Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28
  1. #21
    Segelkind ist offline enthusiast
    Registriert seit
    14.02.2017
    Beiträge
    227

    Standard Re: Geburtsberichte

    Was für ein schöner Geburtsbericht - Danke Frau Gurke und euch weiterhin eine schöne Kuschelzeit
    Family is the only anchor in a choppy sea

  2. #22
    Saily ist offline enthusiast
    Registriert seit
    01.08.2017
    Beiträge
    280

    Standard Re: Geburtsberichte

    ach wie schön, frau gurke! hört sich richtig toll an, wie das bei euch gelaufen ist! 😍😍😍

  3. #23
    Chrissi35 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    08.01.2019
    Beiträge
    96

    Standard Re: Geburtsberichte

    So nun komm ich auch endlich mal dazu mein Geburtsbericht zu schreiben, ich hatte es schon mal am Handy probiert, aber als ich ihn fast fertig hatte, war auf einmal alles weg. Deshalb hier mein zweiter Versuch am PC. Also nun ist es schon über zwei Wochen her, dass ich am Sonntag morgens zu meinem Mann gesagt habe, dass ich mich irgendwie komisch, bzw. anderst fühle. Deshalb haben wir an dem Tag dann auch nicht viel unternommen, sondern sind bei meinen Schwiegereltern auf der Terrasse gesessen. Als ich auf Toiletten bin, habe ich bemerkt, dass mein Höschen sehr feucht ist, da es aber an dem Tag nochmals sehr warm war, wusste ich nicht ob es Fruchtwasser war oder ob ich mal wieder stark geschwitzt hatte. Danach sind wir noch eine kleine Runde durch die Stadt spaziert, dabei wurde mein Bauch immer mal wieder hart, teilweise mit einem leichten Ziehen und ich dachte, juhu endlich kommen die Senkwehen, hatte davor immer nur ab und zu einen harten Bauch aber nie schmerzhaft. Naja, als wir nach Hause kamen, merkte ich, dass der Bauch regelmäßiger hart wurde. Als ich dann auf Toilette ging, hatte ich ein bisschen braunes Blut im Höschen. Also dachte ich, dass es mittags vielleicht doch Fruchtwasser war. Also informierte ich meinen Mann, das wir vielleicht doch mal ins Krankenhaus sollten, schlimmstenfalls wäre es nur ein Fehlalarm. Mein Mann völlig panisch meinte nur, ok, aber davor möchte er noch was essen und duschen, wer weiß wie lang er im Krankenhaus ausharren müsste. Also gesagt, getan, um 20 Uhr waren wir dann im Krankenhaus. Dort wurde erst mal ein CTG geschrieben, Ultraschall gemacht und der Muttermund untersucht. Währenddessen hatte ich die erste richtig heftig schmerzhafte Wehe. Allerdings war mein Muttermund erst 1 cm offen, deshalb meinte die Hebamme, wir könnten nochmals nach Hause, dass die Wehen sogar vielleicht wieder einschlafen würde. Da ich aber eher das Gefühl hatte, dass die Wehen heftiger wurden, meinte sie, wir könnten auch 1 bis 2 Stunden spazieren gehen und schauen wie es sich entwickelt. Also sind wir in die stürmische Nacht hinaus und sind im Krankenhauspark herumgelaufen. Dabei wurden die Wehen nochmals heftiger und kamen mittlerweile alle 5 Minuten. Also wieder rein und CTG gemacht, nun durfte ich in denKreisssaal umziehen. Dort sollte ich weiter umherlaufen. Mittlerweile wurden die Schmerzen so heftig, dass ich es nicht mehr schaffte die Wehen richtig zu veratmen. Ich bettelt nach Schmerz)mittel, die Hebamme gab mir eine Infusion (ich vermute für eine PDA war es schon zu spät) als die Hälfte der Infusion durch war, befahl ich meinem Mann der Hebamme zu klingeln, da ich das Gefühl hatte es bringt überhaupt nichts. Die Hebamme kam und meinte sie kommt gleich, nach einer gefühlten Ewigkeit kam sie dann auch, meinte ich sollte von dem normalen Bett mal auf das Gebährbett, dann gab sie mir noch Anweisungen wie ich atmen sollte, während dessen, fing sie schon an, sich alles für die Geburt hinzurichten (hat mir mein Mann erzählt, ich war so mit Wehen veratmen beschäftigt, dass ich das nicht realisiert hatte) dann hat sie nochmals meinen Muttermund kontrolliert und meine wenn ich das Bedürfnis zu pressen hätte dürfte ich. Ich war völlig erstaunt, dass es jetzt schon so weit war, aber bei der letzten Wehe hatte ich so ein Gefühl, wie wenn der Kleine sich mit den Füßen abstoßen wollte um raus zu kommen. Also fing ich bei der nächsten Wehe an zu pressen, und nach nur 4 Presswehen war der kleine Mann dann kurz nach halb zwei auf der Welt und mein Mann und ich total überwältigt. Ich hatte nur einen kleinen Dammriss der mit ein paar wenige Stiche genäht wurde, mir aber keine Schmerzen bereitete und auch schon gut verheilt ist. Im nachhinein war ich froh keine PDA bekommen zu haben, da ich als wir 3 Stunden nach der Geburt aufs Zimmer durften selbstständig aufstehen konnte und mir es auch am Tag schon sehr gut ging. Nach zweieinhalb Tagen durften wir nach Hause und lernen uns jeden Tag besser kennen.
    4. ÜZ

  4. #24
    Segelkind ist offline enthusiast
    Registriert seit
    14.02.2017
    Beiträge
    227

    Standard Re: Geburtsberichte

    Das liest sich aber auch schön Chrissi, wie schön, dass es dann recht zügig los ging und ihr nicht noch nach Hause musstest. Gute Erholung weiterhin dir!

  5. #25
    Avatar von Frau Gurke
    Frau Gurke ist offline Knöpfchentaxi
    Registriert seit
    08.07.2016
    Beiträge
    1.312

    Standard Re: Geburtsberichte

    Chrissi, schön, dass du auch so eine unkomplizierte Geburt hattest! Danke für Deinen Bericht!
    Nach einer erfolglosen IVF und zwei erfolglosen ICSI hat uns die dritte ICSI unser Glück gebracht



    und diesmal hat eine ICSI gereicht





  6. #26
    Segelkind ist offline enthusiast
    Registriert seit
    14.02.2017
    Beiträge
    227

    Standard Re: Geburtsberichte

    Hier kommt jetzt der Geburtsbericht von mir und Hedda:

    Nachdem ich ja Freitag über den Tag schon dachte, dass meine Fruchtblase geplatzt ist, war es denn nachts von Freitag auf Samstag tatsächlich der Fall. Um ca. 00:15 Uhr wurde ich davon wach, es war aber nur ein wenig Fruchtwasser. Passend dazu war mein Mann ja da und wir haben uns um 01:30 Uhr mit meiner Hebamme verabredet. CTG war noch recht ruhig und der Mumu erst bei 1cm, sodass ich auf Station gekommen bin. Geschlafen habe ich keine Minute mehr und die Wehen kamen langsam regelmäßiger. Über den Vormittag und Mittag war ich noch 2x beim CTG, Wehen wurden mehr und Mumu war um 12 Uhr 4cm geöffnet. Wir hatten uns dann regulär um 18 Uhr wieder mit der Hebamme verabredet - so lange hielt ich aber nicht durch ;-)
    Um 16 Uhr war ich nochmal am CTG, die Wehen musste ich schon kräftig veratmen, mein Mann kam und der Mumu war dann bei 7-8cm, sodass wir in den Kreißsaal umzogen und meine Hebamme kam.
    Bei einer Untersuchung stellte meine Hebamme dann fest, dass der Muttermund bis auf eine kleine Schwelle offen ist und das war das Problem. Die kleine Maus kam nicht um die Kurve und über die Schwelle und stieß bei jeder Wehe mit ihrem Köpfchen gegen mein Schambein...Das war mehr als fies...Lachgas half nicht, da ich vor Schmerz gar nicht richtig zum Atmen kam und meine Hebamme empfahl mir dann eine PDA, die dann um ca. 20.30 Uhr noch gelegt wurde. Zum Glück gabs vorher einen Wehenhemmer, sodass ich verschnaufen und sitzen konnte...Die restliche Geburt war dann im Vergleich dazu wieder "ganz normal" und um 23.11 Uhr war die kleine Maus dann endlich da.
    Sie schrie relativ schnell los und wurde mir direkt gegeben, mein Mann hat noch die Nabelschnur gekappt und wir haben die ersten Minuten ganz alleine im Kreißsaal verbringen dürfen...Danach wurde ich dann versorgt, hatte nur minimale Risse und Hedda wurde kurz untersucht, erste Windel von Papa angezogen und dann wieder zu mir. Irgendwann ging es dann aufs Zimmer.

    Trotz der fiesen 2 Stunden Kopf gehen Knochen , geht und ging es mir danach unglaublich schnell wieder gut, sodass ich am Morgen bereits zum Frühstück gehen konnte und wir nach 36h nach Hause gegangen sind.
    Family is the only anchor in a choppy sea

  7. #27
    Neilsmad ist offline enthusiast
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    353

    Standard Re: Geburtsberichte

    Am späten Abend des 41+0 begannen gegen 21 Uhr langsam die Wehen einzusetzen. Ich legte mich dann erstmal ins Bett und wachte knapp drei Stunden später mit Wehen auf, die schon ganz schön wuchtig waren. Also ab in die Badewanne zur Entspannung - und dann musste ich noch so richtig aufs Klo :-) Meine Schwester war dann kurz nach 1 Uhr da, um bei unserem Sohn zu bleiben. Als sie eintraf musste ich mich bei jeder Wehe (alle 4-5 Minuten) schon richtig an meinem Mann festhalten. Wir sind dann sofort mit dem Auto losgefahren ins Krankenhaus, meine Beleghebamme war schon startklar als wir um 2 Uhr ankamen. Ich konnte gleich in den Kreissaal, mit 5 cm Muttermund. Eigentlich lief dann die nächste Stunde alles gut, ich veratmete Wehe um Wehe bis ich plötzlich einen ganz anderen Schmerz bekam — und ich dachte ich kipp gleich um. Aus meinem Tönen wurde ein Kreischen. Die Kleine saß auch bei mir im Schambein fest und hämmerte mit jeder Wehe dagegen. Die Hebamme erkannte das sofort, nahm Blut ab und holte die Ärztin: um 4 Uhr lag eine perfekte PDA. Jetzt durfte ich mich erstmal ausruhen, war völlig durchgeschwitzt und im Eimer. Bald sollte sich mit ein paar Handgriffen der Hebamme, Turnübungen und Lagerungen das Kind wieder zurück und in die richtige Position schieben lassen. Da die Fruchtblase noch intakt war, war das auch ganz unproblematisch. Die Wirkung der PDA ließ nach und ich merkte schnell den Druck nach unten. Die Presswehen kamen und keine halbe Stunde später war sie dann auch schon da. Was für ein toller Moment als wir unseren Sonnenschein dann schreien hörten! Solch eine Freude! Ich hatte einen kleinen Riss in der Scheide, der aber nicht genäht werden musste. Wir blieben dann noch 2 Stunden im Kreissaal (die Kleine suchte auf meiner Brust liegend sofort danach) und wir durften dann in ein Einzelzimmer. Die Beleghebamme verabschiedete sich und sagte, dass ich am späten Nachmittag nach Hause gehen dürfte, wenn Duschen, erster WC-Gang usw. geklappt hätten. Am frühen Nachmittag waren wir also wieder zuhause und Bruder und Schwester lernten sich kennen. Mein Wunsch nach einer ambulanten Entbindung hatte sich tatsächlich erfüllt!
    Stillen klappt prima. Meine Schwellungen untenherum gehen gut zurück, die Rückbildung der Gebärmutter ist etwas schleppend daher soll ich das mit Frauenmanteltee unterstützen und viel auf dem Bauch liegen. Da mein Becken echt schmerzt (ich hatte ja ne Fehlstellung in der Schwangerschaft bekommen), hab ich gestern einen Termin beim Osteopathen ausgemacht. Der hat das Becken nun korrigiert.

  8. #28
    Saily ist offline enthusiast
    Registriert seit
    01.08.2017
    Beiträge
    280

    Standard Re: Geburtsberichte

    schöne berichte, neilsmad und segelkind! 💕💕💕

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •