Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

  1. #1
    MaMalte Gast

    Standard Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Hallo,

    dem Sohn meines Mannes fällt zwischendurch immer mal wieder ein das er irgendwelche Bauch-, Kopf- oder Nierenschmerzen hat.
    Wegen der Kopfschmerzen waren wir mit ihm damals beim Arzt und haben alles abklären lassen, von da an hatte er komischerweise keine mehr.
    Und in der Vergangenheit hatte er angeblich Bauchschmerzen wenn z.B. irgendwas nicht ging wie er es wollte oder auf irgendetwas keine Lust hatte. Wir hatten ihm mehrfach erklärt das er sowas nicht ständig sagen soll wenn dem nicht so ist.
    Nun ist es seit einigen Tagen so, dass er ganz normal rumdallert und aus heiterem Himmel meint er plötzlich Bauchschmerzen zu haben. Es ist ihm so aber nichts weiter anzumerken. Er spielt und tobt ganz normal weiter. Und gestern beim Abendessen meinte er das er Hüftschmerzen hat und hat sich dabei an die linke Niere gegriffen. Allerdings hat er auch da zwischendurch ganz normal rumgedallert und rumgetobt. Beim toben mit meinem Mann, hat mein Mann die "schmerzende" Stelle unbemerkt gedrückt und abgetastet und sein Sohn hat keine Reaktion gezeigt - also keine Schmerzen.

    Woher weiß ich denn ob er wirklich Schmerzen hat oder nicht? Gibts da einen Trick das rauszukriegen?

  2. #2
    Halina ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von MaMalte Beitrag anzeigen
    Hallo,

    dem Sohn meines Mannes fällt zwischendurch immer mal wieder ein das er irgendwelche Bauch-, Kopf- oder Nierenschmerzen hat.
    Wegen der Kopfschmerzen waren wir mit ihm damals beim Arzt und haben alles abklären lassen, von da an hatte er komischerweise keine mehr.
    Und in der Vergangenheit hatte er angeblich Bauchschmerzen wenn z.B. irgendwas nicht ging wie er es wollte oder auf irgendetwas keine Lust hatte. Wir hatten ihm mehrfach erklärt das er sowas nicht ständig sagen soll wenn dem nicht so ist.
    Nun ist es seit einigen Tagen so, dass er ganz normal rumdallert und aus heiterem Himmel meint er plötzlich Bauchschmerzen zu haben. Es ist ihm so aber nichts weiter anzumerken. Er spielt und tobt ganz normal weiter. Und gestern beim Abendessen meinte er das er Hüftschmerzen hat und hat sich dabei an die linke Niere gegriffen. Allerdings hat er auch da zwischendurch ganz normal rumgedallert und rumgetobt. Beim toben mit meinem Mann, hat mein Mann die "schmerzende" Stelle unbemerkt gedrückt und abgetastet und sein Sohn hat keine Reaktion gezeigt - also keine Schmerzen.

    Woher weiß ich denn ob er wirklich Schmerzen hat oder nicht? Gibts da einen Trick das rauszukriegen?
    Lebt er bei euch? Sonst würde ich das Abklären dieser Schmerzen seiner Mutter überlassen.

    Entweder sie sind sozusagen real durch irgendeine medizinische Ursache ausgelöst oder sie sind psychosomatisch.

    Die ganze Schilderung hört sich für mich nicht so an, als könntest du ihn leiden. Bzw. als fühlte er sich angenommen, respektiert und gut untergebracht. Wahrscheinlich liegt da irgendwo die Ursache.

  3. #3
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von MaMalte Beitrag anzeigen
    Hallo,

    dem Sohn meines Mannes fällt zwischendurch immer mal wieder ein das er irgendwelche Bauch-, Kopf- oder Nierenschmerzen hat.
    Wegen der Kopfschmerzen waren wir mit ihm damals beim Arzt und haben alles abklären lassen, von da an hatte er komischerweise keine mehr.
    Und in der Vergangenheit hatte er angeblich Bauchschmerzen wenn z.B. irgendwas nicht ging wie er es wollte oder auf irgendetwas keine Lust hatte. Wir hatten ihm mehrfach erklärt das er sowas nicht ständig sagen soll wenn dem nicht so ist.
    Nun ist es seit einigen Tagen so, dass er ganz normal rumdallert und aus heiterem Himmel meint er plötzlich Bauchschmerzen zu haben. Es ist ihm so aber nichts weiter anzumerken. Er spielt und tobt ganz normal weiter. Und gestern beim Abendessen meinte er das er Hüftschmerzen hat und hat sich dabei an die linke Niere gegriffen. Allerdings hat er auch da zwischendurch ganz normal rumgedallert und rumgetobt. Beim toben mit meinem Mann, hat mein Mann die "schmerzende" Stelle unbemerkt gedrückt und abgetastet und sein Sohn hat keine Reaktion gezeigt - also keine Schmerzen.

    Woher weiß ich denn ob er wirklich Schmerzen hat oder nicht? Gibts da einen Trick das rauszukriegen?
    Äh - Du glaubst ihm doch eh nicht...

    Mal davon ab: was genau hast Du damit überhaupt zu tun?
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

    https://ibb.co/ydXH1dG

  4. #4
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Wie alt ist denn der Sohn deines Mannes? Das ist wichtig zu wissen, denn kleine Kinder empfinden Unbehagen oft noch sehr konkret als koerperlichen Schmerz. Oft koennen sie auch noch nicht so genau sagen was ihnen genau fehlt, wenn sie sich koerperlich nicht wohlfuehlen. Das wird dann oft als "Bauchweh" verallgemeinert und ist nicht absichtlich erfunden oder uebertrieben.

    Wenn kein Anlass zur Sorge besteht, dass ihm tatsaechlich etwas fehlt, wuerde ich daraus keine grosse Sache machen und ihm aber auch nicht unterstellen, dass er absichtlich schwindelt. Wahrscheinlich hat er schon gemerkt, dass er mit seinen angeblichen Leiden immer und jedes Mal irgendeine Form von Aufmerksamkeit bekommt, wenn auch nur Misstrauen. Manchmal hilft da etwas Humor oder der Vorschlag, sich doch einfach mal ein bisschen hinzulegen. Da ist das Bauchweh meistens schnell vorbei!
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  5. #5
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von MaMalte Beitrag anzeigen
    Hallo,

    dem Sohn meines Mannes fällt zwischendurch immer mal wieder ein das er irgendwelche Bauch-, Kopf- oder Nierenschmerzen hat.
    Wegen der Kopfschmerzen waren wir mit ihm damals beim Arzt und haben alles abklären lassen, von da an hatte er komischerweise keine mehr.
    Und in der Vergangenheit hatte er angeblich Bauchschmerzen wenn z.B. irgendwas nicht ging wie er es wollte oder auf irgendetwas keine Lust hatte. Wir hatten ihm mehrfach erklärt das er sowas nicht ständig sagen soll wenn dem nicht so ist.
    Nun ist es seit einigen Tagen so, dass er ganz normal rumdallert und aus heiterem Himmel meint er plötzlich Bauchschmerzen zu haben. Es ist ihm so aber nichts weiter anzumerken. Er spielt und tobt ganz normal weiter. Und gestern beim Abendessen meinte er das er Hüftschmerzen hat und hat sich dabei an die linke Niere gegriffen. Allerdings hat er auch da zwischendurch ganz normal rumgedallert und rumgetobt. Beim toben mit meinem Mann, hat mein Mann die "schmerzende" Stelle unbemerkt gedrückt und abgetastet und sein Sohn hat keine Reaktion gezeigt - also keine Schmerzen.

    Woher weiß ich denn ob er wirklich Schmerzen hat oder nicht? Gibts da einen Trick das rauszukriegen?
    In deinem letzten Posting vermutest du ja schon, dass er Probleme haben könnte:

    Hallo,

    danke für deine Antwort.
    Also ich bin mir nicht sicher, könnte mir aber vorstellen das sein Problem psychische Gründe haben könnte.
    Seine Eltern haben sich getrennt als er 1 Jahr alt war und seitdem ist er in regelmäßigen Abständen bei jedem von uns.

    Mein Mann kaut auch Nägel... Seit seiner Kindheit schon. Bisher ist jeder Versuch damit aufzuhören gescheitert. Bei seinem Sohn ist das anders. Nägel kaut er auch schon eine Weile aber an den Zehen zu knabbern oder alles mögliche in den Mund zu stecken ist relativ neu

    Soweit ist bei ihm auch alles gleich geblieben.
    Im Laufe der letzten 2 Jahren haben wir ein Kind bekommen und seine Mama noch 2, eins davon ist gerade erst geboren.

    Könnte das damit zu tun haben???
    Warum findet ihr - besser gesagt Mutter und Vater des Knirpses - nicht erst mal heraus, ob dem so ist, anstatt ihn des Simulierens zu verdächtigen?

    LG

  6. #6
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt

    User Info Menu

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Äh - Du glaubst ihm doch eh nicht...
    Mal davon ab: was genau hast Du damit überhaupt zu tun?
    Sehe ich genauso.


    Außerdem kann es ihm sehr wohl wehtun, auch wenn nicht immer und auch immer an wechselnden Stellen. Die Ursachen müssen nicht zwangsläufig köperlich sein.



    Ich reagiere z. B. auch bei Stress mit Schmerzen. Merkwürdigerweise nicht mehr mit Nacken-/Kopfschmerzen, seit das medizinisch abgeklärt wurde. Seitdem bekomm ich bei Stress vermehrt Bauchschmerzen.......................
    GRUSS Tijana

  7. #7
    MaMalte Gast

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von Halina Beitrag anzeigen
    Lebt er bei euch? Sonst würde ich das Abklären dieser Schmerzen seiner Mutter überlassen.

    Entweder sie sind sozusagen real durch irgendeine medizinische Ursache ausgelöst oder sie sind psychosomatisch.

    Die ganze Schilderung hört sich für mich nicht so an, als könntest du ihn leiden. Bzw. als fühlte er sich angenommen, respektiert und gut untergebracht. Wahrscheinlich liegt da irgendwo die Ursache.

    Er lebt sowohl bei uns als auch bei seiner Mutter.
    Und ob du es glaubst oder nicht... ich liebe diesen Jungen. Sehr sogar. Er sieht in mir seine 2. Mama, wir kuscheln ganz viel und machen auch so ganz viel zusammen.

  8. #8
    MaMalte Gast

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Äh - Du glaubst ihm doch eh nicht...

    Mal davon ab: was genau hast Du damit überhaupt zu tun?
    Was ich damit zu tun habe? Er ist zwar nicht mein Kind aber ich bin für ihn eine wichtige Bezugsperson. Und ob du es glaubst oder nicht - ich liebe dieses Kind und will das es ihm gut geht bzw. will das Beste für ihn.
    Entschuldige das ich mir Gedanken um den Sohn meines Mannes mache. Es wirkt ja so als würde ich ein Verbrechen begehen weil ich mir Sorgen mache.

    Und wir wissen nicht ob wir ihm glauben können weil er in der Vergangenheit selber zugegeben hat deswegen schon öfter geschwindelt zu haben.
    Geändert von MaMalte (19.10.2010 um 20:18 Uhr)

  9. #9
    MaMalte Gast

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Also der Sohn meines Mannes ist 5.
    Und wie ich schon geschrieben habe waren wir wegen seiner Kopfschmerzen schon bei mehreren Ärzten. Daraufhin mußten wir ein Tagebuch führen. Aber von dem Zeitpunkt an, wo wir beim Arzt waren hatte er keine Kopfschmerzen mehr.
    Im November soll für ihn nochmal ein gründliches Gespräch beim Arzt erfolgen.
    Zu diesem Termin gehen mein Mann und die Mutter. Allerdings sieht sie da keinen wirklichen Grund für.

    Wir können aber auch nicht wegen jeden noch so kleinen Bauchschmerz sofort zum Arzt rennen. Wenn er sagt das er Bauchweh hat machen wir ihm Tee und er bekommt Schonkost und ein Kirschkernkissen.
    Mehr können wir nicht tun.
    Aber in seinen Äußerungen und in seinem Verhalten ist er dabei leider oft widersprüchlich. Oftmals reicht es aber schon wenn wir sagen das er keine Süßigkeiten essen kann wenn er Bauchweh hat und dann sind die Bauchweh weg.
    Wir wollen ihm helfen und deswegen habe ich gedacht das ich mir hier Rat holen könnte. Aber stattdessen wird man hier anscheinden nur als böse Stiefmutter verurteilt.

  10. #10
    cosima ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Woran merke ich ob das Kind simuliert?

    Mit fünf Jahren ist ein Kind noch nicht in der Lage, Schmerzen immer genau zuzuordnen oder psychisches "Zwicken" vom körperlichen zu unterscheiden.
    Ebenso ist ein Kind in dem Alter nicht wie ein Erwachsener in der Lage, bewusst und überzeugend zu simulieren, das würde ich einem Kind auch nie unterstellen.

    Ihr macht es doch schon richtig: Ernst nehmen, abklären lassen, aber natürlich kann man nicht wegen jedem Bauchgrimmen zur Notaufnahme.

    Ich hab das auch immer so gemacht: Wer krank ist kann keine Süssigkeiten essen, rumtoben, fernsehen. Das hilft meist, zu unterscheiden.

    Dennoch würde ich, wenn es so häufig auftritt, das auch nicht abtun. Vielleicht hilft tatsächlich mehr schmusen, mehr Zuwendung, mehr fröhliche Unternehmungen.

    Bitte nimm das nicht als Angriff, aber ein Kind hat sehr feine Antennen, dass Du und die Mutter sich nicht mögen scheint ja kein Geheimnis, sowas kann einem kleinen Mann durchaus Bauchweh machen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •