Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Fütterstörung - Infantile Anorexie

  1. #11
    Ro1962 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fütterstörung - Infantile Anorexie

    Hallo stubentiger,
    Ich habe ein Pflegekind mit 5 Monaten aufgenommen mit infantiler Anorexie Und Sensorische nahrungsverweigerung. Nach 2 jahren (ohne Tropf) hat sie begonnen, normal zu essen. Es war ein schwerer weg. Heute ist sie 13 Jahre alt mit normaler Figur und normalem essverhalten. Mit ein paar Tipps in diesem Forum geht das nicht, weil jeder fall anders ist und es viele Mischformen gibt. Grundsätzlich braucht es eine andere Haltung der Mutter. Damals hatte ich keine Hilfe. Heute gibt es dazu ein Buch, das ich dir empfehlen möchte : fütterstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern von Irene chatoor. Doch bitte Denk daran, dass deine persönliche Haltung eine entscheidende Rolle spielt und nur etwas gelingt, wenn du hinter deinen erzieherischen Maßnahmen stehst. Liebe Grüße r.

  2. #12
    A.H. ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fütterstörung - Infantile Anorexie

    Hallo zusammen.
    Meine Tochter Holly ist jetzt 9,5 Monate alt. Seit 4 Wochen wird sie über eine Magensonde ernährt, weil sie Essen und Trinken fast vollständig verweigert hatte. Seit ihrer Geburt war das Trinken problematisch. Löffelkost akzeptierte sie anfangs, dann immer weniger. Jetzt wehrt sie sich mit Händen und Füßen nur irgendetwas essbares in den Mund zu nehmen.
    Ich habe das in anderen Beiträgen empfohlene Buch von Irene Chatoor ebenfalls gelesen. Ich denke aber meine Tochter ist noch zu klein um mit ihr so zu verfahren, wie in dem Buch beschrieben wird.
    Ich möchte gerne in eine Selbsthilfegruppen, in eine Klinik zur Sondenentwöhnung und ggf. Auch in eine Mutter-Kind-Kur mit einer entsprechenden Spezialisierung. Ich hoffe auf diesem Wege geeignete Adressen zu bekommen und zu hören, was ihr für Erfahrungen dort gemacht habt.
    Ich freue mich auf eure Antworten.

  3. #13
    erbse2807 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fütterstörung - Infantile Anorexie

    Hallo zusammen.
    Länge nicht's hören lassen. Meine Tochter ist mittlerweile 2 3/4 und das Problem ist noch immer nicht vom Tisch.... Gerade hatten mein Mann und ich wieder mal einen heftigen Streit wegen besagtem Druck, der auf allen beteiligten Familienmitgliedern lastet.
    Die Klinik in München (8Wochen) hat uns wenig gebracht. Martha hat auch dort unter einem Infekt alles wieder abgenommen. Wir geben abends noch Maltodextrin in den O-saft aber auch das wird mehr schlecht als recht getrunken.
    Sie hatte vor 3 Wochen einen Magen-Darminfekt und 600g abgenommen. Und bis heute scheint ihr Magen "geschrumpft" zu sein. Sie isst am Tag eine 1/4 Sch. Brot und ist satt.
    Man dreht bald am Rad, wenn man Kommentare wie: "die holt schon noch auf!" Oder: "es ist noch kein Kind verhungert"... hört (leider auch aus Familienkreis oder von Freunden)... "mein Kind isst auch wenig"
    Martha wächst nun auch schon seit längerem nicht mehr (11 Monate) und somit "sieht sie ja "nicht schlecht" aus". Ihr bmi liegt bei 13,5 und somit ist kein Fachmann alarmiert. Nicht so ich. Ich glaube, dass ihre Wachstumstõrung durch den Mangel an Nahrungszufuhr ausgelöst wird.

    Wer kennt den Fall des "nicht mehr wachsen wollen"??? Die meisten dieser Kinder wachsen doch trotzdem, sind groß und dünn. Sollte ich gleichzeitig einen Test bezüglich Wachstumstörung machen lassen?
    Wer hat Erfahrung mit Peritol (Cyproheptadol)???
    Grüße

  4. #14
    Zickzackkind Gast

    Standard Re: Fütterstörung - Infantile Anorexie

    Hallo, ich habe zwar mit der speziellen Thematik nichts zu tun, bin aber der Meinung, wenn man als Eltern ein ungutes Gefühl hat, dann ist meist auch was dran. Es kann natürlich sein, dass man durch eine Problematik anfängt Gespenster zu sehen, aber vielleicht hat man auch einfach gelernt genauer hinzusehen. Das mit dem Wachstum würde ich unbedingt abklären lassen, das ist definitiv nicht normal. Wie ist sie denn in der Kurve von Größe und Gewicht für ihr Alter? Bei Bekannten hat der Sohn auch immer sehr wenig gegessen, ist zu wenig gewachsen und irgendwann wurden bei ihm mehrere Lebensmittelunverträglichkeiten festgestellt. Er hat praktisch alles verweigert, was er nicht vertragen hatte, was ja eigentlich Sinn macht. Ich wünsche Euch, dass ihr das irgendwann in den Griff bekommt, das muss ja für alle Beteiligten extrem belastend sein. LG

  5. #15
    erbse2807 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fütterstörung - Infantile Anorexie

    Nachtrag: wir waren in München - Harlaching und was soll ich sagen? Ich brauche das nicht noch einmal. Im Grunde haben wir uns auch dort nur im Kreis gedreht.
    Gewicht hoch; Infekt, Gewicht runter.
    Lernen dem Kind zu vertrauen funktioniert eben nicht in 8 Wochen...und die auf Dauer entstandenen Ängste abzubauen ist ein Thema, das nur Betroffene beurteilen sollten! (Und nicht Menschen, deren Kinder lustvoll essen und regelrecht gedeihen.) Im Grunde denke ich, dass schon viele Probleme "hausgemacht" sind.
    Auch unsere Diagnose der frühkindlichen Fütterstörung hat sich irgendwann verselbstständigt (durch angstgetragene Inkonsequenz oder erfolgreiche Ablenkungsmanöver z.B.) und man landet in einem Teufelskreis. Bleibt jedoch die Diagnose infantile anorexie... wer nimmt einem das ab? Soll auch das psychosomatisch sein?
    Heute würde ich alles online über Graz machen oder eben direkt.

    Ich kann nur sagen: sucht euch Entlastung (Mann, Omas,...) aber natürlich denkt man immer, dass man's selbst AM BESTEN macht und weiß wie das Kind tickt. Also...loslassen! Das Kind isst ja auch bei euch nichts (wenn man nicht gerade Glück hat)
    Aber keiner will natürlich gern so ein Kind betreuen (die Verwandtschaft hat ja nur von AUSSEN gesehen gute Tipps... aber eine selbst erlebte Zeit mit dem erkrankten Kind über ein paar Tage lässt Verurteilungen oder Vorurteile von Außenstehenden schmelzen ( meine Schwiegermutter war 7 Tage mit in der Klinik)

    Veranstaltet Kinderpicknicks auf dem Boden mit gesunden Kindern (soll Wunder helfen... nicht so bei uns &#128563 für uns hoffe ich auf das Essen in der Kita

    Solange das Kind Brei oder Milch nimmt wäre ich locker. Ich kenne Kinder, die bis 4 1/2 NUR Flasche nahmen... heute: alles gut.
    Kind immer mit an den Familientisch mitnehmen und was "vorkauen"...immer wieder alles anbieten und EXPLORIEREN LASSEN... also schön matschen lassen (viel Spaß beim putzen... man gerät auch hier immer wieder an seine Grenzen)

    Wo wohnt ihr denn alle so?

  6. #16
    A.H. ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fütterstörung - Infantile Anorexie

    Hallo Es tut wirklich gut auch mal von einer Betroffenen zu hören. Meine Tochter ist jetzt zehn Monate. Seit Wochen wird sie über eine Magensonde ernährt weil sie absolut nichts und wenn ich nichts sage meine ich auch nicht oral zu sich nimmt. Leider bricht sie das Essen aus der Sonne auch oft genug. Außerdem erhält sie darüber natürlich nur Milch. Die guten Ratschläge von Verwandten und Bekannten kenne ich zur Genüge. Auch ich biete ihr ja vor jeder Sondierung normale Nahrung an könnte aber jedes mal heulen und tue es auch oft genug, weil sie absolut nichts nimmt.
    Das jetzt auch häufig die Sondennahrung erbricht stagniert ihr Gewicht bereits wieder seit über 2 Wochen trotz Sondenernährung. Es ist absolut frustrierend. Auf meine Beziehung leidet mittlerweile massiv. Klar bei allen liegen die Nerven blank. Aber wirklich helfen tut einem keiner. LG Anne

  7. #17
    erbse2807 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fütterstörung - Infantile Anorexie

    Hallo Anne, München kann ich dir für eure Problematik nicht empfehlen! Ist physisch schon alles abgeklärt? Gibt es also keine körperlichen Gründe?
    Ich habe eine Bekannte durch München kennengelernt, die haben das gleiche Problem.... gehabt > Graz online Sondenentwöhnung...
    melden dich, wenn du genaueres wissen möchtest

  8. #18
    knowknow ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fütterstörung - Infantile Anorexie

    Hallo mamis,
    Bin mehr oder weniger auf euere Einträge gestoßen. Vielleicht meldet sich ja ein von euch bei mir. Habe auch eine Tochter (2,5j.) Mit infantiler anorexie kombiniert mit sensorischer nahrungsverweigerung. Waren vor ein paar Monaten in einer Reha und haben dort die Diagnose bekommen. Eine Besserung ist trotz Reha leider nicht in Sicht. Grüße

  9. #19
    Theat1960 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fütterstörung - Infantile Anorexie

    Das ist ein Intressantes Thema, ich kannte diese Krankheit gar nicht. Ist diese noch Recht unbekannt,oder? gibt es hierzu noch mehr infos? das intressiert mich jetzt

  10. #20
    AdrianBell ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Fütterstörung - Infantile Anorexie

    Bevor man sich verrückt macht, sollte man sich daran erinnern einen Spezialisten zu fragen. Ich hatte mal Kopfschmerzen und Google hat mir als Ursache direkt Krebs angezeigt, das war auch nicht richtig:D Ich hätte über den Tag einfach mehr trinken müssen. Zurzeit kann man ja nicht direkt zum Arzt solange der Lockdown anhält. Ein bisschen Sport und vorallem eine gesunde Ernährung ist aber umsetzbar. Vorallem Nahrungsergänzungsmittel bewirken manchmal ein Wunder, denn oft fehlen einem Vitamine und man selbst kann es nicht feststellen bevor es zu spät ist. Meine Mutter bestellt meistens auf healthcanal.com für die ganze Familie. Bisher sind wir alle gesund geblieben, und es ist einfach einmal am Tag eine Kleinigkeit einzunehmen.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •