Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Avatar von janinak
    janinak ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    31.07.2009
    Beiträge
    58

    Standard Breieinführung bei Frühchen

    Wann habt ihr den ersten Brei gegeben?
    Wir wollten warten bis sie mind. 1/2 Jahr alt ist, oder sollten wir sogar noch ein wenig länger warten?

  2. #2
    Fluppal ist offline old hand
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    1.186

    Standard Re: Breieinführung bei Frühchen

    Hei!

    Bei uns wurd gesagt wir sollen ab dem Heimgehzeitpunkt das rechnen anfangen.

    Also nicht vom Geburtsdatum an sondern von dem Tag an dem wir die Klinik verlassen konnten. Haben wir auch getan aber Sohnemann war dann noch garnicht am Löffel interessiert. Letztendlich hat er dann mit 7 Monaten Brei bekommen.

    LG
    Melie

    http://by.lilypie.com/GMG3p2.png.


    http://lb4f.lilypie.com/gVc7p2.png.


    Zwei Sternchen (06/06 und 08/08) im Herzen

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Breieinführung bei Frühchen

    Zitat Zitat von janinak Beitrag anzeigen
    Wann habt ihr den ersten Brei gegeben?
    Wir wollten warten bis sie mind. 1/2 Jahr alt ist, oder sollten wir sogar noch ein wenig länger warten?
    Hallo uns hat auch jeder geagt wartet 4 Monaten nach errechnetem ET mit Brei und was war. Mein Sohnemann hat mit 16 Wochen angefange zu heulen und nach dem löffel zugreifen wenn wir was mit löffelgegessen haben und wenn wir ihm den löffel an die lippen gelegt haben hat er gelacht. Habs dann einfach mit Karotten (paar löffel) probiert und mittlerweile ist er fast nur noch brei. Ich sage nur die Eltern wissen es besser als die Ärzte. Meine KA fands im nachhinein auch nicht schlecht den mein Sohn hat die Größe eines 8 Monaten alten Babys nur das gewicht liegt noch auf der untersten perzentile

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Breieinführung bei Frühchen

    das Gewicht deines Sohnes liegt sicher nicht an der Brei einführung. Mein Tochter isst begeistert und in Mengen - und wiegt jetzt mit 20 Monaten 7,7 kg (Startgewicht 590 Gramm)
    Zu frühe Beikosteinführung fördern nachweislich das Allergierisiko und überfordern insbesondere unreife Darmfunktionen - vorallem bei Frühgeborenen.
    Klar hängt eine Beikosteinführung auch vom Kind ab. Aber das korrigierte Alter sollte man doch bitte schön auch berücksichtigen. Wenn ich mit 4 Monaten Beikost eingeführt hätte (Nach Empfehlung der WHO zu früh - aber Hersteller möchte ja gerne das ich dann starte) - wäre Mia korrigiert 1,5 Monate alt gewesen. Und auch der Darm hätte dem eines 1,5 Monate alten Säuglings entsprochen.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Breieinführung bei Frühchen

    Rechne ca mit dem korrigierten Alter. Wenn die Spanne zwischen echten udn korrigierten zu gross ist, kannst du auch früher starten. Aber mindestens unkorrigiert 6 Monate sollen es sein.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Breieinführung bei Frühchen

    Vielleicht sah es ja bei meinem sohn anderst aus er war zwar klein und zierlich aber 32+4 und hatte selbstständig geatmet und wenn er aus dem inco kam auch gut für 3-4 h seine Tempi gehalten. Wie gesagt sein Alter würde kaum korrigiert und von Frühchen auf pre konnten wir auch schon mit 2,5kg umsteigen laut ärzte.

  7. #7
    Registriert seit
    20.06.2007
    Beiträge
    671

    Standard Re: Breieinführung bei Frühchen

    Zitat Zitat von janinak Beitrag anzeigen
    Wann habt ihr den ersten Brei gegeben?
    Wir wollten warten bis sie mind. 1/2 Jahr alt ist, oder sollten wir sogar noch ein wenig länger warten?
    Ich würde bis zum korrigierten Alter von einem halben Jahr warten. Unsere war selbst da noch nicht bereit für Brei und hat noch ein-zwei Monate länger gebraucht.

    Dieses "Argument", dass ein Kind interesse am Löffel zeigt und was die Eltern essen und deshalb bereit ist für Brei ist für mich der größte Schwachsinn. Mein Kind interessiert auch der Autoschlüssel und der Staubsauger und der Laptop und alles was ich mache ob ich esse oder sonst was tue und es fängt auch zu weinen an wenn es das nicht bekommt und lacht wenn es den Autoschlüssel in der Hand hält.
    Für mich kein Grund mein Baby mit 4 Monaten Autofahren zu lassen.
    Der Darm eines Babys braucht einfach eine Zeit um sich umzustellen und bereit zu sein und eine zu frühe Beikosteinführung kann ein Allergierisiko begünstigen etc.
    Meine Meinung. Aber jede wie sie meint.

    LG

    Ach ja, wenn ich bei meiner Maus mit 4 Monaten Brei eingeführt hätte wäre sie korrigiert gerade mal ein halben Monat alt gewesen....
    Krümel mit 830g, SSW 26+0

    http://ticker.7910.org/an1cAb4FiA000...aW4gaXN0IA.gif

    http://www.ticker.7910.org/as1cHsJFg...IHNjaG9uIA.gif


    Denken ist allen erlaubt,
    vielen bleibt es erspart.

    Curt Goetz

  8. #8
    Familie_Chaos ist offline die mit den Flöhen tanzt
    Registriert seit
    25.10.2007
    Beiträge
    3.317

    Standard Re: Breieinführung bei Frühchen

    Also gilt das doch immer noch,dass man bei Frühchen mit dem korrigierten Alter rechnet?Meine Tochter war zwar nur 4 WOchen vor ET aber so kenne ich das auch noch.Ist aber schon 8 Jahre her.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Breieinführung bei Frühchen

    Im endeffekt muss es jeder selbst wissen. Aber da ich auch eine medizinische Ausbildung haben,bin ich mir über Allergierisiken besser bewusst als nur gegoggelt. Und da wir alle 3 Woche normalerweise Termin beim KA hab, naja hab ja dort auch nur gearbeitet!!! Und der OA der Früchenintensiv ist mittlerweile auch unser KA und der meint auch dass Breieinführung von Kind zu Kind verschieden ist und man es ausprobiern und sich nicht auf Monate verlassen soll. Es gibt regulär geborene Kinder grad wenn sie bis 6 Monate gestillt wurden die mit 8-12 Monaten den Brei immer noch verweigern!!! Also verurteile mich nicht! Mein Sohn ist fit und gesund!

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Breieinführung bei Frühchen

    Was heisst verurteilen - die Verantwortung trägst du. Aber leider leider haben insbesondere KiA leider eben oft auch keinen Plan bezüglich der Ernährung von Säuglingen und insbesondere Frühchen.
    Es ist eine Kombination von beiden denke ich: Die berücksichtigung des korrigierten Alters als auch die individuelle Beikostreife des Kindes. Und damit meine ich nicht nur, ob es Beikost essen will sondern auch, ob der Magendarmtrakt damit klar kommt.

    Übrigens: Eine Mutter aus meinen Monatsforen war sehr früh mit Beikost angefangen und sehr schnell alles ersetzt. Das Kind hat jetzt Neurodermitis. Kann Zufall sein - aber stutzig hats mich schon gemacht.
    Und noch ein Nachtrag: Beikost enthält übrigens weniger Kalorien als Milch - besser zunehmen tut davon kein Kind.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •