Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27
Like Tree14gefällt dies

Thema: Wegen jedem Pups ins Krankenhaus/Krankenwagen rufen

  1. #11
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: Wegen jedem Pups ins Krankenhaus/Krankenwagen rufen

    Zitat Zitat von Drachenfruchti Beitrag anzeigen
    Ich weiß wohl dass der Notarzt nur nach entsprechender Indikation rausrückt. Und wenn alle unterwegs sind und der nächste Notfall eintritt, dann muss dieser leider warten.
    Über den Notarzt der damals meine Tochter versorgt hatte werde ich jetzt nicht urteilen.
    Was die "Unkenntnis" angeht, dieser Notrufmissbrauch ärgert sämtliche Kollegen meiner Freundin, und jetzt sage bitte nicht, es handle sich bei allen um gefühlslose Ar***e.
    Wenn du dich angegriffen fühlst, das Ei hast du dir selbst gelegt.

    Aber ich lasse mir hier nicht vorwerfen, dass ich andere User angreifen würde, nur weil ich fast mein Kind in so einer Situation verloren habe.
    Am System kann ich herzlich wenig ändern, ich möchte auch niemanden verunsichern, aber irgendwo muss man doch unterscheiden können, wo es brenzlig wird und wo nicht....

    Wo kämen wir denn dahin wenn jeder wegen jedem Fieber den RTW rufen würde?
    Da wäre der Rettungsdienst ja bei manchen Dauergast....
    Reicht denn da nicht der Hausarzt am nächsten Morgen oder der ärztliche Bereitschaftsdienst?

    wenn du das, das ich erlebt hab, erlebt hättest, würdest du mit Sicherheit anders antworten.

    Gruß Drachenfruchti


    Ich glaube, wir haben jetzt verstanden, dass du mit dem Notarzt, der deine "Maus" versorgt hat, nicht zufrieden warst und dass deine Freundin offensichtlich ein Problem mit ihrem Job hat.

    Ich kann dir da zwei ganz heiße Tipps geben: Richte deine Beschwerde direkt an den Notarzt, bzw. an die Einrichtung, die in deiner Stadt dafür verantwortlich ist und sage deiner so vielzitierten Freundin, sie soll sich lieber einen neuen Job suchen!

    ... wie wäre es mit Quick-Taxi-Fahrerin...?
    Pippi27 und Vassago gefällt dies.
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  2. #12
    Drachenfruchti ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wegen jedem Pups ins Krankenhaus/Krankenwagen rufen

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Und deine Freundin weiß Bescheid, wann eine Schwangere mit dem RTW fahren darf und wann nicht und wann eine Mutter einen Notarzt holen darf und wann nicht? Aaaahja!




    Das tust du aber pausenlos und ohne Substanz!



    Das würde ich dir mal empfehlen!



    Ich rufe einen Notarzt, bzw. einen RTW, wenn ich einen brauche und nicht wenn deine Freundin es absegnet... oder du, von deinem Schreibtisch im Sekretariat aus...
    Wenn du der Meinung bist, dass ich glaube, dass der Rettungsdienst ein "Quick-Taxi" ist, dann ist das dein Problem. Hier gibt es gar keine Quick-Taxen, aber du scheinst sie ja zu lieben...





    Das wird mir kein Rettungsdienst so sagen, sondern er würde sagen, dass er anderweitig unterwegs war. Wo und bei wem, geht mich ja nichts an. Aber ich habe ja auch keine Freundin vom Fach... äh, habe ich doch. Nein, ich kann sogar noch weiter gehen, ich bin selber vom Fach und mir kräuseln sich gerade alle Fußnägel hoch, bei dem Zeug, das du uns hier anbietest!
    Liebes Tinchen!
    Du hast mich anscheinend immer noch nicht verstanden aber scheinbar kann ich dir nicht helfen.
    Wenn sich doch deine Fußnägel ach so hoch kräuseln, dann verlasse doch bitte diesen Thread, ich hatte nicht vor mich mit irgendwem anzufeinden, aber scheinbar ist das deine Intention.
    Es wäre nett, wenn du Beiträge, die du zum Kotzen findest, nicht mehr kommentieren würdest.
    Danke.

  3. #13
    baobab69 Gast

    Standard Re: Wegen jedem Pups ins Krankenhaus/Krankenwagen rufen

    vielleicht hilft ein blick über den tellerand, die möglichkeiten des dt rettungswesen hier nicht zu verfluchen oder vom gebrauch fehlverstanden anzuraten..

    in der heimat meines mannes wären sie sehr froh und dankbar, wenn sie überhaupt in jedem dorf so etwas ähnliches wie ein quick-taxis hätten, was sie im notfall als rtw umfunktionieren könnten.

    naw's gibts nämlich nicht, außer in den großen städten, also solche, die als spenden aus dem ausland angekommen sind. leider sind die auch dort nicht wartungsfrei und so gammeln mit der zeit die guten ideen aufgereiht vor dem krankenhaus so vor sich hin, die farbe verblasst in der sahara-sonne.. hab ich alles selbst gesehen und erlebt..die menschen krepieren trotzdem, obwohl vieles vermeidbar wäre, denn die gut gemeinte hilfe kommt nicht an....menschen sterben, weil kaum einer erstehilfe kann oder einen feuerlöscher zu bedienen weiß, rauchmelder sind unbekannt (hausratversicherungen und feuerpolicen allerdings auch), rettungkette und entsprechende infrastruktur gibt es quasi nicht. krankenhäuser und gesundheitsstationen wohl schon, aber mangels sv zahlt man privat...also behandelt man sich irgentwie selbst.
    und man verzichtet auf sowas wie rettungswagen zu rufen. viele wissen von deren existenz und aufgabe nicht, und die, die es wissen, glauben nicht dran, dass sie einen solchen im notfall noch lebend erleben werden..das muss man mal ganz klar benennen..

    zum beispiel wartet eine frau mit querlage-babi in den wehen und nach blasensprung stehend an einer stark befahren strasse und wollte privat auto anhalten und für geld den fahrer bitten, sie ins nächste krankenhaus zu fahren. auch auf einem pickup, auf der ungepolsterten ladefläche, warum nicht. wenn das das einzige ist, was grad anhält..die sauerei von blut und schleim wegzuputzen muss sie dann übernehmen oder ihre familie oder sie gibt ihm extra geld..

    unter diese umständen können wir nur froh und dankbar sein über die medizinischen möglicheiten, die sich hier bei uns bieten.
    und die aufforderung von drachefruchti, die anrufe bei der 112 aufs nötigste zu beschränken, wäre ebenso anmaßend, wie zu behaupten, wir schaffen jetzt mal die notrufsäulen ab, weil der prozentsatz von falschalarmen zu groß wäre.

    ich kann jedem nur empfehlen, wenn er oder sie das gefühl hat, den rtw oder naw zu rufen, soll er-sie es tun.

    was den hausärztlichen notdienst betrifft: wenn wir seinerzeit wirklich auf ihn gewartet hätten, würde mein vater jetzt nicht mehr leben. der brauchte eindeutig bei anzeichen von herzinfarkt einen naw und zum glück haben wir kinder das noch rechtzeitg geschnallt- während muttern noch auf dem hausärztlichen notdienst wartete, weil die ihr einreden wollten, es wäre wohl nur was mit dem magen bei ihm -ferndianose am telefon. sie hat aus falschem ehrgeiz seine symptome runtergespielt und harmlos beschrieben. und sie wollte keinen aufstand machen und glaubte, würde sie den naw "umsonst" rufen, müsste sie ihn noch zahlen.. und weil sie sich bei den erinnerungsanrufen ewig vertrösten lies, haben wir mal flott einen notruf abgesetzt, als wir in der nacht von dem tumult wach wurden- und so konnte leben gerettet werden.

    und mit sicherheit sind wir damals auch auch nur medizinische laien gewesen -gsd mit erstehilfe-ausbildung und gesundem menschenverstand.

    so geht das nämlich auch!

  4. #14
    baobab69 Gast

    Standard Re: Wegen jedem Pups ins Krankenhaus/Krankenwagen rufen

    sollte heissen "abzuraten", nicht "anzuraten"...

  5. #15
    Vassago Gast

    Standard Re: Wegen jedem Pups ins Krankenhaus/Krankenwagen rufen

    Zitat Zitat von Drachenfruchti Beitrag anzeigen
    Ich weiß wohl dass der Notarzt nur nach entsprechender Indikation rausrückt. Und wenn alle unterwegs sind und der nächste Notfall eintritt, dann muss dieser leider warten.
    Über den Notarzt der damals meine Tochter versorgt hatte werde ich jetzt nicht urteilen.
    Was die "Unkenntnis" angeht, dieser Notrufmissbrauch ärgert sämtliche Kollegen meiner Freundin, und jetzt sage bitte nicht, es handle sich bei allen um gefühlslose Ar***e.
    Wenn du dich angegriffen fühlst, das Ei hast du dir selbst gelegt.

    Aber ich lasse mir hier nicht vorwerfen, dass ich andere User angreifen würde, nur weil ich fast mein Kind in so einer Situation verloren habe.
    Am System kann ich herzlich wenig ändern, ich möchte auch niemanden verunsichern, aber irgendwo muss man doch unterscheiden können, wo es brenzlig wird und wo nicht....

    Wo kämen wir denn dahin wenn jeder wegen jedem Fieber den RTW rufen würde?
    Da wäre der Rettungsdienst ja bei manchen Dauergast....
    Reicht denn da nicht der Hausarzt am nächsten Morgen oder der ärztliche Bereitschaftsdienst?

    wenn du das, das ich erlebt hab, erlebt hättest, würdest du mit Sicherheit anders antworten.

    Gruß Drachenfruchti
    Da Du ja Argumenten nicht zugänglich bist und Deine Unkenntnis dennoch schon bewiesen hast (s. z.B. RTW bei geplatzter Fruchtblase) passe ich mich mal Deinem Tonfall an: Du hast keine Ahnung, ich schon, also bleib an Deinem Schreibtisch und überlasse die Entscheidung, wann und wo der Notarzt anrücken muss denen, die das beurteilen können, das können die Leitstellen nämlich ganz fantastisch.


    Deine 18-jährige Maus () wird sicher keinen Nachteil haben wegen anderer überbesorgter Eltern, sondern höchstens wegen Unterbesetzung und zu länger Wege.
    Sturmauge79 gefällt dies

  6. #16
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: Wegen jedem Pups ins Krankenhaus/Krankenwagen rufen

    Zitat Zitat von Drachenfruchti Beitrag anzeigen
    Liebes Tinchen!
    Ach, wie süß, noch ein weiterer verzweifelter Versuch hier unverschämt zu werden. Siehe S.23 "Trollhandbuch für Anfänger", "benutzen sie die Verniedlichungsform des Nicknames, das wirkt abwertend und respektlos"

    Zitat Zitat von Drachenfruchti Beitrag anzeigen
    Du hast mich anscheinend immer noch nicht verstanden aber scheinbar kann ich dir nicht helfen.
    Wenn sich doch deine Fußnägel ach so hoch kräuseln, dann verlasse doch bitte diesen Thread, ich hatte nicht vor mich mit irgendwem anzufeinden, aber scheinbar ist das deine Intention.
    Es wäre nett, wenn du Beiträge, die du zum Kotzen findest, nicht mehr kommentieren würdest.
    Danke.
    Liebe Pitahaya!
    Da es offensichtlich deine Intention ist, trotz absoluter Ahnungslosigkeit hier einen auf superschlau zu machen und Dich gleichzeitig leider nicht in der Lage siehst, deine Ausdrucksweise salonfähig zu halten, nehme ich jetzt einfach mal an, dass du ein Aufmischtroll bist, der als einziges Ziel hat, hier ein bißchen Stunk zu machen um dann hoffentlich wieder in der Versenkung zu verschwinden!

    Beim nächsten mal solltest du nicht so sehr übertreiben und versuchen ein paar der Trollklischees zu vermeiden, sonst wirst du zu schnell enttarnt! Also, husch, husch, neuer Nick, neuer Versuch!
    Geändert von Tine1974 (12.02.2014 um 10:34 Uhr)
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  7. #17
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: Wegen jedem Pups ins Krankenhaus/Krankenwagen rufen

    Zitat Zitat von Vassago Beitrag anzeigen
    Da Du ja Argumenten nicht zugänglich bist und Deine Unkenntnis dennoch schon bewiesen hast (s. z.B. RTW bei geplatzter Fruchtblase) passe ich mich mal Deinem Tonfall an: Du hast keine Ahnung, ich schon, also bleib an Deinem Schreibtisch und überlasse die Entscheidung, wann und wo der Notarzt anrücken muss denen, die das beurteilen können, das können die Leitstellen nämlich ganz fantastisch.


    Deine 18-jährige Maus () wird sicher keinen Nachteil haben wegen anderer überbesorgter Eltern, sondern höchstens wegen Unterbesetzung und zu länger Wege.
    Das unterschreibe ich mal so voll und ganz!
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  8. #18
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Wegen jedem Pups ins Krankenhaus/Krankenwagen rufen

    Zitat Zitat von Drachenfruchti Beitrag anzeigen
    Hallo, dies richtet sich an alle Mamis, v.a. an die, die meinen wegen jedem quersitzenden Pups mit ihren Kindern ins Krankenhaus zu rennen bzw. den Krankenwagen/Rettungsdienst zu rufen.
    Ich glaube, das ist in den allerwengisten Fällen so.

    Ich schildere euch mal folgenden Fall:
    bei meiner Maus (18 Jahre alt), ist vor kurzem eine schwere Herzrhythmusstörung festgestellt worden, erst vor kurzem bekam sie einen Herzschrittmacher.
    Wegen ihrer Herzprobleme kippt sie dann weg und bleibt dann regungslos liegen, einfach blass, mit flacher Atmung.... ):
    Dies ist bisher glücklicherweise nur 3 Mal vorgekommen:
    1x in der Schule, 1x zuhause und 1x bei Freunden
    Es wurde dann sofort die 112 angerufen, die Sanitäter haben mein Kind gut versorgt, mit Sauerstoff, diversen Medikamenten und Infusionen, ins Krankenhaus gebracht, bzw. vor ihrem 18. noch in die Kinderklinik.
    Jedes Mal ist sie auf die Intensivstation gekommen und musste dort für ne Weile verbleiben...
    Beim letzten Mal, wo das aber nun passiert ist, haben mich die Freundinnen sofort angerufen, nachdem der Notarzt verständigt wurde.... Ich kam dann 15 Minuten später an, und erst zeitgleich mit mir!!! traf auch der Rettungswagen ein :O
    Der Notarzt rund 5 Minuten später.
    Das ist tragisch für euch, kommt aber vor. Hätte auch gut sein können, dass die Freundinnen es - ohne Kenntnis einer solcehn Diagnose - für einen leichten Schwächeanfall halten und nicht anrufen, weil man ja nicht wegen solcher "Kinkerlitzchen" die Rettung alamieren soll.

    Die Sanitäter entschuldigten sich für diese Verzögerung und erzählten mir, sie mussten zu einer Bagatelle fahren.....
    Das ganze verlief noch glimpflich, die konnten meine Tochter noch stabilisieren...
    DAS ist höchst unprofessionell vom Sanitäter. Der hat nicht über andere Einsätze herzuziehen. Das liegt aber auch nicht an den Leuten, die den RTW gerufen haben, sondern wohl eher an der stetigen Überlastung des Rettungspersonals durch Budgetkürzungen.

    Eine gute Freundin von mir ist Rettungsassistentin, ich habe ihr das erzählt, und sie war äußerst schockiert.
    Sie erzählte mir dann, dass sie es im Rettungsdienst häufig erleben, dass sie wegen jedem Mist gerufen werden.
    Da wären der eingewachsene Fußnagel, die Schnittwunde am Finger die mit Pflaster übertherapiert wäre, das Baby das nicht einmal 20cm gefallen ist und munter ist oder das Kind das seit 3 Tagen rumfiebert, Durchfall hat und plötzlich- in der Regel mitten in der Nacht - ins Krankenhaus muss, selbstverständlich mit dem Rettungsdienst...
    Darüber kann man sich aufregen, aber dass man kein Verständnis dafür hat, das sjemand verzweifelt oder panisch wird, find ich heftig. Ich seh aber auch ein, dass solche Reaktionen vielleicht der einzige Weg sind, um mit den Dingen, die man Tag für Tag erlebt, fertig zu werden.

    Solche Bagatellen führen dazu, dass die Retter es nicht zeitnah zu wirklichen Notfällen schaffen....und das ärgert einen. Zitat des Notarztes zu mir: "Frau XYZ, wären wir auch nur 5 Minuten später gekommen, wäre Ihre Tochter wohl REANIMATIONSPFLICHTIG geworden."
    Ja, manchmal ist's knapp. Machnmal schafft es der Notarzt rechtzeitig, manchmal nicht. Egal, was vorher für ein Einsatz war.

    Ich möchte mit diesem Thread einfach nahelegen, wofür die 112 wirklich da ist, nämlich für LEBENSBEDROHLICHE fälle wo akut, jetzt sofort Hilfe nötig ist.....
    Weil solche Lappalien blockieren die Rettungswagen die anderswo wirklich gebraucht werden....
    Genauso steht es mit den überfüllten Krankenhäusern, weswegen die richtigen Notfälle warten müssen.
    Natürlich sollte die Leitstelle auch detailliert abfragen, aber wenn die hysterische Mutter am Telefon bewusst übertreibt damit schnell Hilfe, kommt, müssen sie auch jemanden schicken.
    Ferndiagnosen dürfen sie schließlich nicht machen.
    Meine Freundin aus dem Beruf erzählte da klassische Beispiele wie:
    "Hilfe, mein Kind hat Atemnot!!!" ----> Schnupfen
    "Hilfe, mein Kind hat hohes Fieber und ist nicht ansprechbar!!" ----> es schläft sich gesund
    "Hilfe, ich habe eine starke blutende Wunde!" ----> Schnittwunde von 1mm

    Ich bitte euch, nochmal drüber nachzudenken, ob ihr wirklich eine LEBENSBEDROHLICHE (d.h. nicht: kein Geld für Taxi etc....) vorliegen habt.....
    weil häufig wird überbesorgten Müttern geraten, das Fieber seit 2 Tagen direkt mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus bringen zu lassen....anstatt am nächsten Morgen zum KiA oder mit Hausmittelchen.
    Da entscheidet doch immer noch die Leitstelle, wir dramatisch ein Notfall nun ist. Eltern haben normalerweise keine medizinische Ausbildung. Und jedem Ersthelfer wird geraten, die Rettung anzurufen, wenn man die Lage selbst nicht einschätzen kann.

    Und nebenbei, wenn man schwanger ist sollte man sich frühzeitig überlegen wie man ins KH kommt, der Rettungsdienst ist auch nicht da, um Schwangere mit Wehen zu transportieren, oder sind Wehen, bzw. geschweige denn geplatzte Fruchtblasen LEBENSBEDROHLICH? ;-)
    Bei einer geplatzten Fruchtblase wird dringend davon abgerate,n selbst sitzend in die Klinik zu fahren, sondern darauf hingewiesen, dass man liegend transportiert werden sollte, weil es nämlich sonst lebensbedrohlich ist.

    Ich kann verstehen, dass es bei euch knapp war und dass deine Freundin frustriert ihren Arbeitsalltag bei dir aufarbeitet. Aber deinen Apell versteh ich leider nicht, denn der normale Mensch, der zuhause einen Notfall erlebt und so handelt, wie er meint es tun zu müssen, ist da die falsche Anlaufstelle.

    LG

    Maxie Musterfrau
    event_horizon und Vassago gefällt dies.

  9. #19
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Wegen jedem Pups ins Krankenhaus/Krankenwagen rufen

    Zitat Zitat von Drachenfruchti Beitrag anzeigen
    Hallo, dies richtet sich an alle Mamis, v.a. an die, die meinen wegen jedem quersitzenden Pups mit ihren Kindern ins Krankenhaus zu rennen bzw. den Krankenwagen/Rettungsdienst zu rufen.

    Ich schildere euch mal folgenden Fall:
    bei meiner Maus (18 Jahre alt), ist vor kurzem eine schwere Herzrhythmusstörung festgestellt worden, erst vor kurzem bekam sie einen Herzschrittmacher.
    Wegen ihrer Herzprobleme kippt sie dann weg und bleibt dann regungslos liegen, einfach blass, mit flacher Atmung.... ):
    Dies ist bisher glücklicherweise nur 3 Mal vorgekommen:
    1x in der Schule, 1x zuhause und 1x bei Freunden
    Es wurde dann sofort die 112 angerufen, die Sanitäter haben mein Kind gut versorgt, mit Sauerstoff, diversen Medikamenten und Infusionen, ins Krankenhaus gebracht, bzw. vor ihrem 18. noch in die Kinderklinik.
    Jedes Mal ist sie auf die Intensivstation gekommen und musste dort für ne Weile verbleiben...
    Beim letzten Mal, wo das aber nun passiert ist, haben mich die Freundinnen sofort angerufen, nachdem der Notarzt verständigt wurde.... Ich kam dann 15 Minuten später an, und erst zeitgleich mit mir!!! traf auch der Rettungswagen ein :O
    Der Notarzt rund 5 Minuten später.
    Die Sanitäter entschuldigten sich für diese Verzögerung und erzählten mir, sie mussten zu einer Bagatelle fahren.....
    Das ganze verlief noch glimpflich, die konnten meine Tochter noch stabilisieren...

    Eine gute Freundin von mir ist Rettungsassistentin, ich habe ihr das erzählt, und sie war äußerst schockiert.
    Sie erzählte mir dann, dass sie es im Rettungsdienst häufig erleben, dass sie wegen jedem Mist gerufen werden.
    Da wären der eingewachsene Fußnagel, die Schnittwunde am Finger die mit Pflaster übertherapiert wäre, das Baby das nicht einmal 20cm gefallen ist und munter ist oder das Kind das seit 3 Tagen rumfiebert, Durchfall hat und plötzlich- in der Regel mitten in der Nacht - ins Krankenhaus muss, selbstverständlich mit dem Rettungsdienst...
    Solche Bagatellen führen dazu, dass die Retter es nicht zeitnah zu wirklichen Notfällen schaffen....und das ärgert einen. Zitat des Notarztes zu mir: "Frau XYZ, wären wir auch nur 5 Minuten später gekommen, wäre Ihre Tochter wohl REANIMATIONSPFLICHTIG geworden."

    Ich möchte mit diesem Thread einfach nahelegen, wofür die 112 wirklich da ist, nämlich für LEBENSBEDROHLICHE fälle wo akut, jetzt sofort Hilfe nötig ist.....
    Weil solche Lappalien blockieren die Rettungswagen die anderswo wirklich gebraucht werden....
    Genauso steht es mit den überfüllten Krankenhäusern, weswegen die richtigen Notfälle warten müssen.
    Natürlich sollte die Leitstelle auch detailliert abfragen, aber wenn die hysterische Mutter am Telefon bewusst übertreibt damit schnell Hilfe, kommt, müssen sie auch jemanden schicken.
    Ferndiagnosen dürfen sie schließlich nicht machen.
    Meine Freundin aus dem Beruf erzählte da klassische Beispiele wie:
    "Hilfe, mein Kind hat Atemnot!!!" ----> Schnupfen
    "Hilfe, mein Kind hat hohes Fieber und ist nicht ansprechbar!!" ----> es schläft sich gesund
    "Hilfe, ich habe eine starke blutende Wunde!" ----> Schnittwunde von 1mm

    Ich bitte euch, nochmal drüber nachzudenken, ob ihr wirklich eine LEBENSBEDROHLICHE (d.h. nicht: kein Geld für Taxi etc....) vorliegen habt.....
    weil häufig wird überbesorgten Müttern geraten, das Fieber seit 2 Tagen direkt mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus bringen zu lassen....anstatt am nächsten Morgen zum KiA oder mit Hausmittelchen.

    Und nebenbei, wenn man schwanger ist sollte man sich frühzeitig überlegen wie man ins KH kommt, der Rettungsdienst ist auch nicht da, um Schwangere mit Wehen zu transportieren, oder sind Wehen, bzw. geschweige denn geplatzte Fruchtblasen LEBENSBEDROHLICH? ;-)

    Ich möchte nicht, dass sich jemand von euch jetzt angegriffen fühlt, es sollte nur ein Appell sein, rational zu denken und nicht eh schon ausgelastete Kapazitäten weiter auszuschöpfen...

    Ansonsten passieren Fälle dass Oma am Herzinfarkt stirbt weil Babylein 39°C Fieber hat und der Rettungsdienst es ins Krankenhaus fahren muss, was auch ein Taxi könnte, denn machen können die eh nicht viel außer transportieren laut meiner Freundin.

    Gruß, Drachenfruchti
    Deine erste Wut ist nachvollziehbar, wird allerdings nichts ändern.

    Ihr werdet mit der Erkrankung Eurer Tochter leben müssen. D. h. vor allem sie muss lernen auf ihren Körper zu hören und erste Warnzeichen ernst zu nehmen und dann einen Gang runter zu schalten. Des weiteren könnt Ihr ihr direktes Umfeld (Freunde, Familie, Schule, Verein, etc.) für die Situation sensibilisieren und daran appellieren entsprechende Erste-Hilfe-Maßnahmen zu erlernen und durchzuführen.

    Wann andere Menschen mit ihrer Situation überfordert sind und um Hilfe bitten, liegt nicht in unserer Hand zu beurteilen, muss man aber lernen zu aktzeptieren. Bei jedem liegt die Grenze anders. Das gilt auch für das persönliche Umfeld Deiner Tochter.

    Und ja, ich weiß wovon ich rede. Auch unsere Tochter kann jeder Zeit in eine Situation kommen, in der sie dringend auf ärztliche Hilfe angewiesen ist.
    Sturmauge79 und Vassago gefällt dies.

  10. #20
    Drachenfruchti ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wegen jedem Pups ins Krankenhaus/Krankenwagen rufen

    Zitat Zitat von Ringring Beitrag anzeigen
    Deine erste Wut ist nachvollziehbar, wird allerdings nichts ändern.

    Ihr werdet mit der Erkrankung Eurer Tochter leben müssen. D. h. vor allem sie muss lernen auf ihren Körper zu hören und erste Warnzeichen ernst zu nehmen und dann einen Gang runter zu schalten. Des weiteren könnt Ihr ihr direktes Umfeld (Freunde, Familie, Schule, Verein, etc.) für die Situation sensibilisieren und daran appellieren entsprechende Erste-Hilfe-Maßnahmen zu erlernen und durchzuführen.

    Wann andere Menschen mit ihrer Situation überfordert sind und um Hilfe bitten, liegt nicht in unserer Hand zu beurteilen, muss man aber lernen zu aktzeptieren. Bei jedem liegt die Grenze anders. Das gilt auch für das persönliche Umfeld Deiner Tochter.

    Und ja, ich weiß wovon ich rede. Auch unsere Tochter kann jeder Zeit in eine Situation kommen, in der sie dringend auf ärztliche Hilfe angewiesen ist.
    Danke für dein Verständnis Ringring. Wie ich sehe, weißt du, wie das ist, wenn das Kind von jetz auf gleich um sein Leben kämpfen muss.
    Andere User hingegen, nehmen wie Tine als Beispiel, sind offenbar auf Konfrontation aus und wollen meine Intention und Angst scheinbar nicht verstehen.
    Von der Krankheit meiner Tochter weiß ihr Umfeld ja schon Bescheid, für den Fall der Fälle...
    Ich denke, du weißt was meine Sorgen sind und dafür danke ich dir, denn so wie es aussieht sitzen wir wohl im selben Boot.

    Liebe Grüße, Drachenfruchti :)

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •