Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Fluppal ist offline old hand
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    1.186

    Standard Frühchenpapa´s?

    Hallo!

    Weiss mal wieder keine bessere Überschrift aber das seid ihr ja schon von mir gewöhnt.

    Wie kam euer Partner eigentlich mit diesem ganzen Frühchenkram zurecht? Es ist ja doch ne ganz andere Art des Elternwerdens und die langen KH-Zeiten belasten das Familienleben doch immens.

    Wir sind nämlich grad in so einer Art "Aufarbeitungsphase" da ich letztes Jahr um diese Zeit schon mit Blasensprung im KH lag und klar war wir bekommen ein Frühchen.

    So kam halt nach und nach raus das Männe sich so "nutzlos" gefühlt hat, immer Angst hatte was falsch zu machen und er psychisch ziemlich gelitten hat zu der Zeit. Er hat es bedauert das er so bald nach der Entbindung wieder in die Arbeit gehen musste, er hatte tierische Verlustängste und dann auch noch der Heimmonitor hat seinen Tribut gezollt.

    Er meinte er hätte lange Angst gehabt sich wie ein Papa zu fühlen da man ja nie wissen konnte ob Felix es schafft. Schon allein für diesen Gedanken fühlt er sich heute mies.

    Da stellt sich mir oft die Frage: "Warum?" Warum sollte er sich mies fühlen? Ich hab ihm dann offen gesagt das er die beste Unterstützung war die ich mir wünschen konnte, das er in meinen Augen sämtliche Auf und Ab´s mit mir zusammen ausgesessen hat und er stolz auf sich sein kann.

    Klar bin ich auch stolz auf mich aber nur zusammen ist man doch stark, oder? War saufroh das ich diese Last nicht allein tragen musste. Und bin stolz auf ihn das er heute zu mir ehrlich sein kann und ich ihn aufbauen durfte.

    Wie geht´s da anderen Papa´s?

    bin scho wieder extremst neugierig, gell?
    Melie

    http://by.lilypie.com/GMG3p2.png.


    http://lb4f.lilypie.com/gVc7p2.png.


    Zwei Sternchen (06/06 und 08/08) im Herzen

  2. #2
    Avatar von Schneewit
    Schneewit ist offline Poweruser
    Registriert seit
    18.01.2008
    Beiträge
    6.062

    Standard Re: Frühchenpapa´s?

    Mir hat mein Mann viel Kraft geben. Er kommt glaub ich recht gut damit zurecht und kam besser wie ich zurecht. Obwohl es für ihn das doppelt war. Er musste arbeiten und dann danahc ins KH mich holen vor der Arbeit hinbringen. irgendwie war das ganz schön viel für ihn aber er hat das ganz gut weggesteckt. besser wie ich
    http://www.wunschkinder.net/forum/ti...rg/0/0/0/0.png

    http://s8.directupload.net/images/10...p/8cbi3ohv.jpg






    Ich hab eine ganz liebe Bino mama.niluti mit Timo Maxim im Arm *10.07.09

    Meine liebsten Quasselmädels wissen wer gemeint ist

    Civic ist eine ganz liebe Quasseltante

  3. #3
    Avatar von innamama
    innamama ist offline working mum
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    9.638

    Standard Re: Frühchenpapa´s?

    nee, wieso solltest du zu neugierig sein?

    die väter gehören doch dazu und für sie ist das erlebte ja auch ein schock.

    ehrlich gesagt, haben wir nach mehr als vier jahren unser frühchen noch gar nicht zusammen aufgearbeitet. so gesehen seid ihr schon weiter

    mein mann ist mir vor allem eine große erinnerungsstütze, da ich weder an die geburt noch die darauffolgenden tage (lag zwei tage im künstlichen koma) irgendeine erinnerung habe. alles im allem, muss mein mann entsetzliche ängste gehabt haben. um mich, um unseren sohn. er hat dann aber sehr schnell den part des funktionierenden übernommen.ist zwischen den zwei intensivstationen der klinik gependelt etc..wir haben viel zusammen geweint in der zeit und uns immer wieder bestärkt, dass es alles gut ausgehen möge. nach elf langen wochen konnten wir die klinik verlassen, danach hat sich dann schnell so etwas wie alltag eingestellt. natürlich ist der schwierige frühstart nicht vergessen, aber in den hintergrund geraten. inzwischen gibt es eine kleine schwester, die widerrum viele wochen in einer herzklinik nach der geburt verbringen musste. vielleicht war es da ein vorteil, bereits sämtliche intensiv-abläufe etc. zu kennen.

    abermals hat sich gezeigt, dass wir uns großen halt geben und mein mann bei aller emotionalität immer versucht, positiv zu denken.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Frühchenpapa´s?

    mein mann war mir eine groüe stütze, hab auch viel mit ihm telefoniert.
    gefühlsmäßig meinte er, er hätte angst gehabt, angst um das kind und angst um mich( hatte iene lungenembolie)

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Frühchenpapa´s?

    Mein Mann ist mir in der Zeit die beste Hilfe und Stütze gewesen die man sich wünschen kann. Und auch, als ich die Geburt/Schwangerschaft aufgearbeitet habe, hat er mir geholfen, die fehlenden Momente zurück zu geben.
    Ich dachte immer, Mia wäre nach der Geburt alleine gewesen bei der Erstversorgung (ich hatte ja eine Vollnarkose und mein Mann konnte nicht bei mir sein). Dem war garnicht so. Er war bei der Erstversorgung dabei, hat sie nackig gesehen und durfte sie streicheln. Erst als sie fertig im Inku lag und zur Station gebracht wurde, ist er dann mit Foto zu mir in den Aufwachraum geflitzt. Fast 1 Jahr später konnte er mir so nochmal helfen, in dem er mir alles nochmal erklärt hat, wie es gelaufen war.
    Ich finde, mein Mann ist unheimlich stark geworden in der Zeit. Vorher war es so, das in schwierigen Situationen immer ich diejenige sein musste, die stark und besonnen bleibt. Jetzt weiss ich, ich kann mich auch mal fallen lassen und er ist für mich da. Das tut gut.

  6. #6
    LieschenMueller ist offline enthusiast
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    275

    Standard Re: Frühchenpapa´s?

    Zitat Zitat von Llynja Beitrag anzeigen
    Ich finde, mein Mann ist unheimlich stark geworden in der Zeit. Vorher war es so, das in schwierigen Situationen immer ich diejenige sein musste, die stark und besonnen bleibt. Jetzt weiss ich, ich kann mich auch mal fallen lassen und er ist für mich da. Das tut gut.

    Das ist mir bei meinem Mann auch extrem aufgefallen. Außerdem wurde mein Mann viel "offensiver". Die finden sich aufeinmal in einem riesen Krankenhaus zurecht, können Fragen stellen und finden einen, egal wohin man wieder verlegt wurde. Vorher war ich immer diejenige, die wichtige Telefonate, Termine o.ä. machen mußte.

  7. #7
    LieschenMueller ist offline enthusiast
    Registriert seit
    09.10.2007
    Beiträge
    275

    Standard Re: Frühchenpapa´s?

    Mein Mann war mir, beide male, eine sehr große hilfe, so wie ich es für ihn ( laut seiner Aussage) auch gewesen bin. Nach der Geburt von unserem Großen habe ich ihn ( nach fünf Jahen Beziehung) das erste mal weinen sehen.
    Wir haben zusammen geweint, gelacht, uns sorgen gemacht... halt das volle Programm gemeinsam durchgestanden.
    Wir haben es bei der Kleinen so gehalten, das mein Mann die "Abendfütterrung" übernommen hat, damit er auch die Zeit hatte, sich intensiv (ohne Frau im Nacken) um die kleine Maus zu kümmern. Er hat diese Zeit sehr genossen.

  8. #8
    Avatar von innamama
    innamama ist offline working mum
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    9.638

    Standard Re: Frühchenpapa´s?

    Zitat Zitat von LieschenMueller Beitrag anzeigen
    Mein Mann war mir, beide male, eine sehr große hilfe, so wie ich es für ihn ( laut seiner Aussage) auch gewesen bin. Nach der Geburt von unserem Großen habe ich ihn ( nach fünf Jahen Beziehung) das erste mal weinen sehen.
    Wir haben zusammen geweint, gelacht, uns sorgen gemacht... halt das volle Programm gemeinsam durchgestanden.
    Wir haben es bei der Kleinen so gehalten, das mein Mann die "Abendfütterrung" übernommen hat, damit er auch die Zeit hatte, sich intensiv (ohne Frau im Nacken) um die kleine Maus zu kümmern. Er hat diese Zeit sehr genossen.
    ja, mein mann wollte auch sofort kängaruhen, noch vor mir. nach einer woche durften wir unseren sohn das erste mal aus dem inkubator holen und für ihn war das mehr als besonders

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •