Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Gast

    Frage Elternzeitantrag bei Frühchen

    huhu ihr lieben,
    ich bin eine werdende Zwillingsmama und habe somit schon ein erhöhtes Frühchenrisiko. Für die Zeit nach dem KKH möchte mich mein Mann gerne einen Monat zu Hause unterstützen und Elternzeit nehmen. Dieser eine Monat wird auch nur vom Arbeitgeber genehmigt (auftragstärkste Zeit). Ob wir einen zweiten Monat bekommen ist noch nicht entschieden, aber wir würden gerne sehr informiert in das Gespräch mit den Arbeitgeber gehen.

    Da wir den genauen Geburtstermin nicht wissen, gestaltet sich der Elternzeitantrag ein wenig kompliziert, gerade durch die unflexible Festlegung auf Lebensmonate und nicht auf variable Zeiträume.

    Kinder sollen am 23.07. kommen.


    1.) Eine Möglichkeit wäre es, formlos Elternzeit für den ersten Lebensmonat (wird ja nur in Monaten gerechnet) ganztags und sagen wir den 5 LM Teilzeit zu beantragen. Kein Problem - wenn die Kinder termingerecht ohne KKH-Aufenthalt kommen.
    Nun kommen aber die Kinder früher. Mein Mann möchte mich aber den einen Monat nur zu Hause unterstützen.
    Beispiel: Kinder kommen am 20.05.. Der erste Lebensmonat läuft vom 20.05. bis 19.06.. Die Kinder müssen bis zum 1.06. im KKH bleiben und können dann nach Hause. Ab da möchte mein Mann dann zu Hause bleiben - somit vom 1.06. bis 1.07..
    Würden wir Elterngeld nun für den ersten LM beantragen, würden sie vom 20.05. bis 1.06. eine Vollzeitbeschäftigung berechnen, was das Elterngeld erheblich verringern würde. Außerdem müsste er ja dann ab dem 19.06. wieder arbeiten.

    2.) Man könnte ebenso den 2LM (20.06. - 19.07.) als Elternzeit angeben und ab dem 1.06. Urlaub nehmen. Dann würde er jedoch wesentlich mehr als den vom Chef gebilligten Monat fehlen. Und dies in der auftragstärksten Zeit. Ich denke dem wird er nicht zustimmen.

    3.) Anscheinen gibt es noch die Möglichkeit den 1 Monat auf 2 Lebensmonate zu verteilen. Man darf ja seine Wochenstunden innerhalb eines Lebensmonats schieben, sofern man darauf achtet nicht im Durchschnitt über den 30 Wochenstunden zu liegen. Aber hier auch die Frage, wenn man nicht weiß wann die Kinder aus dem KKH entlassen werden - wie verhindert man, dass man im 1 Monat nicht mehr arbeitet als man darf, allein durch den Umstand, dass die Kinder erst spät im diesem Lebensmonat aus dem KKH entlassen werden?
    Zudem soll man beim Elternzeitantrag schon neben den Beginn und Umfang auch die gewünschten Arbeitszeiten darlegen. Das klappt ja dann gar nicht.

    Im Antrag müssen auch der Beginn und der Umfang
    der gewünschten Arbeitszeit mitgeteilt werden. Um
    eine bessere Planbarkeit zu ermöglichen, soll außerdem
    die gewünschte Verteilung der Arbeitszeit enthalten
    sein
    Quelle:http://www.schleswig-holstein.de/LAS...cationFile.pdf

    Wie formuliert man dies alles 7 Wochen vorher. Besonders wenn es so unsicher ist wegen eventueller Frühgeburten mit KKH-Aufenthalt. Soll man einfach vom Normalfall ausgehen (23.07. wie oben beschrieben)? Aber wie formuliert man es bei der Frühgeburt, wenn man nicht nach LM gehen kann/will, sondern von der Zeit, die die Kinder wirklich zu Hause sind?
    Ich bin echt total verwirrt. Hab ja auch keine Ahnung wann wie wo die Kinder kommen.

    Wie haben dies eure Väter geregelt. Könnt ihr mir Tipps. Ich hoffe ich habe halbwegs verständlich geschrieben

    viele grüße
    norakel
    Geändert von Norakel (06.05.2010 um 12:58 Uhr)

  2. #2
    dolphin100 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    31.03.2007
    Beiträge
    2.110

    Standard Re: Elternzeitantrag bei Frühchen

    Ich verstehe natürlich das Problem. Ich würde versuchen, das dem Chef zu erklären. Ist natürlich blöd, dass es in die auftragsstärkste Zeit fällt. Aber das kann man sich ja nicht vorher aussuchen.

    ABer die Elternzeit kann man doch erst ab der Geburt anmelden, oder hab ich da einen Denkfehler. Und dann wißt ihr ja schon, ab eure Zwillis erst im Krankenhaus bleiben müssen. Vielleicht kann man die ersten Tage durch Urlaub abdecken und dann die Elternzeit anmelden.

    Ich drücke euch auf jeden Fall für das Gespräch die Daumen!!!

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Elternzeitantrag bei Frühchen

    Zitat Zitat von dolphin100 Beitrag anzeigen
    Ich verstehe natürlich das Problem. Ich würde versuchen, das dem Chef zu erklären. Ist natürlich blöd, dass es in die auftragsstärkste Zeit fällt. Aber das kann man sich ja nicht vorher aussuchen.

    ABer die Elternzeit kann man doch erst ab der Geburt anmelden, oder hab ich da einen Denkfehler. Und dann wißt ihr ja schon, ab eure Zwillis erst im Krankenhaus bleiben müssen. Vielleicht kann man die ersten Tage durch Urlaub abdecken und dann die Elternzeit anmelden.

    Ich drücke euch auf jeden Fall für das Gespräch die Daumen!!!
    elterngeld ab geburt - elternzeit spätestens 7 wochen vor der inanspruchnahme :)

  4. #4
    Avatar von tapuach
    tapuach ist gerade online alte Schachtel
    Registriert seit
    21.05.2006
    Beiträge
    396

    Standard Re: Elternzeitantrag bei Frühchen


  5. #5
    Gast

    Standard Re: Elternzeitantrag bei Frühchen

    Zitat Zitat von tapuach Beitrag anzeigen
    Die Elternzeit beginnt nach dem Mutterschutz. Bei Mehrlingen beträgt das Beschäftigungsverbot nach der Geburt 12 Wochen. In dieser Zeit kann fristgerecht die Elternzeit beantragt werden.
    Die Elternzeit endet spätestens mit dem 3. Geburtstag des Kindes. Dieses Datum kann der Arbeitgeber im Vorfeld gar nicht wissen.
    ja,aber es geht nur um meinen Mann. ich bin als Studentin sowieso nicht Mutterschutz- oder Elternzeitberechtigt.

  6. #6
    dolphin100 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    31.03.2007
    Beiträge
    2.110

    Standard Re: Elternzeitantrag bei Frühchen

    Hm, versucht offen mit dem Chef zu reden. Vielleicht mal mir der Elterngeldstelle sprechen. Die haben eventuell einen Rat für euch.

  7. #7
    Avatar von Liandra
    Liandra ist offline enthusiast
    Registriert seit
    08.12.2009
    Beiträge
    319

    Standard Re: Elternzeitantrag bei Frühchen

    Zitat Zitat von Norakel Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Ich würde es mit dem Chef zu errechneten Termin ausmachen, denn wenn die Kleinen zu früh kommen, müssen sie wahrscheinlich bis ca. zum errechneten termin im KH bleiben.
    Und mit der Elterngeldstelle kann man den genauen Monat auch später noch vereinbaren, wenn man es in den Antrag schreibt.
    1. Sternenkind "Pünktchen" *25.09.2007 in der 7.SSW

    2. Sternenkind "Lea" *27.03.2008 in der 23. SSW

    "Dario" *01.07.2009 in der 31.SSW
    Sonnenschein der Nation!


  8. #8
    bernadette ist gerade online Legende
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    11.654

    Standard Re: Elternzeitantrag bei Frühchen

    Zitat Zitat von Norakel Beitrag anzeigen
    huhu ihr lieben,
    ich bin eine werdende Zwillingsmama und habe somit schon ein erhöhtes Frühchenrisiko. Für die Zeit nach dem KKH möchte mich mein Mann gerne einen Monat zu Hause unterstützen und Elternzeit nehmen. Dieser eine Monat wird auch nur vom Arbeitgeber genehmigt (auftragstärkste Zeit). Ob wir einen zweiten Monat bekommen ist noch nicht entschieden, aber wir würden gerne sehr informiert in das Gespräch mit den Arbeitgeber gehen.

    Da wir den genauen Geburtstermin nicht wissen, gestaltet sich der Elternzeitantrag ein wenig kompliziert, gerade durch die unflexible Festlegung auf Lebensmonate und nicht auf variable Zeiträume.

    Kinder sollen am 23.07. kommen.


    1.) Eine Möglichkeit wäre es, formlos Elternzeit für den ersten Lebensmonat (wird ja nur in Monaten gerechnet) ganztags und sagen wir den 5 LM Teilzeit zu beantragen. Kein Problem - wenn die Kinder termingerecht ohne KKH-Aufenthalt kommen.
    Nun kommen aber die Kinder früher. Mein Mann möchte mich aber den einen Monat nur zu Hause unterstützen.
    Beispiel: Kinder kommen am 20.05.. Der erste Lebensmonat läuft vom 20.05. bis 19.06.. Die Kinder müssen bis zum 1.06. im KKH bleiben und können dann nach Hause. Ab da möchte mein Mann dann zu Hause bleiben - somit vom 1.06. bis 1.07..
    Würden wir Elterngeld nun für den ersten LM beantragen, würden sie vom 20.05. bis 1.06. eine Vollzeitbeschäftigung berechnen, was das Elterngeld erheblich verringern würde. Außerdem müsste er ja dann ab dem 19.06. wieder arbeiten.

    2.) Man könnte ebenso den 2LM (20.06. - 19.07.) als Elternzeit angeben und ab dem 1.06. Urlaub nehmen. Dann würde er jedoch wesentlich mehr als den vom Chef gebilligten Monat fehlen. Und dies in der auftragstärksten Zeit. Ich denke dem wird er nicht zustimmen.

    3.) Anscheinen gibt es noch die Möglichkeit den 1 Monat auf 2 Lebensmonate zu verteilen. Man darf ja seine Wochenstunden innerhalb eines Lebensmonats schieben, sofern man darauf achtet nicht im Durchschnitt über den 30 Wochenstunden zu liegen. Aber hier auch die Frage, wenn man nicht weiß wann die Kinder aus dem KKH entlassen werden - wie verhindert man, dass man im 1 Monat nicht mehr arbeitet als man darf, allein durch den Umstand, dass die Kinder erst spät im diesem Lebensmonat aus dem KKH entlassen werden?
    Zudem soll man beim Elternzeitantrag schon neben den Beginn und Umfang auch die gewünschten Arbeitszeiten darlegen. Das klappt ja dann gar nicht.


    Quelle:http://www.schleswig-holstein.de/LAS...cationFile.pdf

    Wie formuliert man dies alles 7 Wochen vorher. Besonders wenn es so unsicher ist wegen eventueller Frühgeburten mit KKH-Aufenthalt. Soll man einfach vom Normalfall ausgehen (23.07. wie oben beschrieben)? Aber wie formuliert man es bei der Frühgeburt, wenn man nicht nach LM gehen kann/will, sondern von der Zeit, die die Kinder wirklich zu Hause sind?
    Ich bin echt total verwirrt. Hab ja auch keine Ahnung wann wie wo die Kinder kommen.

    Wie haben dies eure Väter geregelt. Könnt ihr mir Tipps. Ich hoffe ich habe halbwegs verständlich geschrieben

    viele grüße
    norakel
    Du weißt schon, dass dein Mann mind. 2 Monate Elternzeit nehmen muss? 1 Monat reicht nicht mehr.

    Deine Frage betrifft doch eigentlich alle Väter, die es nicht 7 Wochen vorher wissen können, wann das Kind kommt. Die Mutter ist ja durch den Mutterschutz abgesichert.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Elternzeitantrag bei Frühchen

    Zitat Zitat von bernadette Beitrag anzeigen
    Du weißt schon, dass dein Mann mind. 2 Monate Elternzeit nehmen muss? 1 Monat reicht nicht mehr.

    Deine Frage betrifft doch eigentlich alle Väter, die es nicht 7 Wochen vorher wissen können, wann das Kind kommt. Die Mutter ist ja durch den Mutterschutz abgesichert.
    ja mit den 2 monaten ist mir bekannt. steht ja auch in ansätzen im ausgangspost.
    ich weiß auch das es alle väter betreffen kann. aber mich würde eben doch interessieren, welche regelungen der eine oder andere des frühchen-forums getroffen hat. :)

  10. #10
    Avatar von Weihnachtsgans
    Weihnachtsgans ist offline Mit drei Küken
    Registriert seit
    23.04.2009
    Beiträge
    3.095

    Standard Re: Elternzeitantrag bei Frühchen

    Schau mal hier:

    http://www.eltern.de/foren/schwanger...lterngeld.html

    Seite 61 unten. Vielleicht hilft das weiter.
    Drei Wunderküken 2012

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •