Like Tree9gefällt dies

Thema: Dreijähriger spricht nicht

  1. #11
    Chickpea ist offline Stranger
    Registriert seit
    24.06.2018
    Beiträge
    1

    Standard Re: Dreijähriger spricht nicht

    Hallo Zusammen : )

    mein Sohn ist im Februar 3 geworden und verhält sich ähnlich wie hier im ersten Beitrag beschrieben. Erste Worte nach ner Zeit wieder sein gelassen, Fein- und Grobmotorisch geschickt, sehr aktiv, temperamentvoll und ein ziemlicher Sturkopf. Dazu kommt noch eine ausgeprägte Trotzphase... mehr als ein "Tööö" zum Abschied und selten mal ein "nei" als nein bekommen wir nicht aus ihm raus... Wir haben schon alles mögliche an Untersuchungen hinter uns ohne Befund. Im August fängt die Frühförderung mit Logopädie an.

    Würde mich auch dafür interessieren wie er sich jetzt nach einiger Zeit nach dem Osteopathen entwickelt hat. Hat er dort eigentlich die Untersuchung und die Bahandlung gut mitgemacht?

    LG

  2. #12
    LEMMCHEN ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.06.2018
    Beiträge
    2

    Standard Re: Dreijähriger spricht nicht

    Zitat Zitat von LEMMCHEN Beitrag anzeigen
    Ich kenne einen ähnlichen Fall, ich stehe vor dem gleichen Problem mit meinem Sohn, wir stehen auch vor einem großen Fragezeichen. Hat der Osteopath einiges bewirken können?
    Zitat Zitat von Chickpea Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen : )

    mein Sohn ist im Februar 3 geworden und verhält sich ähnlich wie hier im ersten Beitrag beschrieben. Erste Worte nach ner Zeit wieder sein gelassen, Fein- und Grobmotorisch geschickt, sehr aktiv, temperamentvoll und ein ziemlicher Sturkopf. Dazu kommt noch eine ausgeprägte Trotzphase... mehr als ein "Tööö" zum Abschied und selten mal ein "nei" als nein bekommen wir nicht aus ihm raus... Wir haben schon alles mögliche an Untersuchungen hinter uns ohne Befund. Im August fängt die Frühförderung mit Logopädie an.

    Würde mich auch dafür interessieren wie er sich jetzt nach einiger Zeit nach dem Osteopathen entwickelt hat. Hat er dort eigentlich die Untersuchung und die Bahandlung gut mitgemacht?

    LG
    Hey, wir haben nächste Woche Samstag einen Termin beim Osteopathen, ich werde berichten!

  3. #13
    julianeltern ist offline Stranger
    Registriert seit
    21.08.2018
    Beiträge
    1

    Standard Re: Dreijähriger spricht nicht

    Hallo quentin_tarentino und Lemmchen!
    Ich habe auch einen Dreijährigen mit demselben Problem. Quentin_tarentino, du hättest in deinem Anfangspost meinen Lütten beschreiben können! Darf ich fragen, wie es bei euch seit dem letzten Eintrag weitergegangen ist?

  4. #14
    Lemmchen1415 ist offline Stranger
    Registriert seit
    21.08.2018
    Beiträge
    1

    Standard Re: Dreijähriger spricht nicht

    Ja gerne.
    Mein Sohn entwickelt sich. Er fängt an zu sprechen. Auch wenn es der Kinderarzt belächelt, ich gehe von einem Impfschaden aus. Alles spricht dafür. Nach dem Besuch bei der Heilpraktikerin (Darmsanierung) macht es den Anschein, dass es ihm deutlich besser geht. Auch isst er mehr gesundes und sucht nicht mehr so das extrem süße. Er versteht Dinge, wie Flasche holen, hinsetzen, liegen bleiben, was vorher überhaupt nicht möglich war. Er ist auch ruhiger geworden, nicht mehr so aufgedreht wie vor ein paar Monaten noch.
    Man hat regelrecht das Gefühl, dass sein Körper sich nach und nach selbst entgiften.
    Mit der Heilpraktikerin haben wir die nächsten Tage ein Termin zur Ausleitung.
    Seit 2 Wochen geht er auch in die integrative Kita, was im sichtlich gut tut, hier bekommt er zusätzlich noch die Förderung, Logopädie etc.
    Schreib mich gerne an wenn du noch Fragen hast, gerne auch privat.

    Lasst euch alle bitte nichts einreden, ihr kennt euer Kind am besten, ich hab auf mein Bauchgefühl gehört.

    Lg
    Geändert von Lemmchen1415 (21.08.2018 um 11:39 Uhr) Grund: Neuer Name :)

  5. #15
    Kathyli123456 ist offline Stranger
    Registriert seit
    22.04.2016
    Beiträge
    8

    Standard Re: Dreijähriger spricht nicht

    Hallo quantin terentino,

    Wir haben genau das selbe Problem mit unserem 2,5 jährigen Sohn. Deine Geschichte hört sich ziemlich genau an wie die unsere, hätten direkt wir die Verfasser sein können.

    Wir sind jetzt auch mittlerweile auf Ursachensuche, waren in der Pädaudiologie, kam nichts bei raus. Kind geht in die Kita seit kurz vor seinem 2. Geburtstag. Wir haben jetzt Sprachförderung verschrieben bekommen, bringt bisher auch nichts, die Dame macht es sogar genau gleich wie ich, sie meinte anscheinend macht man das wohl instinktiv schon richtig.

    Ich mache mir mittlerweile bereits Sorgen über frühkindlichen Autismus. Das wird auch noch mit der Zeit abgeklärt, im SPZ haben wir zumindest einen Termin für ein EEG in einigen Monaten...und die Zeit vergeht.

    Unser Sohn hat auch mit wenigen Wochen Vokale wie HA-O beim wickeln gesagt, das hörte dann aber kurz drauf auf. Er spricht gar nicht, auch nicht mehr Mama oder Papa, außer wenn er wütend ist, dann kommt das schonmal über die Lippen. Wie gesagt, deine Geschichte ist identisch zu unserer. Auch das mit dem Umfeld oder den Impfungen.

    Deshalb wollte ich fragen wie es bei euch weiterging. Hat euer Sohn irgendwann angefangen zu sprechen? Oder war es frühkindlicher Autismus? Ich habe leider keine Funktion gefunden hier private Nachrichten zu schreiben wie in anderen Foren. Ich würde mich freuen wenn du dir die Zeit nimmst um zu antworten. LG

  6. #16
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    8

    Standard Re: Dreijähriger spricht nicht

    @ KATHYLI123456

    Hallo. Sorry das ich bisher nicht geantwortet habe. Es kam keine Mitteilung, das hier jemand was geschrieben hat.... Bitte nicht falsch verstehen, aber irgendwie bin ich ein bisschen froh, das wir nicht die einzigen sind die dieses "Problem" haben. Ich wünsche es niemanden, da wir deswegen viel Unverständnis und sogar Ablehnung ausgesetzt sind, aber zumindest sind wir nicht die einzigen...

    Seit dem Termin beim Osteopathen geht es voran. In den letzten 6-8 Wochen lernte er immer schneller neue Worte, die er zwar nicht deutlich ausspricht, oder mal einen Buchstaben weglässt - aber es geht voran. Es ist definitiv ein Fortschritt zu merken. Auch ist seit einiger Zeit das Interesse für Sprache vorhanden, das zuvor gefehlt hat.

    Wir hatten neulich auch den zweiten Termin in der Pädaudiologie und es wurde endlich das bestätigt, was meine Frau und ich seit Jahren sagen: der Kleine hört einwandfrei (hat ja bisher nicht bei allen Tests mitgemacht...) Danach mussten wir zu einer Logopädin der Pädaudiologie, die den "Logo-Status" bestimmen sollte. Da werden - ohne die Eltern - Test gemacht wie: die Logopäden erzählt eine kleine Geschichte wie "der Junge springt auf die Kuh und stellt sich danach hinter den Hund" und die Kinder sollten es mit den vor Ihnen liegenden Spielfiguren nachspielen. Tja, man kann sich es denken - er ist angeblich weit hinterher.... als nächstes steht und eine Entwicklungsdiagnostik bevor...

    Ich sag mal - und es fühlt sich hoffentlich niemand angegriffen, es ist nur meine persönliche Meinung die auf eigenen Erfahrungen beruht - das alles was die Pädaudiologie gemacht hat und was die Logopädin gemacht hat, nichts gebracht hat. Pädaudiologie macht zwar viele Tests, aber außer ein Rezept für Logopädie und weitere Test kommt nichts dabei heraus. Die Logopädin ist überfordert, so einen Fall hatte sie noch nicht, versuchte immer eine Diagnose zu stellen, aber keine trifft zu. Andere Logopäden wurden kontaktiert, können damit aber nichts anfangen und da unser Kleiner zu der jetzigen guten Bezug hat, bleiben wir. Schaden tut es ja nicht, nur auch nicht viel bringen. Die Erzieherin im Kiga versucht auch irgendwelche Diagnosen zu stellen - bis hin zu Autismus.... Ohne Worte... der Kinderarzt will von der Geschichte mit den Halswirbeln nichts wissen - er kennt sich nicht damit aus - und hat mich nicht einmal ausreden lassen. In der Uni-Klinik/Pädaudiologie wurde uns wenigstens zugehört, sowas haben Sie auch noch nicht gehört.

    Für uns ist definitiv der Termin beim Osteopathen das Ereigniss seit dem ein Fortschritt zu erkennnen ist. Wir stehen noch per Mail mit Ihm in Kontakt, da er meinte, wir können ihn ja gerne über den Fortschritt informieren. Leider habe ich nicht mehr die ganzen Mails, nur die letzte und da ist der meiste Teil auf etwas anderes bezogen, was aber vielleicht für Sie interessant ein kann, ein kleiner Ausschnitt:
    "... ist wohl schon mit diesen Blockaden zur Welt gekommen oder hat sie schon sehr früh bekommen. Selbst als Erwachsener empfindet man die Blockade im Hals als sehr stark einschränkend bis maximal schmerzhaft - und selbst als Erwachsener weiß man sich oft nicht zu helfen in dieser Situation.
    Diese dauernde Einschränkung und der Dauerschmerz führen über bestimmte Filterfunktionen im Gehirn zur Abstumpfung gegenüber diesem Schmerzreiz, aber in diesem Zuge auch anderen Reizen, und weil ständig alles weh tut zieht man sich zurück, wird unkommunikativ und häufig zeigen sich auch Symptome einer Depression oder sozialen Distanzierung. Es ist denkbar und anzunehmen, dass es einem Kind ähnlich, wenn nicht noch schlimmer geht, da es diese Gefühle ja nicht zuordnen und auch nicht verbalisieren kann.... "

    Wenn man das Alter von knapp viereinhalb weglässt und ende Januar als Beginn der Sprachentwicklung sieht, ist er völlig im Zeitplan! Aussage der Logopädin. Ich weiß nicht ob bei eurem Sohn das gleich vorliegt, wie bei unserem. Viele Symptome sind anscheinend gleich. Aus eigener Erfahrung würde ich mal einen Termin bei einem Osteopathen machen, der aber auch auf Kleinkinder und Babys spezialisiert ist. Im schlimmsten Fall ist alles Ok und Ihr habt irgendwas um die 80 Euro plus eine weiter Anfahrt umsonst bezahlt... Im besten Fall, wie bei uns, kommt der Stein bzw. die Sprachentwicklung ins rollen....

    Würde mich auch interessieren, was bei euch raus kommt.

    Liebe Grüße

  7. #17
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    8

    Standard Re: Dreijähriger spricht nicht

    @ CHICKPEA

    Sorry , wurde nicht über Beiträge hier informiert und hab länger nicht mehr reingesehen.... Ja, er hat sehr gut mitgemacht. Der Osteopath hat es auch richtig klasse gemacht. Normalerweise hat unser Kleiner keinen Bezug zu fremden und sich immer fern gehalten. Es wurde zuvor aber ein guter Bezug aufgebaut und er hat alles mit sich machen lassen, so war das einrenken kein Problem. Ein kleine Veränderung haben wir noch am gleichen Tag gemerkt, schwer zu erklären. Ist ja jetzt etwas über ein halbes Jahr her. Er schläft deutlich ruhiger, wurde viel offener was seine Umwelt und auch Fremde angeht. Interesse für Sprache ist inzwischen auch vorhanden.

    Liebe Grüße

  8. #18
    dusktildawn ist offline ehemals Morningsun
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    220

    Standard Re: Dreijähriger spricht nicht

    Zitat Zitat von quentin_tarentino Beitrag anzeigen
    @ KATHYLI123456

    Hallo. Sorry das ich bisher nicht geantwortet habe. Es kam keine Mitteilung, das hier jemand was geschrieben hat.... Bitte nicht falsch verstehen, aber irgendwie bin ich ein bisschen froh, das wir nicht die einzigen sind die dieses "Problem" haben. Ich wünsche es niemanden, da wir deswegen viel Unverständnis und sogar Ablehnung ausgesetzt sind, aber zumindest sind wir nicht die einzigen...

    Seit dem Termin beim Osteopathen geht es voran. In den letzten 6-8 Wochen lernte er immer schneller neue Worte, die er zwar nicht deutlich ausspricht, oder mal einen Buchstaben weglässt - aber es geht voran. Es ist definitiv ein Fortschritt zu merken. Auch ist seit einiger Zeit das Interesse für Sprache vorhanden, das zuvor gefehlt hat.

    Wir hatten neulich auch den zweiten Termin in der Pädaudiologie und es wurde endlich das bestätigt, was meine Frau und ich seit Jahren sagen: der Kleine hört einwandfrei (hat ja bisher nicht bei allen Tests mitgemacht...) Danach mussten wir zu einer Logopädin der Pädaudiologie, die den "Logo-Status" bestimmen sollte. Da werden - ohne die Eltern - Test gemacht wie: die Logopäden erzählt eine kleine Geschichte wie "der Junge springt auf die Kuh und stellt sich danach hinter den Hund" und die Kinder sollten es mit den vor Ihnen liegenden Spielfiguren nachspielen. Tja, man kann sich es denken - er ist angeblich weit hinterher.... als nächstes steht und eine Entwicklungsdiagnostik bevor...

    Ich sag mal - und es fühlt sich hoffentlich niemand angegriffen, es ist nur meine persönliche Meinung die auf eigenen Erfahrungen beruht - das alles was die Pädaudiologie gemacht hat und was die Logopädin gemacht hat, nichts gebracht hat. Pädaudiologie macht zwar viele Tests, aber außer ein Rezept für Logopädie und weitere Test kommt nichts dabei heraus. Die Logopädin ist überfordert, so einen Fall hatte sie noch nicht, versuchte immer eine Diagnose zu stellen, aber keine trifft zu. Andere Logopäden wurden kontaktiert, können damit aber nichts anfangen und da unser Kleiner zu der jetzigen guten Bezug hat, bleiben wir. Schaden tut es ja nicht, nur auch nicht viel bringen. Die Erzieherin im Kiga versucht auch irgendwelche Diagnosen zu stellen - bis hin zu Autismus.... Ohne Worte... der Kinderarzt will von der Geschichte mit den Halswirbeln nichts wissen - er kennt sich nicht damit aus - und hat mich nicht einmal ausreden lassen. In der Uni-Klinik/Pädaudiologie wurde uns wenigstens zugehört, sowas haben Sie auch noch nicht gehört.

    Für uns ist definitiv der Termin beim Osteopathen das Ereigniss seit dem ein Fortschritt zu erkennnen ist. Wir stehen noch per Mail mit Ihm in Kontakt, da er meinte, wir können ihn ja gerne über den Fortschritt informieren. Leider habe ich nicht mehr die ganzen Mails, nur die letzte und da ist der meiste Teil auf etwas anderes bezogen, was aber vielleicht für Sie interessant ein kann, ein kleiner Ausschnitt:
    "... ist wohl schon mit diesen Blockaden zur Welt gekommen oder hat sie schon sehr früh bekommen. Selbst als Erwachsener empfindet man die Blockade im Hals als sehr stark einschränkend bis maximal schmerzhaft - und selbst als Erwachsener weiß man sich oft nicht zu helfen in dieser Situation.
    Diese dauernde Einschränkung und der Dauerschmerz führen über bestimmte Filterfunktionen im Gehirn zur Abstumpfung gegenüber diesem Schmerzreiz, aber in diesem Zuge auch anderen Reizen, und weil ständig alles weh tut zieht man sich zurück, wird unkommunikativ und häufig zeigen sich auch Symptome einer Depression oder sozialen Distanzierung. Es ist denkbar und anzunehmen, dass es einem Kind ähnlich, wenn nicht noch schlimmer geht, da es diese Gefühle ja nicht zuordnen und auch nicht verbalisieren kann.... "

    Wenn man das Alter von knapp viereinhalb weglässt und ende Januar als Beginn der Sprachentwicklung sieht, ist er völlig im Zeitplan! Aussage der Logopädin. Ich weiß nicht ob bei eurem Sohn das gleich vorliegt, wie bei unserem. Viele Symptome sind anscheinend gleich. Aus eigener Erfahrung würde ich mal einen Termin bei einem Osteopathen machen, der aber auch auf Kleinkinder und Babys spezialisiert ist. Im schlimmsten Fall ist alles Ok und Ihr habt irgendwas um die 80 Euro plus eine weiter Anfahrt umsonst bezahlt... Im besten Fall, wie bei uns, kommt der Stein bzw. die Sprachentwicklung ins rollen....

    Würde mich auch interessieren, was bei euch raus kommt.

    Liebe Grüße
    Hallo! :)

    Wir hatten auch bei unserem Großen Sohn viele Probleme im Bereich Sprache.
    Wer macht denn bei Euch die Entwicklungsdiagnostik?

    LG
    4er Jungsgespann mit Sonderausstattung *- 2008- 2010- 2014- 2017-*

  9. #19
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    8

    Standard Re: Dreijähriger spricht nicht

    Hallo,
    das will bei unserm Kleinen die Logopädin der UniKlinik/Pädaudiologie machen.

    Welche Probleme und konnte euch geholfen werden? Oder hat sich das ganze dann "von selbst" gelöst?

    LG

  10. #20
    Fuup ist offline Stranger
    Registriert seit
    18.12.2018
    Beiträge
    1

    Standard Re: Dreijähriger spricht nicht

    Hallo,
    Wie geht es ihrem Sohn ?

    Wir haben genau die gleiche Entwicklung mit unserem Sohn knapp drei Jahre alt. Rennen von Arzt zu Arzt. Demnächst haben wir einen Termin im SPZ.

    Können sie uns etwas empfehlen ?

    Gerne auch direkt !

    Gruß Christian

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •