Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24
  1. #21
    Gast

    Standard Re: bin dann wohl auch mama eines frühchens

    Zitat Zitat von 1978Sandy1978 Beitrag anzeigen

    Heute ist unser Kleiner (14 Monate) gewichts- und größentechnisch etwas oberhalb der Kurve im U-Heft.

    Aber motorisch hakt es etwas- er läuft noch nicht und auch das "normale" Krabbeln funktioniert nicht immer. Vielleicht weil er Frühchen ist, vielleicht weil groß und schwer ist, vielleicht weil Mama auch spät dran war, vielleicht weil...
    Du weisst aber, das es völlig normal ist, wenn ein korrigiert 18 Monate altes Kind anfängt zu laufen?!

    Julius fing mit korrigiert 19 Monaten an zu laufen.

  2. #22
    Avatar von innamama
    innamama ist offline working mum
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    9.638

    Standard Re: bin dann wohl auch mama eines frühchens

    kann ich auch nur unterschreiben! jonathan war auch 19 monate alt (korrigiert dann 16) - und er hat defintiv gewartet, weil er keine lust hatte auf die nase zu fallen

    sein krippenfreund (normal geboren) lief er mit knapp zwei (was auch in der normalen entwicklungsbreite liegt) und ist jetzt ein halbes jahr später immer noch sehr wackelig unterwegs.

    mach dir mal keine sorgen - normal ist jedenfalls nicht, dass alle kinder mit einem jahr laufen! frühchen schon mal gar nicht

  3. #23
    Gast

    Standard Re: bin dann wohl auch mama eines frühchens

    Sorgen mache ich mir keine- mein kleiner Großer wird natürlich irgendwann laufen...

    Er ist halt motorisch aufgrund seiner Hypotonie etwas hinterher- sagen Kinderärztin und auch Krankengymnastin. Aber das stört mich nicht! Für mich ist er einfach der Allerbeste!

  4. #24
    Gast

    Standard Re: bin dann wohl auch mama eines frühchens

    Zitat Zitat von innamama Beitrag anzeigen
    ich seh das genauso. klar ist es für niemanden schön, sein kind früher "als erwartet" zu bekommen, aber es gibt ganz klare unterschiede. eine freundin hat auch ihr kind kurz vor ende der 37.ssw bekommen, alles fit, alles super, nach einer woche konnten sie nach hause - und sie jammerte mir die ohren voll, wie furchtbar es war ein frühchen zu bekommen - da musste ich echt tief luftholen und sie fragen, ob ich sie mal erinnern darf, dass mein sohn zwei jahre zuvor zwölf wochen zu früh kam und elf wochen in der klinik lag...
    Ich muss mich da mal kurz einmischen. Ich hab bisher nicht ins Frühchenforum geschaut, weil ich genau dieses Thema immer sehr weit von mir gewiesen habe. Ich bin auch so eine "Randbetroffene", meine Maus ist bei 36+4 geboren. Ich habe sie nie als Früchchen gesehen, da sie auch eine ordentliche Größe und ein ordentliches Gewicht hatte. Im Gegenteil, ich hab mich geärgert, als ich die Frühchenbescheinigung im U-Heft meiner Tochter fand, die noch dazu falsch ausgefüllt war und ich immer wieder drauf hingewiesen wurde, dass ich ja ein Frühchen bekommen habe.
    Mittlerweile sehe ich das ein kleines bisschen anders und hätte mir in der Klinik ein bisschen mehr Information gewünscht, denn auch unser spätes Frühchen hätte in bestimmten Bereichen mehr Förderung gebraucht. Aufgeklärt wurden wir nie.

    Versteht mich nicht falsch: Ich bin heilfroh, dass ich meine Tochter nie auf der Frühchenstation besuchen musste - mein Mann ist sie dort noch gesehen. Und ich leide mit jeder Mutter mit, die viele Wochen um das Leben ihres Kindes bangt. Ich finde es auch bescheuert wegen nur weniger Tage einen Aufstand zu machen - hab ich nie gemacht. Allerdings stelle ich fest, dass ein paar Parallelen zu den "richtigen" Frühchen gibt und fände es schön, wenn auch "Randbetroffene" sich hier mit austauschen dürften.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •