Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15
  1. #11
    Snowwhite194 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    20.12.2017
    Beiträge
    84

    Standard Re: Arbeit und Arzttermine

    Dann solltest du vielleicht mal mit deiner Ärztin über ein Beschäftigungsverbot reden.
    Gerade wenn dein AG nicht einlenkt, wegen deinen Terminen etc.

    Bei meiner letzten Schwangerschaft hat man mir irgendwann gar keine Arbeit mehr gegeben. Ich habe dann da gesessen und Däumchen gedreht und kam mir doof vor, dass ich da überhaupt noch hin gehe.

    Bis meine Ärztin dann gesagt hat, der AG wartet ja quasi drauf, dass ich nicht mehr komme. Sie hat mir dann ein individuelles BV gegeben.

    War aber auch ganz froh drüber, da ich wegen der Symphyse sehr eingeschränkt war was laufen und sitzen betraf.

    Und die erhöhten Zuckerwerte bzw. Blutdruck tun dir uns dem Baby auch nicht gut.

    Ich bin auch immer gerne arbeiten gegangen, aber manchmal gibt es Situationen da steht die Gesundheit im Vordergrund.





  2. #12
    Dorfmaus ist offline newbie
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard Re: Arbeit und Arzttermine

    Hallo mir ging es genauso . Im Büro wurde überhaupt keine Rücksicht genommen und ich war nach dem arbeiten und allen Termin die mit der Schwangerschaft zu tun hatte total kaputt, was mir auf Dauer auf die Gesundheit ging. Ich habe dann mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen und ein Berufsverbot bekommen. Bin jetzt seit einer Woche zu Hause und mir geht es viel besser und ich kann die Schwangerschaft viel mehr genießen .

  3. #13
    Avatar von Danniiii
    Danniiii ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    28.04.2010
    Beiträge
    3.610

    Standard Re: Arbeit und Arzttermine

    Zitat Zitat von Babsi84 Beitrag anzeigen
    danke für eure Antworten.
    Ich hatte das Gesetz bis jetzt immer so definiert dass es nur für Termine gilt die z.B. Morgens sein müssen. (Diabetestest)
    Allerdings geht es ja wirklich nicht immer außerhalb der Arbeitszeit die Termine zu nehmen.
    Wisst ihr ob dann Termine beim Diabetologen da auch mit rein fallen. Die Termine hab ich wegen einer Gestationsdiabetes, also Aufgrund der Schwangerschaft.
    Die Termine beim Diabetologen und Physio sind ja auch wegen der SS daher muss er dich dort auch freistellen. Hol dir bloß deine Stunden wieder! Solche AG braucht kein Mensch.

    BV könnte aber schwer werden, da dabei die
    Arbeit an sich dich oder das Ungeborene gefährden muss wie z.B. Chemikalien. Wenn du mit den 40h nicht mehr klar kommst evtl ein individuelles BV auf 30h?

    Ich hab leider kein BV trotz massiven Mobbings und jetzt Antrag auf Kündigung bekommen! Manche AG sind einfach Scheiße!

  4. #14
    Gloria1337 ist offline Member
    Registriert seit
    02.12.2017
    Beiträge
    175

    Standard Re: Arbeit und Arzttermine

    Naja - das Gesetz würde ich für die Physio Termine nicht so interpretieren.
    Es geht ja nicht um Untersuchungen im Rahmen der Muttetschaftsvorsorge.

    Die Termine beim Diabetologen sind auch schwangerschaftsbedingt - ob das Mutterschutzgesetz aber tatsächlich auch dafür greift müsste man juristisch diskutieren ;-)
    Nichtsdestotrotz kann auch jeder nicht Schwangere Arzttermine während der Arbeitszeit wahrnehmen wenn es nicht anders geht - also selbstverständlich sollte der Arbeitgeber dafür freistellen.

    Bei Bluthochdruck und deinen anderen Beschwerden kannst du dich aber doch sonst auch krank schreiben lassen?

  5. #15
    LathyMe ist gerade online enthusiast
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    306

    Standard Re: Arbeit und Arzttermine

    Ich gebe meinem AG auch immer einfach meine Vorsorgetermine weiter und für die Zeit werde ich dann widerstandslos freigeplant. Für Termine nach der Arbeit würde man auch kein Land sehen bei meiner FÄ. Die hat immer einen megavollen Plan und ich arbeite bis fünf. Das wird ja anderswo auch nicht viel anders sein. Wie es mit der Physiotherapie ist, weiß ich leider auch nicht. Googlen hat mich auch zu keinem Ergebnis gebracht.
    Generell solltest du aber auf dein Wohlbefinden achten. Soweit ich weiß, kann der FA ein BV ausstellen, wenn die Gesundheit der Mutter oder des Kindes in Gefahr ist, sollte sie weiterarbeiten. Also bei individuellen Leiden. Was man so liest, sind aber FÄ in unterschiedlichem Ausmaß dazu bereit.
    Der AG muss ein BV ausstellen, wenn von der Arbeit selbst Gefahren ausgehen. Aber auch da gibt es meiner Erfahrung nach große Unterschiede.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •