Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Eltern von "zarten" Babies gesucht!

  1. #1
    elle02 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Eltern von "zarten" Babies gesucht!

    Liebe Mamas und Papas,

    mein Sohn Anton ist jetzt 5 Monate alt und eher von der zierlichen Sorte. Bei der Geburt wog er 2870g und jetzt 4700g, also nicht gerade viel. Er ist aber sonst sehr fit, macht keine kranken Eindruck und entwickelt sich altersgerecht, wie es so schön heißt. Unser Kinderarzt ist eigentlich ganz cool, doch heute hat er seine Gewichtszunahme schon mit Stirnrunzeln betrachtet, will aber erstmal noch weiter beobachten. Bald beginnt ja auch die Breizeit und dann werden wir mal sehen.
    Dennoch bin ich etwas genervt von anderen Müttern, die Babyspeck-Kinder haben und uns öfters mal komisch anschauen.

    Vielleicht geht es ja einer Mama oder einem Papa hier im Forum ähnlich. Ich würde mich sehr freuen, eure Geschichten zu hören und zu erfahren, wie ihr damit umgeht.

  2. #2
    Loewenmutter2011 Gast

    Standard Re: Eltern von "zarten" Babies gesucht!

    Hallo elle02,

    wir haben auch ein sehr, sehr zartes Baby. Unser Sohn wog bei der Geburt gerade mal 2490g, obwohl er einen Tag vor dem Geburtstermin kam. Die Kinderärztin war aber immer zufrieden mit ihm. Er hat stetig zugenommen und wenn er mal etwas weniger zugenommen hat, hat die Kinderärztin immer gesagt, dass er gut wächst und solange er wächst, geht es ihm gut und er bekommt genug Nahrung. Heute ist er 13 Monate alt und hat noch nicht einmal die 10kg-Marke geknackt. Ansonsten entwickelt er sich aber prächtig und ist ein richtig aufgewecktes Kerlchen und das ist ja die Hauptsache.

    Ich hatte in den ersten Monaten das Gefühl, die meisten Mütter halten nach der Entbindung einen "4-Kilo-Brummer" im Arm und nur unserer ist so schmächtig. Ich habe aber ehrlich gesagt kein Problem damit, dass unserer so schmächtig und leicht ist. Im Gegenteil sogar. Ich trage unseren Kleinen sehr gerne in der Manduca und da bin ich oft wirklich froh, dass ich nicht so viel Gewicht mit mir herumschleppen muss. Das ist für mein Kreuz und meine Gelenke allemal besser. Dann konnte unserer auch relativ früh krabbeln und mit 11,5 Monaten konnte er bereits laufen. Und ich muß zugeben, dass ich oftmals das Gefühl habe, so manches andere Kind im Alter von unserem Kleinen tut sich mit dem Aufstehen und Laufen schon alleine deshalb schwerer, weil es viel mehr Gewicht hochhieven und ausbalancieren muss.

    Und ich habe einen kleinen "Trost" für Dich: Ich habe in einer Gesundheitszeitschrift gelesen, dass die schweren, dicken Babys immer mehr werden und dass das aber ein riesen Problem ist, weil diese Babys später ein höheres Risiko für diverse Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Übergewicht haben. Weißt Du was: Da war ich dann richtig stolz auf meinen Kleinen, nachdem ich das gelesen hatte. Und ein klein wenig war ich auch auf mich selber stolz, da ich seit vielen Jahren sehr auf eine gesunde Ernährung achte, immer viel Bewegung in meinen Alltag einbaue und aus diesem Grund auch sehr schlank bin. Denn hinter sehr schweren Babys steckt oft eine übergewichtige Mutter oder ein nicht erkannter Schwangerschaftsdiabetes, hieß es in dem Artikel weiter.

    Also hat es eigentlich auch was Positives, wenn man ein leichtes, schmächtiges Kind hat und nicht einen 4kg-Brummer wie so viele andere Frauen. Ich bin jetzt nur gespannt, wie unser Kleiner später mal aussehen wird. Von der Größe her liegt er ganz gut im Durchschnitt, also wird er wohl auch später mal "normal" groß werden, denke ich. Nun frage ich mich, ob er mal zu jenen Menschen dazugehören wird, die essen können, was sie wollen, ohne dass sie zunehmen. Dann ist er ja mal echt zu beneiden.

    Also, Kopf hoch und denk einfach, dass es ja eigentlich etwas Positives hat, ein schlankes, schmächtiges Kind zu haben. Wir fallen mit unseren kleinen "Spargel-Tarzans" einfach deshalb so auf, weil halt die große Masse größere und schwerere Babys hat .... was ja wie gesagt nicht unbedingt positiv ist.

    LG,
    Steffi

  3. #3
    Avatar von seefahrerkind
    seefahrerkind ist offline Krause Glucke

    User Info Menu

    Standard Re: Eltern von "zarten" Babies gesucht!

    Ich habe einen mittlerweile 4-jährigen Hungerhaken hier und das ist nicht immer lustig, um ehrlich zu sein. Er bringt bei mittlerweile knapp einem Meter etwa 11kg auf die Waage und selbst unsere sehr relaxte Ärztin findet das zu dünn...Er ist nicht häufiger krank als andere Kinder, hat aber weniger Reserven von denen er zehren kann. Er ist im Altersvergleich immer der kleinste, dünnste, es wird ihm weniger zugetraut. Also nicht alles rosig. Im übrigen sind wir, Eltern, recht kräftig, da wird hintenrum durchaus getuschelt, ob wir dem Kind nicht alles wegessen oder ob wir wissen, was gesunde Ernährung heisst. Viel Spass noch mit deinem Kind und wie andere gucken, ist eigentlich nicht wichtig.

  4. #4
    elle02 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Eltern von "zarten" Babies gesucht!

    Liebe Steffi, liebes seefahrerkind,

    vielen Dank für eure durchaus unterschiedlichen Antworten. Wahrscheinlich muss jeder selbst seinen Weg finden, damit umzugehen. Es stimmt was du schreibst, Steffi, dass ich mittlerweile auch eher froh drum bin, nicht 8kg im Manduca mit mir rumtragen zu müssen. Und beim letzten "Oh, der ist ja aber noch ganz klein!" Hab ich einfach gesagt: "Ja, 3 Monate." Woraufhin diese Mutter meinte, dass er dafür seinen Kopf aber schon sehr gut hält. Hehe.
    Und das Babies schon bei der Geburt generell immer dicker sind, hat meine Stillberaterin damals auch gesagt. Und durch diesen Trend, fällt ein leichteres Baby eben viel mehr auf.
    Hat denn dein Sohn normal zugenommen (100-200g/Woche)? Bei meinem ist es eben laut WHO pro Woche zu wenig.

    Allerdings macht es mir auch etwas Angst, wenn ich die Worte von dir, seefahrerkind lese, da wir beide Elternteile eher normal gebaut sind und uns fragen, ob er wohl irgendwann noch nen Schub macht. Allerdings ist der Opa als Kind auch immer etwas kleiner und schmächtiger gewesen, vielleicht hat ers von ihm. Und dem sieht man das heute absolut nicht mehr an
    War euer Sohn denn auch ein leichtes Baby? Mein Kinderarzt erwähnte das letzte Mal etwas von Untersuchungen des Stoffwechsels, falls er nicht mehr zunehmen sollte. Habt ihr darüber schon mit eurer Ärztin gesprochen/nachgedacht?


    Freu mich immer über weitere Geschichten von Eltern, denen es genauso geht.

  5. #5
    ninchen09 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Eltern von "zarten" Babies gesucht!

    Zitat Zitat von elle02 Beitrag anzeigen
    Liebe Mamas und Papas,

    mein Sohn Anton ist jetzt 5 Monate alt und eher von der zierlichen Sorte. Bei der Geburt wog er 2870g und jetzt 4700g, also nicht gerade viel. Er ist aber sonst sehr fit, macht keine kranken Eindruck und entwickelt sich altersgerecht, wie es so schön heißt. Unser Kinderarzt ist eigentlich ganz cool, doch heute hat er seine Gewichtszunahme schon mit Stirnrunzeln betrachtet, will aber erstmal noch weiter beobachten. Bald beginnt ja auch die Breizeit und dann werden wir mal sehen.
    Dennoch bin ich etwas genervt von anderen Müttern, die Babyspeck-Kinder haben und uns öfters mal komisch anschauen.

    Vielleicht geht es ja einer Mama oder einem Papa hier im Forum ähnlich. Ich würde mich sehr freuen, eure Geschichten zu hören und zu erfahren, wie ihr damit umgeht.
    Mein Kleiner wog bei der Geburt auch nur 2650 gr und mit 11 Monaten knapp unter 9kg. Der KA fand das nie schlimm. Jetzt ist er 3 Jahre alt und hat nen Meter geschafft und wiegt ca. 16kg. Von der Größe her, geht er locker als 4 Jahre durch.
    "Kinder sind nur freundliche Lichtstrahlen des Himmels und Gottesgrüße, sondern auch ernste Fragen aus der Ewigkeit und schwere Aufgaben für die Zukunft."
    Friedrich Schleiermacher

  6. #6
    kathy1978 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Eltern von "zarten" Babies gesucht!

    Meine Kleine wog bei der Geburt nur knapp über 2500g. Inzwischen ist sie fast 2,5 Jahre und wiegt so um die 10 - 11 kg. Sie hat früh laufen gelernt und ist sehr beweglich. Momentan flitzt sie mir immer mit dem Laufrad davon und ich muss joggen, damit ich sie wieder einhole. Mit dem Kinderarzt hatten wir nie Probleme. Sie ist halt einfach etwas zierlicher. Der Vorteil ist, dass ich sie heute noch in der Manduca zur Not den Berg hochtragen kann :)
    Sie isst einfach nicht gern und hört auf, wenn es ihr nicht schmeckt, dann ist sie halt nur wenig. Allerdings isst sie in der Kinderkrippe wohl viel besser.
    Das einzige Problem sind heftige Erkältungen. Im letzten Winter hatten wir immer nach einer Erkältung zu tun, dass wir sie wieder auf das Gewicht vor der Erkältung hochfüttern, damit sie durch die nächste nicht weiter abnimmt.
    Aber sonst mach ich mir gar keine Sorgen :)

  7. #7
    Maikaefer2013 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Eltern von "zarten" Babies gesucht!

    Mein Mädchen wog zur Geburt gerade mal 2360g auf 50cm. Also nur Haut und Knochen :o( Auch ich hab mir viele mitleidige Blicke und Sprüche anhören müssen, aber das war mir egal! Ich war so froh, daß sie und ich heil aus der ganzen Sache rausgekommen sind, da es ein Notkaiserschnitt war und ich an Gestose litt. Ich hab sie 1,5 Jahre gestillt und mit 6 Monaten mit Brei angefangen. Sie hat damals sehr gut aufgeholt! Mittlerweile ist sie sieben und eines der größten Mädchen ihrer Klasse. Sie ist schlank, aber nicht dürr und laut Arzt ist auch alles im grünen Bereich. Wenn ich so zurückschaue, hat das Gewicht meiner Tochter auch immer geschwankt. Besonders gut konnte ich das vor und nach den Wachstumsschüben beobachten. Oder nach Erkältungen. Da holen sich die Kleinen dann automatisch mehr. Also, lass Dich nicht verunsichern! Dein Kind holt sich schon, was es braucht und wenn es sich sonst gut entwickelt ist doch alles prima!

    LG Maikaefer2013

  8. #8
    yvelind ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Eltern von "zarten" Babies gesucht!

    Wir wurden auch von unserem zarten Mäuschenüberrascht.
    Nach meinen 2 Großen Mädels hab ich mit einem 4kg Baby gerechnet. Der KiWa ist ein dänisches Modell, die Autoschale die Größte, die der Markt hergibt und unsere Kleine Maus sieht noch immer verloren darin aus. Als sie zur Geburt mit ihren 52cm und 2920g so vor uns lag haben wir uns auch gefragt, ob mit ihr alles in Ordnung ist, wie das sein kann, daß sie so zart ist. Die Hebi hat uns gleich beruhigt, alles normal, gesund und im Rahmen, unsere Kinderärztin ist vollstens zufrieden mit uns und mit 5 Wochen hat sie sogar schon 3500g auf die Waage gebracht.
    Uns wurde lediglich empfohlen, sie vorm Winter noch gegen Rota-Vieren impfen zu lassen, weil sie keine Reserven für solch einen Durchfall hätte. Naj und Leuten, die fassungslos in den Wagen schauen, erkläre ich, daß es am großen Modell liegt, daß das Kind so klein aussieht.... Ich bin nun absolut glücklich mit meiner kleinen Maus, zerbreche mir nicht weiter den Kopf, schließlich wächst und gedeiht sie hervorragend....
    Liebe Grüsse
    yvelind
    meine Binos Chiisana hibbelt und Augenblick3 und HellerStern haben mit mir ein Septembärchen und Trinilein
    [SIZE="1"]Ich widerspreche Punkt 13.1 (2) der AGBs. Ich untersage eine Veröffentlichung meiner
    Textbeiträge in anderen Medien als diesen Online-Foren

  9. #9
    chocoholic ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Eltern von "zarten" Babies gesucht!

    Unsere Kleine gehört auch zu der zarten Sorte. Bei der Geburt war sie 3070g und 52cm groß. Jetzt mit 6 Monaten bringt sie auch nur etwas über 6kg auf die Waage (habe vor kurzem voll gestillt). Ist aber normal groß. Ehrlich gesagt, habe ich mir schon öfters Gedanken gemacht, aber noch ist der Kinderarzt zufrieden. Dazu muss man aber sagen, dass wir Eltern immer zu den kleinsten und dünnsten Kinder gehört haben. Also, woher soll es kommen ;-). Ich bin aber froh, keinen Brummer zu haben, denn es stimmt schon, jedes weitere Kilo merkt man, wenn man das Kind den ganzen Tag rumschleppt. Klar, ich kann aber die Frage verstehen, was wird später? Wird mein Kind viel zu dünn sein?
    Ich für mich habe beschlossen, sollte sie weiterhin sehr dünn bleiben, dass Essen aber nicht zum Lebensmittelpunkt zu machen.
    Kein gesundes Kind, ist vor einem vollen Teller verhungert.
    Von anderen Müttern, habe ich allerdings nie negative Kommentare erfahren und ich könnte mir gar nicht vorstellen, wie es wäre, wenn sie 8kg wiegen würde :-).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •