Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    Sophia2512 ist offline Stranger
    Registriert seit
    21.01.2009
    Beiträge
    2

    Standard Mein Kind liebt mich nicht mehr!

    Hallo an alle!

    Als Neuling falle ich direkt mit der Tür ins Haus, nur leider weiß ich nicht mehr weiter und hoffe auf Eure Erfahrungswerte...

    Gestern habe ich mit meinem Sohn ( gerade 6 Jahre alt geworden) einen Ausflug unternommen. Obwohl das Wetter schön war und er sich sein Ausflugsziel so gewünscht hat kam er mir seltsam vor. Als ich ihn gefragt habe was los sei antwortete er mir:
    "Mama, ich liebe Dich nicht mehr. Das Gefühl ist weg. Ich liebe nur noch Papa. Es tut mir leid" Dann fing er an jämmerlich zu weinen.

    Ich war total geschockt und kann bis jetzt nicht damit umgehen. Mein Kind ist doch alles für mich! Nun weiß ich nicht mehr wie ich reagieren soll. Warum lehnt mich mein Kind ab? Es ist doch nichts passiert.
    Das scheint mehr als eine Laune zu sein. So hat er noch nie reagiert und es scheint ihn zu quälen, das zeigt er sehr deutlich.
    Er tut mir unendlich leid, doch fühle ich mich abgewiesen und frage mich was ich falsch gemacht habe.
    Hat eine von Euch Mamis mit so etwas Erfahrung???

    Liebe Grüße
    Sophia

  2. #2
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    24.294

    Standard Re: Mein Kind liebt mich nicht mehr!

    Dein Sohn muss irgendwie eine fixe Idee gekriegt haben. Nimm das nicht persönlich und frage ihn, warum und wieso. Er kann irgendwo, irgendwie was aufgeschnappt haben, was er vielleicht falsch verstanden hat. Versuch rauszufinden was dahinter steckt. Wenn er es dir nicht sagt, lass deinen Mann mit ihm reden. Die Chance, dass er es dir sagt, ist besser, wenn du nicht den Eindruck machst, dass du das persönlich nimmst oder dir Sorgen deswegen machst. D.h. wenn du ihm die Sicherheit geben kannst, dass das alles nix Schlimmes ist und er es ruhig erzählen kann.

  3. #3
    Sophia2512 ist offline Stranger
    Registriert seit
    21.01.2009
    Beiträge
    2

    Standard Re: Mein Kind liebt mich nicht mehr!

    Danke für Deine Antwort!
    Meinen "Mann" um etwas zu bitten wäre sinnlos. Ich lebe zwar mit dem Vater meines Kindes unter einem Dach, doch das war es auch schon. Er setzt sich nicht mit den Gefühlen oder Bedürfnissen unseres Kindes auseinander- lediglich für seine eigenen hat er Interesse. Daher fühle ich mich von meinem Kleinen so abgewiesen. Ich bin immer für ihn da, Tag und Nacht, beschütze ihn und muß mir nun anhören das er seinen Vater liebt der nichts für ihn macht ausser hin und wieder mit ihm zu spielen. :(
    Mein Sohn erklärte mir das er immer Herzklopfen hatte wenn er mich umarmt hat oder oft an mich denken mußte, nun würde er aber nichts mehr fühlen- es wäre vorbei. Solche Sätze bei einem Sechsjährigen haben mich wirklich tief erschüttert. Am liebsten würde ich alles hinschmeissen, denn nun hat mir mein Lebensgefährte auch noch den wichtigsten Menschen in meinem Leben genommen. Die ganze Zeit denke ich mir: "Was soll ich hier noch? Aufräumen? Essen kochen?" Ich dachte Müttern würden noch ein paar Jahre bleiben bevor sie von ihren Kindern den berühmten Tritt in den Allerwertesten bekommen?
    Entschuldigt, ich möchte kein Drama daraus machen doch weiß ich überhaupt nicht wie ich meinem Kind begegnen soll...

    Lieben Gruß!

  4. #4
    annalena62 ist offline Stranger
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    22

    Standard Re: Mein Kind liebt mich nicht mehr!

    Also wenn wirklich nichts vorgefallen ist, wieso sollte dein kind dann auch solche ideen kommen? ich will die hier nichts unterstellen. aber ich gehe jetzt mal ganz naiv davon aus, dass jedes kind seine mutter liebt, besonders wenn sie sich liebevoll um ihn kümmert. Könnte dein Kind denn irgendwie von deinem "mann" beeinflusst worden sein? oder von jemand anderem?
    Wenn er weint, dann betrifft es ihn ja schon sehr. Versuche auf jeden fall mit ihm nochmal darüber zu reden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein kind einfach so aufhört seine mutter zu lieben. Wenn es gar nicht mehr anders geht, würde ich ein paar tage wegfahren und das kind beim vater oder oma, opa etc. lassen. Dann wird er ja auf jeden fall merken, wie sehr er dich vermisst.
    Lass den Kopf nicht hängen. Es ist dein Kind und bleibt es auch.
    lg

  5. #5
    malsi ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    2.521

    Standard Re: Mein Kind liebt mich nicht mehr!

    Zitat Zitat von Sophia2512 Beitrag anzeigen
    Danke für Deine Antwort!
    Meinen "Mann" um etwas zu bitten wäre sinnlos. Ich lebe zwar mit dem Vater meines Kindes unter einem Dach, doch das war es auch schon.

    Da liegt vielleicht der Hase im Pfeffer. Dein Kind scheint den Eindruck zu haben, sich zwischen den (letztlich) getrennten Ehepartnern entscheiden zu müssen. Er merkt, dass Ihr keine Einheit mehr seid und meint vielleicht, Partei ergreifen zu müssen.

    Er setzt sich nicht mit den Gefühlen oder Bedürfnissen unseres Kindes auseinander- lediglich für seine eigenen hat er Interesse. Daher fühle ich mich von meinem Kleinen so abgewiesen. Ich bin immer für ihn da, Tag und Nacht, beschütze ihn und muß mir nun anhören das er seinen Vater liebt der nichts für ihn macht ausser hin und wieder mit ihm zu spielen. :(

    Leider geht das meistens zuungunsten des Elternparts fürs "Grobe" aus. Dich hat er sicher, Deine Liebe auch. Vielleicht ist es das?


    Mein Sohn erklärte mir das er immer Herzklopfen hatte wenn er mich umarmt hat oder oft an mich denken mußte, nun würde er aber nichts mehr fühlen- es wäre vorbei. Solche Sätze bei einem Sechsjährigen haben mich wirklich tief erschüttert. Am liebsten würde ich alles hinschmeissen, denn nun hat mir mein Lebensgefährte auch noch den wichtigsten Menschen in meinem Leben genommen. Die ganze Zeit denke ich mir: "Was soll ich hier noch? Aufräumen? Essen kochen?" Ich dachte Müttern würden noch ein paar Jahre bleiben bevor sie von ihren Kindern den berühmten Tritt in den Allerwertesten bekommen?
    Entschuldigt, ich möchte kein Drama daraus machen doch weiß ich überhaupt nicht wie ich meinem Kind begegnen soll...

    Lieben Gruß!
    Nimm es Dir nicht so sehr zu Herzen. Sorge dafür, dass eine neutrale Person (also nicht der Vater), der er vertraut, mal mit ihm spricht. Oma, Patentante, Freunde von Euch... Vielleicht kommt ja auch etwas ganz anderes zutage.

    Ich kann nicht über Eure Ehe urteilen. Aber Du solltest vielleicht schon überlegen, ob die Situation für Dich auf Dauer erträglich sein kann.

    Liebe Grüße und alles Gute
    Malsi
    Wenn immer der Klügere nachgibt, kann nie was Gescheites rauskommen (frei nach M. Rommel).

  6. #6
    squirtle ist offline old hand
    Registriert seit
    12.09.2008
    Beiträge
    786

    Standard Re: Mein Kind liebt mich nicht mehr!

    Zitat Zitat von Sophia2512 Beitrag anzeigen
    Mein Sohn erklärte mir das er immer Herzklopfen hatte wenn er mich umarmt hat oder oft an mich denken mußte, nun würde er aber nichts mehr fühlen- es wäre vorbei.
    Sorry, aber das klingt als hätte er diese Sätze irgendwo gelesen und will nun ihre Wirkung an Dir ausprobieren. Das wäre eine Möglichkeit.
    Hat man als Kind tatsächlich Herzklopfen, wenn man seine Mutter umarmt? Hatte ich nie. Denkt man oft an sie? Habe ich auch nie. Ist es nicht eher so, dass die Mutter einfach da ist und man liebt sie eben?

    Mit Sicherheit merkt er, dass zwischen Dir und Deinem Freund etwas nicht in Ordnung ist, gerade wenn er ein so sensibles Kind ist, das über seine Liebe zu seiner Mutter reflektiert. Vielleicht interpretiert er einfach sein komisches Gefühl bezüglich Eurer Familiensituation falsch. Das wäre eine zweite Möglichkeit.

  7. #7
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    24.294

    Standard Re: Mein Kind liebt mich nicht mehr!

    Zitat Zitat von Sophia2512 Beitrag anzeigen
    Danke für Deine Antwort!
    Meinen "Mann" um etwas zu bitten wäre sinnlos. Ich lebe zwar mit dem Vater meines Kindes unter einem Dach, doch das war es auch schon. Er setzt sich nicht mit den Gefühlen oder Bedürfnissen unseres Kindes auseinander- lediglich für seine eigenen hat er Interesse. Daher fühle ich mich von meinem Kleinen so abgewiesen. Ich bin immer für ihn da, Tag und Nacht, beschütze ihn und muß mir nun anhören das er seinen Vater liebt der nichts für ihn macht ausser hin und wieder mit ihm zu spielen. :(
    Mein Sohn erklärte mir das er immer Herzklopfen hatte wenn er mich umarmt hat oder oft an mich denken mußte, nun würde er aber nichts mehr fühlen- es wäre vorbei. Solche Sätze bei einem Sechsjährigen haben mich wirklich tief erschüttert. Am liebsten würde ich alles hinschmeissen, denn nun hat mir mein Lebensgefährte auch noch den wichtigsten Menschen in meinem Leben genommen. Die ganze Zeit denke ich mir: "Was soll ich hier noch? Aufräumen? Essen kochen?" Ich dachte Müttern würden noch ein paar Jahre bleiben bevor sie von ihren Kindern den berühmten Tritt in den Allerwertesten bekommen?
    Entschuldigt, ich möchte kein Drama daraus machen doch weiß ich überhaupt nicht wie ich meinem Kind begegnen soll...

    Lieben Gruß!
    Dein Kind leidet sicher unter der Situation. Bzw. er ist ein bisschen durcheinander und weiss gar nicht so genau, was abläuft. Je eher ihr die Situation klärt - d.h. euch trennt oder versöhnt - desto besser.

    Was ich hier als problematisch sehe, ist dass du sagst das Kind ist das einzige, was du jetzt hast... und dass du so stark darauf reagierst, dass er irgendeine komische Idee hat. Als mein Sohn 6 war, hat er gefragt "Mama, kann ich zu deiner Beerdigung kommen?" Da hätte ich auch sonst was draus machen können. Aber da steckte auch nix hinter, als dass er das von jemand aufgeschnappt hat. Und gar nicht wusste was er da sagt.

    Du darfst auf keinen Fall Halt bei einem Kind suchen! DU bist die Erwachsene, DU musst der Halt für das Kind sein - nicht umgekehrt. Und deshalb kannst du dein seelisches Gleichgewicht nicht davon abhängig machen, was das Kind einmal sagt. Natürlich bist du in einer Ausnahmesituation, dir geht es grad nicht so gut. Aber du solltest ja dann die Situation so bald wie möglich lösen und nicht Halt bei deinem Kind suchen. Vergiss auf jeden Fall, dass das irgendwas schlimmes sein sollte... Kinder sagen schon mal komische Sachen.

    Das mit dem Herzklopfen... das hört sich ja auch an als ob er eine fixe Idee hat, das das so oder so sein muss. Wichtig ist, dass du da entspannt und erwachsen reagierst. An deiner Stelle hätte ich dem Kind sogar gesagt, dass ich völlig überzeugt bin, dass dem nicht so ist. Aber beim ersten Kind wär ich vielleicht auch noch baff gewesen.

    Kann es sein, dass sein Vater ihm was negatives über dich gesagt hat? Und ihm den Eindruck gegeben hat, er sei das "Opfer" und brauche die Sympathie? Mach aber nicht den Fehler auch schlechtes zu erzählen. Mein Sohn war 8 bei der Scheidung und er war auch ziemlich besorgt darum, dass er zu beiden Eltern gerecht ist und keiner traurig ist. Und da er wusste, dass ich die Scheidung wollte, fragte er mich dann was denn der Papa will. Und ich hab gesagt, der weiss im Moment nicht richtig, was er will, aber ich bin sicher, dass es auch für ihn das beste so ist.

  8. #8
    Avatar von Raudi1976
    Raudi1976 ist offline ich bin ich ;o)
    Registriert seit
    03.10.2008
    Beiträge
    10.063

    Standard Re: Mein Kind liebt mich nicht mehr!

    Hallo,

    also ehrlich gesagt kann ich das auch nicht ganz nachvollziehen. Ich glaube nicht, das Kinder in dem Alter (meine Tochter ist genauso alt wie dein Sohn) SO einen Satz von sich geben! Da MUSS was vorgefallen sein...

    Wenn es in deiner Beziehung so schlecht steht, wird der Junge vielleicht merken, das etwas nicht stimmt und wer weiß, was der Vater ihm sagt bzw. was er auch unbewußt von Dir mitbekommt.

    Wenn Du mit deinem Partner nicht reden kannst, versuch mit deinem Sohn zu reden.

    Und kläre das in eurer Partnerschaft. Manchmal ist die Trennung, die bessere Lösung!!! Was nicht heißen soll, das ich Dir dazu rate...dafür kenne ich Dich nicht. Aber, ich hatte auch eine schlechte Beziehung und irgendwann war einfach mal Schluss, da fand ich die Alternative (allein erziehend) sein, weitaus angenehmer als die Tatsache verheiratet zu sein!

    LG N.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Mein Kind liebt mich nicht mehr!

    Eine "kleine depressive Phase"?
    Auch Kinder können so was haben.
    Nimm' es nicht so sehr zu Herzen und hab' ihn weiterhin lieb.

  10. #10
    akb22b ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    29.11.2007
    Beiträge
    69

    Standard Re: Mein Kind liebt mich nicht mehr!

    So einen Satz zu hören ist sicherlich nicht schön, aber ich denke dass Du die Aussage Deines Sohnes auf keinen Fall wörtlich nehmen solltest. Die Eltern ( und zwar beide) bedeuten die Welt für ein Kind. Das Wissen darüber wie die Welt zu funktionieren hat kommt von den Eltern ganz primär. Erst später in der Pupertät werden die Freunde und das ausserelterliche Umfeld soo spannend, dass man die Eltern anfängt in Frage zu stellen. Was ich bei Deinem Sohn vermute ist, dass er sich angefangen hat vermehrt mit der Vaterfigur auseinanderzusetzten. Vielleicht hat er sich möglicherweise im Spiel "identifiziert" mit seinem Vater. Er erspührt vielleicht genau was zwischen Dir und Deinem Mann läuft und kommt zu dem Schluss: "Ich liebe sie nicht mehr", was vielleicht eher bedeutet der Vater liebt die Mutter nicht mehr...und es könnte gut sein, dass er darüber sehr traurig ist. Nun... vielleicht liege ich ja total daneben. Aber eins ist sehr wichtig....für einen Jungen spielt der Vater eine enorm grosse Rolle. Er wird schliesslich auch mal ein Mann sein und er will was von seinem Vater abgucken, will ihn imitieren, ihn anhimmeln und Väter geben in der Regel diesen Bedürfnis ihrer Söhne nach und bieten Dinge, die ein Mutter ab einen gewissen Alter des Kindes nicht mehr bieten kann, z.B.: Mann sein. Das bedeutet auf keinen Fall, dass die Jungs ihre Mutter dann nicht mehr lieben. Es ist nur die Rolle, die hier nur der Vater ausfüllen kann. Und wenn der Vater sehr desinteressiert an dem Kind ist, so ist das durchaus ein Problem. Gleichzeitig sollte der Junge für Dich auch kein Partnerersatz sein. Da überforderst Du ihn ungemein, er gerät in einem tiefen Konflikt und weiss gleich gar nicht mehr was ein Mann ist und was ein Kind. Sei stark und versuche herauszufinden, was sich Dein Sohn insbesondere von seinem Vater wünscht. Ich glaube es ist vielleicht wichtig, dass Du mal mit Deinem Mann redest, auch wenn es zwischen Euch nicht mehr so toll läuft. Versuche Deinem Mann zu erklären, wie wichtig er für seinen Sohn ist, tu es Deinem Sohn zu liebe. Viel Erfolg und den Kopf nicht hängen lassen...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •