Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    apieceofcake ist offline Member
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    106

    Standard Elterngeld, Elterngeld Plus, etc.

    die Damen,

    kennt sich da jemand von euch aus?

    Nachdem ich heute auf der Arbeit von der Schwangerschaft erzählt habe, habe ich mich mal damit auseinandergesetzt - oder es versucht -, da meine Chefs gerne wissen wollten, wie lange ich gedenke, nicht zu arbeiten und sie auch nicht wirklich wussten, wie das nun abläuft (ich arbeite neben dem Studium, mehr als geringfügig, aber eben auch weniger als eine 'richtige' TZ-Stelle). Einen richtigen Überblick habe ich jetzt auch nach stundenlangem Lesen im Internet nicht, bzw. habe ich den Eindruck, dass Elterngeld Plus und Partnerschaftsbonus eher Augenwischerei sind? Nach ein bisschen Rumspielen mit dem Elterngeld-Rechner scheint es mir nämlich am sinnvollsten, wenn wir einfach 12+2 Monate Elternzeit nehmen und auf den anderen Schnickschnack verzichten...?

    Kennt ihr eine wirklich gute, informative Seite, die evtl. auch Infos für Sonderfälle wie mich parat hält?

    Und in dem Zusammenhang dann gleich noch: welche Fristen gelten denn da? Bis wann muss ich Mutterschaftsgeld beantragt haben, bis wann Elternzeit/-geld? (Ich bin früh dran, ich weiß Passt aber heute einfach gerade und ich mag meine Chefs auch nicht unnötig lange unwissend lassen bzgl. Elternzeit).

  2. #2
    gaenschen2010 ist offline Veteran
    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    1.456

    Standard Re: Elterngeld, Elterngeld Plus, etc.

    Hab gerade leider wenig Zeit, melde ich gerne nachher ausführlicher. Hab mich auch schon damit beschäftigt.

    Denke, das ist mehr als Augenwischerei. Bei zwei Gutverdienern kommt unter dem Strich mit ElterngeldPlus und TZ-Arbeiten plus Bonusmonate ne Menge mehr raus, bei weniger Gutverdienenden hingegen lohnt es sich kaum. Da für die Bonusmonate beide 25-30 Std TZ arbeiten müssen, ist mir das zu viel im 2. Lebensjahr des Krümels.

    Ich werde also auch wieder klassisch das erste Jahr nehmen und zwar das volle Elterngeld und dann im 2. Lebensjahr irgendwann, vermutlich zum 1.1.18, wieder TZ einsteigen (das liegt aber daran, dass wir erst ab Herbst einen Krippenplatz haben werden, sofern überhaupt..., und in dem Herbst auch noch der Große eingeschult wird, also werde ich das etwas entzerren). Genau wie du also wohl 12 Mama- und 2-Papamonate, davon den ersten zu Beginn und den zweiten vermutlich im Sommer, außer es wird wieder ein Frühchen, dann brauch ich den Papa zu Beginn mehr für die Großen. Aber davon gehen wir ja jetzt mal nicht aus

    Und Fristen: Elternzeit beantragst du NACH der Geburt. Und ganz wichtig: Erst für die Zeit nach dem MuSchu!!!, im blödsten Fall kann dir sonst der AG den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld kürzen (das ist wirklich rechtens).

    Mutterschaftsgeld beantragt man direkt vor dem MuSchu. Dafür bekommst du einen Wisch vom Arzt und trägst die Fristen ein. Ich werde sogar noch ein paar Tage Urlaub im MuSChu nehmen, damit dieser erst am 1.2. beginnt - wir haben erst zum 1.7. die Steuerklassen gewechselt, außerdem arbeite ich ab Oktober Vollzeit und so will ich den Januar als vollen Verdienstmonat fürs Elterngeld noch mitnehmen. Man kann schon noch einiges tricksen

    Gut informiert die Hotline des Familienministeriums in Berlin!!!

    Ich bin letztes Mal in Elternzeit in MuSchu gegangen und wusste nicht, dass, wenn ich die Elternzeit beendet hätte, ich das Mutterschaftsgeld auf Vollzeitbasis bekommen hätte. Da ist mir bei meinem Frühchen echt ein großer Betrag durch die Lappen gegangen. Hab noch unsere Personalabteilung gefragt, ob das was zu bedeuten hätte mit der Überschneidung (hatte wegen all der Komplikationen andere Sorgen), aber sie haben verneint. Das hat mich mehrere Tausend Euro gekostet! und seitdem informiere ich mich nur noch selbst und ganz genau. Bei Fragen also einfach melden

  3. #3
    apieceofcake ist offline Member
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    106

    Standard Re: Elterngeld, Elterngeld Plus, etc.

    Zitat Zitat von gaenschen2010 Beitrag anzeigen
    Hab gerade leider wenig Zeit, melde ich gerne nachher ausführlicher. Hab mich auch schon damit beschäftigt.

    Denke, das ist mehr als Augenwischerei. Bei zwei Gutverdienern kommt unter dem Strich mit ElterngeldPlus und TZ-Arbeiten plus Bonusmonate ne Menge mehr raus, bei weniger Gutverdienenden hingegen lohnt es sich kaum. Da für die Bonusmonate beide 25-30 Std TZ arbeiten müssen, ist mir das zu viel im 2. Lebensjahr des Krümels.

    Ich werde also auch wieder klassisch das erste Jahr nehmen und zwar das volle Elterngeld und dann im 2. Lebensjahr irgendwann, vermutlich zum 1.1.18, wieder TZ einsteigen (das liegt aber daran, dass wir erst ab Herbst einen Krippenplatz haben werden, sofern überhaupt..., und in dem Herbst auch noch der Große eingeschult wird, also werde ich das etwas entzerren). Genau wie du also wohl 12 Mama- und 2-Papamonate, davon den ersten zu Beginn und den zweiten vermutlich im Sommer, außer es wird wieder ein Frühchen, dann brauch ich den Papa zu Beginn mehr für die Großen. Aber davon gehen wir ja jetzt mal nicht aus

    Und Fristen: Elternzeit beantragst du NACH der Geburt. Und ganz wichtig: Erst für die Zeit nach dem MuSchu!!!, im blödsten Fall kann dir sonst der AG den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld kürzen (das ist wirklich rechtens).

    Mutterschaftsgeld beantragt man direkt vor dem MuSchu. Dafür bekommst du einen Wisch vom Arzt und trägst die Fristen ein. Ich werde sogar noch ein paar Tage Urlaub im MuSChu nehmen, damit dieser erst am 1.2. beginnt - wir haben erst zum 1.7. die Steuerklassen gewechselt, außerdem arbeite ich ab Oktober Vollzeit und so will ich den Januar als vollen Verdienstmonat fürs Elterngeld noch mitnehmen. Man kann schon noch einiges tricksen

    Gut informiert die Hotline des Familienministeriums in Berlin!!!

    Ich bin letztes Mal in Elternzeit in MuSchu gegangen und wusste nicht, dass, wenn ich die Elternzeit beendet hätte, ich das Mutterschaftsgeld auf Vollzeitbasis bekommen hätte. Da ist mir bei meinem Frühchen echt ein großer Betrag durch die Lappen gegangen. Hab noch unsere Personalabteilung gefragt, ob das was zu bedeuten hätte mit der Überschneidung (hatte wegen all der Komplikationen andere Sorgen), aber sie haben verneint. Das hat mich mehrere Tausend Euro gekostet! und seitdem informiere ich mich nur noch selbst und ganz genau. Bei Fragen also einfach melden
    Danke für die ausführliche Antwort!

    Die Hotline werde ich nächste Woche mal anrufen. Bei mir liegt der Fall ja etwas komplizierter wegen des Studiums und Nebenjobs. Ich würde z.B. ganz gerne die Elternzeit im Job nehmen, aber weiter studieren - keine Ahnung, ob das geht oder Elternzeit auch zwingend Urlaubssemester erfordert.

    Es gibt da wohl einige Möglichkeiten, mehr aus dem Elterngeld rauszuholen. Man kann ja auch die Monate, die zur Berechnung herangezogen werden, schieben, sodass die Mutterschaftsmonate nicht berücksichtigt werden. Da muss ich mich auch noch mal schlau machen.

    Und Krippe - ha, das nächste (leidige) Thema auf meiner Liste! Uns wurde empfohlen, das Kind jetzt schon anzumelden, um rechtzeitig einen Platz zu bekommen. Momentan sind alle Krippen hier in der Stadt restlos ausgebucht, für uns kommen aber eh nur 3 in Frage, da nur die Kinder unter 1 nehmen. Das wird auch noch lustig!

  4. #4
    apieceofcake ist offline Member
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    106

    Standard Re: Elterngeld, Elterngeld Plus, etc.

    Ach, und weil du es erwähnst: können die zwei Vatermonate echt gesplittet werden? Mein Stand war, dass die zusammenhängend genommen werden müssen. Nur, was über die 2 Monate hinausgeht, kann beliebig genommen werden. Zwei einzelne Monate wären uns nämlich auch lieber, eigentlich.

  5. #5
    gaenschen2010 ist offline Veteran
    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    1.456

    Standard Re: Elterngeld, Elterngeld Plus, etc.

    Also bislang ging das mit dem Splitten, allerdings hat sich zum 1.7. ja einiges geändert, da müsste ich mich nochmal informieren.

    Denke das Studium ist fürs Elterngeld irrelevant, man darf nur nicht in der Zeit Geld verdienen - was du sonst machst, ist denen egal. Und die Mutterschaftsmonate zählen bei der Berechnung generell nicht mit, du nimmst also die vollen 12 Monate davor. (da es volle Monate sein müssen, muss ich diese Woche Urlaub nehmen, um den Januar noch voll zu "arbeiten", ansonsten würde der Januar nicht mitzählen und ich käme nicht auf das geforderte halbe Jahr in der neuen Steuerklasse).

    Ja, Krippen ist echt ein leidiges Thema, mir graut es auch schon davor. Trotz Anspruchs ist es hier in München eine Katastrophe... oft sind die Gruppen gebaut, aber kein Personal vorhanden, da man von dem Gehalt hier kaum über die Runden kommt... (allerdings ist das auch für viele Familien ein Problem). Nach den Schulferien werde ich anfangen, das Kind hier anzumelden bzw. ich warte noch die nächste VU ab. Auf ein paar Wochen kommt es nicht an, aber man sollte sich definitiv schon vor der Geburt darum kümmern. Bis auf bei ganz wenigen Einrichtungen, wo man nur geborene Kinder anmelden kann - was meiner Meinung nach deutlich mehr Sinn macht. Immerhin kann man sich hier jetzt online anmelden bei allen öffentlichen und öffentlich geförderten (z.B. kirchlichen) Einrichtungen. Anschließend muss man aber trotzdem hinterher rennen. Ich hoffe, ich habe einigermaßen Chancen, da ich dieses Mal mehr als ein Jahr aussetzen werde und dementsprechend hoch auf den Wartelisten sitzen müsste, September 16 möchte ich nämlich definitiv nicht.

  6. #6
    Avatar von blubberin
    blubberin ist offline Profi-Prokrastinierer
    Registriert seit
    05.05.2009
    Beiträge
    5.116

    Standard Re: Elterngeld, Elterngeld Plus, etc.

    Elternzeit ist ja an sich unabhängig von dem Elterngeld, in der Elternzeit stehst du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung damit du dich um dein Kind kümmern kannst, weil die Regierung das unterstützenswert findet, geben sie einen finanziellen Ausgleich. Elterngeld kannst du beziehen solange du keine staatliche Betreuung in Anspruch nimmst und eventuelle Einnahmen werden gegen gerechnet, solange du unter 30h doe Woche arbeitest, weil sie bei mehr nicht mehr akzeptieren, dass du dich hauptsächlich um dein Kind kümmerst.
    So habe ich das verstanden.

    Vor fünf Jahren hatte ich einen SHK-Job (10h die Woche) neben dem Studium, ich war in Elternzeit und habe den Mindessatz bekommen habe aber nebenbei einige wenige Veranstaltungen besucht, etwa nach einem halben Jahr, Prüfungsvorbereitungen gemacht, in der Zeit war mein Sohn bei meiner Schwiegermutter oder einfach (selten, er ist nicht der Zyp dafür) dabei. Ich glaube das wurde überhaupt nicht erfasst beim Elterngeld und hat sich nicht ausgewirkt, allerdings vor fünf Jahren halt. Ich hätte in der Elternzeit auch noch meine 10h arbeiten können und das Gehalt zusätzlich gehat (habe ich eine zeitlang auch gemacht).
    Habt ihr einen Asta? Die haben bei uns ganz brauchbare Ratgeber, auch wenn ich nicht weiß wie gut sie sich schon mit dem neuen System auskennen, können sie normalerweise weitere Ansprechpartner nennen, denke aber die Hotline ist auch eine ziemlich gute Adresse.

    Bei uns konnte man sich für Kitas und Tagesmütter erst nach der Geburt anmelden und musste dann alle vier Wochen telefonisch Bescheid geben, dass man noch Interesse an dem Platz haben.

  7. #7
    apieceofcake ist offline Member
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    106

    Standard Re: Elterngeld, Elterngeld Plus, etc.

    Zitat Zitat von gaenschen2010 Beitrag anzeigen
    Also bislang ging das mit dem Splitten, allerdings hat sich zum 1.7. ja einiges geändert, da müsste ich mich nochmal informieren.

    Denke das Studium ist fürs Elterngeld irrelevant, man darf nur nicht in der Zeit Geld verdienen - was du sonst machst, ist denen egal. Und die Mutterschaftsmonate zählen bei der Berechnung generell nicht mit, du nimmst also die vollen 12 Monate davor. (da es volle Monate sein müssen, muss ich diese Woche Urlaub nehmen, um den Januar noch voll zu "arbeiten", ansonsten würde der Januar nicht mitzählen und ich käme nicht auf das geforderte halbe Jahr in der neuen Steuerklasse).

    Ja, Krippen ist echt ein leidiges Thema, mir graut es auch schon davor. Trotz Anspruchs ist es hier in München eine Katastrophe... oft sind die Gruppen gebaut, aber kein Personal vorhanden, da man von dem Gehalt hier kaum über die Runden kommt... (allerdings ist das auch für viele Familien ein Problem). Nach den Schulferien werde ich anfangen, das Kind hier anzumelden bzw. ich warte noch die nächste VU ab. Auf ein paar Wochen kommt es nicht an, aber man sollte sich definitiv schon vor der Geburt darum kümmern. Bis auf bei ganz wenigen Einrichtungen, wo man nur geborene Kinder anmelden kann - was meiner Meinung nach deutlich mehr Sinn macht. Immerhin kann man sich hier jetzt online anmelden bei allen öffentlichen und öffentlich geförderten (z.B. kirchlichen) Einrichtungen. Anschließend muss man aber trotzdem hinterher rennen. Ich hoffe, ich habe einigermaßen Chancen, da ich dieses Mal mehr als ein Jahr aussetzen werde und dementsprechend hoch auf den Wartelisten sitzen müsste, September 16 möchte ich nämlich definitiv nicht.
    Ja, dann bist du sicher früh dran und hast dementsprechend gute Chancen.
    Wir müssen uns mal überlegen, wie wir das machen. Hier gibt es nur 5-Tages-Ganztags-Krippenplätze: das brauchen und wollen wir im ersten Jahr aber eigentlich gar nicht. Letztlich wird uns aber wahrscheinlich nichts anderes übrig bleiben.

    Bzgl. des Splittings scheine ich Elternzeit und -geld vermischt zu haben: man kann die Monate splitten, muss halt nur 2 Monate nehmen, um Anspruch auf Elterngeld zu haben.

  8. #8
    apieceofcake ist offline Member
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    106

    Standard Re: Elterngeld, Elterngeld Plus, etc.

    Zitat Zitat von blubberin Beitrag anzeigen
    Elternzeit ist ja an sich unabhängig von dem Elterngeld, in der Elternzeit stehst du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung damit du dich um dein Kind kümmern kannst, weil die Regierung das unterstützenswert findet, geben sie einen finanziellen Ausgleich. Elterngeld kannst du beziehen solange du keine staatliche Betreuung in Anspruch nimmst und eventuelle Einnahmen werden gegen gerechnet, solange du unter 30h doe Woche arbeitest, weil sie bei mehr nicht mehr akzeptieren, dass du dich hauptsächlich um dein Kind kümmerst.
    So habe ich das verstanden.

    Vor fünf Jahren hatte ich einen SHK-Job (10h die Woche) neben dem Studium, ich war in Elternzeit und habe den Mindessatz bekommen habe aber nebenbei einige wenige Veranstaltungen besucht, etwa nach einem halben Jahr, Prüfungsvorbereitungen gemacht, in der Zeit war mein Sohn bei meiner Schwiegermutter oder einfach (selten, er ist nicht der Zyp dafür) dabei. Ich glaube das wurde überhaupt nicht erfasst beim Elterngeld und hat sich nicht ausgewirkt, allerdings vor fünf Jahren halt. Ich hätte in der Elternzeit auch noch meine 10h arbeiten können und das Gehalt zusätzlich gehat (habe ich eine zeitlang auch gemacht).
    Habt ihr einen Asta? Die haben bei uns ganz brauchbare Ratgeber, auch wenn ich nicht weiß wie gut sie sich schon mit dem neuen System auskennen, können sie normalerweise weitere Ansprechpartner nennen, denke aber die Hotline ist auch eine ziemlich gute Adresse.

    Bei uns konnte man sich für Kitas und Tagesmütter erst nach der Geburt anmelden und musste dann alle vier Wochen telefonisch Bescheid geben, dass man noch Interesse an dem Platz haben.
    Danke für deine Erfahrungen! Das klingt schon mal gut. Es würde für mich eben perfekt aufgehen mit 12 Monaten Elternzeit, das würde genau die Restzeit meines Studiums abdecken (außer Masterarbeit) und ich müsste nicht zwischen Kind, Studium und Job jonglieren. An den Asta werde ich mich dann auch mal wenden, danke für den Tipp!

    Dass man alle 4 Wochen Bescheid geben muss, ist ja auch Irrsinn! Hier kenne ich es so, dass man informiert wird, wenn ein Platz frei ist und man dann endgültig zu- oder absagen muss innerhalb von 1-2 Tagen.

  9. #9
    Avatar von blubberin
    blubberin ist offline Profi-Prokrastinierer
    Registriert seit
    05.05.2009
    Beiträge
    5.116

    Standard Re: Elterngeld, Elterngeld Plus, etc.

    Zitat Zitat von apieceofcake Beitrag anzeigen
    Dass man alle 4 Wochen Bescheid geben muss, ist ja auch Irrsinn! Hier kenne ich es so, dass man informiert wird, wenn ein Platz frei ist und man dann endgültig zu- oder absagen muss innerhalb von 1-2 Tagen.
    Naja, hier gibt es einige Betreuungsmöglichkeiten und die meisten Eltern lassen sich auf mehrere Wartelisten setzen und würden meistens wahrscheinlich nicht Bescheid sagen, wenn sie einen anderen Platz haben, da müsste man dann immer telefonieren, zwei Tage warten ... bei den beliebten Kitas, könnte es ne Weile dauern bis dann jemand an die Reihe kommt kommt, der den Platz nimmt und da sie versuchen eine einigermaßen ausgewogene Mischung aus Jungs und Mädchen pro Gruppe hin zu bekommen, die Alterszusammensetzung ist auch interessant, wird es gleich komplizierter und hier ist teilweise auch mal spontan eine Gruppenneubildung mit entsprechend versetzten Eingewöhnungen und unsichere Planung verzögert alles, da kann man auch abwechselnd alle vier Wochen anrufen, sein Sprüchlein machen und ihnen so entgegen kommen.
    Diesmal können wir wahrscheinlich von einem Geschwisterplatz profitieren.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •