Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29
  1. #1
    VonSyburg ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Plazentaverkalkung 3. Grades

    Hallo ihr lieben,

    muss kurz ausholen, unsere kleine wiegt jetzt bei 37+2 2140g. Seit dem letzten Kassenschall sind wir alle 10 Tage beim Dopplern, anfangs hat sie gut zugelegt, ca 200g die Woche bei Plazentaverkalkung 2. Grades.
    Sie wollten einleiten, aber mein Mann und ich haben uns dagegen entschieden, solange sie gut zulegt und die Versorgung nicht schlechter ist

    Nun waren es in 10 Tagen nur 90g .
    Und Plazentaverkalkung auf 3. Grades gestiegen. Wir sind bei nicht einleiten geblieben, weil es absoluter Stress für ein so leichtes Baby das noch nicht für ne Geburt bereit ist heissen würde.

    Nun denke ich allerdings doch skeptisch drüber nach. Meine Bezugshebi ist erst morgen für mich da.

    Habt ihr Erfahrungen mit Plazentaverkalkung 3. Grades??

  2. #2
    Avatar von tofu77
    tofu77 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Plazentaverkalkung 3. Grades

    Hmm, ist schon schwierig. Aber ich würde mir das noch mal überlegen mit der Einleitung. Eine Plazentaverkalkung III Grades bedeutet einfach das die Versorgung des Babys nicht mehr wirklich gewährleistet ist. Und sie ist doch schon sehr sehr leicht für die Woche.
    Klar ist eine Einleitung nicht prickelnd aber ich denke vielleicht doch noch besser als ein KS oder ein NotKS. Das ist fürs Baby auch nicht dolle.
    Also ich würde mich in dem Falle wohl lieber für eine Einleitung entscheiden. Wie schaut denn Dein MuMu und Gebärmutterhals aus. Hat sich da schon was getan?

    LG

  3. #3
    yvelind ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Plazentaverkalkung 3. Grades

    Ich hab zum Glück keine Erfahrung damit. Aber ich könnte mir auch vorstellen, daß ein FA solche Messungen auch beeinflussen kann. Es geht hier ja nur um Millimeter. Wird der US auch in der Entbindungsklinik gemacht? Vielleicht will man Euch ja nur in Eurer Entscheidungsfindung "unterstützen"?

    Sorry, aber ich bin, was es US und dem Thema Einleitung angeht sehr skeptisch. Ich denke auch, wenn dein Baby die Nase voll hat, wird´s raus wollen. Vielleicht versuchst du schon mal selbst anzustupsen, wirkt ja nur, wenn Baby bereit ist, frag doch Morgen deine Hebi auf einen Tag kommt es sicher nicht an.
    Liebe Grüsse
    yvelind
    meine Binos Chiisana hibbelt und Augenblick3 und HellerStern haben mit mir ein Septembärchen und Trinilein
    [SIZE="1"]Ich widerspreche Punkt 13.1 (2) der AGBs. Ich untersage eine Veröffentlichung meiner
    Textbeiträge in anderen Medien als diesen Online-Foren

  4. #4
    VonSyburg ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Plazentaverkalkung 3. Grades

    Leicht und zart ist sie schon immer gewesen, wurde in der 11. Woche 9 Tage nach hinten gelegt mit ET. Aber mein Mann und ich sind beide leichte, schlanke Personen....

    Völlig geburtsunreif, Gebärmutterhals erhalten, MM Fingerkuppendurchlässig.
    Keinerlei Wehen.

    Wir wollten ins Geburtshaus aber aufgrund der Verkalkung und einem Mindestgewicht von 2500g das sie wohl nimmer erreichen wird müssen wir dort entbinden wo wir auch beim dopplern sind.

    Bin auch sehr sehr skeptisch was die Einleiterei betrifft. Deshalb werde ich morgen mit Hebi über Akupunktur sprechen, möchte nicht soviel Chemie...

    Meine Gyn spricht nur von haftrechlichen Gründen.... Auch keine tolle Hilfe...

  5. #5
    Avatar von oOMinxieOo
    oOMinxieOo ist offline ist stur optimistisch

    User Info Menu

    Standard Re: Plazentaverkalkung 3. Grades

    Ich find's heftig. Wenn du bedenkst, dass die Kleinen jetzt durchschnittlich 200g in einer Woche zunehmen, sind 90g in zehn Tagen schon echt wenig. Gerade weil sie ja auch eh schon keinerlei Reserven vorher anlegen konnte. Ich persönlich hätte auch keinen Bock auf nen KS, wenn es mit Einleitung geht. Ein (Not-)KS wäre genauso scheiße für die Kleine wenn nicht sogar blöder. Und was heißt bereit oder nicht, 37+ ist doch eigentlich ne Zeit, wo man davon ausgeht, dass die Babys wenn nicht schon geburtsbereit, so doch sehr nah dran sind. Und 3. Grad Verkalkung ist schon krass. Die Versorgung ist doch eh kaum noch vorhanden, wie soll die Kleine denn da großartig "geburtsbereiter" werden?? Sie kriegt doch bloß immer weniger an benötigten Ressourcen...

  6. #6
    Avatar von nickimuck
    nickimuck ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Plazentaverkalkung 3. Grades

    Puh ist das schwierig. Ich würde einfach morgen noch mal mit deiner Hebi weiter reden, die kann dir da bestimmt am besten weiter helfen. An sich halte ich Einleiten für besser als Ks, aber das ist auch nur eine laienhafte Aussage aus dem Bauchgefühl heraus. Rede mit deiner Hebi und lass dich beraten!

  7. #7

    User Info Menu

    Standard Re: Plazentaverkalkung 3. Grades

    Meine persönliche Meinung ist:
    Einleiten lassen, denn wie schwer soll sie denn noch werden? sie ist doch anscheinend chronisch stark unterversorgt und die Wahrscheinlichkeit das in den nächsten Wochen bis zum Et noch etwas akut passiert, ist doch sehr hoch (Sauerstoffunterversorgung). Und dann ist es besser jetzt noch einzuleiten als nen KS bzw eventuell NotKs.
    Ich würde auch auf die Ärzte in dem Falle vertrauen. Wer schon was von versicherungstechnischen Gründen fasselt, der muss wohl nen ernsthaften Grund haben.

    In der 38.SSW:
    Die Organe sind ausgereift - dein Kind ist überlebensfähig, wenn sie raus kommt - wird von alleine atmen, sie braucht Nahrung, die die Plazenta anscheinend ihr nicht mehr liefern kann - wozu warten???

  8. #8
    Avatar von Rosa_Rosenrot
    Rosa_Rosenrot ist offline mit ihren 3 Männern

    User Info Menu

    Standard Re: Plazentaverkalkung 3. Grades

    Auch wenn eine Einleitung nicht das Tollste ist, ist es immer noch besser, als ein Kaiserschnitt. Ich würde mich da wirklich in den Händen der Ärzte begeben. Die haben die Erfahrung.


    http://www.smilies.4-user.de/include...e_baby_221.gif



    Meine Lieblingsbino, Seelenschwester und weltbeste Freundin sprosse
    http://www.smilies.4-user.de/include...e_flag_167.gif






    Heute schon genäht?

  9. #9
    Avatar von anywhere_is
    anywhere_is ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Plazentaverkalkung 3. Grades

    Wir haben bei meiner Tochter auch in der 37.SSW eingeleitet. Auch wenn sie bis dahin keine Anstanden zum Auszug machte, war sie direkt nach der Geburt topfit! Gut, am Ende wurde es dann doch ein Not-KS, aber das kann man ja wirklich nicht planen!

    Ich glaube auch nicht, dass du deinem Kind einen Gefallen tust, wenn sie noch länger drin bleibt und schlecht versorgt wird. Die 37.SSW ist keine kritische Zeit mehr, da ist ein Kind nicht einmal mehr ein Frühchen.
    Würde mich da ganz auf die Erfahrung der Ärzte stützen und ihren Rat befolgen...




    Meine Bino: LinaFee http://www.smilies.4-user.de/include...e_baby_077.gif--> mit Christkind unterm Herzen!

    Meine Bino: HappyNickymit Söhnchen im Armhttp://www.smilies.4-user.de/include...e_baby_013.gif

    Meine Bino marieyasmin hat nun einen Engel http://www.smilies.4-user.de/include...ie_tra_172.gif

  10. #10
    Avatar von rabenkind82
    rabenkind82 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Plazentaverkalkung 3. Grades

    Ich kann mich der Mehrheit hier nur anschließen. Ich würde einleiten lassen. Das Kind ist schlichtweg viel zu leicht und damit eindeutig nicht mehr genug versorgt. Draußen kann sie zulegen, bekommt alle nötigen Nährstoffe von außen. Es bringt weder dir noch deinem Kind was weiter zu warten. Und die Aussage, dass sich so ein Kind schon auf den Weg macht, wenn es will halte ich für gefährlich. In vielen Fällen ist die heutige Schulmedizin ein Segen. Man muss nicht alles verteufeln. Deiner Kleinen geht es ganz offensichtlich im Bauch nicht mehr gut und DAS zählt.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte