ihr Alter zu klein ist und ich das bitte bei der und der Klinik nachprüfen sollte.
    Und da kamen auf einmal all die Gefühle wieder hoch, die Geburt, die Schuldgefühle, die Angst und die Hilflosigkeit, weil man nichts machen konnte.
    Ich wuszte mir einfach nicht zu helfen, darum schrieb ich den Thread in dieses Forum, in der Hoffnung, andere Mütter zu treffen, die einen Rat wissen oder auch eine Mangelgeburt hatten.

    Giny

  4. #4
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer
    Registriert seit
    10.09.2002
    Beiträge
    8.123

    Standard Re: Entwicklung einer Mangelgeburt

    Hi,

    ich finde es generell gut, wenn auf Dein Kind acht gegeben wird, da es so klein zu sein scheint.

    Ich persönlich finde es gab schon zu viele Kinder, die wegen Vernachlässigung, Mangelernährung, wegen zu wenig Aufmerksmkeit verstorben sind.

    Betrachte das jetzt nicht als Angriff, sondern einfach als objektives Empfinden. Kein Arzt kann in Dich hineinschauen und niemand weiß, wie Du wirklich mit Deinem Kind umgehst. Da finde ich etwas mehr Vorsicht nur gut.

    Du mußt Dir keine Gedanken machen, warum Deine Kleine Mangelversorgt auf die Welt kam. Die regelmäßigen Untersuchen während der SS täuschen Sicherheit vor. Alle verlassen sich darauf, weil sie denken, damit ist alles gut.

    Medizinisch hätte man eine Mangelversorgung erkennen können, wenn Du regelmäßig zur Dopplersonographie gemußt hättest. Das bietet bei uns auch nur das Krankenhaus an und kein Gynäkologe.

    Mach Dir doch kein schlechtes Gewissen, diese amtlichen oder halbamtlichen Schreiben sind nervig, wenn man sich keiner Schuld bewußt ist und nur das Beste für sein Kind möchte.

    Dass Du eigentlich nur schreiben wolltest um einen Erfahrungsaustausch zu bekommen kann ich auch verstehen, da würde ich an Deiner Stelle aber mal googlen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es dazu bereits eine Selbsthilfegruppe gibt.

    VG

  5. #5
    Josuanna ist offline addict
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    657

    Standard Re: Entwicklung einer Mangelgeburt

    Hallo, meine Kleine kam mit 640 g in der 29. SSW zur Welt, und sie wächst auch nur sehr langsam...der Arzt sagte, sie wäre gesund, sie entwickelt sich auch sehr gut, ist nur ein wenig hinter ihrer Schwester, die immerhin 1040 g auf die Waage brachte. Wie groß sie jetzt ganz genau ist, weiß ich allerdings nicht, sie wiegt acht Kilo.
    Was immer Ihr tut, verbrennt bloß nicht die BÜCHER!!


    mit vier gut durchsortierten Kindern

  6. #6
    vanjanilla ist offline Stranger
    Registriert seit
    02.03.2016
    Beiträge
    6

    Standard Re: Entwicklung einer Mangelgeburt

    Hallo Josuanna! Dein letzter Beitrag ist zwar schon sehr lange her, aber ich würde furchtbar gerne mit dir Kontakt aufnehmen, da sich unsere Zwillingsgeschichten sehr gleichen und ich gerne mehr über deine Erfahrungen und die Entwicklung deiner beiden kleinen Damen erfahren würde. Meine zwei Mäuse kamen in SSW 28 per Notkaiserschnitt wegen Plazentainsuffizienz und dadurch Mangelversorgung von E. Sie wog 635g, ihr Schwesterchen N wog 1020g. Inzwischen sind sie korrigiert 3 Monate, E ist noch um einiges kleiner und etwas hyperton und hat Trinkprobleme aufgrund einer Stimmbandlähmung links (wegen Duktus-OP), und wir machen uns Sorgen um ihre weitere Entwicklung.... Es wäre sehr schön, wenn wir mal schreiben oder sprechen könnten. Es würde mich sehr interessieren, wie es deinen Beiden inzwischen geht und was ihr in den letzten Jahren erlebt habt. Kann man hier eigentlich auch persönliche Nachrichten schreiben? Bin noch neu hier... Viele liebe Grüße!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •