Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. #1
    Gast

    Unglücklich update und schreiambulanz

    huhu,

    sorry-war länger nicht hier...aber der kleine mann brauchte alle meine energie...wir waren ja mitte dezember im krankenhaus eine nacht im KH, weil kleiner mann so viel schrie...es brachte die erkenntnis, dass er vollkommen gesund sei...schön-aber schreien tut er immernoch. nunja-die letzten drei nächte war dank paracetamol ruhe-aber das ist nur eine kurzfristige lösung...kleiner mann schreit meist einige stunden. versucht haben wir alles: aventiva seventiva, virbucol-zäpfchen, bachblüten auf die fontanelle, bauch föhnen und massage, tragetuch, KG und cranio etc...das einzige was hilft: spaziergehen im wagen...aber da beruhigt er sich!
    nun haben mein kinderarzt und ich beschlossen in eine schreiambulanz zugehen-war da schon jemand????
    ich muss schon sagen, dass geschrei zerrt ganz schön und ich bin froh, dass männe und ich uns aufteilen können...trotzdem-bin ich froh zu wissen, dass es nix körperliches ist-sein päckle ist ja auch schwer...
    ansonsten geht es uns prima-kleiner mann lacht nun richtig und seine hand-handkoordination ist super, bauchlage ist prima und er ist unser schatz....
    er wiegt nun 4.400 g, ist 54 cm gross, KU 40 cm-der kinderarzt meinte für 2 monate korrigiert gut und er ist begeister von ihm. wir auch!!!!!! auch wenn es zur zeit anstrengend ist...

    LG
    Geändert von -abisslehoffnung- (04.01.2010 um 23:02 Uhr)

  2. #2
    Gast

    Standard Re: update und schreiambulanz

    Ja hier
    Ich war mit meinen beiden in der Schreiambulanz !!!
    Blöd ist nur, daß die mittlerweile Wartezeiten von bis zu 4 Monaten haben... Zumindest hier bei uns. Du kannst Dir aber auch nen Notfalltermin geben lassen, mußt die Sache nur dringlich erscheinen lassen.
    Als ich denen erzählt habe, was bei uns zu Hause los ist, durfte ich bereits 2 Tage später kommen.

    War total nett da !!! Irgendwie wie in einem Kinderzimmer. Und.... die haben uns geholfen !!!! Und das nach nur 1 sitzung !!!
    Meine Kinder schlafen tagsüber zu wenig, sodass die Reizüberflutung am Tag immer mehr zunimmt... sie können sie ja im Schlaf nicht abbauen und somit wird die Laune immer schlechter und abends wird dann geschrien :kater:

    Ich hab sie jetzt tagsüber immer wieder versucht ins abgedunkelte Kinderzimmer zu legen, bzw. 2 Stunden mit dem Kiwa rauszufahren... und es klappt Sie schlafen jetzt mehr und sind abends nur noch quengelig, schreien aber nicht mehr... ach ja und der Pucksack hat echt geholfen !!!
    Und es hat sich herausgestellt, daß ich die beiden zu viel bespaßt habe: WENIGER IST MEHR !!! Mußte ich auch erst lernen. Laut Schreiambulanz haben die im Moment so viel mit sich selbst zu tun (aufgrund der Schübe), daß die keine Unterhaltung mehr wollen/brauchen.... und ich dachte immer, ich sei ne Rabenmutter, wenn ich sie einfach mal im Laufstall liegenlassen habe

    Geh da auf jeden Fall hin. Die können echt helfen. Und es hat nix von Krankenhaus oder Arztpraxis !!!

  3. #3
    Avatar von acardo
    acardo ist offline addict
    Registriert seit
    19.09.2006
    Beiträge
    515

    Standard Re: update und schreiambulanz

    Hallo,

    du bist doch physio, oder? Wie stehst du zu dem Thema KiSS?

    Bis vor ca. drei Wochen habe ich bezüglich KiSS bzw. dessen Behandlung eine gespaltene Meinung gehabt. Seit drei Wochen glaube ich irgendwie daran :-). Allerdings würde ich mein Kind nur noch beim "Spezialisten" vorstellen! Wir haben auch schon eine Odyssee hinter uns ... (allerdings oder GsD haben wir kein Schreikind, dafür aber andere diverse Probleme)

    Da dein kleiner Mann organisch wohl gesund ist, wäre es doch eine weitere Möglichkeit der Diagnosefindung!? Ein Termin in der Schreiambulanz kann ja parallel laufen.

    Alles Gute!
    karya

  4. #4
    Gast

    Standard Re: update und schreiambulanz

    Alternativ kann ich dir die EEH sehr ans Herz legen - ich habe super Erfahrungen gemacht und auch im Schreibabyforum wird die EEH immer wieder empfohlen. Ist übrigens von dem Typen der in D die Schreiambulanzen aufgebaucht hat. Unterschied: Die kommen zu Euch nach hause und meist gibts keien Wartezeiten.

    EEH-Deutschland

    P.S. ich kann mir übrigens durchaus vorstellen, das dein Sohn sich nun erlaubt zu schreien weil er "seinen Mist" jetzt rauslässt.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: update und schreiambulanz

    huhu,

    ja, bin physio...und KISS halte ich ehrlich a bissle für ne mode-erscheinung. ich weiss, dass die kopfgelenke bei einem baby oft probleme machen können-aber nie und niemer würde ich an den noch unreifen kopfgelenke meines sohnes einen manipulativen reiz setzten lassen...ich bin selbst manualtherapeutin und ich würde nicht mal bei einem erwachsenen manipulieren...das wäre mir zu heikel. zumal beide-also die KG und der Osteo zwar feststellten, dass er ne druckdolenz am atlas hat aber eben keine blockade. jedoch wird er trotzdem manualtherapeutisch behandelt.

    EEH: ja, habe ich angerufen-aber die einzige hebamme, die das bei uns macht ist im urlaub... ...

    ich denke kleiner mann lässt viel raus-seine extreme frühgeburtlichkeit (SSW27), ohne bezugsperson, nicht unser leibliches kind...aber ich würde ihm dabei so gerne helfen. ich habe keinerlei angst durchzudrehen-aber oft stehe ich da und weine-weil er mir so leid tut. dann bekomme ich einen hals-denn er hätte es viel einfacher haben können-seine mutter hat es ihm zusätzlich noch schwer gemacht...durch nicht "schwangerschaftskonformes verhalten"...
    ach, mensch es zerrt und er tut mir so leid...

    LG

  6. #6
    Gast

    Standard Re: update und schreiambulanz

    Zitat Zitat von Llynja Beitrag anzeigen
    P.S. ich kann mir übrigens durchaus vorstellen, das dein Sohn sich nun erlaubt zu schreien weil er "seinen Mist" jetzt rauslässt.
    Das denke ich auch !!! Man kann einfach nur für ihn da sein und ihn gaaanz fest halten und lieb haben !!! Das hilft ihm !!!

  7. #7
    Gast

    Standard Re: update und schreiambulanz

    das mache ich ja...ich trage ihn und ich streichle ihn und wir zeigen und sagen ihm, dass wir ihn lieben...

    das problem ist auch-er schreit fast den ganzen abend bis spät in die nacht, dass er tagsüber total am ende ist...wir haben es auch versucht mit ihn wachzuhalten-auch nicht mit durchschlagendem erfolg...nunja!!!!
    er hat z.b. gestern bis um 24 h geschrieen und dann von um 5 h wieder...um 8.30 h ist er erschöpft eingeschlafen und schläft seitdem...

    LG und danke fürs jammern dürfen...

  8. #8
    Avatar von acardo
    acardo ist offline addict
    Registriert seit
    19.09.2006
    Beiträge
    515

    Standard Re: update und schreiambulanz

    Hallo,

    ich möchte hier keine Diskussion über KiSS durchführen, da ich selbst wie gesagt im Grunde skeptisch dem gegenüber bin. Wenn ich so Beiträge wie deinen lese, habe ich gleich ein ganz schlechtes Gewissen meinem Kind gegenüber, denn wir haben ihn behandeln lassen. Aber die Alternative war und ist eine Operation am Muskel Sternocleido.... . Er kann seit seiner Geburt den Kopf nicht nach links drehen und hat ihn nach links gekippt. Und es ist nicht durch falsches Lagern passiert (wurde mir so vom SPZ-Leiter an den Kopf geschmissen), sondern durch eine Verletzung im Muskel durch die Geburt!
    Direkt nach der Behandlung beim KiSS Arzt und die Tage drauf sah man die ersten Erfolge, so dass mir glatt die Tränen kamen.... Ups, jetzt schweife ich aus.

    Ich resepektiere deine Meinung sehr! Wir waren ja auch sehr skeptisch und auch jetzt noch frage ich mich, ob es richtig war - gerade weil ich deinen Beitrag gelesen habe. Doch es hat ihm definitiv geholfen!

    Alles Gute!

    PS: finde es klasse, dass ihr euch um euren Kleinen so toll und liebevoll kümmert, obwohl es nicht das leibliche Kind ist - er hatte echt keinen schönen Start ins Leben ...
    Geändert von acardo (05.01.2010 um 11:49 Uhr)

  9. #9
    Gast

    Standard Re: update und schreiambulanz

    Zitat Zitat von acardo Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich möchte hier keine Diskussion über KiSS durchführen, da ich selbst wie gesagt im Grunde skeptisch dem gegenüber bin. Wenn ich so Beiträge wie deinen lese, habe ich gleich ein ganz schlechtes Gewissen meinem Kind gegenüber, denn wir haben ihn behandeln lassen. Aber die Alternative war und ist eine Operation am Muskel Sternocleido.... . Er kann seit seiner Geburt den Kopf nicht nach links drehen und hat ihn nach links gekippt. Und es ist nicht durch falsches Lagern passiert (wurde mir so vom SPZ-Leiter an den Kopf geschmissen), sondern durch eine Verletzung im Muskel durch die Geburt!
    Direkt nach der Behandlung beim KiSS Arzt und die Tage drauf sah man die ersten Erfolge, so dass mir glatt die Tränen kamen.... Ups, jetzt schweife ich aus.

    Ich resepektiere deine Meinung sehr! Wir waren ja auch sehr skeptisch und auch jetzt noch frage ich mich, ob es richtig war - gerade weil ich deinen Beitrag gelesen habe. Doch es hat ihm definitiv geholfen!

    Alles Gute!

    PS: finde es klasse, dass ihr euch um euren Kleinen so toll und liebevoll kümmert, obwohl es nicht das leibliche Kind ist - er hatte echt keinen schönen Start ins Leben ...

    danke für deinen bericht...ich denke eine jede mutter oder vater trifft diese entscheidung selbst und ihr habt sie getroffen und wenn es auch damit gut geht-ist es doch super...
    darf ich fragen wie ihr an den arzt gekommen seid???

    LG

  10. #10
    Avatar von acardo
    acardo ist offline addict
    Registriert seit
    19.09.2006
    Beiträge
    515

    Standard Re: update und schreiambulanz

    Hallo,

    ist schon richtig :-)

    Den Arzt habe ich damals als ich mit meinem ersten Sohn schwanger in der Klinik gelegen habe, von einer Mitpatientin empfohlen bekommen. Er lag schon sehr früh tief im Becken und kam da mit dem Köpfchen nicht raus .... da habe ich das erste mal etwas von KiSS gehört. Aber mit ihm war ich nicht bei jenem Arzt, sondern nur einmal beim Osteopathen.

    Bei meinem zweiten Sohn, der u.a. einen Schiefhals hat, wurde mir wieder selbige Arzt diesmal von der Pekip-Kursleiterin empohlen. Auch unsere Physiotherapeutin (u.a. Craniotherapeutin) hat ihn zwecks weiterer Diagnostik zu einem der zwei Ärzte hier in Köln geschickt (sie sagte eben entweder Arzt x oder Arzt y sollten wir ggf. gehen). Wir haben erst den "falschen" Arzt erwischt und sind dann letzendlich doch zu jenem Spezialisten gegangen, dessen Namen ich schon länger kannte....

    Nach eben war ich recht nachdenklich bezüglich der Behandlung, doch als ich meinen Sohn gerade gefüttert habe und wieder gesehen habe, wie schön weit er nun nach links mit dem Kopf kommt (noch nicht bis zum "Anschlag", aber deutlich weiter als je zuvor), bin ich wieder überzeugt, das Richtige getan zu haben :-)

    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •