Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

  1. #11
    MaMalte Gast

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Mit fünf Jahren ist ein Kind noch nicht in der Lage, Schmerzen immer genau zuzuordnen oder psychisches "Zwicken" vom körperlichen zu unterscheiden.
    Ebenso ist ein Kind in dem Alter nicht wie ein Erwachsener in der Lage, bewusst und überzeugend zu simulieren, das würde ich einem Kind auch nie unterstellen.

    Ihr macht es doch schon richtig: Ernst nehmen, abklären lassen, aber natürlich kann man nicht wegen jedem Bauchgrimmen zur Notaufnahme.

    Ich hab das auch immer so gemacht: Wer krank ist kann keine Süssigkeiten essen, rumtoben, fernsehen. Das hilft meist, zu unterscheiden.

    Dennoch würde ich, wenn es so häufig auftritt, das auch nicht abtun. Vielleicht hilft tatsächlich mehr schmusen, mehr Zuwendung, mehr fröhliche Unternehmungen.

    Bitte nimm das nicht als Angriff, aber ein Kind hat sehr feine Antennen, dass Du und die Mutter sich nicht mögen scheint ja kein Geheimnis, sowas kann einem kleinen Mann durchaus Bauchweh machen
    Ich habe nie geschrieben das seine Mutter und ich uns nicht mögen. Wir sind keine Freunde klar, aber wir kommen miteinander aus und lassen ihm gegenüber nie ein schlechtes Wort über den anderen.
    Seine Mutter und ich können uns ganz normal unterhalten und wir sitzen wegen ihm auch alle öfter mal zusammen.

    Wir kuscheln auch ganz viel mit ihm. Wir spielen, malen und basteln mit ihm und und und... Ich glaube noch mehr wäre dann schon echt übertrieben.

    Ich möchte ihm gerne helfen und deswegen hatte ich gehofft Tipps zu bekomme wie ich raus kriege ob er wirklich Schmerzen hat oder nur so tut.

    Und glaub mir - er ist seeeehr clever. Er hat kann gut simulieren

  2. #12
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von MaMalte Beitrag anzeigen
    Ich habe nie geschrieben das seine Mutter und ich uns nicht mögen. Wir sind keine Freunde klar, aber wir kommen miteinander aus und lassen ihm gegenüber nie ein schlechtes Wort über den anderen.
    Seine Mutter und ich können uns ganz normal unterhalten und wir sitzen wegen ihm auch alle öfter mal zusammen.

    Wir kuscheln auch ganz viel mit ihm. Wir spielen, malen und basteln mit ihm und und und... Ich glaube noch mehr wäre dann schon echt übertrieben.

    Ich möchte ihm gerne helfen und deswegen hatte ich gehofft Tipps zu bekomme wie ich raus kriege ob er wirklich Schmerzen hat oder nur so tut.

    Und glaub mir - er ist seeeehr clever. Er hat kann gut simulieren
    Selbst wenn er nur "so tut", dann ist das doch ein Symptom. Sowas tun Kinder ja nicht regelmäßig nur so aus Spaß, sondern weil sie in irgendeiner Notsituation stecken oder mit etwas nicht klarkommen. DA solltet ihr mal ansetzen.

    LG

  3. #13
    MaMalte Gast

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Selbst wenn er nur "so tut", dann ist das doch ein Symptom. Sowas tun Kinder ja nicht regelmäßig nur so aus Spaß, sondern weil sie in irgendeiner Notsituation stecken oder mit etwas nicht klarkommen. DA solltet ihr mal ansetzen.

    LG
    Deswegen gibt es ja nächsten Monat ein ausführliches Gespräch beim Arzt welches dann ca. 1 Stunde dauert

  4. #14
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von MaMalte Beitrag anzeigen
    Deswegen gibt es ja nächsten Monat ein ausführliches Gespräch beim Arzt welches dann ca. 1 Stunde dauert
    Dann warte doch erstmal ab, was der sagt.

    LG

  5. #15
    mophithaja Gast

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von MaMalte Beitrag anzeigen
    Also der Sohn meines Mannes ist 5.
    Und wie ich schon geschrieben habe waren wir wegen seiner Kopfschmerzen schon bei mehreren Ärzten. Daraufhin mußten wir ein Tagebuch führen. Aber von dem Zeitpunkt an, wo wir beim Arzt waren hatte er keine Kopfschmerzen mehr.
    Im November soll für ihn nochmal ein gründliches Gespräch beim Arzt erfolgen.
    Zu diesem Termin gehen mein Mann und die Mutter. Allerdings sieht sie da keinen wirklichen Grund für.

    Wir können aber auch nicht wegen jeden noch so kleinen Bauchschmerz sofort zum Arzt rennen. Wenn er sagt das er Bauchweh hat machen wir ihm Tee und er bekommt Schonkost und ein Kirschkernkissen.
    Mehr können wir nicht tun.
    Aber in seinen Äußerungen und in seinem Verhalten ist er dabei leider oft widersprüchlich. Oftmals reicht es aber schon wenn wir sagen das er keine Süßigkeiten essen kann wenn er Bauchweh hat und dann sind die Bauchweh weg.
    Wir wollen ihm helfen und deswegen habe ich gedacht das ich mir hier Rat holen könnte. Aber stattdessen wird man hier anscheinden nur als böse Stiefmutter verurteilt.
    Schlechte Gefühle verursachen im Körper Spannungen. Diese sind an wechselnden Stellen. Kinder können zwischen Spannung und Schmerz kaum unterscheiden, zumal auch die Spannungen unterschiedlicher Stärke sind.

    Erwachsene haben leider gelernt Spannungen zu ignorieren, bemerken sie oft gar nicht mehr, bis ein richtiger Schmerz daraus geworden ist.

    Wenn er über Schmerzen klagt und eine Krankheit ausgeschlossen werden kann, dann geht es ihm trotzdem schlecht, und das sollten die Eltern nicht beiseite schieben.

  6. #16
    Avatar von Murksi
    Murksi ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Wenn er schmerzen an der Niere, bauch etc. hat und die kommen plötzlich, würde ich mit Ihm gleich zum Arzt fahren und es abklären lassen. Sind diese Schmerzen nicht simuliert, kann der Arzt ihn helfen, sind diese Simuliert, könnte es nötig sein Gespräche zu führen mit ihm, sind die schmerzen Psychologisch ist es auch dringend nötig eine Ursache zu finden:
    du sagts er wohnt sowohl bei seiner Mutter als auch bei euch.. wie macht ihr das? drei Tage da, 4 tage dort? Das könnte auch eine Belastung sein, da er keine festes "Anker" hat.
    Meine liebste Bino Tixe
    Planie Bino Diamondgirl
    Meine April Bino 2009: Mariesolveigh

  7. #17
    fabala Gast

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von MaMalte Beitrag anzeigen
    Hallo,

    dem Sohn meines Mannes fällt zwischendurch immer mal wieder ein das er irgendwelche Bauch-, Kopf- oder Nierenschmerzen hat.
    Wegen der Kopfschmerzen waren wir mit ihm damals beim Arzt und haben alles abklären lassen, von da an hatte er komischerweise keine mehr.
    Und in der Vergangenheit hatte er angeblich Bauchschmerzen wenn z.B. irgendwas nicht ging wie er es wollte oder auf irgendetwas keine Lust hatte. Wir hatten ihm mehrfach erklärt das er sowas nicht ständig sagen soll wenn dem nicht so ist.
    Nun ist es seit einigen Tagen so, dass er ganz normal rumdallert und aus heiterem Himmel meint er plötzlich Bauchschmerzen zu haben. Es ist ihm so aber nichts weiter anzumerken. Er spielt und tobt ganz normal weiter. Und gestern beim Abendessen meinte er das er Hüftschmerzen hat und hat sich dabei an die linke Niere gegriffen. Allerdings hat er auch da zwischendurch ganz normal rumgedallert und rumgetobt. Beim toben mit meinem Mann, hat mein Mann die "schmerzende" Stelle unbemerkt gedrückt und abgetastet und sein Sohn hat keine Reaktion gezeigt - also keine Schmerzen.

    Woher weiß ich denn ob er wirklich Schmerzen hat oder nicht? Gibts da einen Trick das rauszukriegen?
    Bauchschmerzen müssen nicht zwingend körperlich sein.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •