Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Zehenspitzengang

  1. #1
    Jamapa ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Zehenspitzengang

    Hallo,

    meine Tochter ist jetzt 6 Jahre alt und läuft seit sie gehn kann (mit knapp 12 Monaten) auf Zehenspitzen. Anfangs wurde das von den Kinderärzten mit einem Lächeln abgetan. Das würde sich noch geben usw. Inzwischen sind die Sehnen an beiden Beinen stark verkürzt, wir sind dann endlich zu einem Orthopäden gekommen, der sich auf Kinder mit auffälligem Gangbild spezialisiert hat. Dort wurde uns dann Krankengymnastik und Einlagen verschrieben. Beides hat in keinster Weise geholfen. Jetzt hat der Arzt ihr vor zwei Wochen beide Beine eingegipst, so dass sie nicht mehr auf Zehen laufen kann und die Sehnen gedehnt werden. Alle 10 Tage wird der Gips gewechselt. Der erste Wechsel war am Donnerstag. Seid Donnerstag abend klagt die Kleine über starke Schmerzen, so dass ich mir nicht mehr anders zu helfen wusste, als den Gips zu entfernen. Das ging komischerweise recht leicht, lies sich einfach abwickeln. Der erste Gips war steinhart, da wäre das nicht gegangen. Als das Ding dann ab war, hatte sie überall Blasen, vor allem an den Fersen, die schon aufgegangen sind. Kein Wunder, dass das wehgetan hat. Morgen will ich nochmal zum Arzt. Meine Tochter hat natürlich jetzt Panik, dass er die Beine wieder eingipst. Ich bin mir auch nicht sicher, ob das die richtige Behandlung ist. Nach der Gipsbehandlung soll sie auch noch für einige Monate Nachtschienen bekommen. Mich würde jetzt interessieren, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und ob es evtl. noch sinnvolle Alternative Methoden zu Behandlung von Zehenspitzengängern gibt.
    Über Antworten würde ich mich sehr freuen :)

    LG Jamapa

  2. #2
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer

    User Info Menu

    Standard Re: Zehenspitzengang

    Hi,

    fordere von Deinem Kinderarzt in Rezept für Krankengymnastik.

    Zehnspitzengang ist nicht selten, aber das kann geheilt werden und zwar dauerhaft und mit nur geringen Schmerzen.

    Das abrollen können mit dem gesamten Fuß ist wichtig für die Entwicklung.

    Ich kenne nur ein Kind, bei dem das nicht möglich war aus organischen Gründen, die hatte auch sonst einige Haltungsschwierigkeien, sie konnte das mit viel Sport und KG nach Vojta kompensieren und hat einen guten Schulabschluß (Abi) geschafft. Andere Kinder litten viele Jahre darunter. Man muß seinen ganzen Körper fühlen können um sich in ihm zu Hause zu fühlen, ich finde das sehr wichtig.

    Andere mögen eine andere Meinung haben.

    Auf jeden Fall ist es heilbar, wenn sonst keine organischen Störungen vorliegen.

    VG

  3. #3
    Jamapa ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Zehenspitzengang

    Hallo,

    wie schon gesagt, Krankengymnastik haben wir schon durch. Hat sie zwei Jahre lang gemacht, hat aber überhaupt nicht geholfen. Genausowenig wie Einlagen. In ihrem Fall hat das wohl mit einer körperlichen Wahrnehmungsstörung zu tun. Wir sind von einem Arzt zum andern gegangen und haben auch ein Jahr Frühförderung mitgemacht. Es scheint in ihrem Fall einfach noch andere Faktoren zu geben, weshalb der Zehengang so extrem ist und nicht zu behandeln ist. Leider kann das kein Arzt wirklich mit einer klaren Diagnose benennen. Jetzt wurde uns zur Ergotherapie geraten, mal sehen wie das wird. Hat da jemand Erfahrungn gemacht?

    LG
    Jamapa

  4. #4
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer

    User Info Menu

    Standard Re: Zehenspitzengang

    Hi,

    wenn Du noch nicht therapiemüde bist wende Dich an ein SPZ, die können eventuell beraten und helfen, aber es gibt auch nicht immer Hilfe.

    Es kommt auf den Fall an, wenn KG nichts gebracht hat, würde ich an der KG zweifeln oder noch andere Ursachen sehen, die durchaus möglich sind und trotzdem ist das Kind fit im Kopf.

    Vg

  5. #5
    meine-mäuschen ist offline Still-und Tragemami

    User Info Menu

    Standard Re: Zehenspitzengang

    Hallo,
    meine Tochter ist gerade 4 geworden und läuft seit sie ca 1 Jahr alt auf Zehenspitzen. Es hieß immer das gibt sich, das ist normal...
    Haben dann auf mein Drängen mit gut 2 Jahren KG verschrieben bekommen. Laut KG alles in Ordnung bei ihr, wäre bloß eine dumme Angewohnheit, die wir so weiter nicht beachten sollen.

    Mit 3,5 habe ich dann beim Kinderarzt darauf bestanden in eine Orthopädische Klinik überwiesen zu werden und siehe da, sie hat zwar noch keine Sehnenverkürzung aber schon beidseitig eine leichte Muskelverkürzung, die unbehandelt irgendwann in eine Archillessehnenverkürzung übergehen würde!

    Nach langem hin un her mit der Krankenkasse haben wir nun die Zusage für diese örthopädischen Nachtschienen bekommen. Auf die warten wir jetzt seit 2 Monaten (da wurde der Gipsabdruck gemacht) und leider sind sie noch nicht fertig.
    Die soll sie mind. für 1 jahr nachts tragen.

    Aus Erfahrung kann ich dir sagen, daß es hilft. Mein Bruder (vor 22 Jahren) hatte mit gut 4 Jahren eine Sehnenverkürzung aufgrund von Zehenpitzengang (auch immer von allen Ärzten belächelt worden). Er mußte die Schienen TAG UND NACHT Tragen ich glaube mind. 1 Jahr oder länger. Dazu noch KG und bei ihm war es irgendwann dann wieder in Ordnung. Er kann wieder normal laufen.

    Ich denke von daher, daß es der richtige Weg ist mit diesen Nachtschienen und hoffe, daß es uns auch hilft!

    Lieb Grüße
    Christine
    Lieben Gruß
    Christine


    mit Lena (*14.11.2003), Jana (*29.07.2005) und Kilian (*06.06.2009)

    gestillt, getragen, familiengebettet und Reboardnutzer


    http://bf.lilypie.com/iwZ0p1/.png

    http://img405.imageshack.us/img405/4357/dsc06439o.jpg

  6. #6
    mafiaschlumpfin Gast

    Standard Re: Zehenspitzengang

    das SPZ hat uns damals bei Leon überhaupt nicht ernst genommen, von daher traue ich denen nicht mehr über den Weg .. Leon ist seit 3 Jahren in Dauerbehandlung.

  7. #7
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer

    User Info Menu

    Standard Re: Zehenspitzengang

    Hi,

    ich kann Deine Einstellung sehr gut verstehen.

    Ich verstehe nicht, warum man den Zehenspitzengang nicht für behandlungswürdig findet. Steht in JEDER einschlägigen Literatur, das dies ein auffälliges Zeichen ist.

    Ich kenne nur ein Kind, das trotz Zehenspitzenganges sich "normal" entwickelte, aber da war der Zehenspitzengang nur das Tüpfelchen auf dem i, die hatte noch viele andere körperliche Probleme und hat vieles gut kompensiert. Inzwischen hat sie ihr Abitur gemacht, aber nur, weil ihre Eltern immer hinter ihr standen und wirklich alles versucht haben zu machen, was möglich war. Sie konnte viel über Hände und Arme kompensieren, die Rumpfmotorik stand nur eingeschränkt zur Verfügung, Beine und Füße ebenso.

    Gut das Du so sehr acht gibst. Das hilft viel.

    VG

  8. #8
    mafiaschlumpfin Gast

    Standard Re: Zehenspitzengang

    Leon kriegt ja im Moment immer noch FF und seit ein paar Wochen KG nach Voijta .. man ist wirklich nur am rumfahren, um das Kind von einer Therapie zur nächsten zu bringen .. wenn ich bedenke, dass ich bis vor kurzem noch VZ gearbeitet habe. Da ist man wirklich nur am rumhetzen .. schrecklich!!
    Aber der Kleine hat Spaß dran.

  9. #9
    Jamapa ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Zehenspitzengang

    Hallo,

    Meine Lütte hat jetzt am Dienstag die Gipse abbekommen. Das waren echt extrem nervige drei Wochen... Jetzt geht sie zwar, wenn sie langsam läuft auf dem ganzen Fuss, aber sobald sie rennt, wieder auf Zehen. Und wenn sie auf dem ganzen Fuss geht, rollt sie den Fuss nicht ab sondern das sieht eher aus als würde sie watscheln wie eine Ente. Das is doch auch alles nicht richtig. Wir haben Montag nohmal einen Termin. Mal sehen was jetzt kommt. Auf jeden Fall sollen Abdrücke für Nachtschienen gemacht werden. Bin ml gespannt wie die Ergo anchlägt, die fangen wir auch nächste Woche an...

    Lieben Gruß
    jamapa

  10. #10
    Dreamsky24 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Zehenspitzengang

    Hallo ihr Lieben,
    bin ganz schön geschockt über eure Berichte und Kinderärzte. Bei uns ist es auch nicht viel anderst, unsere Tochter ist 22 Monate und kann nur mit Hilfe auf ihre Zehnspitzen Laufen, ansonsten Krabbelt sie und rutscht nur auf ihre Knie herum die mitlerweile schon total eingeschwollen sind. Gehen jetzt schon seit einem halben jahr 2 mal die Woche zu Phsyotherapie und seit zirka 2 Wochen wird es immer unerträglicher, sie ist nur noch am weinen und am schreien wären dieser Behandlung. War schon bei mehreren Ärzten, Neurologen und Ordophäten und alle sind der Meinung das sich das schon irgend wann von alleine gibt. der Neurologe hatte mich mit der Diaknose ( neurologische Störung, kann vom Kopf , Wirbelsäule oder von der Sehne kommen, mehr kann er mir nicht sagen) nachhause geschickt. Habe dann noch mal Kontakt mit meiner Kinderärzitn auf genommen und sie nochmals um rat gebeten uns weiter zu helfen, sie hat dann einen termin angesetzt für die kernspin, die erst im April statt finden soll. Für mich ist die welt unter gegangen und kann euch gut verstehen wie ihr euch fühlt.

    Seit dieser Woche habe ich wieder Hoffnung und kann evtl. auch euch weiter helfen ??

    Durch einer Freundin habe ich von dem so genannten Kiss-syndrom erfahren.

    KISS = Kopfgelenk-induzierte-Symmetrie-Störung
    (engl.: kinematic imbalances due to suboccipital strain)
    ist keine Krankheit im eigentlichen Sinne, sondern eine Steuerungstörung.

    * Schiefhals,
    Durchbiegung der Wirbelsäule,
    Gesichtsasymmetrie und
    asymmetrische Benutzung der Extremitäten (Arme und Beine) stehen im Vordergrund.

    weiteres könnt ihr unter http://www.kiss-kid.de/index.html

    Da diese Krankheit nur von Heilpraktigern durch geführt werden muss man für diese behandlung selbst die Kosten übernehmen, oder man schließt einen Versicherung bei der Barmenia ab die dann die Kosten übernehmen bis zum 15. Lebensjahr. Wir haben sehr viel Glück gehabt und haben schon am Donnerstag einen Termin bekommen, hoffe das wir da mehr erfolg haben wie bis her. Laut Kinderärzte gibt es diese Kiss- Krankheit nicht und wäre nur erfunden, habe aber schon einige eltern gennen gelernt wo diese Behandlung wirklich wundervoll bracht hat. Auch Schulkinder die extreme Probleme in der Schule haben, oder sehr aufgedreht sind haben nach dieser Behandlung viel Konzentriert mit arbeiten können. Auch bei denn so genannten Schreibabys wo die Kinderärzte uns Eltern ja oft Heim schicken mit der diaknose 3. Monats-Koliken, hatte sich diese Behandlung bei einem Osteopathien gelohnt. Werde euch Berichten von unserem ersten Behandlungstag. Vieleicht kann ich euch ein klein wenig weiter Helfen durch diesen Bericht und euch neue Kraft schenken und Hoffnung.

    Lg Dreamsky
    Geändert von Dreamsky24 (28.11.2007 um 00:15 Uhr)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •