Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12
  1. #11
    spice30 ist offline addict
    Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    665

    Standard Re: Intrauterine Wachstumsretardierung (SGA) – einige Fragen

    Marius ist auch SGA-Baby, wurde in SSW 29+4 mit 870 g, 37 cm, 25 cm KU wegen Gestose geholt. Entlassen eine Woche vor ET mit 2300 g, Verlauf komplikationslos, selbständig geatmet, 1 Tag CPAP. Man erklärte mir, er sei ja ein vergleichsweise "altes" _Frühchen (gab noch viel jüngere dort) und die Reife sei eigentlich viel entscheidender als Größe und Gewicht. Mittlerweile ist er 6,6 Monate (korr. vier), 5800 g, Gr. 62 cm. Essen tut er gut, ich stille noch voll und es gibt keine Probleme. KIA meint, er sei korrigiert altersgemäß entwickelt, drehen tut er sich noch nicht. Wir haben im Sept. nochmal Termin in der Ambulanz, mal sehen was die sagen.

  2. #12
    doreen286 ist offline addict
    Registriert seit
    31.05.2005
    Beiträge
    536

    Standard Re: Intrauterine Wachstumsretardierung (SGA) – einige Fragen

    Huhu,

    unsere Zwillinge wurden in der 35. SSW geboren. Grund der zu frühen Geburt war die Unterversorgung von Johannes, der ab der 28. SSW nicht mehr richtig wuchs. Wie sich nach dem KS herausstellte, hatte er einen Knoten in der Nabelschnur und die Plazenta war zu klein. Johannes wog bei der Geburt 1770 g mit 44 cm, Josefine 2190 mit 47 cm. Wären die beiden auch nur einen Tag später geholt worden, wäre Johannes gestorben, es war wohl alles recht knapp.
    Wir hatten auch lange Zeit Angst, das er sich nicht richtig entwickeln würde.

    Er holte sein Gewicht zwar einigermaßen auf, aber im Vergleich zu seiner Schwester war er längen-und gewichtsmäßig lange Zeit zurück. Auch heute ist er noch kleiner und dünner wie sie.

    Johannes hatte auch lange ein ganz komisches Wachstum. Das Längenwachstum und das Gewicht waren noch einigermaßen im Rahmen (nicht immer in der Perzentille), aber dafür wuchs der Kopf sehr komisch. Er hatte zur U4 noch einen KU von 42 cm, dann 4 Monate später schon 46 cm, dann irgendwann 50 cm und mit 2 Jahren dann 53 cm (damit war er dann aus der Perzentille raus).

    In Endeffekt ist aber alles total in Ordnung und ein Arzt meinte mal zu mir, das unterversorgte Kinder oft ein nicht proportionales Wachstum hätten und es sich aber wieder mit der Zeit gibt.

    Also mach dir mal keinen Kopf, das wird schon alles. Der Kleine holt das alles nach.

    Übrigens ist Johannes bei uns der "Haare vom Kopfesser". Echt der Wahnsinn, was der so essen kann und muss, weil er sonst total unleidlich wird. Bei den Massen, die er in sich hinein stopft, müsste er eigentlich ganz dick sein, ist aber ein total dürrer Hering. Also offensichtlich ist essen für ihn sehr wichtig, obwohl er die ersten Monate ganz schlecht getrunken hat.....Heute Morgen hat er 4 Toastbrote gegessen und hatte dann noch Hunger :).

    Mut mach :).

    LG

    Doreen
    Geändert von doreen286 (19.07.2009 um 08:34 Uhr)

    Sohn*13.04.1999
    Zwillinge (Sohn+Tochter) *03.01.2006

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •