Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29
  1. #1
    adobe25 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Gesichtsasymetrie - Kiss-Syndrom

    Hallo an alle, ich bräuchte Mal Hilfe, unsere Tochter 13 Wo. ist ein Schreibaby, laut Kinderärztin hat sie einfach Anpassungsschwierigkeiten. Wir konnten die Schreierei aber nicht mehr mit anhören, weil einfach kein Ruckeln und Schuckeln oder sonst was geholfen hat und sind zu einer anderen Kinderärztin. Laut der zweiten Ärztin hat unser Kind ein Kiss-Syndrom und eine erhebliche Asymtrie im Gesicht. Kann mir jemand sagen, ob sich die Asymetrie verwächst, oder ob ihr sie behandeln habt lassen und wenn dann wie. Ist so eine Asymetrie nur eine optische Sache, oder können da Folgeschäden auftreten? Hat denn niemand Erfahrung mit so etwas. Wären über Rat dankbar.
    Hat jemand Erfahrung mit der "Helmtherapie" und ist so etwas notwendig? In der Erler Klinik meinte ein Ärzt das verwächst sich.
    __________________

  2. #2
    Sabine St ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Gesichtsasymetrie - Kiss-Syndrom

    Hallo,
    meine Tochter litt auch am Kiss-Syndrom und hatte ebenfalls eine Kopfasymetrie.
    sie wurde mit 3 Monaten bei einem auf das Kiss-Syndrom spezialisierten Kinderorthopäden "eingerenkt".
    Danach lag sie endlich gerade und die Asymetrie hat sich komplett zurückgebildet.
    LG
    Sabine
    mit Samatha und Colin (30.10.2000)

  3. #3
    adobe25 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Gesichtsasymetrie - Kiss-Syndrom

    Hallo Sabine, das hört sich ja prima an, unsere Tochter hat die Gesichtsasymmetrie vermutlich aufgrund der Beckenendlage und wir waren bis jetzt bei einer Osteopathin, aber wir wollen eben nichts verpassen und diesen Helm kannst du nur im ersten Jahr machen. Wie alt ist Eure Tochter jetzt und sieht man wirklich nichts mehr? Gruß adobe

  4. #4
    32plus4 ist offline mit der Extraportion ErE

    User Info Menu

    Standard Re: Gesichtsasymetrie - Kiss-Syndrom

    Hallo,

    mein jüngsten Kind hatte eine erhebliche Deformation des Schädels, da er monatelang seinen Kopf kaum 1mm aus eigener Kraft bewegen konnte ( immer noch schwebendes Verfahren, daher wenig Details dazu im Forum ).

    Durch häufige Lagerungswechsel und Wachstum (Physiotherapie/Krankengymnastik) hat sich das soweit in den fast 2 Jahren sehr gut normalisiert.
    Die Helmtherapie habe ich nicht gemacht, obwohl man uns von der Möglichkeit erzählte.
    In meinen Augen und in in denen vieler Ärzte ist das eher eine Quälerei für die Kinder.

    Kiss-Syndrom ist heute schnell gesagt, fiel denn die Asymmetrie vorher nicht auf?
    Wie stark ausgeprägt soll diese denn sein?
    Ich sammel keine "Karmapunkte", wer Lobhudelei haben will ist bei mir falsch! ;-)

    "Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen Dich erst auf ihr Niveau runter und schlagen Dich dann dort durch Erfahrung!"

    Ich mache keine Puschelwerbung mehr...
    http://s2.wurzelimperium.de/schaugar...ew&user=200662

    so vergesslich, bereits das 3. mal hier registriert

  5. #5
    JoGa Gast

    Standard Re: Gesichtsasymetrie - Kiss-Syndrom

    Die Helmtherapie braucht man nur in ganz extremen Fällen. Wenn euch die Asymmetrie erst aufgefallen ist, nachdem die Ärztin es gesagt hat - dann braucht das Kind ganz sicher keine Helm-Therapie.
    Sohn Nr. 2 galt auch als Kiss-Kind, seine Assymetrie war auf den ersten Blick zu erkennen - jetzt ist er 7 und es hat sich gut verwachsen. Nur wenn man von oben auf den Kopf guckt, sieht man, dass der Schädel unsymetrisch ist. Aber wann guckt man jemandem von oben auf den Kopf? Von vorne und von der Seite muss man es schonw issen, damit es erkennt.

    KISS-Syndrom, ach ja. Wir waren bei Dr. Sacher, zum Einrenken. Mein Mann bildet sich ein, es hätte was gebracht, ich meine er schrie hinterher genauso wie vorher. Jahrelange Krankengymnastik war trotzdem notwendig, weil das Kind ja bereits mit Skoliose zur Welt kam (schlechte Beckenlage).

    Wir waren dann auch mal beim Ostheopathen, da war Nr. 2 schon älter.

    Letztlich hat sich unser Sohn in seinem Tempo entwickelt. Er ist bis heute cholerisch, bisweilen hysterisch, hat gelegentlich leicht autistische Züge - aber das alles schiebe ich nciht auf das KISS-Syndrom. So ist er einfach, das ist sein Wesen.
    Sein Zeitplan für die motorische Entwicklung ist ein völlig anderer als der, der im Lehrbuch stand. Noch mit 6 konnte er absolut nicht auf einem Bein stehen. Er bekam jahrelang Therapien für sein Gleichgewichtssystem - keine Therapie hat angeschlagen, nichts.
    Plötzlich mit 7 konnte er es, 3 Jahre zu spät, laut Lehrbuch, aber er unterscheidet sich jetzt in diesem Punkt nicht mehr von einem gleichaltrigen Kind.
    Bereitet auch also darauf vor, dass ein "assymetrisches" Kind sich zeitlich anders entwickelt. Da ist Geduld gefordert von den Eltern.
    Und auch das Verwachsen der Assymetrie erfordert Geduld, jahrelang!

  6. #6
    Sabine St ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Gesichtsasymetrie - Kiss-Syndrom

    Hallo Adobe,
    bei mir hat unsere Kinderärztin das Kiss-Syndrom angesprochen und uns eine Überweisung ausgestellt.
    Aufgefallen ist mir schon, dass Samantha auf der einen Seite nicht liegen wurde. Ausserdem hat sie viel geschrien und gespuckt. Wenn ich mir die Fotos im nachhinein betrachte kann man gut sehen, dass sie sehr schief lag, wie eine Banane. Die Gesichtsasymetrie konnte man auch gut erkennen, besonders bei den Ohren und dem entsprechend abgeflachten Kopf.
    Sammy lag als führendes Zwillingskind unten im Becken und ich kann mir schon vorstellen, dass wenn dann Nr. Zwei von oben drückt der Kopf in einer entsprechenden Zwangslage lag.
    Direkt nach dem "Einrenken" lag sie gerade.
    Jetzt ist sie 7 Jahre alt und ich kann schon lange keine graverende Asymetrie mehr feststellen. Ein Auge wirkt auf Fotos immer etwas größer, dass ist bei mir aber auch so und wir haben ihren Kreuzbiss mit einer Spange behandeln lasse, dass war bei mir aber auch so.
    Auf Anraten des Orthopäden haben wir damals nach dem Buch "Babygymnastik" von Barbara Zukunft-Huber selbständig Übungen gemacht. Wir waren dann noch 3 Mal bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres dort vorstellig und es war immer alles in Ordnung.
    Wie schlimm ist denn die Asymetrie bei euch? Ich kann mir nicht vorstellen, dass meiner Tochter so ein Helm gefallen hätte.
    LG
    Sabine

  7. #7
    adobe25 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Gesichtsasymetrie - Kiss-Syndrom

    Hallo an alle,
    unsere Tochter lag immer wie ein C. Der Hebamme ist es gleich aufgefallen, uns leider nicht. Außerdem legt Sie den Kopf immer auf eine Seite und läßt sich auch nur in eine Richtung Stillen. Wir möchten halt nicht verpassen, der Helm wäre für uns auch das letzte, aber dass Sie später gehänselt wird, wollen wir auch nicht. Die Asymmetrie sieht man besonders von hinten (schiefe Ohrenstellung) und im Spiegel. Wir wissen nur im Moment nicht, was wir machen sollen, und wollten wissen, ob jemand Erfahrungen hat, mit so einem Helm, stell ich mir sehr schwierig vor, aber nichts machen, wollen wir auch nicht. Grüße adobe

  8. #8
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer

    User Info Menu

    Standard Re: Gesichtsasymetrie - Kiss-Syndrom

    Hi,

    wenn Du Dir so unsicher bist, dann wäre wohl Hilfe von außen gut.

    Mein viertes Kind hatte eine erhebliche Kopfasymmetrie nach der Geburt innerhalb der ersten 12 Wochen entwickelt. Allerdings war mein Kind sehr zufrieden, schrie nicht und ihm ging es gut, er bevorzugte nur eine Seite beim Schlafen, die Auslöser für die Asymmetrie war.

    Ich habe dann seine Wiege umgestellt, so dass er mit dem Kopf auch auf der anderen Seite schlafen konnte und trotzdem noch alles sehen konnte, wenn er wach wurde. Das hat funktioniert, die Asymmetrie verwuchs sich im ersten Lebensjahr.

    Ach ja, der Zwerg hatte eine Wiege und wurde dann nachts in den Schlaf geschaukelt, das hat ihm gut gefallen und er durfte mit der Bettdecke seine Ohren bedecken. Unsere Familie ist recht geräuschempfindlich, mit offenen Ohren können wir alle nicht schlafen.

    Es sind so kleine Kleinigkeiten, auf die man dann halt acht geben muss, wenn ein Kind eine Seite bevorzugt. Dann muss man auch selbst umlernen und die Flasche oder Brust erst von der ungeliebten Seite geben.

    Rütteln und Schütteln geht gar nicht, davon beruhigt sich kein Kind! Eher umhertragen, mit dem Kind reden, ihm was vorsingen. Je ruhiger man das macht, umso eher beruhigt sich auch ein Kind.

    VG

  9. #9
    adobe25 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Gesichtsasymetrie - Kiss-Syndrom

    Wir haben unser kind natürlich nicht geschüttelt und sie hat auch einen ganz ruhigen Tag. Zum Einkaufen geht mein Männe alleine. Schlafen tut sie bei uns im Zimmer in ihrer Wiege. Aber wir kennen die Schreierei von der Großen (10) gar nicht. Gruß adobe

  10. #10
    mamaozzi ist offline bekennende Rabenmutter

    User Info Menu

    Standard Re: Gesichtsasymetrie - Kiss-Syndrom

    Asymmetrien sind die FOLGE einer einseitigen Lage, aber sie entwickeln sich nicht ohne URSACHE. Bei meinem Sohn (6) waren das z.B. Blockaden in der Wirbelsäule. Dem sind wir erst kürzlich durch Zufall auf die Spur gekommen, da war die Gesichtsasymmetrie schon lange gut ausgewachsen. Seine Wirbelsäule aber war, ohne dass es irgendjemand bisher gemerkt hätte, krumm und schief. Seit er eingerenkt wurde, ist er motorisch deutlich ruhiger und koordinierter geworden. Jetzt ist konsequente Krankengymnastik angesagt, um ihn zu stabilisieren. Bei einem kleinen Baby geht das deutlich schneller als bei einem größeren Kind, daher kann ich Dir aus meiner Sicht nur dringend raten, Dich nicht vertrösten zu lassen, sondern auf der Überweisung zu einem Spezialisten zu bestehen, der ggf. einrenken oder Blockaden lösen kann. Der von uns konsultierte sagte: Manches wächst sich aus, aber manches wächst sich eben auch fest. Bei Kindern falle das noch wenig auf, weil sie durch ihre jungen Körper viel ausgleichen könnten. Mein Sohn wäre aber z.B. ein klassischer Kandidat für Bandscheibenvorfälle im jungen Erwachsenenalter geworden.
    Wo wohnst Du denn? Ich schreibe Dir gerne per PN, wo wir gewesen sind.
    Gruß
    mamaozzi
    und die Monstergang

    Bilder und Texte, die über meinen Account oder Namen innerhalb der Eltern.de Internetpräsenz verfasst wurden, dürfen ohne mein ausdrückliches Einverständnis nicht vervielfältigt, in anderen Medien veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
>
close