Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: 4-jährige / Wutanfälle

  1. #1
    Avatar von koenigsblau
    koenigsblau ist offline ...still...

    User Info Menu

    Unglücklich 4-jährige / Wutanfälle

    Hallo,

    ich hoffe, hier hat jemand einen Rat für mich. Meine Tochter ist 4 und hat schon immer sehr ausgeprägte Trotzphasen. Seit ca. 2 Wochen ist es wieder so schlimm, dass ich langsam nicht mehr weiß, wie ich mit ihr umgehen soll.

    Unser Zusammenleben geht nur noch in zwei Arten:

    Entweder sie ist so aufgedreht, dass man denkt, sie hätte 3 Tassen Kaffee getrunken (ein besserer Vergleich fällt mir nicht ein). Sie quietscht rum, rennt, hüpft durch die Wohnung, ist total übermütig ODER

    sie bekommt von einem Moment auf den anderen aus unerfindlichen Gründen Wutanfälle, meistens ohne jeglichen, für uns nicht erkennbaren Grund steht sie da, fängt an zu weinen, wenn wir dann fragen, hey was ist passiert (wir versuchen wirklich auf sie einzugehen und jedesmal ruhig und nicht genervt zu klingen), rastet sie total aus, trampelt, kreischt, haut!, man kann nicht mit ihr reden. Ignorieren hilft nicht, kann man auch langsam nicht mehr; auf sie eingehen, reden geht auch nicht, wie gesagt, sie fängt an zu hauen, schreit, man soll weggehen, wenn man sagt, ok, ich gehe in die Küche, wenn du reden willst, sag Bescheid, schreit sie die ganze Zeit nach Mama,

    EGAL, WAS WIR TUN, es ist falsch!!!

    Dann fallen mir noch folgende Sachen auf:

    - vor zwei Wochen hatte sie Einschlafprobleme
    - sie isst seit 2 Wochen schlecht, liegt aber nicht an Weihnachten, Süssigkeiten bleiben auch liegen
    - wenn sie Dinge malt oder aus dem Kiga etwas gebasteltes mitbringt, dann macht sie es zu Hause kaputt und schmeißt es weg (wie bitte soll ich darauf reagieren, ihr zeigen, dass ich mich ärgere oder ignorieren)

    Zur Zeit erscheint mir alles falsch...
    Ich weiß wirklich nicht mehr weiter...
    Ich kann mich nicht mal auf unsere freien Tage freuen, heute vormittag ging es schon wieder so los, jetzt ist sie wieder aufgedreht und in ihrem Zimmer, es kommt mir vor wie ein Kreislauf.

    Vielleicht kann mir ja jemand einen neuen Gedankenanstoß geben?! Würde mich freuen.

    Euch schöne Weihnachtsfeiertage.

    für r. +24/02/11
    papa +14/08/11

  2. #2
    Avatar von nightwish
    nightwish ist offline Ich bin schuld!

    User Info Menu

    Standard Re: 4-jährige / Wutanfälle

    Hallo,

    bis auf die Wutanfälle kommen mir die Trotzphasen sehr bekannt vor.

    Wie verhält sie sich denn, wenn sie so eine Trotzphase hinter sich hat?

    Meine Tochter war hinterher immer ein ganzes Stück *reifer*, geistig wie motorisch. Aber die Zeit bis dahin war sehr anstrengend.

    Eigentlich hilft in solchen Phasen nur Gelassenheit bzw Humor, auch wenn es wirklich schwer fällt. Diese Phase geht Gottseidank auch wieder vorbei und anderen Eltern geht es meistens auch nicht besser ;-)

    Aber bei den Einschlaf- und Essproblemen die die Kleine hat, würde ich auf Ursachenforschung gehen.

    Das würde ich auf keinen Fall schleifen lassen. Ich vermute jetzt einfach mal ins Blaue, daß die Stimmungschwankungen auch erst seit 2 Wochen wieder so extrem sind.

    Wenn ihr durch sie nichts erfahrt, dann fragt doch mal die Erzieherinnen ob im Kindergarten etwas vorgefallen ist.

    Irgendwas macht ihr anscheinend zu schaffen (und wenn es nur das Monster unterm Bett ist...)

    Ich wünsch Dir Durchhaltevermögen und gute Nerven.

    Viele Grüße
    N.

  3. #3
    mercury Gast

    Standard Re: 4-jährige / Wutanfälle

    diesem Alter sind derartige Trotzreaktionen eher selten - vor allem in Kombination mit der geschilderten Überdrehtheit gibt mir das zu Denken - ich würde einen qualifizierten Kinderpsychologen aufsuchen und zuvor unbedingt mit der verantwortlichen Erzieherin im Kindergarten über die Situation sprechen, um abzuklären, ob sie sich nur zu Hause oder auch im Kindergarten so verhält. Das als eine 'Phase' abzutun und nicht weiter darauf zu reagieren halte ich für eine problematische Strategie, weil dzt. nicht abschätzbar scheint, welche Dimension die Problematik dadurch bekommen könnte.

    LG

  4. #4
    Avatar von koenigsblau
    koenigsblau ist offline ...still...

    User Info Menu

    Standard Re: 4-jährige / Wutanfälle

    Danke erstmal für Eure Antworten.

    Es ist auch bei Maya so, dass sie nach diesen Phasen meistens wieder gereift ist bzw. 3 cm größer, wie auch immer, aber es macht mir schon Sorgen, dass es manchmal solche Ausmaße annimmt. Ich wende mich ev. mal an unser Kinderärztin, die hält meines Wissens auch Seminare über Kinder/Erziehung/Auffälligkeiten ab.

    Heute hat Maya zum Frühstück ein halbes Brötchen gegessen - oh wunder, das war aber auch das einzige über den Tag. Es war alles in Ordnung, mittags sagte sie, sie hätte keinen Hunger, heute nachmittag bei Oma war sie etwas müde, klar woher soll die Energie kommen? Im Auto auf der Rückfahrt dann hat sie erbrochen, wo ich mich frage, wo kommt das her?

    Da Maya ein Kind ist, das Krankheiten eher verschleppt, als dass sie schnell ausbrechen, werde ich das beobachten, vielleicht brütet sie ja auch was aus?!

    Haben ja jetzt ein paar Tage frei, auch bis die Kita wieder losgeht. Dann werden wir weitersehen und auch mal ein Elterngespräch einfordern. Auf normale Nachfragen beim Bringen/Abholen kommt nämlich immer nur: nö, alles in Ordnung... jaja, da ist vielleicht doch mehr dahinter.

    Achso, jetzt ist übrigens alles gut, sie ist normal ins Bett, hat noch ein Glas Wasser getrunken, hört noch CD.

    Wir hoffen mal, lg an euch und ruhige Weihnachten.

    für r. +24/02/11
    papa +14/08/11

  5. #5
    celina78 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: 4-jährige / Wutanfälle

    hallo!
    ist schwierig zu sagen . WIE reagiere ich richtig darauf.
    mein neffe ist 3,5 und der hat auch oft diese phasen.sind die normal,oder eher nicht mehr normal?
    er kommandiert seine mama und meinen bruder herum : jetzt SOFORT müssen sie das oder jenes tun. denen gefällt dieser ton natürlich nicht und der kleine haut dann her.weil er zornig ist und die nicht machen was er sagt.
    ich kenne aber diese reaktion des kleinen seit dem sommer und das kann also keine phase mehr sein.

    wie würde ich reagieren?
    wahrscheilich so :

    wenn mein sohn mich anschreit oder herhaut,ich würde ihm klar und deutlich sagen,daß ich das nicht möchte,es mir weh tut und er in sein zimmer gehen soll.wenn er mich lieb und nett fragt,dann höre ich ihm zu!dann spiele ich mit ihm etc.aber nicht wenn er schreit und brüllt. ich würde notfalls das zimmer verlassen wenn er nicht das zimmer verläßt.das bringt dich auch zur ruhe,wenn du das schlachtfeld räumst :)

    und wichtig ist,das ihr konequent seid! also nicht einmal streng und laut schimpfen,dann wieder trösten und alles machen was sie will.
    sie muß eine konsequenz erkennen!
    und das positive loben und erkennen!
    das negative verhalten als nicht schön erklären und einen vorschlag machen wie sie es machen könnte damit ihr ihr helfen könnt.

    so würde ich es machen.

  6. #6
    Avatar von koenigsblau
    koenigsblau ist offline ...still...

    User Info Menu

    Standard Re: 4-jährige / Wutanfälle

    Wißt ihr, was mich wirklich immer ratloser werden lässt? Dass wir konsequent sein können, wie wir wollen, aber ich habe das Gefühl, es kommt bei ihr überhaupt nicht an.

    Wir achten peinlich genau darauf, die Konsequenz aus jeder Sache zu ziehen, wenn sie sagt, sie möchte dies oder jenes nicht, ok dann gibts das auch nicht. 2 Sekunden später will sie dann natürlich doch essen, malen oder was weiß ich. Dann rastet sie aus. Wann bitte begreift sie, dass das 1. Wort zählt. Ich habe das Gefühl, ich könnte das jetzt noch Jahre machen und sie würde mit 13 immer noch das ja/nein-Spiel spielen...

    Langsam gehen uns echt unsere Kräfte aus.

    für r. +24/02/11
    papa +14/08/11

  7. #7
    Avatar von peffi
    peffi ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: 4-jährige / Wutanfälle

    Meine Tochter ist ein Jahr älter als Deine. Wir sind seit Mai zwei mal die Woche bei der Psychotherapie, weil sie massive Schlafstörungen hat, sehr schlecht ißt, extrem schüchtern und ängstlich ist und (für uns alle) unerträgliche Stimmungsschwankungen und Wutanfälle hat. Sie hat absolut keine Geduld, resigniert schnell und weint sehr viel ("Mich hat überhaupt keiner lieb!" "Bei klappt nie irgendwas!" "Ich kann gar nichts!") Dabei ist sie intelligent, aber eben auch sehr empfindsam. Sie stellt viel zu hohe Erwartungen an sich selbst. Ihre "Ich kann gar nichts"-Ausbrüche gehen nämlich z.B. so weiter: "Ich kann nicht kochen, ich kann nicht Auto fahren..."Es ist sehr schwer, mit diesem Verhalten umzugehen. Die ambulante Therapie scheint nicht zu helfen, deshalb werden wir es nun stationär versuchen. Gerade im Hinblick auf die Einschulung im Sommer habe ich schlaflose Nächte...Dieses "Geh weg!" um anschließend aus Leibeskräften "Mama!" zu schreien, kenne ich gut. Und alle Nachbarn auch :( Vor 2 Jahren stand das erste Mal eine Nachbarin ganz aufgebracht vor unserer Tür und fauchte mich an: "Was machen Sie mit Ihrem Kind?!" Selbst bei Nachbarn aus angrenzenden Häusern kommt immer wieder das Thema auf meine Tochter und warum dieses Kind eigentlich sooo viel schreit - oft gepaart mit so netten Ratschlägen wie: "Meine Tochter habe ich unter die kalte Dusche gestellt, dann war wieder Ruhe. Versuchen Sie das mal!" Ich weiß nicht, wie lange die Auffälligkeiten bei Deiner Tochter jetzt genau schon dauern. Aber such Euch lieber zu früh als zu spät proffesionelle Hilfe.Ich wünsche Euch alles Gute und ganz dicke Nerven!!Ach so, die Diagnose bei Hannah lautet "Kindliche Depression" und Sozialangst.

  8. #8
    Avatar von koenigsblau
    koenigsblau ist offline ...still...

    User Info Menu

    Standard Re: 4-jährige / Wutanfälle

    Hi Peffi,

    danke für Deine Antwort.
    Wir haben jetzt erstmal ein Elterngespräch im KiGa gesucht, dort hieß es natürlich es sei alles in Ordnung, wie immer :(. Auf mehrmaliges Nachhaken wurde dann gesagt, sie würden es beobachten, heute habe ich gesehen, dass es ein Blatt auf dem Schreibtisch der Erzieherin gibt ("Beobachtungen Maya"). Kann ja also doch nicht so ganz alles in Ordnung sein, sie war heute nicht da, aber morgen werde ich sie ansprechen.

    Außerdem habe ich bei unserer Kinderärztin (behandelt Kinder/Jugendliche mit Verhaltensauffälligkeiten) einen Termin.

    Das Thema der Nachbarn kennen wir leider auch, was soll man machen, nachdem wir offen über die Wutanfälle gesprochen haben, zeigten alle Verständnis. Wir ziehen jetzt um, weil vor über einem Jahr über uns eine (ich sag jetzt mal) mittelälterliche Frau eingezogen ist, die der Meinung ist, wir misshandeln unser Kind. Das Jugendamt war glücklicherweise anderer Meinung!!! Aber es ist nicht nett und eine größere Wohnung benötigen wir ja jetzt sowieso.

    Zu guter Letzt geht es mit Maya in den letzten Tagen immer besser, wir können sogar wieder in Ruhe alle zusammen essen *3Kreuzemach*. Wir kämpfen uns so durch. Mal sehen. Wäre schön, mal wieder was zu hören. Gern auch über PN!

    für r. +24/02/11
    papa +14/08/11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •