Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Wutausbrüche mit Selbstverletzung bei Kleinkind

  1. #1
    OmaUte ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Wutausbrüche mit Selbstverletzung bei Kleinkind

    [FONT

    ="Arial"] [/FONT
    Hallo,
    ich bin eine Großmutter von 53 Jahren. Habe selbst 4 Kinder und ein Enkelkind großgezogen, aber diesmal bin ich selbst überfragt.
    Mein Enkelsohn Vincent, (geb. 12.05.06) macht mir große Sorgen. Seit neuem, wenn er nicht seinen Willen bekommt, kriegt er einen regelrechten Wutanfall. Der äußert sich folgendermaßen: Erst gibt es ein maßloses Gebrüll, wenn das nicht hilft, fängt er an, sich selbst zu schädigen, indem er mit dem Kopf an Wände oder dergl. schlägt.
    Er ist dann auch durch nichts zu beruhigen. Erst wenn er sich selbst verletzt hat, gibt er Ruhe.
    Meine Frage: Ist das in dem Alter "normal", oder muß meine Tochter sich Sorgen machen?
    Anmerkung: Meine Tochter ist alleinerziehend und Vincent ist Einzelkind. Er schläft auch, nach genügend Gebrüll, nachts in ihrem Bett.
    Ich denke, der Anfang ist falsch gelaufen, er ist zu verwöhnt.
    Was denkt ihr ?

  2. #2
    oldie Gast

    Standard Re: Wutausbrüche mit Selbstverletzung bei Kleinkind

    Empfehle die Lektüre von Remo Largo "Babyjahre" S. 81 ff. Zum Einen weist er darauf hin, dass sich Kinder gewöhnlich nicht den Schädel im Trotzanfall ernstlich verletzen. Er empfiehlt, im Trotzanfall da zu bleiben und das Ende abzuwarten, ohne sich von Außenstehenden verunsichern zu lassen. Er sagt, Kinder brauchen Jahre, um ihre Gefühle einigermaßen unter Kontrolle zu bekommen. Ehrlich gesagt kenne ich genug Erwachsene, die auch immer wieder dabei scheitern. Das äußert sich dann nur anders.

  3. #3
    Avatar von sandrui
    sandrui ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Wutausbrüche mit Selbstverletzung bei Kleinkind

    mit deinem enkel ist alles in ordnung. die trotzphase nehmen manche kinder einfach etwas heftiger mit. das hat nichts mit "zu verwöhnt" zu tun. schreckliche wutanfälle sind ganz normal bei kleinen trotzzwergen!! deine tochter sollte ihm beistehen und ihm zeigen, dass sie für ihn da ist, wenn er wütet und auch noch, wenn er sich beruhigt hat. viele kinder sind dann besonders kuschelbedürftig.
    dass er sich den kopf schlägt, ist auch nicht so ungewöhnlich wie man meinen würde. man kann ihm nur immer wieder sagen, dass wehtun bei wut nicht in frage kommt - auch sich selbst nicht.

    dass er im bett bei mami schläft, ist meiner meinung nach in ordnung, solange es keinen von beiden stört. er ist gerade mal anderthalb - da brauchen die kleinen schon noch sehr viel körperliche nähe.
    das genannte buch von remo largo ist sehr empfehlenswert.

  4. #4
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Wutausbrüche mit Selbstverletzung bei Kleinkind

    Kinder müssen erst lernen sich auszudrücken und suchen sich erst mal ihren Weg. Zeigt ihm Alternativen auf wie er sich sonst verhalten kann, wenn er wütend ist.

    Meine Tochter war eine zeitlang immer stinksauer und enttäuscht, wenn mein Mann wieder zur Arbeit mußte und donnerte ihren Kopf gegen den Boden oder Schränke. Mit Geduld und Spucke kam sie dann lieber her zum Kuscheln oder schnappte sich ihr Schnuffeltuch.

    Nachts kuscheln ist doch ok. Meine Tochter braucht mich tagsüber so gut wie gar nicht, dafür holt sie das Nachts nach

  5. #5
    poledra ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Wutausbrüche mit Selbstverletzung bei Kleinkind

    Meine Tochter ist am 20.06.2006 geboren. Wenn etwas nicht nach ihrem Kopf geht ( und das ist oft der Fall) dann schmeißt sie sich auf den Boden. Egal, ob sie gerade auf der treppe steht oder im hof auf beton. Und sie wirft auch sachen durch die gegend und haut sich selbst. Es gibt nur eine Lösung: Ruhig bleiben, dem kind zeigen, das man es trozdem liebt. Dann hört es irgendwann auf. Mit verwöhnt sein hat das nichts zu tun.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •