Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Junikatze_77 ist offline Stranger
    Registriert seit
    24.07.2009
    Beiträge
    15

    Frage Mein Sohn will nur getragen werden - wer kennt das?

    Hallo zusammen,
    ich bin im Moment ziemlich verunsichert mit meinem kleinen Sohnemann, ob ich alles richtig mache – Vorsicht, etwas langatmig :)
    Unsere Geschichte: geboren wurde unser Sohn am 25. August in der SSW 35+0. Ich war an dem Tag von meiner Ärztin zur Kontrolle ins KH geschickt worden, weil ich der Meinung war, dass der Kleine im Bauch sich nicht mehr so viel bewegt wie sonst. Da das CTG und die Doppler-Untersuchung nicht gut waren hat man uns geraten, den Kleinen noch am gleichen Tag per KS zu holen. Das war natürlich ein ziemlicher Schock. Aber kaum war unser Zwerg da (42cm, 2025g) konnten wir ihn krähen hören. Die erste Nacht war er auch bei mir und meinem Mann im Zimmer. Aber da sein Blutzucker nicht stabil blieb wurde er am nächsten Tag auf die Kinder-Intensiv verlegt. Mein Mann konnte zum Glück bei mir im Zimmer bleiben und ist dann alle drei Stunden (Tag und Nacht) zum Söhnchen gewandert, um beim Aufwachen, Füttern, Pflegen und Einschlafen bei ihm zu sein. Ich war natürlich tagsüber auch dabei. Nach meiner Entlassung haben wir auf eine Mutter-Kind-Station gewechselt. Hier war mein Kleiner im Wärme-Bett und an diverse Kabel angeschlossen. Ihn in den Arm zu nehmen war natürlich immer ein Akt – aber das brauche ich den hier Lesenden ja nicht zu erzählen. Und insgesamt hatten wir sowieso ein riesen Glück, denn die Sache mit dem Blutzucker hatte sich nach einigen Tagen erledigt und zugenommen hat der kleine Mann dann auch. Und damit wurde dann auch bald das Wärmebett überflüssig (und warm eingepackt haben wir ihn natürlich auch :)). Nach insgesamt nur 10 Tagen im KH durften wir heim – wobei das auch wegen mir absolut nötig war, denn eine Kinderstation ist definitiv nicht der Ort, um sich von einem KS zu erholen, und ich war dementsprechend platt.
    Daheim konnten wir uns erholen und auch das mit dem Stillen hat nach einiger Zeit geklappt. Mittlerweile hat unser Süßer gut an Länge und Gewicht zugelegt; und wiegt 5 kg
    So, und jetzt meine Unsicherheiten: Ich trage meinen Sohn praktisch ständig am Körper, und zwar seitdem wir zuhause sind. Er brauchte das von Anfang an, das war quasi sein "Nachholbedürfnis". Ohne Marsupi wäre ich echt aufgeschmissen. Ich kann ihn eigentlich nicht ablegen zum Schlafen, egal, ob ich ihn wach hinlege oder ihn im Arm einschlummern lasse und danach hinlege. In wachem Zustand findet er einfach nicht zur Ruhe und knerbelt erst ewig herum, irgendwann weint er dann, außerdem spuckelt er dann vor lauter Aufregung. Also nehme ich ihn wieder zu mir. Legen wir ihn hin wenn er schläft, dauert das nicht lang, bis er merkt was los ist – wacht auf, und aus ist es mit Schlafen. Das ist tagsüber und auch in der Nacht so. Also packe ich ihn ins Marsupi, bzw. in der Nacht lege ich ihn mir auf die Brust. Dann schläft er auch gut ein (und bis zu nächsten Stillen). Aber wie lange geht das so weiter? Hat jemand Erfahrung damit? Zum einen mache ich mir Gedanken, ob das viele Tragen im Marsupi nicht schlecht für den Rücken ist. Ich dosiere das aber schon, also er kommt über Mittag hinein, damit ich mir was kochen und essen kann. Und am Abend bzw. spät nachmittags wieder. Zum anderen geht es mir allmählich auf den Rücken, abends tut mir oft alles weh. Und ich gebe auch zu, dass ich einfach gerne mal essen würde, ohne Gefahr zu laufen, meinem armen Kind eine echte Spaghetti-Frisur zu verpassen. Das Nicht-hinlegen-können kenne ich so nicht von den anderen Babies aus unserem Umfeld; wir treffen uns regelmäßig mit dem Geburtsvorbereitungskurs, und abgesehen von Größe und Gewicht kann mein Kleiner durchaus mit den Kindern mithalten, die 2-3- Wochen jünger sind als er – also hinsichtlich Lachen, Körperhaltung, Erzählen etc.. Und er ist definitiv „weiter“ (nicht wertend gemeint!) als seine Cousine, die Anfang Oktober geboren wurde und eigentlich mit ihm gleichaltrig wäre.
    Das absolute Bedürfnis nach Körpernähe erklären mir also viele damit, dass er zu früh geboren wurde. Bitte mich nicht falsch verstehen, ich will meinen Sohn nicht in sein Kinderzimmer legen und stundelang alleine lassen oder sowas. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn er z.B. neben mir auf der Couch oder im Bett schlummern würde, einfach um mal die Hände frei zu haben und die Zeiten, in denen er schläft, auch für mich zu Erholung nutzen können, denn sitzen ist mit Marsupi auch nicht so toll (ich bin auch nicht sehr groß, liegt evtl. einfach daran).. Oder auch mal kurz was im Haushalt werkeln, denn auch mit Marsupi ist es ein ziemlicher Akt, die Spülmaschine ein- und auszuräumen...
    Wie war das denn bei anderen, musstet ihr eure Kleinen auch so viel tragen? Und wie lange ging das bzw. wie schaut der Übergang aus: wollen die Kleinen dann irgendwann alleine liegen bleiben (ich teste das immer mal wieder :)), oder muss man so eine Art Entzug machen? Der Gedanke daran geht mir aber gegen den Strich, mein Gefühl sagt mir, dass es dafür viel zu früh wäre – nur, ab wann müsste man da ein bisserl aufpassen, so ab 6. Lebensmonat? Ich komme mir etwas undankbar vor, weil ich ein gesundes und tolles Kind habe :liebe: das auch wirklich wenig schreit (ein „Bonus“ durch das viele Tragen?) und viel lacht, aber ich gebe zu, dass es mich schon belastet, so „angehängt“ zu sein, körperlich und auch psychisch, es macht mir etwas Sorge: Kann meine Kind auch mal ohne mich sein?
    Je nach Tagesform sage ich mir immer: Es ist halt so wie es ist! Aber vielleicht kennt jemand der Leserinnen hier diese Zeiten aus eigener Erfahrung und kann mir ein paar Tipps geben – oder mich beruhigen, dass alles ok ist und sich noch jedes Kind irgendwann „abnabelt“, früher oder später :)

  2. #2
    JonaWestie ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    65

    Standard Re: Mein Sohn will nur getragen werden - wer kennt das?

    Hallo,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zum Baby!

    Ich kenne das sehr gut!!! Und ja bei uns wird es langsam besser, d.h. Amelie schafft es mittlerweile schonmal 3 Stunden am Stück in ihrem Stubenwagen zu schlafen. Ich gebe ihrem Bedürfnis nach Körpernähe aber nach. Sie wird sonst extrem unruhig udn panisch in ihrem Bett- sie schlägt dann mit den Armen und wenn sie auf dem Bauch liegt mit dem Kopf.

    Mein KInderarzt der Neonatologe ist, hat zu mir gesagt, es gab während der Krankenhausaufenthaltes viele Momente in denen Amelie micht gebraucht hat und ich nicht da war. Also bin ich es ihr schuldig, ihr jetzt jederzeit die Sicherheit zu geben, dass ich da bin. Beim einschlafen in meinem Arm oder auf dem Bauch fummelt sie die ganze Zeit mit ihren Händen an mir rum, das heisst sie sucht ständig Kontakt zu mir und gestehe ihr das zu!

    Späteestens wenn er 14 ist wird es ihm peinlich sein, ständig getragen zu werden

    Nein Quatsch, ich bin sicher das wird alles gut werden. Zu der Frage mit der Tragehilfe würde ichmal im Tragehilfen-Forum fragen- da kenne ich mich nicht so aus!

    Viele Grüße,
    Mareike
    Meine Bino: Felicitas2801- mit der ich viel gemeinsam habe. :)

    Mein Baby: Amelie geboren am 17.07.09
    1460g, 40cm klein


  3. #3
    Junikatze_77 ist offline Stranger
    Registriert seit
    24.07.2009
    Beiträge
    15

    Standard Re: Mein Sohn will nur getragen werden - wer kennt das?

    Hallo,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zum Baby!

    Danke :)

    Ich kenne das sehr gut!!! Und ja bei uns wird es langsam besser, d.h. Amelie schafft es mittlerweile schonmal 3 Stunden am Stück in ihrem Stubenwagen zu schlafen. Ich gebe ihrem Bedürfnis nach Körpernähe aber nach. Sie wird sonst extrem unruhig udn panisch in ihrem Bett- sie schlägt dann mit den Armen und wenn sie auf dem Bauch liegt mit dem Kopf.

    Ja, das kenne ich: es wird mit Ärmchen und Beinchen herumgefuchtelt als gäbe es kein Morgen - und dann geweint. So weit lasse ich es aber gar nicht kommen, zumindest versuche ich, Benjamin gleich zu nehmen wenn ich merke, dass seine Stimmung kippt.

    Mein KInderarzt der Neonatologe ist, hat zu mir gesagt, es gab während der Krankenhausaufenthaltes viele Momente in denen Amelie micht gebraucht hat und ich nicht da war. Also bin ich es ihr schuldig, ihr jetzt jederzeit die Sicherheit zu geben, dass ich da bin. Beim einschlafen in meinem Arm oder auf dem Bauch fummelt sie die ganze Zeit mit ihren Händen an mir rum, das heisst sie sucht ständig Kontakt zu mir und gestehe ihr das zu!

    Ich sehe das auch so, und es beruhigt mich irgendwie, dass es auch bei anderen so läuft :) Bei mir am Körper findet Benjamin zur Ruhe, und das gönne ich ihm von Herzen.

    Späteestens wenn er 14 ist wird es ihm peinlich sein, ständig getragen zu werden

    Na, ich hoffe doch, er trägt dann mich

    Nein Quatsch, ich bin sicher das wird alles gut werden. Zu der Frage mit der Tragehilfe würde ichmal im Tragehilfen-Forum fragen- da kenne ich mich nicht so aus!


    Danke Dir für die Antwort!

  4. #4
    Avatar von Nicemama
    Nicemama ist offline old hand
    Registriert seit
    26.03.2009
    Beiträge
    836

    Standard Re: Mein Sohn will nur getragen werden - wer kennt das?

    also ich kenn das so "arg" gar nicht.unser kleiner (9 wochen zu früh)wollte zwar schon oft getragen werden aber ich hab ihn auch mal unters mobile gelegt oder in die wippe und den geschirrspüler ausgeräumt das er zusehen konnte,später hab ich ihn in ne wippe gesessen..hält zwar nicht lange an,aber man kann wenigstens mal was machen.
    mitlerweile sitzt er ja super und da setz ich ihn hin,räum sein spielzeug um ihn rum und er stöbert da dann ne halbe stunde darin rum..
    meiner wollte aber auch nie so richtig kuscheln,keine ahnung,hätt mir das schon oft mal gewünscht,er ist zwar anfangs auf meinem bauch eingeschlafen aber wenn er wach war mochte er es nicht....keine ahnung,dafür ist er ein wirbelwind
    985g,35cm gross

  5. #5
    KoSe ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    90

    Standard Re: Mein Sohn will nur getragen werden - wer kennt das?

    Hallo, unser Kleiner, geboren in der 32. SSW braucht auch sehr viel Körperkontakt. Zwar schafft er es auch mal ein paar Stunden in seinem Bettchen "alleine" zu schlafen, aber meistens schläft er nachts auf meinem Bauch. Ich fand das anfangs total unnatürlich, auch wegen diesen ganzen Empfehlungen zur Schlafumgebung und plötzlichem Kindstod. Aber was soll ich machen!? Der Kleine ist zufrieden und kann schlafen! Tagsüber habe ich ihn jetzt oft im Tragetuch, er ist noch nicht so schwer 3.600 gr, deswegen geht es noch mit dem Rücken. Ich glaube auch, dass die Kleinen einfach viel Nähe brauchen und das legt sich sicherlich wieder, wenn sie genügend Vertrauen aufbauen konnten. So ein Kaiserschnitt ist nicht ohne und sie wären ja auch noch länger ganz nah bei Mama im Bauch gewesen. Ich glaube schon, dass ihnen das in gewisser HInsicht fehlt. Wünsche Dir viel Kraft!! LG

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Mein Sohn will nur getragen werden - wer kennt das?

    hallo,

    mein kleiner hatte das auch...hinzu kam dass ich ja nicht die leibliche mama bin. als wir ihn aus dem KH abholten-durfte ich ihn nie hinlegen...schon schrie er wieder!!! ich bin seinem bedürfnis gerecht geworden und haben ihn fast 24 stunden an mir gehabt...so langsam merke ich wie es besser wird...aber wenn er quengelt nehme ich ihn sofort hoch. wurde deswegen auch schon blöde angemacht von wegen ich solle ihn nicht verwöhnen-aber ich denke ein frühchen braucht diese nähe...und ich gebe sie ihm!

    PS: mein männe hat mir massagen geschenkt...die werde ich nun bald einlösen...*freu*

    LG

  7. #7
    Briecie98 ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.11.2009
    Beiträge
    1

    Standard Re: Mein Sohn will nur getragen werden - wer kennt das?

    Zitat Zitat von Junikatze_77 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    ich bin im Moment ziemlich verunsichert mit meinem kleinen Sohnemann, ob ich alles richtig mache – Vorsicht, etwas langatmig :)
    Unsere Geschichte: geboren wurde unser Sohn am 25. August in der SSW 35+0. Ich war an dem Tag von meiner Ärztin zur Kontrolle ins KH geschickt worden, weil ich der Meinung war, dass der Kleine im Bauch sich nicht mehr so viel bewegt wie sonst. Da das CTG und die Doppler-Untersuchung nicht gut waren hat man uns geraten, den Kleinen noch am gleichen Tag per KS zu holen. Das war natürlich ein ziemlicher Schock. Aber kaum war unser Zwerg da (42cm, 2025g) konnten wir ihn krähen hören. Die erste Nacht war er auch bei mir und meinem Mann im Zimmer. Aber da sein Blutzucker nicht stabil blieb wurde er am nächsten Tag auf die Kinder-Intensiv verlegt. Mein Mann konnte zum Glück bei mir im Zimmer bleiben und ist dann alle drei Stunden (Tag und Nacht) zum Söhnchen gewandert, um beim Aufwachen, Füttern, Pflegen und Einschlafen bei ihm zu sein. Ich war natürlich tagsüber auch dabei. Nach meiner Entlassung haben wir auf eine Mutter-Kind-Station gewechselt. Hier war mein Kleiner im Wärme-Bett und an diverse Kabel angeschlossen. Ihn in den Arm zu nehmen war natürlich immer ein Akt – aber das brauche ich den hier Lesenden ja nicht zu erzählen. Und insgesamt hatten wir sowieso ein riesen Glück, denn die Sache mit dem Blutzucker hatte sich nach einigen Tagen erledigt und zugenommen hat der kleine Mann dann auch. Und damit wurde dann auch bald das Wärmebett überflüssig (und warm eingepackt haben wir ihn natürlich auch :)). Nach insgesamt nur 10 Tagen im KH durften wir heim – wobei das auch wegen mir absolut nötig war, denn eine Kinderstation ist definitiv nicht der Ort, um sich von einem KS zu erholen, und ich war dementsprechend platt.
    Daheim konnten wir uns erholen und auch das mit dem Stillen hat nach einiger Zeit geklappt. Mittlerweile hat unser Süßer gut an Länge und Gewicht zugelegt; und wiegt 5 kg
    So, und jetzt meine Unsicherheiten: Ich trage meinen Sohn praktisch ständig am Körper, und zwar seitdem wir zuhause sind. Er brauchte das von Anfang an, das war quasi sein "Nachholbedürfnis". Ohne Marsupi wäre ich echt aufgeschmissen. Ich kann ihn eigentlich nicht ablegen zum Schlafen, egal, ob ich ihn wach hinlege oder ihn im Arm einschlummern lasse und danach hinlege. In wachem Zustand findet er einfach nicht zur Ruhe und knerbelt erst ewig herum, irgendwann weint er dann, außerdem spuckelt er dann vor lauter Aufregung. Also nehme ich ihn wieder zu mir. Legen wir ihn hin wenn er schläft, dauert das nicht lang, bis er merkt was los ist – wacht auf, und aus ist es mit Schlafen. Das ist tagsüber und auch in der Nacht so. Also packe ich ihn ins Marsupi, bzw. in der Nacht lege ich ihn mir auf die Brust. Dann schläft er auch gut ein (und bis zu nächsten Stillen). Aber wie lange geht das so weiter? Hat jemand Erfahrung damit? Zum einen mache ich mir Gedanken, ob das viele Tragen im Marsupi nicht schlecht für den Rücken ist. Ich dosiere das aber schon, also er kommt über Mittag hinein, damit ich mir was kochen und essen kann. Und am Abend bzw. spät nachmittags wieder. Zum anderen geht es mir allmählich auf den Rücken, abends tut mir oft alles weh. Und ich gebe auch zu, dass ich einfach gerne mal essen würde, ohne Gefahr zu laufen, meinem armen Kind eine echte Spaghetti-Frisur zu verpassen. Das Nicht-hinlegen-können kenne ich so nicht von den anderen Babies aus unserem Umfeld; wir treffen uns regelmäßig mit dem Geburtsvorbereitungskurs, und abgesehen von Größe und Gewicht kann mein Kleiner durchaus mit den Kindern mithalten, die 2-3- Wochen jünger sind als er – also hinsichtlich Lachen, Körperhaltung, Erzählen etc.. Und er ist definitiv „weiter“ (nicht wertend gemeint!) als seine Cousine, die Anfang Oktober geboren wurde und eigentlich mit ihm gleichaltrig wäre.
    Das absolute Bedürfnis nach Körpernähe erklären mir also viele damit, dass er zu früh geboren wurde. Bitte mich nicht falsch verstehen, ich will meinen Sohn nicht in sein Kinderzimmer legen und stundelang alleine lassen oder sowas. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn er z.B. neben mir auf der Couch oder im Bett schlummern würde, einfach um mal die Hände frei zu haben und die Zeiten, in denen er schläft, auch für mich zu Erholung nutzen können, denn sitzen ist mit Marsupi auch nicht so toll (ich bin auch nicht sehr groß, liegt evtl. einfach daran).. Oder auch mal kurz was im Haushalt werkeln, denn auch mit Marsupi ist es ein ziemlicher Akt, die Spülmaschine ein- und auszuräumen...
    Wie war das denn bei anderen, musstet ihr eure Kleinen auch so viel tragen? Und wie lange ging das bzw. wie schaut der Übergang aus: wollen die Kleinen dann irgendwann alleine liegen bleiben (ich teste das immer mal wieder :)), oder muss man so eine Art Entzug machen? Der Gedanke daran geht mir aber gegen den Strich, mein Gefühl sagt mir, dass es dafür viel zu früh wäre – nur, ab wann müsste man da ein bisserl aufpassen, so ab 6. Lebensmonat? Ich komme mir etwas undankbar vor, weil ich ein gesundes und tolles Kind habe :liebe: das auch wirklich wenig schreit (ein „Bonus“ durch das viele Tragen?) und viel lacht, aber ich gebe zu, dass es mich schon belastet, so „angehängt“ zu sein, körperlich und auch psychisch, es macht mir etwas Sorge: Kann meine Kind auch mal ohne mich sein?
    Je nach Tagesform sage ich mir immer: Es ist halt so wie es ist! Aber vielleicht kennt jemand der Leserinnen hier diese Zeiten aus eigener Erfahrung und kann mir ein paar Tipps geben – oder mich beruhigen, dass alles ok ist und sich noch jedes Kind irgendwann „abnabelt“, früher oder später :)
    hallo,

    ich habe vor sieben wochen eine kleine maus bekommen. diese ist zwar kein frühchen aber nach sieben jahren das nesthäckchen. also hat sie auch einen "sonderstatus" in unserer familie. wenn ich mir deinen beitrag hier so durchlese seh ich mich quasi wie ich meine tage verbringe. ich habe noch das pech dazu das mein mann auf montage ist und meine beiden großen (11 und 7 jahre) sich ständig in den haaren liegen. ich kenne die ganze prozedur von wegen tragen und schuckeln bis sie schläft. hast du dir mal überlegt ob dein kleiner sonnenschein sich zum bauchschläfer entwickelt hat? bei uns ist das der fall. ich habe immer den fehler gemacht wie du. immer wenn mein stern eingeschlafen ist, habe ich sie hingelegt. natürlich so wie sich es gehöhrt entweder auf die seite oder auf den rücken. und keine zwei sekunden später krähte unser schatz. dann irgendwie hab ich mir überlegt ob es an der schlafposition liegen könnte. ich habe sie dann auf dem bauch in ihr stillkissen gelegt. vorsichtshalber habe ich mich vorher mit meiner kinderärztin ausgetauscht. sie ist zwar nicht hellaufbegeistert, aber eben der meinung lieber so als gar nicht schlafen. und mal ehrlich für mama ist das ja auch nix, jeden abend mit dem wurm auf der brust einzuschlafen. irgendwann fühlt man sich ausgegrenzt, denn nur noch baby hier baby da. man ist ja nicht nur mutter sondern auch frau. und ich hab öfters mal das verlangen mich an meinen mann zu kuscheln um mich mal "trösten" zu lassen oder einfach zu hören, schatz du machst das toll. jedenfalls habe ich sie jetzt soweit mit eisernen willen und seeeeehhhhhhhrrrrrrr viel geduld, das sie in ihrem stillkissen auf der seite liegt und ich den vorterteil dicht an ihrem bauch lege so das sie was vor dem bauch hat. nachts klappt das ja auch aber leider nicht tagsüber. da liegt sie nach wie vor auf dem bauch. aber auch das wird noch. viel glück, vielleicht war es ja kein tipp, aber du siehst: du bist mit diesem problem nicht allein

  8. #8
    spice30 ist offline addict
    Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    665

    Standard Re: Mein Sohn will nur getragen werden - wer kennt das?

    Hallo! Hier ist es genauso :) Mein Kleiner ist in 29+4 mit 870 g zur Welt gekommen, nach 9 Wöchen KH nach Hause und ab dort durfte ich ihn zunächst nicht mehr ablegen. Zuerst hatte ich ihn ständig im TT, jetzt in der Manduca. da er sich prächtig entwickelt, denke ich nicht, dass es falsch war ihm die Nähe zu geben. Mittlerweile schläft er immerhin neben mir und nicht mehr auf mir
    Kurze Verschnaufpausen zum duschen oder essen verschafft mir die Wippe, kurz liegt er mittlerweile auch auf der Krabbeldcke ( da muss ich aber noch daneben sitzen). Ich bin aber zuversichtlich dass das besser wird, wenn er Krabbeln und später laufen kann. Dann werde ich mich noch nach den Zeiten zurücksehnen als ich ihm nicht nachlaufen mußte
    Sorgen macht mir nur, dass er ja bald in die Kita muss, da die Elternzeit rum ist. Dann ist er korrigiert zwar erst 9,5 Monate alt (was auch seinem Entwicklungsstand entspricht) aber das interessiert den Gesetzgeber ja leider nicht :( Dort wird so eine enge Betreuung ja nicht moglich sein, mal sehen wie das mit Essen und Schlafen funktioniert...
    P.S. sorry für die Rechtschreibfehler, muss mit einer Hand schreiben, auf der anderen liegt mein Sohn
    Geändert von spice30 (13.11.2009 um 21:29 Uhr)

  9. #9
    Avatar von Nelliane
    Nelliane ist offline Poweruser
    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    6.298

    Standard Re: Mein Sohn will nur getragen werden - wer kennt das?

    Unsere Maus befindet sich auch zu 90'% auf unserem Arm. Ich benutze mittlerweile ganz viel das TT. Am Tage mal im Bettchen schlafen? Geht nicht. Sie drückt dann die ganze Zeit und wacht schnell wieder auf. Nachts schläft sie im Beistellbett, das klappt aber auch nur wenn ich auch da bin.
    Haben jetzt so einen Sternenlichtprojektor mit Musik gekauft. So kann ich mich wenigstens abends fertig machen ohne das Gebrüll kommt

    Denke mal das wird noch nachlassen.
    Liebe Grüße
    Jenny

    Meine lieben Binos sind:
    Arween mit der süßen Clara von den Septembies
    und
    Haruka von den Novembären:liebe:

    Bei SSW34+4 bekamen wir das größte Geschenk: unsere Zaubermaus!
    http://lb4f.lilypie.com/RnP0p2.png

    http://lb2f.lilypie.com/4uNep1.png

    http://lb1f.lilypie.com/c6jCp1.png


  10. #10
    felicitas2801 ist offline Member
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    118

    Standard Re: Mein Sohn will nur getragen werden - wer kennt das?

    Zitat Zitat von -abisslehoffnung- Beitrag anzeigen
    .aber wenn er quengelt nehme ich ihn sofort hoch. wurde deswegen auch schon blöde angemacht von wegen ich solle ihn nicht verwöhnen-aber ich denke ein frühchen braucht diese nähe...und ich gebe sie ihm!
    LG
    unser frühchen ist auch sehr nähebedürftig...trage viel im tragetuch und nachts ist er auch an unserer seite...schläft schlecht bis gar nicht alleine..

    die dumme anmache nimm dir nicht zu herzen..meine hebamme sagte mir, das man kleine babys nicht verwöhnen kann...und man denen soviel nähe geben soll, wie sie brauchen und wie man mit sich selbst vereinbaren kann :)

    kleiner tipp am rande...wir bekommen jetzt von der krankengymnastin babymassage gezeigt..und was soll ich sagen, danach schläft mein schatz wie ein weltmeister (weiter im kinderwagen)..mal schauen obs wirklich an der massage liegt, oder es zufall war

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •