Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 61
  1. #31
    Avatar von tofu77
    tofu77 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Einleitung bei ET+7?

    Zitat Zitat von MIAline. Beitrag anzeigen
    und ich werde mich garantiert dagegen wehren, wenn das Argument lautet: Ja, du bist über 35 Jahre alt und bei ET+7, da warten wir nicht, egal wie du dazu stehst.
    Ne, das ist schon klar Mia, das meinte ich auch nicht damit, aber es wurde hier auch etwas abgedriftet und es ging nicht mehr nur darum ob bei +7 oder so eingeleitet wird sondern um Einleitung allgemein hatte ich das Gefühl bei einigen Postings.

    LG

  2. #32
    yvelind ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Einleitung bei ET+7?

    Ich denke, das kann und muß jeder für sich entscheiden und hinzu kommt noch, daß jede Entbindungsklinik und die dort arbeitenden Menschen unterschiedlich sind.

    Genauso, wie keine SS der anderen gleicht.

    Ich selbst habe es erlebt, wie ein Maikäfer auf dem Rücken liegen zu müssen, einen Wehentropf gegen meinen Willen zu bekommen und das Ganze mit Zeitdruck im Nacken, weil die Hebamme das Baby noch in ihrem Dienst auf die Welt holen wollte.

    Es kann nicht schaden zu wissen, daß es auch anders geht. Und wie gesagt, die Aufklärung über die einzelnen verabreichten Medikamente und deren Nebenwirkungen haben bei mir gänzlich gefehlt....

    Ich war auch froh, nach meinem 1. KS eine spontane Entbindung haben zu dürfen, aber daß dann alles über meinen Kopf hinweg entschieden wurde und die Hebi schon wieder am KS vorbereiten war, ist eine Erfahrung die ich auch nicht nochmal haben möchte.

    Klar hab ich auch den Worten des Arzte geglaubt, als er mir in der 38.SSW erklärt hat, daß mein Kind schon zu groß ist, um eine Spontane Entbindung aus BEL schadlos zu überstehen und zum Wohle des Kindes haben wir uns damals für den KS entschieden, aber damals wußten wir nicht, welche Meßfehler möglich sind und welche Folgen so ein KS haben kann, auch noch viele Jahre später (ELSS).

    Ich nenne es medizinischen Kram, weil die meisten der durchgeführten Maßnahmen mir nicht in allen Details bekannt sind und ich dies nicht als Sinnvoll oder Humbug einordnen kann. Es sind Maßnahmen, mit denen sich nur das Personal auskennt und mit denen Geld verdient wird.

    Ich bereite mich nicht auf eine Friede-Freude-Eierkuchen-Geburt vor. Im Gegenteil, ich sehe mich schon mit Arzt und Hebamme rumdiskutieren.

    Ich weiß, was mein Körper kann. Ich habe einen KS überstanden, danach eine Spontane Entbindung eines 3900g Babys mit Wehentropf und ohne Schmerzmittel und bin davon überzeugt, daß es ohne "Alles" noch besser gehen könnte.
    Mein Körper, meine Einstellung....

    Mir bleibt auch diesmal nur die KH Entbindung, da es in erreichbarer Umgebung leider keine Alternativen gibt und mein Kind mit meiner Vorgeschichte ganz allein zur Welt zu bringen, ist mir dann auch zu gefährlich.

    Es ist kein Angriff an jene, die sich für medizinische Hilfe Entscheiden, es ist lediglich meine Erfahrung und meine Meinung zu dem gesamten Thema und die ist auch nur auf "meine" Entbindungsklinik bezogen. Ich kann gar nicht beurteilen, wie es anderswo und in anderen Situationen ist.

    Seit tausenden von Jahren werden Kinder geboren und erst seit vergleichsweise kurzer Zeit mit medizinischer Hilfe. Es ist gut, daß es die Medizin in Ihrer heutigen Entwicklung gibt, solange nur die notwendigen Maßnahmen durchgeführt werden und nicht andere Motivationen (Dienstpläne, Gewinne, Statistiken...) anstelle der Gebärenden, im Mittelpunkt stehen.
    Liebe Grüsse
    yvelind
    meine Binos Chiisana hibbelt und Augenblick3 und HellerStern haben mit mir ein Septembärchen und Trinilein
    [SIZE="1"]Ich widerspreche Punkt 13.1 (2) der AGBs. Ich untersage eine Veröffentlichung meiner
    Textbeiträge in anderen Medien als diesen Online-Foren

  3. #33
    tigerlilly07 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Einleitung bei ET+7?

    Dieser Trend, schon nach ET +7 einzuleiten, hat meines Wissens ausschließlich versicherungsrechtliche Gründe und nichts mit dem tatsächlichen Wohl von Mutter und Kind zu tun.
    Was hab ich gekämpft bei meiner Zweiten, um jeden Tag gefeilscht, und dabei wusste ich doch , dass meine Berechnungen stimmten und deren nicht. Und dass es der Kleinen da drinnen bestens ging. Hat bniemanden interessiert.
    Aargggl.

  4. #34
    Lotta37 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Einleitung bei ET+7?

    @yvelind : Ich finde deine Einstellung ganz arg toll !!! Und auch mutig !!! Ich hätte gerne was davon ab .... Es ist wichtig auf seinen Körper und sich selbst zu vertrauen ....
    Meine liebe bino dream kugelt mit mir in den heißen August .....

  5. #35
    Avatar von Giniii
    Giniii ist offline angekommen <3

    User Info Menu

    Standard Re: Einleitung bei ET+7?

    Ich seh mich da immer so ein bisschen als " Grenzgänger " , auf der einen Seite kann ich z.B tofu komplett verstehen, denn in meiner ersten Ss ging es mir genauso, es wurde ein riesen Trara gemacht wegen meinem Nierenstau, es wurde ständig von bleibenden Folgeschäden etc. gesprochen,bis ich endlich der Einleitung zustimmte und auf die Ärzte vertraut habe!

    Jetzt in der zweiten Ss, bin ich von Beginn an nur nach " mir" gegangen, habe getan was ICH wollte, offen über meine Wünsche/Ängste gesprochen und fahre hervorragend damit!

    Auch wenn ich grade die Geburt meiner Tochter,niemals nochmal erleben wollen würde,denke ich das ich an ihr gewachsen bin und durch sie allein gelernt habe, was ICH allein schaffen kann,wenn ich nur will und auf mich vertraue!

  6. #36
    Tigres ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Einleitung bei ET+7?

    Hallo!

    die Frau eines Arbeitskollegens meines Mannes hat 11 Tage nach ET entbunden. Das Fruchtwasser war schon sowas wie Gelé geworden und das Kind kam mit verhärtete Lungen und einer Lungenentzündung direkt nach der Geburt in die Notstation wo er 2 Wochen geblieben ist.
    Wenn ich mir so eine Horrogeschichte anhöre würde ich auch froh sein 7 Tagen nach ET das Baby holen zu lassen!
    Doch bevor ich mir irgendwelche Medis geben lasse würde ich auch die Hebi um Rat bieten. Bei einer Freundin war die Empfehlung Öl zu trinken. Kann mich aber nicht mehr erinnern welches Öl... Nimmt man wohl auch bei Verstopfung. Nach ein paar Stunden waren ihre Zwillinge eine Woche nach ET da.
    LG,
    Tigres

  7. #37
    Avatar von Monalisa70
    Monalisa70 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Einleitung bei ET+7?

    Bei meinem zweiten wurde - trotz vorhergehender Sectio - bis zum 10. Tag gewartet; dann mit Wehenbelastungstest begonnen und ab Tag 11 tatsächlich eingeleitet...

    Also ist es wohl von KH zu KH verschieden. Außerdem habe ich festgestellt, dass ich von Kind zu Kind selbstbewusster geworden bin und meinen Standpunkt klar gemacht habe. Als Erstgebärende habe ich irgendwie noch alles geglaubt, was mir die "Götter in Weiß" gesagt haben.

    Heute waren wir mit dem festen Vorsatz bei der Geburtsplanung, dass das Kind nicht früher als 7 Tage vor ET geholt wird und sie haben sich auf unseren Wunsch ohne große Diskussion eingelassen. Das hat mich sogar überrauscht, weil das hiesige KH eher als konservativ gilt, aber ich hab mich sehr drüber gefreut und war auch froh drüber, dass wir da mit einem klaren Ziel ins Gespräch gegangen sind :)

  8. #38
    MIAline. Gast

    Standard Re: Einleitung bei ET+7?

    ET+7 gilt zumindest in Norwegen erst seit Juli 2011 - ich bin damit auch bei keinem meiner 4 Kinder konfrontiert worden. Man muss dann zu besonderer Kontrolle mit US im KH etc. (und das will was heissen, schliesslich gibt es hier nur 1 US, in der 18. Woche) - und dann wird also dein Standpunkt angehört aber die Entscheidung liegt beim Arzt. Keine Ahnung was passiert, wenn ich mich dagegen wehre, aber ich werde das mit meiner Hebamme nächste Woche besprechen.

  9. #39
    MIAline. Gast

    Standard Re: Einleitung bei ET+7?

    Zitat Zitat von Tigres Beitrag anzeigen
    Hallo!

    die Frau eines Arbeitskollegens meines Mannes hat 11 Tage nach ET entbunden. Das Fruchtwasser war schon sowas wie Gelé geworden und das Kind kam mit verhärtete Lungen und einer Lungenentzündung direkt nach der Geburt in die Notstation wo er 2 Wochen geblieben ist.
    Wenn ich mir so eine Horrogeschichte anhöre würde ich auch froh sein 7 Tagen nach ET das Baby holen zu lassen!
    Doch bevor ich mir irgendwelche Medis geben lasse würde ich auch die Hebi um Rat bieten. Bei einer Freundin war die Empfehlung Öl zu trinken. Kann mich aber nicht mehr erinnern welches Öl... Nimmt man wohl auch bei Verstopfung. Nach ein paar Stunden waren ihre Zwillinge eine Woche nach ET da.
    Horrorgeschichten kriegst du überall zu hören, zu jedem Geburtsthema, die sollten aber nicht ausschlaggebend dafür sein, was du für dich wählst - meine Meinung. Neutrale Information ist viel wichtiger!

  10. #40
    Avatar von Monalisa70
    Monalisa70 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Einleitung bei ET+7?

    Zitat Zitat von MIAline. Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung was passiert, wenn ich mich dagegen wehre.
    Da wäre ich auch mal gespannt :)

    Ich drück Dir aber trotzdem die Daumen, dass es so läuft, wie Du Dir das vorstellst!

Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte