Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Spontane Geburt nach KS wg. Missverhältnis?

  1. #1
    Avatar von Nishiko
    Nishiko ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Spontane Geburt nach KS wg. Missverhältnis?

    Hallo alle,

    die Geburt meiner ersten Tochter endete nach 2 Tagen Einleitung und 10cm MuMu in einem KS, weil sie sich nicht ins Becken bzw. durch bewegen wollte.

    Jetzt bin ich wieder ss und möchte gerne spontan entbinden. Kennt jemand die Situation und wie war es bei euch? Hat es beim zweiten dann spontan geklappt oder musste wieder geschnitten werden?

  2. #2
    Avatar von CarrieCute
    CarrieCute ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Spontane Geburt nach KS wg. Missverhältnis?

    im HG forum haben schon wieder einige nach sectio vaginal entbunden. frag doch da mal nach, ob es ähnliche befunde bei der ersten entbindung gab. ich habe auch vor, beim nächsten baby vaginal zu entbinden (am liebsten HG oder GH), aber dazu muss ich dann nochmal alle daten und mein geburtsprotokoll mit einer hebamme und der FÄ durchsprechen. wenn das alles passt, dann verscuhe ich es spontan. wenn die maße etc absolut für ein missverhältnis sprechen, werde ich um einen KS nicht herumkommen. besprich doch nochmal alle daten (hast du dein geburtsprotokoll? wenn nicht hol es dir von der klinik)
    Carrie

    http://lb3f.lilypie.com/oUTbp2.png

    www.embryotox.de infos über Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit

    www.rabeneltern.de und ja, wir sind Rabeneltern


    http://lmtf.lilypie.com/5xiOp1.png
    mit meiner RLBino Arwen1860

  3. #3
    Avatar von Nishiko
    Nishiko ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Spontane Geburt nach KS wg. Missverhältnis?

    Sowohl Hebi, als auch FÄ kennen den Geburtsablauf und haben prinzipiell nichts dagegen, dass ich es spontan versuche. Man würde nur keine Einleitung machen (das will ich eh nicht) bzw. zu lange warten, aufgrund der Naht und des Hintergrundwissens.

  4. #4
    Avatar von mautschi
    mautschi ist offline muddi

    User Info Menu

    Standard Re: Spontane Geburt nach KS wg. Missverhältnis?

    Hier! Erste Geburt endete im ks 27 Stunden nach Blasensprung. Angeblich relatives Missverhältnis. 2.Geburt war Hausgeburt, um eins mit Wehen aufgewacht und hebi angerufen, drei Stunden später Baby im Arm. War ne reine Kopfsache, ich hatte während der zweiten Geburt einen Moment wo ich genau wußte:hier war ich schonmal und es ging nicht weiter weil ich es nicht zugelassen hab. Hab drei Presswehen gebraucht um mich damit auseinander zu setzten und mit mir ins Reine zu kommen, dann ging es weiter.
    Ich empfehle: die selbstbestimmte Geburt von Gaskin. Hat mir sehr geholfen.

  5. #5
    Avatar von RabaukenMum
    RabaukenMum ist offline bald 3-fach glücklich

    User Info Menu

    Standard Re: Spontane Geburt nach KS wg. Missverhältnis?

    Mein 1. Sohn kam 12.09 per KS zur Welt bei ET+4.
    2 Tage Einleitung wegen Wassereinlagerungen in Armen und Beinen , MM 7 cm, nach einseitig gesetzter PDA, Wehentropf ein Geburtstillstand und Verdacht auf Gebärmutterinfektion. Und auch die Herztöne sollten ganz furchtbar schlecht gewesen sein..

    Nach der KS Aufarbeitung anhand der Krankenhausunterlagen mit einer Hebamme und Psychologin stellen wir fest, dass der KS nicht nötig gewesen wäre hatte man nicht so viel Interviniert. Die Einleitung war einfach völlig unnötig, die PDA unnötig daher auch der Wehentropf unnötig.... Das "Angstmachen", dass es meinem Sohn nicht gut geht, unnötig da die Aufzeichnungen der Herztöne eine andere Aussage tätigten.
    Das ständiges Blutabnehmen und sonstiges "an mit rum gedockter" von ständig anderen Ärzten und Hebammen, unnötig - kam mir vor wie ne Versuchsperson im Labor.
    Und mal abgesehen von den ständig "vergessenen" Handschuhen bei einer Hebamme bei Untersuchungen, die unerlaubte Eipoolablösung...
    Das die Hebamme keine Handschuhe trug bei den Untersuchungen ist meine Mann aufgefallen, nachdem er sie ganz naiv gefragt hatte warum nicht, trug sie dann welche... soviel zur Infektion...

    In meinem Fall wäre Weniger ist einfach Mehr gewesen!

    Die Geburt meines 2. Sohnes fand hier zu Hause statt. bei ET+6...
    Samstags bekam ich die ersten muttermindwirksamen Wehen, Montags war MM bei 2 cm und Donnerstags Nachmittasg gebar ich unseren Sohn im Pool im Wohnszimmer.

    Mein Gyn war über de Hausgeburt informiert und begeistert. Seine Aussage zur Narbe:
    Die Narbe spielt im Prinzip nur in deinem Kopf eine Rolle. Uterusrupturen geschehen meist unter medikamentösen Einflüssen in KHs.

    Die Aussagen von meinen HG Hebammen:
    Hausgeburten sich sichere Geburten weil keine Krankenhauskeime da sind die zu Infektionen führen. Die absolute 1:1 Betreuung durch die Hebamme kann kein normales KH leisten außer du hast das Glück und bekommst eine Beleghebamme. Die 1:1 Betreuung bedeutet das jede Veränderung sofort auffällt und frühzeitig ins Kh gefahren werden kann.
    Und das KH Personal kann nicht in die Geburt eingreifen nur weil ein Arzt den, für sich, sichereren Weg gehen will.
    Individualität, die Wünsche und Bedürfnisse der Frau werd zu 100% berücksichtigt.

    Die Risiken, die bei eine Klinikgeburt eintreten können, kann man aber mit Selbstbestimmtheit und festgelegten Regeln für Hebammen und Ärzten entgehen und auch eine tolle, spontane Geburt im KH erleben!

    Nix spricht dagegen, dass du dein Kind auf natürlichem Wege bekommst. Keine Geburt ist wie die nächste-dein Körper hat aus der 1. Geburt gelernt und wenn du ihn läßt kann es ganz normal ablaufen...
    Vertrau dir und deinem Körper und wähle den für dich sichersten Weg.
    Die Geburt selber(von den Wehen mit 3 Min Abstand bis Kind im Arm halten) hat gute 14 Std beim 2.Sohn gedauert.
    Wäre ich in einem Kh gewesen hätten die Ärzte mich dort definitiv wieder zu eine KS zu überreden versucht.
    Mein Sohn hat sich sehr, sehr langsam ins Becken gedreht und im Kh wäre das ein "Geburtsstillstand" gewesen. Wie schon beim ersten Sohn. Wo der KS nach 7 Std (von Wehen 3 Min Abstand bis KS) dauerte.

    Wenn du Lust hast schau im HG Forum vorbei, dort sind einige HG Berichte die nach KS stattgefunden haben. Und es gibt auch genügen Berichte von Spontangeburten im KH nach Sectio.
    (Hier mal mein Bericht https://www.eltern.de/foren/21347438-post1.html)
    Geändert von RabaukenMum (05.06.2012 um 13:24 Uhr)
    __________________________________________
    Medikamenten in der Schwangerschaft und Stillzeit ---> http://www.embryotox.de/

    http://lb1m.lilypie.com/AwwXp1.pnghttp://lb3m.lilypie.com/QWChp1.pnghttp://lb5m.lilypie.com/Tsvqp1.png


    Meine liebe Bino:

    Tina_Kiel

  6. #6
    Avatar von Nishiko
    Nishiko ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Spontane Geburt nach KS wg. Missverhältnis?

    Zitat Zitat von RabaukenMum Beitrag anzeigen
    Mein Gyn war über de Hausgeburt informiert und begeistert. Seine Aussage zur Narbe:
    Die Narbe spielt im Prinzip nur in deinem Kopf eine Rolle. Uterusrupturen geschehen meist unter medikamentösen Einflüssen in KHs.

    Die Aussagen von meinen HG Hebammen:
    Hausgeburten sich sichere Geburten weil keine Krankenhauskeime da sind die zu Infektionen führen. Die absolute 1:1 Betreuung durch die Hebamme kann kein normales KH leisten außer du hast das Glück und bekommst eine Beleghebamme. Die 1:1 Betreuung bedeutet das jede Veränderung sofort auffällt und frühzeitig ins Kh gefahren werden kann.
    Und das KH Personal kann nicht in die Geburt eingreifen nur weil ein Arzt den, für sich, sichereren Weg gehen will.
    Individualität, die Wünsche und Bedürfnisse der Frau werd zu 100% berücksichtigt.

    Die Risiken, die bei eine Klinikgeburt eintreten können, kann man aber mit Selbstbestimmtheit und festgelegten Regeln für Hebammen und Ärzten entgehen und auch eine tolle, spontane Geburt im KH erleben!

    Nix spricht dagegen, dass du dein Kind auf natürlichem Wege bekommst. Keine Geburt ist wie die nächste-dein Körper hat aus der 1. Geburt gelernt und wenn du ihn läßt kann es ganz normal ablaufen...
    Vertrau dir und deinem Körper und wähle den für dich sichersten Weg.
    Die Geburt selber(von den Wehen mit 3 Min Abstand bis Kind im Arm halten) hat gute 14 Std beim 2.Sohn gedauert.
    Wäre ich in einem Kh gewesen hätten die Ärzte mich dort definitiv wieder zu eine KS zu überreden versucht.
    Mein Sohn hat sich sehr, sehr langsam ins Becken gedreht und im Kh wäre das ein "Geburtsstillstand" gewesen. Wie schon beim ersten Sohn. Wo der KS nach 7 Std (von Wehen 3 Min Abstand bis KS) dauerte.

    Wenn du Lust hast schau im HG Forum vorbei, dort sind einige HG Berichte die nach KS stattgefunden haben. Und es gibt auch genügen Berichte von Spontangeburten im KH nach Sectio.
    (Hier mal mein Bericht https://www.eltern.de/foren/21347438-post1.html)
    Danke für deinen Bericht :)
    Dass SS und Geburt jedes Mal anders sind und der Körper ja lernt stelle ich jetzt schon fest. Ich bin auch eigentlich positiv eingestellt, dass es spontan klappt, hatte gestern Senkwehen und der Bauch ist auch ein gutes Stück tiefer - einzig meine Ungeduld ist so schlimm wie in der ersten SS

    GSD habe ich eine Ärztin, die das auch locker sieht und eine Hebammenpraxis mit Beleghebammen, die auch begeistert sind, dass ich es normal versuchen möchte.
    Eine HG kommt von meiner Seite aus nicht in Frage (außer es geht so schnell, dass ich nicht mehr rechtzeitig ins KH komme), da ich mich nicht entspannen kann, bei dem GEdanken an die Nachbarn über uns und ich prinzipiell lieber medizinische Möglichkeiten zur Verfügung habe - aber mein Mann und ich sind uns einig, wie wir diese Geburt gerne hätten. Und das KH-Team war beim letzten Mal auch recht geduldig und ich fühlte mich weder gedrängt noch verunsichert...

  7. #7
    Avatar von RabaukenMum
    RabaukenMum ist offline bald 3-fach glücklich

    User Info Menu

    Standard Re: Spontane Geburt nach KS wg. Missverhältnis?

    Zitat Zitat von Nishiko Beitrag anzeigen
    Danke für deinen Bericht :)
    Dass SS und Geburt jedes Mal anders sind und der Körper ja lernt stelle ich jetzt schon fest. Ich bin auch eigentlich positiv eingestellt, dass es spontan klappt, hatte gestern Senkwehen und der Bauch ist auch ein gutes Stück tiefer - einzig meine Ungeduld ist so schlimm wie in der ersten SS

    GSD habe ich eine Ärztin, die das auch locker sieht und eine Hebammenpraxis mit Beleghebammen, die auch begeistert sind, dass ich es normal versuchen möchte.
    Eine HG kommt von meiner Seite aus nicht in Frage (außer es geht so schnell, dass ich nicht mehr rechtzeitig ins KH komme), da ich mich nicht entspannen kann, bei dem GEdanken an die Nachbarn über uns und ich prinzipiell lieber medizinische Möglichkeiten zur Verfügung habe - aber mein Mann und ich sind uns einig, wie wir diese Geburt gerne hätten. Und das KH-Team war beim letzten Mal auch recht geduldig und ich fühlte mich weder gedrängt noch verunsichert...
    Das hört sich sehr toll an und ich drück die Daumen das du weiterhin so entspannt und gefestigt bist/bleibst
    __________________________________________
    Medikamenten in der Schwangerschaft und Stillzeit ---> http://www.embryotox.de/

    http://lb1m.lilypie.com/AwwXp1.pnghttp://lb3m.lilypie.com/QWChp1.pnghttp://lb5m.lilypie.com/Tsvqp1.png


    Meine liebe Bino:

    Tina_Kiel

  8. #8
    Avatar von RabaukenMum
    RabaukenMum ist offline bald 3-fach glücklich

    User Info Menu

    Standard Re: Spontane Geburt nach KS wg. Missverhältnis?

    Zitat Zitat von Nishiko Beitrag anzeigen
    Danke für deinen Bericht :)
    Dass SS und Geburt jedes Mal anders sind und der Körper ja lernt stelle ich jetzt schon fest. Ich bin auch eigentlich positiv eingestellt, dass es spontan klappt, hatte gestern Senkwehen und der Bauch ist auch ein gutes Stück tiefer - einzig meine Ungeduld ist so schlimm wie in der ersten SS

    GSD habe ich eine Ärztin, die das auch locker sieht und eine Hebammenpraxis mit Beleghebammen, die auch begeistert sind, dass ich es normal versuchen möchte.
    Eine HG kommt von meiner Seite aus nicht in Frage (außer es geht so schnell, dass ich nicht mehr rechtzeitig ins KH komme), da ich mich nicht entspannen kann, bei dem GEdanken an die Nachbarn über uns und ich prinzipiell lieber medizinische Möglichkeiten zur Verfügung habe - aber mein Mann und ich sind uns einig, wie wir diese Geburt gerne hätten. Und das KH-Team war beim letzten Mal auch recht geduldig und ich fühlte mich weder gedrängt noch verunsichert...
    Das hört sich sehr toll an und ich drück die Daumen das du weiterhin so entspannt und gefestigt bist/bleibst
    __________________________________________
    Medikamenten in der Schwangerschaft und Stillzeit ---> http://www.embryotox.de/

    http://lb1m.lilypie.com/AwwXp1.pnghttp://lb3m.lilypie.com/QWChp1.pnghttp://lb5m.lilypie.com/Tsvqp1.png


    Meine liebe Bino:

    Tina_Kiel

  9. #9
    Avatar von Nishiko
    Nishiko ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Spontane Geburt nach KS wg. Missverhältnis?

    So, zum Abschluss noch mein Bericht ...

    Bei ET -2 war ich beim FA zur VU und habe nochmal alles durchgesprochen. Da es mir die Woche davor deutlich gesagt hundsmiserabel ging, ich weder sitzen, liegen noch sonstwas konnte, ohne Schmerzen zu haben, habe ich mich nach dem FA-Termin entschlossen, mich selbst zum KS anzumelden. Am nächsten Tag sollte die vorstationäre Aufnahme im KH sein.

    Am Morgen ärgerte ich mich schon beim Frühstück wieder über Schmerzen, als sie allerdings regelmäßiger und stärker wurden, wurde klar: Ich hab Wehen (jaja, wenn man sich entschieden hat und losgelassen von der Angst).
    Ich bin dann ins KH und hab die Aufnahme inkl. Anästhesieaufklärung etc. pp. dann trotzdem machen lassen, meine Hebamme war dabei und wir verständigten uns darauf, dass ich noch Globuli krieg (auf die hatte ich die Woche davor gut reagiert) und wir dann erstmal noch heimfahren. Die KS-Vorbereitung einfach für den Notfall.

    Sie wollte dann aber doch noch einmal kurz, dass der Oberarzt draufschaut, da die Assistenzärztin extrem schwer geschallt hatte (4700g). Ihr Bauchgefühl war gut, der Oberarzt hat zweimal geschallt und auch diesen Wert herausbekommen, außerdem waren die Schultern recht breit und der Bauch "dicker" als der Kopf.
    Nach etwas herumgerede, was ich denn jetzt möchte, hab ich um ihre ehrlich Meinung gebeten - und sie bekommen. Danach habe ich mich für einen KS entschieden.

    Unser aller Bauchgefühl hat sich als richtig erwiesen. Nina hat mit 4730g und 57cm das Licht der Welt erblickt. Die alte KS-Narbe war schon so dünn, dass man den Knochen drunter erspürt hat. Ein normalgroßes Kind hätte sie wohl durchhalten können, bei der Kindsgröße die rauskam, war der Operateur sich nicht sicher.
    Ich hatte übrigens bis die spinale saß Wehen, allerdings auch atypisch... recht kurz (halbe Minute) in schnellen Abständen (2-3 Minuten).

    Im Nachhinein bin ich froh, mich nach Abwägung aller Risiken wieder für einen KS entschieden zu haben. Und dass meine Tochter sich ihren Geburtstag selbst ausgesucht hat. Danke für die viele Zusprache :) Ihr habt mir in der Zeit sehr geholfen!

  10. #10
    Avatar von CarrieCute
    CarrieCute ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Spontane Geburt nach KS wg. Missverhältnis?

    Zitat Zitat von Nishiko Beitrag anzeigen
    So, zum Abschluss noch mein Bericht ...

    Bei ET -2 war ich beim FA zur VU und habe nochmal alles durchgesprochen. Da es mir die Woche davor deutlich gesagt hundsmiserabel ging, ich weder sitzen, liegen noch sonstwas konnte, ohne Schmerzen zu haben, habe ich mich nach dem FA-Termin entschlossen, mich selbst zum KS anzumelden. Am nächsten Tag sollte die vorstationäre Aufnahme im KH sein.

    Am Morgen ärgerte ich mich schon beim Frühstück wieder über Schmerzen, als sie allerdings regelmäßiger und stärker wurden, wurde klar: Ich hab Wehen (jaja, wenn man sich entschieden hat und losgelassen von der Angst).
    Ich bin dann ins KH und hab die Aufnahme inkl. Anästhesieaufklärung etc. pp. dann trotzdem machen lassen, meine Hebamme war dabei und wir verständigten uns darauf, dass ich noch Globuli krieg (auf die hatte ich die Woche davor gut reagiert) und wir dann erstmal noch heimfahren. Die KS-Vorbereitung einfach für den Notfall.

    Sie wollte dann aber doch noch einmal kurz, dass der Oberarzt draufschaut, da die Assistenzärztin extrem schwer geschallt hatte (4700g). Ihr Bauchgefühl war gut, der Oberarzt hat zweimal geschallt und auch diesen Wert herausbekommen, außerdem waren die Schultern recht breit und der Bauch "dicker" als der Kopf.
    Nach etwas herumgerede, was ich denn jetzt möchte, hab ich um ihre ehrlich Meinung gebeten - und sie bekommen. Danach habe ich mich für einen KS entschieden.

    Unser aller Bauchgefühl hat sich als richtig erwiesen. Nina hat mit 4730g und 57cm das Licht der Welt erblickt. Die alte KS-Narbe war schon so dünn, dass man den Knochen drunter erspürt hat. Ein normalgroßes Kind hätte sie wohl durchhalten können, bei der Kindsgröße die rauskam, war der Operateur sich nicht sicher.
    Ich hatte übrigens bis die spinale saß Wehen, allerdings auch atypisch... recht kurz (halbe Minute) in schnellen Abständen (2-3 Minuten).

    Im Nachhinein bin ich froh, mich nach Abwägung aller Risiken wieder für einen KS entschieden zu haben. Und dass meine Tochter sich ihren Geburtstag selbst ausgesucht hat. Danke für die viele Zusprache :) Ihr habt mir in der Zeit sehr geholfen!
    Dnake für deinen abschließenden Bericht!
    Herzlichen Glückwunsch zum Bröckchen und eine tolle Kuschelzeit!
    Ich finde es toll, wie du deinem Bauchgefühl gefolgt bist und dass du wirklich gutes Fachpersonal um dich hattest!
    Carrie

    http://lb3f.lilypie.com/oUTbp2.png

    www.embryotox.de infos über Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit

    www.rabeneltern.de und ja, wir sind Rabeneltern


    http://lmtf.lilypie.com/5xiOp1.png
    mit meiner RLBino Arwen1860

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •