Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Wochenstation Missionsärztliches Institut in Würzburg

  1. #1
    Avatar von CarrieCute
    CarrieCute ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Wochenstation Missionsärztliches Institut in Würzburg

    Hallo ihr lieben.

    ich wollte nur mal sagen, dass ich total begeisert war/bin. Alle Hebammen (habe 4 schichten mitgemacht) waren super nett und professionell. und auch auf der Wochenstation war alles super. klar mit der ein oder andern schwester würd ich keinen kaffee trinken gehn aber das ist ja bei jedem anders, jedoch war ich begeistert, da es ein babyfreundliches krankenhaus ist und alles getan wird, damit es mama und kind gut geht. das stillen steht im vordergrund und die schwestern die auch zur stillberaterin ausgebildet sind, waren echt gold wert (bei mir wollte es nicht klappen-dann aber doch) und im großen und ganzen ist auch das essen lecker.
    auch nach meinem NOTKS waren alle super lieb und sehr veständnisvoll.
    zum babyblues kann ich noch sagen: keiner war doof oder unmöglich, die schwestern haben sich teilweise 10 minuten zeit genommen um mich ein bisserl aufzubaun, damit ich mich voll und ganz auf meinen kleinen mann und mich konzentrieren konnte.

    wer fragen hat, sollte zum infoabend gehn, das hat mir die entscheidung abgenommen ob ich im Missio oder in der Uniklinik entbinden möchte.

    ansonsten jedem der bald entbindet: alles gute und eine schöne restkugelzeit

    PS: hört sich ja fast an, wie werbung aber ich finde es gut, mal was positives zu berichten:z
    Carrie

    http://lb3f.lilypie.com/oUTbp2.png

    www.embryotox.de infos über Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit

    www.rabeneltern.de und ja, wir sind Rabeneltern


    http://lmtf.lilypie.com/5xiOp1.png
    mit meiner RLBino Arwen1860

  2. #2
    Cogili ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Wochenstation Missionsärztliches Institut in Würzburg

    Zitat Zitat von CarrieCute Beitrag anzeigen
    wer fragen hat, sollte zum infoabend gehn, das hat mir die entscheidung abgenommen ob ich im Missio oder in der Uniklinik entbinden möchte.
    Mir auch. Mein Ergebnis sah allerdings anders aus.

    An dem Infoabend stellte damals der Oberarzt, ein Dr. C., die üblichen Routinen u. a. den Einlauf vor. Daran würden sie festhalten, dagegen sollte man sich nicht wehren, schon wegen der Infektionsgefahr.

    Die Tatsache des Einlaufs war mir eigentlich ziemlich egal. Aber wenn jemand schon so auf einer Verkaufsveranstaltung - nichts anderes sind Infoabende, ich finde da Berichte von Müttern viel wichtiger - mit mir spricht, dann möchte ich mir denjenigen nicht unter der Geburt vorstellen.

    Das waren eigentlich noch Peanuts gegen die Sache mit der Infektion. Denn das ist schlichtweg falsch und wurde hinreichend widerlegt. Also, war der nicht informiert? Wenn jemand fachlich so hinterm Mond ist, will ich bitte nicht in dessen Hände fallen. Oder hat er gelogen, damit er nicht in die Sch**** faßt? Jemandem, der mich wissentlich anlügt, kann ich nicht meine Gesundheit und schon gar nicht die meines Kindes anvertrauen. Auch nicht jemandem, der mich für blöd verkauft, sollte er gewußt haben, daß das Käse ist.

    Nee, in die Uniklinik bin ich dann auch nicht mehr. Dabei hatte ich vor dem Infoabend ja schon beschlossen in die Missio zu gehen.

    Geworden ist es dann das Gerburtshaus in NEA. Das ist gleich neben der Klinik, aber arbeitet unabhängig. War auch überaus zufrieden. Nee, mehr als das...
    Geändert von Cogili (06.09.2010 um 15:43 Uhr)

  3. #3
    Avatar von Petra74
    Petra74 ist offline 2-fach Mami!!

    User Info Menu

    Standard Re: Wochenstation Missionsärztliches Institut in Würzburg

    Zitat Zitat von Cogili Beitrag anzeigen
    Mir auch. Mein Ergebnis sah allerdings anders aus.

    An dem Infoabend stellte damals der Oberarzt, ein Dr. C., die üblichen Routinen u. a. den Einlauf vor. Daran würden sie festhalten, dagegen sollte man sich nicht wehren, schon wegen der Infektionsgefahr.

    Die Tatsache des Einlaufs war mir eigentlich ziemlich egal. Aber wenn jemand schon so auf einer Verkaufsveranstaltung - nichts anderes sind Infoabende, ich finde da Berichte von Müttern viel wichtiger - mit mir spricht, dann möchte ich mir denjenigen nicht unter der Geburt vorstellen.

    Das waren eigentlich noch Peanuts gegen die Sache mit der Infektion. Denn das ist schlichtweg falsch und wurde hinreichend widerlegt. Also, war der nicht informiert? Wenn jemand fachlich so hinterm Mond ist, will ich bitte nicht in dessen Hände fallen. Oder hat er gelogen, damit er nicht in die Sch**** faßt? Jemandem, der mich wissentlich anlügt, kann ich nicht meine Gesundheit und schon gar nicht die meines Kindes anvertrauen. Auch nicht jemandem, der mich für blöd verkauft, sollte er gewußt haben, daß das Käse ist.

    Nee, in die Uniklinik bin ich dann auch nicht mehr. Dabei hatte ich vor dem Infoabend ja schon beschlossen in die Missio zu gehen.

    Geworden ist es dann das Gerburtshaus in NEA. Das ist gleich neben der Klinik, aber arbeitet unabhängig. War auch überaus zufrieden. Nee, mehr als das...
    Hi,
    also ich war diesmal auch wieder beim Infoabend, aber von Einläufen war da gar nicht die Rede.

    Genrell kann ich nix gegen das KH sagen, empfehle es auch gern weiter und werde unser 2. Kind auch dort zur Welt bringen.

    Hatte vor 2,5 Jahren ne spontane BEL- Geburt bei besagten Oberarzt Dr. C. und ich war super froh, dass er dabei war und er hat es echt toll gemacht. :)

    Zu nem Einlauf wurde mir übrigens zu keinem Zeitpunkt geraten, überlege aber diesmal, ob ich evtl. einen will?
    Meine liebe Bino ist zilli




    5 Sternchen im Herzen 03/14(5+2), 11/14(8+0), 05/15(7+0), 09/15(9+2), 09/16(16+1)

    "Kein Fuß ist zu klein, um nicht einen Abdruck in dieser Welt zu hinterlassen..."





  4. #4
    Avatar von CarrieCute
    CarrieCute ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Wochenstation Missionsärztliches Institut in Würzburg

    Zitat Zitat von Petra74 Beitrag anzeigen
    Hi,
    also ich war diesmal auch wieder beim Infoabend, aber von Einläufen war da gar nicht die Rede.

    Genrell kann ich nix gegen das KH sagen, empfehle es auch gern weiter und werde unser 2. Kind auch dort zur Welt bringen.

    Hatte vor 2,5 Jahren ne spontane BEL- Geburt bei besagten Oberarzt Dr. C. und ich war super froh, dass er dabei war und er hat es echt toll gemacht. :)

    Zu nem Einlauf wurde mir übrigens zu keinem Zeitpunkt geraten, überlege aber diesmal, ob ich evtl. einen will?
    ich hab danach gefragt, als die hebi mir die wanne angeboten hat und sie meinte, klar es wäre kein problem. aber von allein angeboten oder ein muss vom OA beim infoabend? hab ich net gehört. aber jeder macht seine erfahrungen und ich eben hab trotz schwieriger geburt und stillpoblemen gute erfahrungen gemacht. jeder der schlechte gemacht hat, kann dies ja detailliert posten, damit andere mamas da gezielt fragen bzw drumherum gehn können
    Carrie

    http://lb3f.lilypie.com/oUTbp2.png

    www.embryotox.de infos über Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit

    www.rabeneltern.de und ja, wir sind Rabeneltern


    http://lmtf.lilypie.com/5xiOp1.png
    mit meiner RLBino Arwen1860

  5. #5
    Avatar von Shelamonti
    Shelamonti ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Wochenstation Missionsärztliches Institut in Würzburg

    Ich habe vor 8 Wochen im Missio entbunden, und obwohl es von vorne bis hinten nicht gerade meine Traumgeburt war, denke ich gern daran zurück - und das lag in erster Linie an der unglaublich guten Betreuung dort!
    Die Hebammen, die ich hatte (und das waren dank Einleitung 4 Schichten) waren alle super und jede auf ihre Art genau die richtige für den richtigen Zeitpunkt. Und als ich bei der Austreibungsphase schreiend auf dem Tisch lag, weil mir ein Nerv eingeklemmt war und der Kleine sich im Becken verkeilt hatte, hat die diensthabende junge Ärztin einen Oberarzt geholt, der dafür bekannt ist, dass er die Babys auf die Welt "zaubert", und der hat mit viel Ruhe und Gelassenheit die Saugglocke angesetzt und mich so vor dem gefürchteten Kaiserschnitt gerettet.
    Und die Schwestern auf Station fand ich auch super - so wie carriecute sagt: mit jeder wöllte ich nicht nen Kaffee trinken, aber das muss man ja nicht. Bei jedem einzelnen Stillen kann man sie herbeibimmeln und jedes Mal helfen sie einem wieder mit Geduld, Kind und Brust zusammenzubringen ;-)
    Klar war ich froh, als ich heimdurfte, aber jedes Mal, wenn ich am Missio vorbeifahre, spüre ich tatsächlich ein GEfühl von Dankbarkeit.
    Achja, und ich hab auch "ohne Widerrede" eine PDA bekommen - entgegen aller Gerüchte, dass die Hebammen im Missio keine geben würden, oder nur nach Bettelei.

  6. #6
    Avatar von CarrieCute
    CarrieCute ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Wochenstation Missionsärztliches Institut in Würzburg

    Zitat Zitat von Shelamonti Beitrag anzeigen
    Ich habe vor 8 Wochen im Missio entbunden, und obwohl es von vorne bis hinten nicht gerade meine Traumgeburt war, denke ich gern daran zurück - und das lag in erster Linie an der unglaublich guten Betreuung dort!
    Die Hebammen, die ich hatte (und das waren dank Einleitung 4 Schichten) waren alle super und jede auf ihre Art genau die richtige für den richtigen Zeitpunkt. Und als ich bei der Austreibungsphase schreiend auf dem Tisch lag, weil mir ein Nerv eingeklemmt war und der Kleine sich im Becken verkeilt hatte, hat die diensthabende junge Ärztin einen Oberarzt geholt, der dafür bekannt ist, dass er die Babys auf die Welt "zaubert", und der hat mit viel Ruhe und Gelassenheit die Saugglocke angesetzt und mich so vor dem gefürchteten Kaiserschnitt gerettet.
    Und die Schwestern auf Station fand ich auch super - so wie carriecute sagt: mit jeder wöllte ich nicht nen Kaffee trinken, aber das muss man ja nicht. Bei jedem einzelnen Stillen kann man sie herbeibimmeln und jedes Mal helfen sie einem wieder mit Geduld, Kind und Brust zusammenzubringen ;-)
    Klar war ich froh, als ich heimdurfte, aber jedes Mal, wenn ich am Missio vorbeifahre, spüre ich tatsächlich ein GEfühl von Dankbarkeit.
    Achja, und ich hab auch "ohne Widerrede" eine PDA bekommen - entgegen aller Gerüchte, dass die Hebammen im Missio keine geben würden, oder nur nach Bettelei
    .
    mir gehts ähnlich.
    ich wollte keine PDA, aber nach 18 std haben mich ärztin und hebamme gefragt, ob ich denn eine möchte und dass jederzeit eine internistin bereitsteht, falls ich etwas brauche.
    Carrie

    http://lb3f.lilypie.com/oUTbp2.png

    www.embryotox.de infos über Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit

    www.rabeneltern.de und ja, wir sind Rabeneltern


    http://lmtf.lilypie.com/5xiOp1.png
    mit meiner RLBino Arwen1860

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •