Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 44 von 44
  1. #41
    Avatar von oOMinxieOo
    oOMinxieOo ist offline ist stur optimistisch

    User Info Menu

    Standard Re: Brust Schmerzen und Vormilch

    Ach, das meintest du. Hoppla, hatte das "hormonell" überlesen. :) Na, da schein ich die Ausnahme zu sein - hatte schon vor der Ss zuviele männliche Hormone und in der Ss zumindest nochmal vermehrt Anzeichen dafür (und Diabetes ja eh), trotzdem ist Vormilch in ordentlicher Menge da seit 16+ oder so. ^^

    Stillen, Stillprobleme, Stillempfehlungen

    Ganz unten:
    Unlängst wurde die Empfehlung, Babys sechs Monate ausschließlich zu stillen, relativiert. Die aktuellen Ernährungsempfehlungen aus der S3-Leitlinie Allergieprävention der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) lauten:

    Für einen präventiven Effekt durch eine Verzögerung der Beikosteinführung über den vierten Lebensmonat hinaus gibt es keine gesicherten Belege. Sie kann deshalb nicht empfohlen werden.
    Für einen präventiven Effekt einer diätetischen Restriktion durch Meidung potenter Nahrungsmittelallergene im ersten Lebensjahr gibt es keine Belege. Sie kann deshalb nicht empfohlen werden.
    Die zu der Zeit in Deutschland existierende Empfehlung, Beikost nicht vor dem vollendeten 4. Lebensmonat einzuführen, ist aus ernährungswissenschaftlicher Sicht sinnvoll.

    Nach vier Monaten eingeführte Beikost scheint das Allergierisiko reduzieren zu können. Auch nach dem Beginn des Zufütterns sollten Mütter weiter stillen - so lange Mutter und Kind es wünschen. Angesichts der intimen Nähe von Mutter und Kind beim Stillen liegt es nahe, auch dem Bindungsaspekt des Stillens sein Augenmerk zu widmen. Hinsichtlich dieser Vorteile bezüglich der Ernährung, der immunologischen Abwehr und der Mutter- Kind-Beziehung habe das Stillen auch weiterhin einen hohen Stellenwert.

  2. #42
    MIAline. Gast

    Standard Re: Brust Schmerzen und Vormilch

    Zitat Zitat von oOMinxieOo Beitrag anzeigen
    Ach, das meintest du. Hoppla, hatte das "hormonell" überlesen. :) Na, da schein ich die Ausnahme zu sein - hatte schon vor der Ss zuviele männliche Hormone und in der Ss zumindest nochmal vermehrt Anzeichen dafür (und Diabetes ja eh), trotzdem ist Vormilch in ordentlicher Menge da seit 16+ oder so. ^^

    Stillen, Stillprobleme, Stillempfehlungen

    Ganz unten:
    Danke für den Link - mir ist das zu unsicher die Aussage, es KANN sein - mit dem Zufüttern schon ab dem 4. Monat - also ich mach es bestimmt wieder wie bisher, frühestens ab dem 6. Monat und dann nur gaaanz langsam.

    Mich interessiert es, weil ich leider sehr allergisch bin und meinen Kindern das echt ersparen möchte, wenn ich das kann - hat jedenfalls bei allen 4 so geklappt.

  3. #43
    Avatar von oOMinxieOo
    oOMinxieOo ist offline ist stur optimistisch

    User Info Menu

    Standard Re: Brust Schmerzen und Vormilch

    Hmm, aber da steht ja auch, dass es für einen Vorteil bei Verzögerung des Zufütterns über den 4. Monat hinaus eben auch keine gesicherten Belege gibt, und das deshalb nicht mehr empfohlen werden kann... Ist also genau das Gleiche, nur dass bei dem früheren Zufüttern eben ein Vorteil auftreten könnte, der für dich ne Rolle spielt.

    Mir isses auch wichtig, bei mir geht's so bezüglich Allergien, meinen Bruder hat's aber übel erwischt, das will ich dem Kleinen möglichst ersparen. Also werde ich einfach mal schauen. Wenn er bereit zu sein scheint für Beikost ab 4 Monaten, werd ich's machen. Natürlich sehr behutsam/allmählich. Ist wohl klar.

    Aber ist doch super, wenn deine Kiddies eh kaum oder keine Allergien bekommen haben. :)

  4. #44
    heulikriegtbaby ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Brust Schmerzen und Vormilch

    Wie sind wir hier von "Ui ich hab schon Muttermilch und Schmerzen in der Brust!" zu "Stillen-- Wann,wielange,ob überhaupt?" gekommen?

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345