Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Einnässen tagsüber bei 7 jährigen Jungen

  1. #1
    robbie77 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Einnässen tagsüber bei 7 jährigen Jungen

    Hallo,

    ich habe ein kleines Anliegen und hoffe, es kann mir jemand weiter helfen. Mein Sohn ist 7 Jahre alt und geht in die erste Klasse. Er ist ziemlich schüchtern, vorallem in fremder Umgebung oder Leuten gegenüber, die er nicht kennt.
    Leider gibt es mit ihm nur ein kleines Problem, dass er ab und zu immer mal wieder in die Hose pinkelt. Nicht oft, vielleicht ein oder zwei mal im Monat. Aber es ärgert mich dann immer und ich denke, ein 7 jähriger sollte nicht mehr in die Hose mache. Zumal es immer in Situationen passiert, in denen es sehr unangebracht ist und er sich schlecht die Hose wechseln kann. Er nässt nie zu Hause ein. Auch Nachts gibt es keine Probleme mehr. Seine Hose wird immer nur dann nass, wenn wir z.B. beim Einkaufen sind, etwas unternehmen oder er mit Freunden spielt. Manchmal passiert es auch in der Schule.
    Dabei ist mir bereits aufgefallen, dass der Junge, gerade wenn ich mit ihm längere Zeit unterwegs bin, zwar zunehmend unruhiger wird und auch herumzappelt, wenn er mal muss. Aber er sagt nie, dass er auf die Toilette muss. Auch wenn ich ihn frage, ob er muss, verneint er in der Regel. Wenn ich ihn dann an die Hand nehme und eine Toilette aufsuche, sagt er nur: Ich muss aber nicht. Genau so eine Situation kam am letzten Samstag vor. Wir waren im nächsten Ort beim Einkaufen in mehreren Geschäften. Irgendwann war der Junge dann immer zappeliger. Da er auch sonst manchmal etwas herumrennt, ohne auf die Toilette zu müssen, wusste ich nicht, dass er mal muss. Schließlich gingen wir in einen großen Supermarkt. Nach 5 Minuten zog er sich vorne unruhig an der Hose und rannte auf und ab. Nach 2 Minuten kam er auf mich zugerannt. Seine Hose hatte schon einen fast faustgroßen nassen Fleck. Er zwengte sich zwischen mich und den Einkaufswagen und stellte sich hinten drauf, so dass ich ihn schieben konnte. Dort bleb er ruhig drauf stehen. Wohl nicht schwer zu erraten, was wieder passiert war. Offenbar hat er es nicht mehr halten können. Jedenfalls tropfte es sogar aus den Beinen raus. Die Hose völlig durchnässt!
    Solche Situationen kamen schon öfter vor. Sein Lehrer sagte mir auch, dass wenn er mit Freunden zusammen ist, eher selten in der Pause auf die Toilette geht. Und im Unterricht traut er sich dann nicht zu fragen. Womöglich traut er sich ja auch bei mir nicht, was zu sagen, weil es eine fremde Umgebung ist oder zu viele Leute in der Nähe sind!?
    Organisch ist der Junge völlig gesund. Auch ein Psychologe konnte ihm nicht weiterhelfen. Dem Jungen fehlt es an nicht. Da ich Selbstständig bin, kann ich mich auch gut um ihn kümmern, da ich meine Zeit selbst einteile.
    Hat jemand von Ihnen ähnliche Erfahrungen gemacht oder hat jemand auch einen Sohn, der in dem Alter bei solchen situationen noch Einnässt? Gerne würde ich mich mit Ihnen austauschen. Über hilfreiche Ratschläge wäre ich sehr dankbar. :confused:

  2. #2
    Limonade ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Einnässen tagsüber bei 7 jährigen Jungen

    Hallo,

    bei meiner Tochter war das noch bis sie fünf war regelmäßig der Fall. Sie hat draußen beim Spielen und unterwegs oft zu spät gemerkt, wie dringend sie musste.
    Ich habe sie zwischendurch daran erinnert, auf Toilette zu gehen. Auch wenn sie sagte, sie müsse nicht, kam fast immmer doch etwas!
    Ansonsten habe ich mich ein Stück weit damit abgefunden und hatte in dieser Phase immer Wechselklamotten dabei. Keine Aufregung, kein Stress, keine Vorwürfe. Einfach schnell neue Sachen an. Irgendwann war es vorbei.
    Ich würde also raten: Geduld haben. Wechselsachen dabei haben. Es erst einmal so akzeptieren. Wenn sonst alles in Ordnung ist, wird das mit der Zeit vorbei gehen.

    Alles Gute!

  3. #3
    Susanna27 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Einnässen tagsüber bei 7 jährigen Jungen

    Hallo,
    meine Tochter ist 7 und hat genau das gleiche Problem. Organisch ist alles in Ordnung, ich war bei der Homöopathin, die meinte einfach Geduld haben und das Thema einfach NICHT zum Thema machen. Das geht manchmal besser, manchmal nicht ganz so gut, manchmal krachen wir ganz schön zusammen. Eins hab ich mir zu Herzen genommen, was die Homöopathin sagte: Wir Erwachsenen meinen immer, unsere Kinder müsstn durch und durch "funktionieren", das ist eben nocht immer der Fall, das müsse man eben akzeptieren. Seither kann ich besser damit umgehen. Wir waren dann auch noch beim Akupunktmasseur, der hat ihre Energiebahnen wieder in die richtigen Bahnen geleitet, seit 2 Tagen ist sie "trocken" :-))) mal schauen, wie lang.

    Alles Gute!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •