Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
Like Tree2gefällt dies

Thema: Befristeter Vertrag/Elternzeit/Pflichten und Rechte - wer weiß was?

  1. #1
    Ivea ist offline old hand

    User Info Menu

    Frage Befristeter Vertrag/Elternzeit/Pflichten und Rechte - wer weiß was?

    Ich versuche mal zu schildern, was mein Problem ist.
    Mein Arbeitsvertrag ist bis Mitte August befristet.
    Eine mündliche Zusage, dass mein Vertrag verlängert wird (wahrscheinlich unbefristet), hatte ich bereits Ende März mit der Aussage der Teamleitung, dass sie mich persönlich köpft, sollte ich nächstes Jahr schwanger werden. Meine Antwort darauf: (damals als Scherz) dann werde ich wohl noch dieses Jahr schwanger :D
    Die 12. Woche ist am 6.7. um.
    Verträge werden frühestens 4 Wochen vor Ablauf verlängert.
    Ab Anfang August bis Ende des Vertrages Mitte August bin ich im Urlaub.

    So, und nun die Fragen:
    1. Bin ich dazu verpflichtet meinen Arbeitgeber über die Schwangerschaft zu informieren und wenn ja wann? Wenn ich bis nach dem Urlaub warte bin ich in der 17.SSW und glaube nicht, dass man sowas soooo lange vor 20 Frauen verheimlichen kann?!?
    2. Kann der Arbeitgeber den verlängerten Vertrag wieder "stornieren"?
    3. Was würdet ihr denn an meiner Stelle machen? Sicher ist es nicht gerade fair dem Arbeitgeber nichts zu sagen und zu warten bis ich den neuen Vertrag habe, das macht mir gerade irgendwie Bauchschmerzen, aber andererseits bin ich mir zu fast 100% sicher, dass mein Vertrag nicht verlängert wird, falls die Schwangerschaft vor Unterzeichunung des neuen Vertrages rauskommt.

    Also, wer weiß was und was würdet ihr machen?

  2. #2
    Avatar von arsenic
    arsenic ist offline ... immer zuversichtlich

    User Info Menu

    Standard Re: Befristeter Vertrag/Elternzeit/Pflichten und Rechte - wer weiß was?

    Zitat Zitat von Ivea Beitrag anzeigen
    1. Bin ich dazu verpflichtet meinen Arbeitgeber über die Schwangerschaft zu informieren und wenn ja wann? Wenn ich bis nach dem Urlaub warte bin ich in der 17.SSW und glaube nicht, dass man sowas soooo lange vor 20 Frauen verheimlichen kann?!?

    Nein, du bist deinem Arbeitgeber gegenüber nicht sofort verpflichtet die Schwangerschaft zu verkünden. Das ist eine Soll-Bestimmung, falls du es nicht tust, kann dir aber keiner was. Anders sieht es aus, wenn du mit der Nichtbekanntgabe zum Beispiel ein Beschäftigungsverbot umgehen würdest (z.B. bei Erzieherinnen denen wichtige Impfungen fehlen). Nachteil ist, dass dein Arbeitgeber die Mutterschutzrichtlinien nur einhalten kann, wenn er von der Schwangerschaft weiß
    Vielleicht hilft dir das weiter: http://www.dbv-gewerkschaft.de/filea...beitnehmer.pdf


    2. Kann der Arbeitgeber den verlängerten Vertrag wieder "stornieren"?

    Ein Vertrag ist ein Vertrag. Wenn unterschrieben ist, kommt er meiner Meinung nach nicht wieder raus. Und wenn du schwanger bist, bist du sowieso unkündbar...

    3. Was würdet ihr denn an meiner Stelle machen? Sicher ist es nicht gerade fair dem Arbeitgeber nichts zu sagen und zu warten bis ich den neuen Vertrag habe, das macht mir gerade irgendwie Bauchschmerzen, aber andererseits bin ich mir zu fast 100% sicher, dass mein Vertrag nicht verlängert wird, falls die Schwangerschaft vor Unterzeichunung des neuen Vertrages rauskommt.
    Da kann ich dir leider keinen Rat geben. Ich kann beide Seiten nachvollziehen. Ich persönlich hätte meine zweite Schwangerschaft nicht bis zur 17. Woche verheimlichen können... Ich bin etwa um die 16. Woche regelrecht geplatzt
    http://lb1f.lilypie.com/3Bddp1.png


    http://lb2m.lilypie.com/kAbRp1.png http://lbym.lilypie.com/igJFp1.png

    Und zwei Sternchen im Herzen: *03/08 (6.SSW) und *10/11 (13.SSW)


    Ich hab mit Maaam einen Bino-Zwilling gefunden

  3. #3
    Avatar von leela83
    leela83 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Befristeter Vertrag/Elternzeit/Pflichten und Rechte - wer weiß was?

    Ich bin nicht der Meinung, dass du ein schlechtes Gewissen haben musst. Ich hab bisher auch nur befristete Verträge bekommen. Und mir wurde immer wieder mündlich zugesagt, dass es schon irgendwie weiter geht. Ging es aber nie. Deswegen bin ich inzwischen zu dem Standpunkt gekommen, dass ich die Schwangerschaft verheimlichen würde bei so einer Chance. Im Notfall mit viel Urlaub, Krankschreibungen und ner guten Geschichte zum Thema Medikamente und Gewichtszunahme als Nebenwirkung o.ä.
    5. ÜZ : 7. April - (Schwangerschaftstest positiv am 7. Mai)


  4. #4
    Avatar von brinchen82
    brinchen82 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Befristeter Vertrag/Elternzeit/Pflichten und Rechte - wer weiß was?

    Ich würde abwägen ob der Nutzen beim Verheimlichen größer ist, als wenn du es sagst- schließlich ist Ehrlickeit auch ein wichtiger Grundsatz im Berufsleben...
    Ich weiß nicht ob du dir selbst Steine in den Weg legst, wenn du es verheimlichst und so einen Vertrag bekommst- den sie dir vielleicht auch geben würden gerade weil du mit offenen Karten spielst...
    Musst du entscheiden

  5. #5
    margaret09 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Befristeter Vertrag/Elternzeit/Pflichten und Rechte - wer weiß was?

    Liebe Ivea,
    Dein Post ist ja schon etwas älter - ich bin drauf gestoßen, weil ich mich gerade in einer ähnlichen Situation befinde (15. SSW, den AG bisher nicht informiert, mit einem bis Ende des Jahres befristeten Vertrag, aber einer mündlicher Zusage zur Verlängerung...).
    Nun wollte mich erkundigen, wie es Dir inzwischen ergangen ist. Wurde Dein Vertrag verlängert, wann und wie hast Du Deinen Arbeitgeber informiert und wie hat er reagiert?
    Ich freu mich auf eine Antwort,
    viele Grüße
    Margaret

  6. #6
    Ivea ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Befristeter Vertrag/Elternzeit/Pflichten und Rechte - wer weiß was?

    Also nachdem ich ja schon wusste/ahnte, dass mein Vertrag auf gar keinen Fall verlängert wird, falls die Schwangerschaft bekannt wird, habe ich mich, auch nach der Beratung mit der Juristin vom Būrgertelefon Arbeitsrecht, entschieden zu warten. Der Plan war folgender: falls ich angesprochen werde, ob ich schwanger bin, werde ich nicht lügen. Wenn mich keiner fragt, dann sage ich aber auch nichts. Mein Vertrag wurde dann (entgegen vorherigen Zusagen und typisch für diese Firma) am Tag vor meinem 3-wöchigen Urlaub befristet auf ein Jahr verlängert. Und das auch nur auf drängen, weil mein Vertrag im Urlaub ausgelaufen wäre. Als ich wieder kam, habe ich sofort der Teamleitung + eine Etage höher gesagt, dass ich schwanger bin. Da war ich bei 18+1.
    Es haben alle Feuer gespuckt, die ersten Tage, nach ca. Einer Woche hat sich die Lage beruhigt und letztens hat mir meine Chefin indirekt gesagt, dass sie das wohl in meiner Lage nicht anders gemacht hätte. Alle Kolleginnen standen hinter mir und ich habe ganz oft den Mund gehalten, so habe ich es gut überstanden. Es ist keine super tolle Lösung, aber für mich War es ein Weg und die Natur kam mir ziemlich entgegen, weil man Bis zur 20. SSW nichts sah (außer, dass ich mal weiter ein bisschen zugenommen hab).

  7. #7
    Ivea ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Befristeter Vertrag/Elternzeit/Pflichten und Rechte - wer weiß was?

    Schreib doch mal, wie die Lage in einer Firma ist und wie es dir geht, ich hatte am Anfang moralische Bedenken, die wurden aber immer kleiner, da die Firma auch nicht fair ist/war und sie ja durch den befristeten Vertrag nach dem Mutterschutz eh nicht mehr für mich zahlen muß. Ich finde die paar Wochen durchaus zumutbar.

  8. #8
    margaret09 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Befristeter Vertrag/Elternzeit/Pflichten und Rechte - wer weiß was?

    Danke erstmal für die schnelle Antwort! Schön, dass bei Dir inzwischen wieder Ruhe eingekehrt ist. Bei mir sieht's folgendermassen aus: Mein Chef hat schon mehrmals beteuert, dass das Arbeitsverhältnis für die nächsten zwei Jahre verlängert werden soll, bisher hab ich aber noch keinen neuen Vetrag bekommen. Wenn ich jetzt sage, dass ich schwanger bin, bin ich raus, davon geh ich aus. Da ich mich so meinem Arbeitgeber gegenüber zwar nicht sehr wohl fühle, aber auf keinen Fall arbeitslos in die Elternzeit gehen möchte, habe ich mich entschieden, weiterhin nichts zu sagen. Angeblich soll der Vertrag nächsten Montag kommen, dann wär ich in der 16. SSW. Nun bin ich die ganze Zeit am Grübeln, wann und wie ich das meinem Chef am besten mitteilen kann, sollte ich den Vertrag tatsächlich nächste Woche bekommen. Feuer spucken die bestimmt auch, wenn ich denen kurz nach Unterzeichnung der Verlängerung sage, dass ich schwanger bin...Ist keine schöne Situation...andererseits denke ich auch, da muss ich dann einfach durch, das sind nicht meine besten Freunde, sondern ein riesiger Betrieb, für den ich lange Zeit gearbeitet habe und zu dem ich auch wieder zurück kehren möchte. Und wie Du sagtest: zahlen müssen sie ja nur für die Zeit des Mutterschutzes. Dein Tip ist also lieber öfter mal nichts sagen und das Ganze aussitzen?

  9. #9
    Avatar von brinchen82
    brinchen82 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Befristeter Vertrag/Elternzeit/Pflichten und Rechte - wer weiß was?

    Naja- im Mutterschutz zahlt die KK bis 13€ die Stunde, also in vielen Fällen ist der AG auch da nicht betroffen.
    Ich bin halt einer der Verfechter ehrlich wärt am längsten und es könnte auch passieren das dein AG vom Vertrag zurücktritt- ich weiß nicht wie da die Rechtslage ist...
    Also ich hätte da kein Gutes Gefühl bei- aber das muss jeder für sich entscheiden

  10. #10
    merlin-13 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Befristeter Vertrag/Elternzeit/Pflichten und Rechte - wer weiß was?

    Zitat Zitat von brinchen82 Beitrag anzeigen
    Naja- im Mutterschutz zahlt die KK bis 13€ die Stunde, also in vielen Fällen ist der AG auch da nicht betroffen.
    Ich bin halt einer der Verfechter ehrlich wärt am längsten und es könnte auch passieren das dein AG vom Vertrag zurücktritt- ich weiß nicht wie da die Rechtslage ist...
    Also ich hätte da kein Gutes Gefühl bei- aber das muss jeder für sich entscheiden
    *Klugscheiß* Die KK zahlt 13 Euro am Tag nicht die Stunde. Soweit ich weiß.
    Hibblhipphurra gefällt dies






    Man kann in Kinder nichts hineinprügeln, aber vieles herausstreicheln.
    Astrid Lindgren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •