Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 80
Like Tree24gefällt dies

Thema: Geburtsberichte

  1. #1
    Tanjul4ik ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Geburtsberichte

    Ich fange dann mal an☺

  2. #2
    Tanjul4ik ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Geburtsberichte

    Ich hatte eine tolle Geburt, trotz des Dammrisses 2.Grades.
    Vorallem bin ich sehr froh, dass ich die Erfahrung der spontanen Geburt machen durfte😊

    Ich bin um kurz vor 3 nachts wachgeworden, weil ich die Wehen gespürt habe...die ich schon etwas veratmen musste...hab dann meine wehenapp auf dem handy genutz , um zu schauen wie oft die kommen...
    Sie kammen etwa alle 10 min...die Abstände waren allerdings nicht regelmäßig...ich war mir sehr unsicher, ob es los geht oder nicht...darum beschloss ich bis 4 noch im Bett zu bleiben und dann in die Wanne zu gehen, wenn die Wehen noch da sind...
    Der Große hat es glaub ich auch gespürt..er wurde um 4 wach und kam zu uns ins Bett und konnte nicht mehr schlafen...
    Ich bin dann in die Wanne....die Wehen sind nicht weniger geworden...
    Daraufhin haben wir entschieden ins Kh zu fahren...die Oma wurde angerufen...die Tasche noch zu ende gepackt und um 6 sind wir dann los...
    Auf dem Weg ins Kh kamen die Wehen schon alle 4-5 minuten...und wurden stärker..
    6.15 waren wir im Kh angekommen...
    Erstmal Ctg geschrieben...dann wurde ich untersucht... Mumu 3 cm...
    Anschließend noch Ultraschall...das Gewicht wurde auf 3400 gr geschätzt (Volltreffer) ku auf 34...das machte mit Hoffnung, dass es vllt. doch was mit Spontanen Geburt wird.

    Dann sind wir aufs Zimmer( hatten uns Familienzimmer gegönnt )
    Mein Mann ist dann zum Auto Koffer holen und sich noch anmelden..
    Als er wieder da war, waren die Wehen schon ziemlich heftig...5 min später , um 9.40 ist die FB geplatzt...
    Darauf hin sind wir in den Kreißsaal und sind dort geblieben...
    Untersuchung : 4 cm.... ich habe Infusion mit Schmerzmittel bekommen..
    Nächste Untersuchung um halb 12... 4-5 cm...die Kleine noch nicht richtig fest im Becken...
    Ich wollte PDA..die Hebamme sagte nur, dass es mit der PDA länger dauern wird...ohne werden wir die Kleine im schlechtesten Fall in 3 Stunden auf dem Arm haben..im Guten in einer Stunden..
    Aus diesem Grund hab ich die PDA abgelehnt...
    Ich konnte nicht mehr liegen...dann haben wir ctg pause gemacht...ich bin noch mal auf Toilette...und dann etwas Bewegung mit Popowackeln😂tat in dem moment ganz gut...
    Etwa 45 min später spürte ich dchon Druck nach hinten...
    Untersuchung ergab 8 cm...
    Danach ging es ziemlich schnell...zumindest für mich...ich wurde nochmal an ctg angeschlossen und musste somit wieder liegen...die wehen waren schon so heftig dass ich teilweise mitdrücken musste.. konnte es nicht unterdrücken...
    Zwischen den Wehen habe ich tatsächlich geschaft einzudösen...
    Als die Hebamme wiederkam sagte ich nur , dass ich drücken muss...
    Somit hat sie mich noch mal untersucht und ich durfte drücken...
    3 Wehen später war das Köpfchen da..( es hat gebrannt, wie verrückt)
    Mit der nächsten kam die Kleine dann raus...
    14.25 war Amelia da!

    Es war geschafft..
    Danach wurde ich 1,5 Stunden genäht...habe einen Mumuriss, den zu nähen hat lange gedauert, dann das Gewebe so weich ist, dass es immer wieder anfing zu bluten...

    Mein Mann war die ganze Zeit dabei und war wierklich super Unterstützung...

    Ist jetzt ganz schön lang geworden...

    Ich kann sagen.. es war eine Traumgeburt.. und ich habe nicht damit gerechnet, dass es nach dem Kaiserschnitt eine Geburt unter 12 Stunden sein wird....
    Wir sind so froh und verliebt in unsere Maus❤❤❤

  3. #3
    Avatar von lilly_dd
    lilly_dd ist offline Glückliche Mami

    User Info Menu

    Standard Re: Geburtsberichte

    Da hast du ja wirklich eine schöne Geburt gehabt Tanjul.

    Hier mein Geburtsbericht:
    Ich musste schon die ganze Nacht im Stundentakt auf Toilette. Halb 3 gingen die Wehen los als ich nach Toilette wieder im Bett lag. Da diese sehr schmerzhaft waren bin ich aufgestanden, damit mein Mann weiterschlafen kann. Es kam auch nichts regelmäßiges. Mal waren 6 Minuten Pause dann wieder 10 Minuten. Gegen halb 4 hab ich meinen Mann geweckt mit dem Hinweis, dass er mal ganz in Ruhe aufstehen kann und auch noch einen Kaffee tinken könnte.
    Dann wurde es jedoch immer kürzer mit den Abständen und immer schmerzhafter. Kurz vor 4 meinte ich dann, dass wir doch mal lieber los machen sollten. Im Auto wurde es dann richtig schlimm. Ich hatte das Gefühl, dass die Wehen gar keine Pause mehr hatten und es hat sehr gedrückt. Mein Mann hat das immer noch nicht für Ernst genommen und hat noch seine Späße gemacht.

    Nachts muss man draußen klingelnund der Kreißsaal schickt den Fahrstuhl runter. Ihr glaubt gar nicht, wie lange es dauern kann, bis so ein Fahrstuhl da ist. 4:23 Uhr waren wir im Kreißsaal. Die Hebamme fragte mich, in welchen Abständen die Wehen kommen. Ich sagte dann nur, das ich eine Dauerwehe habe und gar keine Abstände. Siemeinte dann, dass wir erstmal eine halbe Stunde CTG schreiben. Also ab aufs Bett und ans CTG angeschlossen. Die Hebamme ist dann raus um meine Akte zu holen und die Papiere fertig zu machen. Zumindest wollte sie das. Kaum war sie aus dem Raum raus ist meine Fruchtblase geplatzt. Ich sagte so zu meinen Mann "Entweder hab ich gerade eingepullert oder die Fruchtblase ist geplatzt, hol die mal wieder rein". Also Hebamme wieder rein, mir aus den Hosen geholfen und mich untersucht. Ich wollte nur aufs Klo aber sie meinte, dass Kind kommt, sie sieht den Kopf schon. Ich sagte ihr nochmal, dass ich aufs Klo muss und sie meinte Nein, sie bekommen jetzt ihr Kind. Die Hebamme wurde dann schon etwas schneller mit Wärmelampe anmachen, irgendwelches Zeug aus den Schränken holen und die Ärztin anrufen. Ich meinte dann so zu meinen Mann, dass er doch da mal die Tasche aus dem Auto holen sollte. Und die Hebamme meinte das er dann bei der Geburt nicht dabei wäre, weil sie mich nicht mehr allein lässt und er ja nicht rein kommt wenn sie nicht aufmacht. Also blieb die Tasche im Auto. Dann gab es ein paar Presswehen und die kleine Maus war da.

    Da die Maus auch sehr gestresst von der schnellen Geburt war durften wir dann 3 Stunden kuscheln, bevor es ans Messen und Wiegen ging damit sie erstmal bisschen zur Ruhe kommen konnte. Das fand ich sehr schön. Ich musste noch genäht werden, da wieder ein Dammschnitt gemacht wurde. Das fand ich diesmal sehr schmerzhaft. Und auch die Nachgeburt tat nochmal sehr weh. Beim Großen war ich nach über 15 Stunden Geburt so geschafft, dass ich das alles nicht mehr richtig mitbekommen habe. Aber nach dieser Blitzgeburt war ich dannach sehr schnell wieder auf den Beinen.

    Ich habe 2 total unterschiedliche Schwangerschaften und Geburten hinter mir und ich kann jetzt schon sagen, dass die 2 Kinder ebenfalls so unterschiedlich sind. Ich bin einfach nur dankbar, dass ich diese beiden Wunder bei mir haben darf.



  4. #4
    KathrinR ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Geburtsberichte

    Erstmal danke an euch beide.

    Und dann an Lilly: Wow, das ist schon ziemlich unglaublich so eine Blitzgeburt.... Schwer zu begreifen, was da mit einem so sehr plötzlich geschieht.
    Schön, dass ihr dann wenigstens danach Zeit bekommen habt.

  5. #5
    LieblingsFarbe ist offline Auf dem Weg zum Kleeblatt

    User Info Menu

    Standard Re: Geburtsberichte

    Auch wenn die Geburt so rasant schnell ging Lilly, hört es sich letzenendes nach einer tollen Geburt an. Danke für den tollen Bericht!

  6. #6
    Jana_76 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Geburtsberichte

    So, jetzt schaff ich es endlich auch mal den Geburtsbericht zu schreiben. Ich kann mich nicht kurz fassen, daher etwas länger.
    Vor 2 Wochen 20:45 Uhr: Die Hübsche schläft und mein Freund geht duschen. Wir quatschen ein bisschen und ich frage, ob er auf Arbeit alles geschafft hat, was er wollte. Seine Antwort „Ja, alles geschafft. Jetzt kann das Baby kommen.“ Hat Baby wohl gehört. Denn..
    21:07 Uhr Aua. Plötzlich zieht sich im Unterbauch alles zusammen. Ich guck mal vorsichtshalber auf die Uhr, als der Krampf nach einer Weile noch da ist. Ich gehe ins Schlafzimmer, wo sich der frisch geduschte zukünftige Papa gerade anzieht und sage kurz aua. Ein ungläubiger Blick und dann die Frage „Ernsthaft?“ Ich „ja, aber wir warten mal ab.“.
    21:25 Uhr und 4 weitere Auas später, entscheide ich, dass es Wehen sind und sage den entscheidenden Satz „Ich glaube, ich möchte jetzt ins Krankenhaus.“ Wir ziehen uns an und packen die letzten Sachen. Mein Freund schnappt sich die beiden Taschen, wir verabschieden uns und flitzen zum Auto. Irgendwie wussten wir wohl innerlich schon, dass wir wenig Zeit haben.
    22:10 Uhr Wir erreichen das Krankenhaus. Während der Fahrt nahmen die Wehen (und das sind sie definitiv) auch an Fahrt auf. Die Abstände liegen bei 1 Minute (die 1. Geburt mit dem frühen Wehensturm lässt grüßen) und ich weiß nicht, wohin mit mir. Die Hebamme empfängt mich mit den Worten „Sie haben eine Wehe!“ Hellsichtig muss man dafür nicht sein, denn ich kralle mich an der Türklinke des Eingangs fest und krümme mich gerade. Naja. Auf die Frage „Seit wann?“ antworte ich ehrlich „Seit einer Stunde.“ Sie lässt sich fast nichts anmerken, aber ich glaube, sie denkt, dass wir viel zu früh da sind. Egal. Sie untersucht mich und sagt „3cm“. Perfekt. Heißt also, dass unser Baby tatsächlich kommt, es kein Fehlalarm gibt und - juhu - ich meine PDA bekommen kann. Die letzte Geburt mit 3 Stunden geistiger Schmerzumnachtung aufgrund des frühen Wehensturms und anschließenden weiteren 5 Stunden Wehen (die dank PDA nicht zu spüren waren) drängt sich in meinen Kopf. Es wiederholt sich also. Gut, dass ich mich seelisch darauf eingerichtet habe.
    22:15 Uhr Mein Freund wird zu Anmeldung geschickt und die diensthabende Ärztin taucht auf, um Blut abzunehmen. Ich bin sooo erleichtert, als ich die nette Ärztin von meinem Vorgespräch erkenne und noch erleichterter, als sie mich gleich anspricht und sich auch an mich erinnert. Während der Blutabnahme muss sie mehrfach pausieren, denn 1 Minute Wehenpause ist nun mal nicht lang. Die Wehen haben sich wieder verändert und an Intensität zugenommen. Sie werden länger (von wegen 45 Senkunden bis 1 Minute) und irgendwie anders, als würde beim Abnehmen der Wehe noch mal eine extra Schmerzschleife kommen. Egal, welche Position ich probiere, nichts hilft. Atmen schon mal gar nicht.
    Dann bin ich für 2 oder 3 Minuten allein. Das war der Moment, wo ich mich am Hilflosesten gefühlt habe. Ich wusste nicht, wohin mit mir, keiner da und immer noch rechne ich mit weiteren 1,5 Stunden, die ich durchhalten muss.
    22:25 Die Hebamme kommt wieder und hat sich meinen letzten Geburtsbericht durchgelesen. Sie weiß nun Bescheid und versucht mit mir zusammen die Wehen zu veratmen. Allerdings gestaltet sich das etwas schwierig, denn ich kann kaum zuhören und ihre Atemübungen kann ich nicht umsetzen. Mein Körper hat ein Eigenleben entwickelt und ich habe kaum noch Kontrolle darüber.
    Kurz danach kommt mein Freund von der Anmeldung wieder und die Hebamme lässt uns kurz allein. Irgendwie habe ich das Gefühl mich an ihn anhängen zu müssen während der Wehen. Also mach ich das. Er hat kaum Zeit die Unterlagen einzustecken, denn jede Minute kommt eine Wehe. Aber er hält sich tapfer, ist da und ich muss nichts sagen. Er versucht mir Mut zuzusprechen, was ich allerdings kaum registriere. Diese fiesen Schmerzextrarunden nach der Wehe werden schlimmer.
    22:35: Irgendetwas passiert, denn als ich das 3. x an meinem Freund hänge, höre ich plötzlich mehrere Stimmen um mich herum. Eine Frauenstimme sagt zu mir „Frau X das klingt so, als ob ihr Kind jetzt kommt.“ Ich denke nur „Verscheißern kann ich mich auch allein.“ Und „Woher willst Du das denn hören?“ Später erzählt mir mein Freund ich hätte immer wieder gesagt, dass es nach unten drückt. Ich kann mich daran nicht erinnern.
    22:37: Ich wanke also in den Kreißsaal, während mein Freund und irgendjemand anderes mich stützt. Der Boden ist noch nass und ich weiß noch, dass man mir sagt, ich sollte aufpassen, dass ich nicht ausrutsche. Ich bin nur auf das Bett fokussiert, denn schon rollt die nächste Wehe an. Ich glaub zu diesem Zeitpunkt hatte ich gar keine Pausen mehr. Als ich auf das Bett klettere höre ich mich immer wieder jammern „Ich will das nicht, ich will meine PDA. So hab ich mir das nicht vorgestellt.“ Ich überlege kurz, welche Position ich nehme, aber die Wehe nimmt mich so in Beschlag, dass ich gar nicht denken kann und so lege ich mich einfach hin, weil das am Einfachsten ist. Die Ärztin und noch jemand zieht meine Hose aus und dann passieren 2 Dinge gleichzeitig. Die Ärztin sagt, es ist soweit und die nächste Wehe rollt an. Ich höre mich schreien, nicht weil es weh tut, sondern weil mein Körper dieses Baby rausquetscht und ich dieser Kraft, die da am Werk ist, nicht anderes entgegensetzen kann. Ich versuche mich zu entspannen und es geschehen zu lassen und am Ende dieser ersten Presswehe ist das Köpfchen schon da. 30 Sekunden Pause die nächste und letzte Wehe und dann war die Süße da. Es ist 22:40 Uhr
    Die Ärztin und die Hebamme haben mir das Baby gleich auf den Bauch gelegt und zugedeckt, während ich erstmal Luft holen muss. Und dann ist er da der Moment - mein Freund und ich schauen uns an und ich hebe das Handtuch ein bisschen ab. Und dann strahlen wir beide, als wir erkennen, dass es ein Mädchen ist. Über einen Jungen hätten wir auch gestrahlt, aber so kommt unser beider gewünschter Mädchenname zum Einsatz.
    Jetzt wirds ein bisschen witzig, denn die Hebamme stellt sich erstmal vor.
    Ich frage "Bin ich kaputt?" und rechne ob der Schnelligkeit schon mit dem Schlimmsten, doch die Ärztin erklärt mir, dass es nur ein paar Schürfwunden und ein winziger Hautriss sind, den sie auch nur mit wenigen Stichen näht, weil er stark blutet. Sonst hätte sie ihn nicht genäht. Sie betäubt die Stelle etwas und ich dadurch merke ich gar nichts.
    Nachdem ich versorgt (war ja nicht viel) und die Kleine und ich sauber gemacht wurden (Mademoiselle hat sich relativ schnell von einer großen Menge Kindspech getrennt), dürfen wir noch in einem anderen Kreißsaal 1,5 Stunden kuscheln.

    Die Ärztin meinte nur, sollte ich noch ein Kind bekommen, dann soll ich mich darauf einrichten, dass ich es nicht mehr in eine Klinik schaffe. Mal sehen.
    sansa80 gefällt dies


  7. #7
    Avatar von lilly_dd
    lilly_dd ist offline Glückliche Mami

    User Info Menu

    Standard Re: Geburtsberichte

    Das ist auch ein toller Bericht Jana.

    Mir hat der Arzt bei der Abschlussunterschung im Krankenhaus auch gesagt, beim nächsten Kind solle ich eher kommen. Am besten, bevor es los geht

    Naja, hier wird es kein weiteres Kind geben, also brauch ich mir darüber keine Gedanken zu machen.



  8. #8
    Avatar von Morningsun2010
    Morningsun2010 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Geburtsberichte

    Zitat Zitat von lilly_dd Beitrag anzeigen
    Das ist auch ein toller Bericht Jana.

    Mir hat der Arzt bei der Abschlussunterschung im Krankenhaus auch gesagt, beim nächsten Kind solle ich eher kommen. Am besten, bevor es los geht

    Naja, hier wird es kein weiteres Kind geben, also brauch ich mir darüber keine Gedanken zu machen.
    Oder gleich daheim bleiben.
    4er Jungengespann: 2/2008, 11/2010, 1/2014 und 11/2017

  9. #9
    LieblingsFarbe ist offline Auf dem Weg zum Kleeblatt

    User Info Menu

    Standard Re: Geburtsberichte

    Wow Jana! Danke für diesen tollen Bericht!

  10. #10
    Avatar von lilly_dd
    lilly_dd ist offline Glückliche Mami

    User Info Menu

    Standard Re: Geburtsberichte

    Zitat Zitat von Morningsun2010 Beitrag anzeigen
    Oder gleich daheim bleiben.
    Naja, ich bin eher der Typ, der die Sicherheit des Krankenhauses braucht. Damit Kind bzw. ich gleich gut versorgt werden können, wenn doch was schief geht. Aber ich hab auch noch keine negativen Erfahrungen machen müssen.



Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •