Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38
Like Tree3gefällt dies

Thema: Tragen, Familienbett & Co

  1. #1
    hannah4 ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.10.2017
    Beiträge
    12

    Standard Tragen, Familienbett & Co

    Ich bin ja überzeugte Trage- , Stillmama und Familienbettverfechterin.
    Hat sich bei mir im Laufe der vielen Jahre in denen ich meine Kinder bekam so entwickelt und ich bin inzwischen total überzeugt davon. Macht es mir jetzt auch in der Vorbereitung auf das Baby sehr entspannt. Kinderzimmer brauchen wir erstmal nicht- unsere Kinder haben in den ersten zwei bis drei Jahren immer bei uns im Bett geschlafen, d.h. wir brauchen nur einen Wickelplatz bei uns. Kinderwagen werde ich gar nicht erst vom Dachboden reaktivieren, sondern mir nur ein bis zwei neue Tragehilfen anschaffen und Nahrung habe ich dann ja sowieso immer wohltemperiert dabei;-)
    Mein dritter war ein Schreibaby, aber dank bedürfnisorientiertem Umgang habe ich das ganz trotz zweier Kinder ganz gut gewuppt.
    Wie seht ihr das? Wollt ihr stillen, tragen usw.?
    Stoße die Diskussion einfach mal an- interessant was andere zu dem Thema sagen:-)

  2. #2
    Avatar von mandala04
    mandala04 ist offline Mother of Dragons
    Registriert seit
    13.06.2014
    Beiträge
    918

    Standard Re: Tragen, Familienbett & Co

    Tragen und Stillen, definitiv ja.
    Tragetuch und Meitei hab ich noch vom ersten das wird einfach wieder ausgepackt.
    Kinderwagen haben wir keinen. Wir nutzen den Thule Chariot mit, einfach weil man damit alles machen kann. Fahrrad uä.
    Welche Tragen nutzt du?

    Familienbett für uns ein ganz klares nein. Die ersten Monate solang ich noch nachts stille schläft das Baby natürlich bei uns aber sobald es nachts ohne geht kommt das Kleine Zauberwesen ins eigene Bett und Zimmer zu der Großen.
    Versteht mich nicht falsch, ich geniesse es auch wenn unsere Maus dann früh zu uns ins Bett krabbelt und sie schläft natürlich ab und zu bei uns wenn sie krank ist oder schlecht geträumt hat. Aber sie liebt auch ihr eigenes Bett und ihre Freiheit und geht ganz freiwillig in ihre Kuschelhöhle. Vielleicht war das auch deshalb nie ein Thema bei uns.
    ------------------




    Runde II mit Frühstart 04/17
    MA/AS 10.SSW und Sternchen Nr 3

  3. #3
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    29.311

    Standard Re: Tragen, Familienbett & Co

    Zitat Zitat von hannah4 Beitrag anzeigen
    Ich bin ja überzeugte Trage- , Stillmama und Familienbettverfechterin.
    Hat sich bei mir im Laufe der vielen Jahre in denen ich meine Kinder bekam so entwickelt und ich bin inzwischen total überzeugt davon. Macht es mir jetzt auch in der Vorbereitung auf das Baby sehr entspannt. Kinderzimmer brauchen wir erstmal nicht- unsere Kinder haben in den ersten zwei bis drei Jahren immer bei uns im Bett geschlafen, d.h. wir brauchen nur einen Wickelplatz bei uns. Kinderwagen werde ich gar nicht erst vom Dachboden reaktivieren, sondern mir nur ein bis zwei neue Tragehilfen anschaffen und Nahrung habe ich dann ja sowieso immer wohltemperiert dabei;-)
    Mein dritter war ein Schreibaby, aber dank bedürfnisorientiertem Umgang habe ich das ganz trotz zweier Kinder ganz gut gewuppt.
    Wie seht ihr das? Wollt ihr stillen, tragen usw.?
    Stoße die Diskussion einfach mal an- interessant was andere zu dem Thema sagen:-)
    Den Kinderwagen würde ich trotzdem aktivieren. Ranzen, Jacken usw. lassen sich darin auch transportieren und mit 4 Kindern kommt dann einiges zusammen (ersatzweise geht auch Handwagen o.ä., aber ein guter Kinderwagen lässt sich gut schieben
    Ansonsten hoffe ich, dass du hier einige dazu bringst, kein Babyzimmer einzurichten, denn das ist fast immer eine nutzlose Ausgabe, weil das Kind nur wenig davon hat (wenn Kinderzimmer, dann mitwachsend - d.h. kein Babyoptik und keine Babygrößen bei den Schrankmaßen.

    Babytragen sind ein weites Feld und ich würde von fast jedem Kauf (außer Tuch) vor der Geburt abraten, da die ideale Tragehilfe am besten durch Austesten gefunden wird. Nicht jede passt und liegt jedem gleich gut.
    Und es wäre schade, wenn dsnn deswegen weniger getragen wird.
    Am besten für Erstträger: Sich eine Trageberatung schenken lassen oder nach der Geburt Testpakete bestellen und die angenehmste behalten.

    So, ich schleich mich wieder raus.
    Sahasrahla gefällt dies
    Silm

  4. #4
    hannah4 ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.10.2017
    Beiträge
    12

    Standard Re: Tragen, Familienbett & Co

    Sehe ich genauso- für den Anfang nur Tuch. Mein Problem ist nur, dass ich so klein und zierlich bin- da fühle ich mich wie eine Mumie im Sommer eingepackt;-), aber ich werde mir einfach zwei Tücher( hatte immer heftigste Spucker) kürzen.
    Kinderwagen ist praktisch, aber keines meiner Kinder wollte da je hinein bis wir den Buggy nutzen konnten. Zum Glück hatte ich immer kleine und leichte Kinder, so dass ich locker bis zum 1. Geburtstag tragen konnte.

    Da ich immer sehr lang (also für meine Verhältnisse;-) gestillt habe, den Kleinsten fast 1,5 Jahre nachts, kommt für mich nichts anderes in Frage als Familienbett: Es gibts nichts einfacheres, kein nächtliches Aufstehen, kein Umherwandern mit schreiendem Kind, andocken und fertig.

    Kinderzimmer ist süß einzurichten, aber meiner Meinung nach wirklich überflüssig. Babys wollen Nähe, Liebe und Muttermilch.
    Trotzdem werde ich da niemals missionarisch werden, jeder geht seinen eigenen Weg, jeder hat andere Kinder.

  5. #5
    Avatar von Linzilla
    Linzilla ist offline Tanzbärchenmami
    Registriert seit
    28.10.2014
    Beiträge
    2.970

    Standard Re: Tragen, Familienbett & Co

    Unsere Kleine ist jetzt ein Jahr und hat immer noch kein Kinderzimmer und schläft bei uns im Familienbett. Ich finde das auch am praktischsten, da ich so nachts nicht aufstehen muss.
    Tragen haben wir das Fr. Hübsch, aber auch ein Tuch und einen Sling. Fürs Tuch ist sie jetzt schon etwas groß und die Trage gefällt ihr auch nicht mehr so. Einen Kinderwagen haben wir auch, einfach weil ich wegen meinem Rücken sie nicht immer tragen kann. Aber sie fährt gerne im Kinderwagen und wenn sie mal nicht will, dann nehme ich sie in den Sling.

    Für den Sommer kannst du ja mal ein afrikanisches Tragetuch ausprobieren. Die sind aus dünner Baumwolle und werden nur einmal gewickelt. Da ist es im Sommer nicht so warm drunter.
    ÜZ 13 07.11.18 - NMT 06.12.18 Pause






  6. #6
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    29.311

    Standard Re: Tragen, Familienbett & Co

    Da schon 2x Sommer kam:
    Nach der Geburt kann ja man ja testen. Es gibt einige neugeborentaugliche Tragehilfen, die auch zumindest etwas luftiger als ein Tragetuch sind. Allerdings sind einige wieder dicker als das Tragetuch...
    Silm

  7. #7
    jodelle ist offline Veteran
    Registriert seit
    12.04.2015
    Beiträge
    1.471

    Standard Re: Tragen, Familienbett & Co

    Ich habe sowohl Tragetuch als auch Kinderwagen, ein Beistellbett, ein Kinderbett (geerbt, momentan schläft die Große noch drin, aber um ihren Geburtstag zieht sie in eines, wo sie auch die Gitterstäbe rausmachen kann, umbaubar zum Juniorbett) und ein großes Sortiment Flaschen --> bei der Großen ALLES gebraucht.
    An Tragetüchern habe ich ein Didymos und ein Kokadi, die finde ich beide super. Werde aber eher das Kokadi nutzen, weil das Didymos mir mittlerweile zu lang ist (eher ein Wintertuch &#128513

    Mit zwei Monaten hat sie leider die Brust verweigert und wir mussten auf Flasche umstellen (eigentlich wollte sie vom Tisch), sie wollte zwar immer getragen werden, Tragetuch ging aber immer nur wenn sie krank war und mit neun Monaten musste sie ins eigene Zimmer ziehen, weil sie bei uns nicht schlafen konnte - eigentlich wollte ich viel länger stillen, sie mindestens bis zum ersten Geburtstag bei uns im Schlafzimmer behalten und mehr tragen als schieben 😁
    Es wird soweit alles reaktiviert (ich schaue noch ob ich für den Kinderwagen ein Geschwisterbrett finde, weil die Große dadurch ja auch ihren Buggy abtreten muss) und gucke was wir diesmal so brauchen.

    In Sachen Kinderzimmer schwöre ich ja auf die Baukastensystem-Schränke von Ikea - für ein Baby sind sie nicht so groß, weil die einzelnen Teile ziemlich klein sind und wenn mehr Platz gebraucht wird, kauft man einfach Schrankteile dazu. Für die Große hatten wir als sie ein Baby war nur einen dieser Schrankteile (okay, ganz zuerst hatte sie eine Tür in der Schrankwand in ihrem Übergangszimmer) und jetzt kommen nach und nach Teile dazu.

  8. #8
    Elaolm ist offline addict
    Registriert seit
    19.07.2014
    Beiträge
    605

    Standard Re: Tragen, Familienbett & Co

    Familienbett und Stillen haben bei meinem ersten Sohn beide nicht geklappt. Beim Stillen nuckelte er permanent bis zu 8 Stunden an mir und wurde einfach nicht satt. Den Stress schenke ich uns beiden diesmal lieber. Familienbett ist gerade beim Stillen gut, wurde für uns aber auch wieder eher unruhig, als das Kind größer war. Deshalb geht es bei uns direkt ins eigene Kinderbett - das natürlich direkt neben unserem steht.
    Thori gefällt dies

  9. #9
    Avatar von Lika510
    Lika510 ist offline mit Sternchen im Herzen..
    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    7.133

    Standard Re: Tragen, Familienbett & Co

    Stillen will ich unbedingt, nur ob das klappt ist die andere frage. Bei meinem Sohn hatte ich nach 5 Wochen gar keine Milch mehr. Ich musste immer zufüttern, weiß nie gereicht hat. Das Problem war hier meine Schilddrüse. Ich hoffe sehr das jetzt diesmal besser klappt.

    Trage habe ich auch noch. Aber ich denke im Sommer wird es eher der Kinderwagen, weil man sich ja sonst zu Tode schwitzt. Bei meinem Sohn war es der 42 grad Sommer, da hat man es nicht ausgehalten.

    Schlafen wird das Kind in seinem eigenen Bett, im eigenen Zimmer. Wir haben es bei meinem Sohn versucht mit bettchen im Schlafzimmer und wir haben uns ständig alle gegenseitig geweckt. Da haben wir ihn in sein Zimmer und alles war super. Mein Sohn war ein super Schläfer. Ich musste ihn nachts nur 1-2 mal stillen bzw. füttern. Er hat nach 5 Wochen schon 8 Stunden durchgeschlafen und nach 10 Wochen dann 10-12 Stunden. Ich hoffe den Luxus haben wir diesmal wieder 🙈
    Aber gehe mal nicht davon aus.
    Thori gefällt dies
    KiWu seit 2006
    5x IVF/ICSI 02/08, 01/09, 03/13, 03/14, 05/14 negativ
    5x Kryo 03/08, 09/08, 10/08, 09/09, 06/13 negativ

    Diagnostik Juli 2013 -> Kir-Gen-Defekt & Gerinnungsstörung

    6. Kryo 10/13 positiv...FG 7.SSW
    7. Kryo 09/14 positiv, 23.10.14 Herzchen schlägt





    Projekt Geschwisterchen
    1. Kryo 08/17 positiv, unfassbar




  10. #10
    Flenic ist offline enthusiast
    Registriert seit
    07.07.2015
    Beiträge
    279

    Standard Re: Tragen, Familienbett & Co

    Thema Stillen:

    Ich hoffe so sehr, dass es mit dem stillen dieses mal klappt. Beim Großen hatte ich einfach keinen Milcheinschuss. Ich bin fast verzweifelt damals und hätte nur heulen können. Wir haben es drei Wochen versucht. Anfangs durch anlegen, haben aber bald gemerkt, dass sich nichts tut und der kleine hat zu sehr abgenommen. Also hab ich dann angefangen abzupumpen und der kleine hat die Flasche bekommen. Ich hab drei Wochen lang alle drei Stunden (auch nachts) erst abgepumpt und dann dem kleinen die Flasche gegeben. Da kamen dann die 2-3 ml Vormilch, die ich hatte mit rein. Meine Hebamme meinte, besser 2 ml als gar keine Muttermilch! Insgesamt war ich da dann immer knapp 1,5 Stunden beschäftigt. Nach drei Wochen war ich fertig mit den Nerven und hab mich damit abgefunden, dass mein Kind ein Flaschenkind sein wird.

    Und ich hab aus der Erfahrung gelernt. Ich werde dieses mal nicht so lange abpumpen und auch nicht alle drei Stunden, sondern nach Bedarf des Babys.

    Ich sollte den kleinen damals auch alle drei Stunden zum füttern wecken. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, warum überhaupt. Er war zwar schmal, aber nicht zu schmal und er hat stetig zugenommen. Ich hab das alles ein bisschen verdrängt glaub ich. War echt nicht schön. Und ich hab ein bisschen die Vermutung, dass mein Sohn vielleicht bis heute deshalb nicht so gut schläft. Er durfte in den ersten Wochen ja gar keinen Rythmus finden.

    Ich werde im Vorfeld tun, was ich kann. Meine FÄ hat schon gesagt, dass wir homöopathisch was versuchen werden und ich will auch meine Schilddrüse genauer untersuchen lassen, um da wenn nötig richtig eingestellt zu sein. Dann werde ich, so wie andere auch, mit Anlegen versuchen, den Milcheinschuss anzuregen. Ich hoffe sehr, dass es klappt. Aber wenn nicht, kann ich es nicht ändern.

    Ich werde auf jeden Fall mein Päckchen Babynahrung im Koffer haben und ich werde mir dieses mal von keinem ein schlechtes Gewissen machen lassen. Im Gegenzug werde ich die ersten Wochen mit meinem Baby in besserer Erinnerung behalten. Das ist mir das Wertvollste!

    Thema Familienbett:

    Von meiner Seite ein ganz großes Ja! Ich hab mein Kind sehr gerne bei mir. Und er schläft dann auch besser. Die ersten Monate hat er komplett bei uns geschlafen. Als er mobiler wurde und ich Angst hatte, dass er raus fällt, wenn wir gerade nicht daneben liegen, hat er in seinem Bett bei uns im Schlafzimmer geschlafen. Irgendwann ist er mit seinem Bett in sein Zimmer gezogen und hat da auch nicht viel schlechter geschlafen. Nachts, wenn er wach wurde, hab ich ihn dann rüber zu uns geholt. Das hat zwar funktioniert, aber war halt immer so ein Hin- und Her Gerenne und das hat mich schon genervt ehrlich gesagt. Am Anfang meiner jetzigen Schwangerschaft hatte er einen recht heftigen Schnupfen. Wenn er krank ist, nehm ich ihn sowieso abends immer direkt mit zu uns und geh direkt mit ihm ins Bett. Mit beginnenden SS-Wehwehchen hab ich dann gemerkt, wie angenehm es doch ist, nachts nicht mehr raus zu müssen. Seitdem schläft er bei uns und meistens lieg ich um acht mit ihm zusammen im Bett. Auch mit 2,5 Jahren noch und es stört meinen Mann und mich überhaupt nicht.

    Einen Versuch wars Wert mit dem Schlafen im eigenen Zimmer! 😁

    Auch da werd ich mir beim zweiten Kind nicht so rein schwätzen und mir ein schlechtes Gewissen machen lassen. Am Anfang gibts ein Beistellbett und wenn es dann in der Lage ist, sich gegen den Großen zu behaupten und seinen Platz zu verteidigen, kommt es auch zu uns. Ich hab noch keine Ahnung, wann und wie das funktionieren wird, weil der Große nachts recht aktiv ist. Das lass ich auf mich zukommen.

    Wenn ich allerdings merke, dass das Kleine alleine besser schläft, kommt es eben ins eigene Bett. Auch diese Kinder gibt es ja. Ich muss mein Kind ja auch erst mal kennen lernen.

    Thema Tragen:

    Bei uns wird beides zum Einsatz kommen. Ich trage gerne, bin aber auch gerne mal mit Kinderwagen unterwegs. Ich geh auch gerne zu Fuß einkaufen, dann finde ich Kinderwagen praktischer. Das entscheide ich nach Lust und Laune!
    Maikäfer Nr. 1:


    Maikäfer Nr. 2:

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •