Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Doppelpack0509 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    68

    Standard "Überflüssige" Untersuchungen ???

    Meine Beiden sind in der 29 SSW geboren. Ich fand / finde es prima, daß immer eine engmaschige Kontrolle bzgl. der Entwicklung der Beiden stattfindet (z.B. Frühchensprechstunde (bei euch glaube ich SPZ), oder Neurologie)...

    Allerdings bin ich von ein paar wenigen Untersuchungen mittlerweile genervt... Ich habe sooo viele Termine und meine, daß diese Untersuchungen überflüssig sind.

    Z.B. der Augenarzt: Beide haben nie eine Retinopathie entwickelt, auch sind keine anderen Sehstörungen erkennbar. Dennoch sollen wir bis zur Einschulung halbjährlich-jährlich zur Kontrolle...
    Noch viel schlimmer: die Pädaudiologie... Beide Kinder hören prima... Dennoch: Kontrolle alle 6 Monate, bis sie in die Schule kommen...

    Mir fehlt da langsam der Sinn *kopfkratz*
    Mein Mann und ich überlegen stark, die folgenden Termine mal nicht einzuhalten und z.B. nur einmal im Jahr hinzugehen.

    Wie habt ihr das gehandhabt ??? Waren eure Ärzte auch so überfürsorglich ???

    Die Beiden sind kerngesund und haben bisher keinerlei Probleme gehabt... So ein Trubel nur wegen der zu frühen Geburt ???

    Nicht falsch verstehen ! Wir machen wirklich alles, was wichtig ist, aber hier scheint es mir doch übertrieben...

  2. #2
    Avatar von ameliasmama
    ameliasmama ist offline old hand
    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard Re: "Überflüssige" Untersuchungen ???

    hi

    meine tochter kam auch in der 29. woche zur welt.

    da amy eine netzhautablösung hatte ist sie seitdem regelmäßig zur kontrolle beim augenarzt. es ist alles bestens und die netzhautablösung hatte sich schon zurückgebildet als sie 3 monate alt war, aber da mama und papa brille tragen geh ich dennoch regelmäßig alle halbe jahr mit ihr hin

    ansonsten geh ich mit ihr nur zu den normalen u's.... hab da keine anderen termine ausser einmal mit 18 monaten das spz auf wunsch des krankenhauses in dem sie lag. im spz sagten sie mir nur, dass sie keine entwicklungsverzögerung hat und ich nicht wiederkommen brauch.

    bei so oft sich wiederholenden untersuchungen jedoch bei denen am ende immer nur raus kommt, dass sie gesund sind.... da würd ich öfter mal die termine vergessen oder gleich sagen, dass ichs für unnötig halt und nimmehr hingehen is ja auch nur stress für die kleinen.
    Geändert von ameliasmama (28.07.2010 um 07:31 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    20.06.2007
    Beiträge
    671

    Standard Re: "Überflüssige" Untersuchungen ???

    Zitat Zitat von Doppelpack0509 Beitrag anzeigen

    Z.B. der Augenarzt: Beide haben nie eine Retinopathie entwickelt, auch sind keine anderen Sehstörungen erkennbar. Dennoch sollen wir bis zur Einschulung halbjährlich-jährlich zur Kontrolle...
    Noch viel schlimmer: die Pädaudiologie... Beide Kinder hören prima... Dennoch: Kontrolle alle 6 Monate, bis sie in die Schule kommen...

    Wer sagt denn das ihr alle halbe Jahre hin müsst? Anna hat eine Brille und ist Weitsichtig aber selbst wir müssen nur einmal im Jahr hin zur Kontrolle.

    Ich würde die Augenarzt Termine an Eurer Stelle ganz canceln wenn beim nächsten Termin nichts ist und das auch dem Arzt so verständlich machen.

    Auch Pädaudiologie. Wenn nichts ist, nicht mehr hingehen, höchstens noch mal mit 3-4 Jahren zur Kontrolle und vor der Einschulung und gut ist.

    Was sagt denn Euer KiA? Man kann es ja auch übertreiben. Meine kam 26+0 und wird nicht so übertrieben überwacht. Klar soll man fördern und schauen wenn was ist, aber wo nichts ist muss ich doch auch nicht alle halbe Jahre wo hin rennen und Panik machen. Denen würd ich was erzählen.

    Lasst Euch nicht verunsichern, ihr seid die Eltern und man kann auch selber Entscheidungen treffen und mit dem Arzt absprechen und sollte sich nicht alles gefallen lassen.

    LG
    Krümel mit 830g, SSW 26+0

    http://ticker.7910.org/an1cAb4FiA000...aW4gaXN0IA.gif

    http://www.ticker.7910.org/as1cHsJFg...IHNjaG9uIA.gif


    Denken ist allen erlaubt,
    vielen bleibt es erspart.

    Curt Goetz

  4. #4
    Gast

    Standard Re: "Überflüssige" Untersuchungen ???

    find ich auch übertrieben. Du hast doch ein gutes Gefühl für die beiden, und wenn dir was auffiele würdest du es checken lassen. Also: Weg mit den überflüssigen Terminen.

  5. #5
    Doppelpack0509 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    68

    Standard Re: "Überflüssige" Untersuchungen ???

    Danke für den Zuspruch !!!

    Selbst in der Frühchensprechstunde hat die Ärztin gesagt "Wir sollen uns nicht tyrannisieren lassen !"
    Ich denke, daß sind deutliche Worte.

    Begründung der Pädaudiologie: Wir wären jetzt einmal in diesem Kreislauf drin und jetzt wird weiterhin nach Schema F verfahren.

    Na Danke !!!


    Nächster Augenarzttermin ist im September. Wenn da alles gut ist, werde ich dort auch so schnell nicht mehr hingehen.

    Interessant zu hören, daß bei Euch nicht so verfahren wurde...

  6. #6
    kaeferlinchen ist offline enthusiast
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    371

    Standard Re: "Überflüssige" Untersuchungen ???

    Mein "Frühchen" ist ja nun schon groß, aber solch einen Stress hatten wir nie.

    Wir waren nie in einer speziellen Fühchensprechstunde, nie im SPZ. Na gut, unser Kinderarzt kannte sich sehr gut mit Frühchen aus, hat viele Jahre auf einer Frühchenstation gearbeitet. Aber außer den U`s hatten wir nichts weiter.

    Augenarzt waren wir zum ersten Mal mit einem Jahr. Da wurde eine Weitsichtigkeit festgestellt, die ein weiteres Jahr beobachtet wurde. Erst dann bekam er eine Brille. Am Anfang hatten wir halbjährliche Kontrollen, jetzt 1x im Jahr.

    Vertrau einfach deinem Gefühl und besprich dich mit eurem Kinderarzt. Der kennt deine Kleinen ganz gut und kann beurteilen, wie ihr weiter macht.

  7. #7
    dolphin100 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    31.03.2007
    Beiträge
    2.110

    Standard Re: "Überflüssige" Untersuchungen ???

    Zitat Zitat von Doppelpack0509 Beitrag anzeigen
    Meine Beiden sind in der 29 SSW geboren. Ich fand / finde es prima, daß immer eine engmaschige Kontrolle bzgl. der Entwicklung der Beiden stattfindet (z.B. Frühchensprechstunde (bei euch glaube ich SPZ), oder Neurologie)...

    Allerdings bin ich von ein paar wenigen Untersuchungen mittlerweile genervt... Ich habe sooo viele Termine und meine, daß diese Untersuchungen überflüssig sind.

    Z.B. der Augenarzt: Beide haben nie eine Retinopathie entwickelt, auch sind keine anderen Sehstörungen erkennbar. Dennoch sollen wir bis zur Einschulung halbjährlich-jährlich zur Kontrolle...
    Noch viel schlimmer: die Pädaudiologie... Beide Kinder hören prima... Dennoch: Kontrolle alle 6 Monate, bis sie in die Schule kommen...

    Mir fehlt da langsam der Sinn *kopfkratz*
    Mein Mann und ich überlegen stark, die folgenden Termine mal nicht einzuhalten und z.B. nur einmal im Jahr hinzugehen.

    Wie habt ihr das gehandhabt ??? Waren eure Ärzte auch so überfürsorglich ???

    Die Beiden sind kerngesund und haben bisher keinerlei Probleme gehabt... So ein Trubel nur wegen der zu frühen Geburt ???

    Nicht falsch verstehen ! Wir machen wirklich alles, was wichtig ist, aber hier scheint es mir doch übertrieben...
    Wenn soweit alles ok ist, dann würde ich die Termine auch canceln, wenn sie euch stören. Unsere hat eine Brille und muß jetzt auch alle halbe Jahre zum Augenarzt. Bei der Pädaudiologie waren wir noch nie. Ohren wurden anfags getestet und fertig.

  8. #8
    Doppelpack0509 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    68

    Standard Re: "Überflüssige" Untersuchungen ???

    Schön, daß ihr das auch so seht.

    Wir werden jetzt auf uns und unseren KiA vertrauen !!!

    Lieben Dank für die Antworten !!!

  9. #9
    Avatar von innamama
    innamama ist offline working mum
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    9.638

    Standard Re: "Überflüssige" Untersuchungen ???

    Zitat Zitat von Doppelpack0509 Beitrag anzeigen
    Wir machen wirklich alles, was wichtig ist, aber hier scheint es mir doch übertrieben...
    ich würde das auch eindämpfen - vor allem, wenn nun mehrfach nichts festgestellt worden ist.

    ich denke auch, dass man es übertreiben kann. wir haben eigentlich einen gelassenen kinderarzt (der auch lange auf der neo gearbeitet hat). unser frühchen (29.ssw) ist jetzt viereinhalb. außer den normalen u-untersuchungen, drei augenkonsilen zu beginn (ich glaube im ersten jahr - man vergisst es dann ja doch), zwei herzkontrollen und einer vorstellung im spz mit etwa 18 monaten, war nichts. wir sollen jetzt nochmals einen termin im spz machen, damit sie dort die entwicklung dokumentieren können.

    lasst euch nicht verrückt machen. manche ärzte scheinen es vielleicht auch für ihre statistiken und abrechnungen zu brauchen...

  10. #10
    Nicki6205 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    7.195

    Standard Re: "Überflüssige" Untersuchungen ???

    Hallo....

    ich melde mich mal als Alt-Frühchen-Mama...

    Sebastian ist mittlerweile 5 1/2 Jahre alt und wurde in der 31 +3 geboren...

    Mich haben bestimmte Termine auch zunehmend aufgeregt....ein halbes Jahr ist so schnell rum....vor allem hatten wir manche Aerzte nicht vor Ort und ein Kind , was Autofahren nicht lustig fand....

    Ich kann aber nur raten, den Rat der Fachäerzte zu folgen.....

    Sebastian trägt seit einen guten Jahr eine Brille....Keiner in der Familie hat eine...der Arzt will sich nicht festlegen ob es durch den Frühchenstatus kommt oder einfach halt nur so...

    Wir sind froh, daß es so früh erkannt wurde.
    Im täglich Leben konnte man nichts erkennen, da die Kinder Sehschwächen super gut ausgleichen können.
    LG
    Nicki







Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •