Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 48 von 48

Thema: Zu wenig soziale Kontakte

  1. #41
    Nuki84 Gast

    Standard Re: Zu wenig soziale Kontakte

    @ fabala: Sobald sie andere Kinder sieht, wird sie direkt hellwach und ist ganz interessiert, wenn sie auf dem Arm ist, dann will sie sofort dahin und wenn sie auf dem Boden ist, dann ist sie in Sekunden zu den anderen Kindern unterwegs. Aber ob sie mir jetzt damit zeigt, das sie unbedingt andere Kinder braucht:keine Ahnung, ich denke mal, sie freut sich da einfach drüber. Ich denke mal nicht, das sie unglücklich ist, nur weil hier nicht noch andere Kinder um sie rum sind, bis jetzt scheint sie recht zufrieden zu sein und so lange Mama in der Nähe ist, ist im Moment eh alles völlig ok.

  2. #42
    fabala Gast

    Standard Re: Zu wenig soziale Kontakte

    Zitat Zitat von BRachial Beitrag anzeigen
    Huch, ich habe einen Zweitnick. :liebe:
    Abgesehen vom Alter kann ich das 1:1 unerschreiben.

    Da ist das Vertrauen in Bindungen da. Die schafft man nicht automatisch, indem man das Kind möglichst frühzeitig unter andere Kinder gibt.


    Dazu kommt natürlich, dass jedes Kind anders ist. Was für das eine gilt, muss für ein anderes noch lange nicht richtig sein.
    Ich kenne etliche Kinder, denen es absolut entgegen kam, dass sie frühzeitig in Kinderkrippe/Tagemutter kamen. Anderen hat es hingegen überhaupt nicht geschadet, dass sie "erst" zur Kindergartenzeit regelmässig mit anderen Kindern spielten.
    Meine Tochter, die sich im Kindergarten die erste Zeit am liebsten verkrochen hätte, ist kontaktfreudiger geworden.
    Es wurde besser im Kindergarten...dann gab es einen "Rückfall" in den ersten beiden Schuljahren.
    Es fällt ihr zwar noch schwer von sich aus neue Freundschaften bzw. Bekanntschaften aufzubauen. Bestehen diese aber mal, dann ist es etwas für längere Zeit.

  3. #43
    fabala Gast

    Standard Re: Zu wenig soziale Kontakte

    Zitat Zitat von BRachial Beitrag anzeigen
    Bei manchen gar erst im Erwachsenenalter *kicher*

  4. #44
    fabala Gast

    Standard Re: Zu wenig soziale Kontakte

    Zitat Zitat von Nuki84 Beitrag anzeigen
    @ fabala: Sobald sie andere Kinder sieht, wird sie direkt hellwach und ist ganz interessiert, wenn sie auf dem Arm ist, dann will sie sofort dahin und wenn sie auf dem Boden ist, dann ist sie in Sekunden zu den anderen Kindern unterwegs. Aber ob sie mir jetzt damit zeigt, das sie unbedingt andere Kinder braucht:keine Ahnung, ich denke mal, sie freut sich da einfach drüber. Ich denke mal nicht, das sie unglücklich ist, nur weil hier nicht noch andere Kinder um sie rum sind, bis jetzt scheint sie recht zufrieden zu sein und so lange Mama in der Nähe ist, ist im Moment eh alles völlig ok.
    Im Zweifelsfall würde ich es unter "Neugierde" verbuchen.
    Vielleicht hat das andere Kind gerade etwas furchtbar Interessantes, was deine Tochter auch gerne hätte

  5. #45
    Atomium Gast

    Standard Re: Zu wenig soziale Kontakte

    Zitat Zitat von Nuki84 Beitrag anzeigen
    Ich muss dazu sagen, das ich schon seit meiner Kindheit Einzelgänger bin und extrem Probleme habe, Freunde zu finden oder überhaupt andere Leute anzusprechen und mich zu treffen.
    sie ist ziemlich offen und neugierig und fängt auch schnell an, mit anderen "warm" zu werden.
    Das bringt mich auf den Satz, den ich irgendwo mal gelesen habe, in dem sehr viel Wahrheit steckt:
    Man bekommt nicht das Kind, dass man sich wünscht, sondern das man braucht :-)

    Du hast wohl ein Kind bekommen, dass dich dazu bringen wird, aus deinem Schneckenhaus rauskommen zu müssen. Da sehe ich die eigentliche Herausforderung an dich.
    Dein Kind hat nicht das Problem.
    Du solltest versuchen, herauszufinden, warum du dich vor den Menschen zurückziehst.
    Leidest du denn unter diesem Zustand?
    Wenn du das Zusammensein mit anderen Menschen genießen kannst (auch wenn´s nur wenige sind) bist du das beste Vorbild für dein Kind. Vorleben ist die beste Erziehung.

    Atomium

  6. #46
    Nuki84 Gast

    Standard Re: Zu wenig soziale Kontakte

    Ich selbst fühl mich ganz wohl, nicht ständig irgendjemanden um mich zu haben und zwischendurch treffe ich mich auch mit anderen Müttern und deren Kindern, ich komme mit denen gut zurecht und das ist auch schön (mal Abwechslung vom Alltag), ich bin aber nicht so, das ich jetzt jeden Tag jemanden um mich rum brauche (ausser jetzt das Kind).
    Und ich geb mir wirklich Mühe, fahre sogar freiwillig in Zoo und Co und das ist ja eigentlich nicht mein Ding (eben wegen den vielen Leuten), aber deinen Satz muss ich mir merken, den habe ich noch nie gehört, passt aber :)

  7. #47
    amkberlin ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Zu wenig soziale Kontakte

    Zitat Zitat von BRachial Beitrag anzeigen
    Allmählich vermute ich, dass du ein Einzelkind bist und aus "Erfahrung" sprichst.
    Das ist völlig haltloser Blödsinn, was du hier verzapfst, weil: völlig aus dem Zusammenhang gerissen und selektiv verhackstückst.


    Oder willst du bloß mal abrotzen? So unter dem Schutz der Anonymität?

    Das Kind ist 13 MONATE!

    Wie sieht denn der "artgerechte" Umgang von Kleinkinder in dem Alter aus deiner übergroßen Kenntnis nach?
    Das muss alles erlernt werden!

    Im 2. und 3. Lebensjahr schreitet die Entwicklung von Fantasie und der eigenen Willensbildung voran. Ab etwa dem 4. Lebensjahr steigt der Wunsch nach Selbstständigkeit und die Orientierung zu Gleichaltrigen. Das Denken wird anschaulich und findet Betätigung vor allem im Spiel.
    Guten morgen,
    allso ersteinmal stimme ich dir hunterprozentig zu. Hast du irgendwie mal Erzieher oder so was in der Art gelerntß Hört sich fast so an.
    LG Caro

  8. #48
    Avatar von Murksi
    Murksi ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Zu wenig soziale Kontakte

    Mach Dir keine Sorgen. Mit 13 Mionaten ist das Wichtigste Mama. Geht ihr nicht in dem Spielplatz? Da gibt es doch Kinder. Und wenn Du Dich besser fühlst und Zeit hast, es gibt Spielgruppen, Babyschwimmen etc. Achten solltes Du darauf, dass deine Maus mit 3 in den Kiga kommt. Ach ja, die Tochter einer Freundin hatte auch bis sie 3 war außer Mam kaum Kontakte, sie hat zwar die ertsen Wochen sich schwer getan im Kiga, ist aber nun voll integriert und glücklich. Unser Nachbarkind, hat sowohl Kontakt zu meinem Sohn (halbes Jahr jünger), wie auch zu anderen Kindern aus dem Freundeskreis der Mutter. Bei ihr ist es mit dem KIga-eingewöhnen mit 3 Schiefgegangen. Die Eltern probieren es nun mit 4,5 wieder.
    Was ich damit sagen möchte, Du hast Deiner Tochter nichts verdorben. Es gibt KInder die viele Freunde haben und schnell anschluss finden, andere die sich schwer tun.
    LG
    C
    Meine liebste Bino Tixe
    Planie Bino Diamondgirl
    Meine April Bino 2009: Mariesolveigh

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •