Hallo,

ich hole mal ein bisschen aus, ich hoffe, das ist ok.

Meine kleine 2 jährige Tochter hat wohl gerade die 4. Mandelentzündung dieses Jahr. Es fängt bei ihr immer mit hohem Fieber bis über 40 Grad an. Wenn wir dann ca. am 3. Tag zum Arzt gehen, heißt es immer der Rachen ist gerötet. Man kann nichts machen außer halt viel trinken und Fieberzäpfchen geben. Da auch nach fast einer Woche das Fieber nicht runter geht, geh ich dann immer nochmal zum Arzt und da sind dann die Mandeln eitrig und sie bekommt Antibiotika...
Letztes Mal meinte der Kinderarzt, als sie wieder gesund war, dass die Mandeln nicht vergrößert sind, aber zerklüftet. Daher ist sie anfällig für Mandelentzündungen.
Seit heute hat die Kleine wieder Fieber und zeigt mir, dass es ihr im Mund weh tut und "bäh" ist. Wir versuchen diesmal mit Meditonsin eine eitrige Mandelentzündung zu verhindern.. bisher konnte ich das nie verhindern (mit Meditonsin ist es der erste Versuch). Ich hatte es sonst immer noch mit Probiotika, Holunderbeerensaft etc. versucht. Aber nichts hilft und sie braucht letztendlich immer Antibiotika.

Ich habe echt Sorge, dass es so weiter geht..alle 1-2 Monate Mandelentzündung ist ja nicht grad toll. Nach der Antibiotika Therapie gebe ich ihr übrigens immer Probiotika. Sie ist aber so nicht arg Krankheitsanfällig...

Hat jemand hier Erfahrungen mit zerklüfteten Mandeln bei einem Kleinkind? Kann man da irgendwas machen?
Ich weiß, dass man heutzutage nicht mehr so schnell die Mandeln entfernt, das möchte ich auch gar nicht. Der Kinderarzt meinte, man würde wenn dann einen Teil mit Laser entfernen aber auch erst, wenn sie älter wäre.
Kann man mit Laser denn z. B. die Mandeln auch nur "abschleifen"?

Vielen Dank schonmal für Erfahrungen!