Zitat Zitat von Doppelpack0509 Beitrag anzeigen
Meine Beiden sind in der 29 SSW geboren. Ich fand / finde es prima, daß immer eine engmaschige Kontrolle bzgl. der Entwicklung der Beiden stattfindet (z.B. Frühchensprechstunde (bei euch glaube ich SPZ), oder Neurologie)...

Allerdings bin ich von ein paar wenigen Untersuchungen mittlerweile genervt... Ich habe sooo viele Termine und meine, daß diese Untersuchungen überflüssig sind.

Z.B. der Augenarzt: Beide haben nie eine Retinopathie entwickelt, auch sind keine anderen Sehstörungen erkennbar. Dennoch sollen wir bis zur Einschulung halbjährlich-jährlich zur Kontrolle...
Noch viel schlimmer: die Pädaudiologie... Beide Kinder hören prima... Dennoch: Kontrolle alle 6 Monate, bis sie in die Schule kommen...

Mir fehlt da langsam der Sinn *kopfkratz*
Mein Mann und ich überlegen stark, die folgenden Termine mal nicht einzuhalten und z.B. nur einmal im Jahr hinzugehen.

Wie habt ihr das gehandhabt ??? Waren eure Ärzte auch so überfürsorglich ???

Die Beiden sind kerngesund und haben bisher keinerlei Probleme gehabt... So ein Trubel nur wegen der zu frühen Geburt ???

Nicht falsch verstehen ! Wir machen wirklich alles, was wichtig ist, aber hier scheint es mir doch übertrieben...
wir waren in der gleichen situation, meine jungs sind auch bei 29+0 geboren. anfangs ist man überall hin, nun kann ich ganz deutlich entscheiden, was sinn macht und was nicht.

mit einem muss ich jedes jahr zur hydocephalus-sprechstunde, und das ist wichtig.

ich denke, eine gute absprache und vertrauen in den kinderarzt sind das wichtigste.