Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49

Thema: 7-jähriger übt Terror aus

  1. #1
    sara1971 Gast

    Standard 7-jähriger übt Terror aus

    Mein 7-jähriger bringt mich manchmal an den Rand meiner Möglichkeiten. Eigentlich bin ich ein ziemlich geduldiger und belastbarer Mensch, aber.....wenn ich ständig angemotzt werde, mein Essen eklig ist, ich als Arschmama bezeichnet werde,....er kann gar nicht mehr anders, habe ich manchmal das Gefühl. Wenn man ihn nur hört, würde man denken, er ist 14, und nicht 7! Es ist wirklich schrecklich.Er ist super egoistisch, seine Interessen setzt er immer durch (oder versucht es), aber wehe, er soll mal mit anfassen. Er terrorisiert uns alle, kann nur streiten und sticheln und blöde Witze machen. Er ist ein richtiges Ekel...(es tut mir so weh, das zu sagen).
    Als Kleinkind war er das totale Mamasöhnchen und jetzt denke ich oft, dass er eigentlich alleine leben müsste (dafür ist er natürlich zu klein, klar!). Vielleicht ist das ja seine Abnabelung, aber ich ertrage es bald nicht mehr. Wenn ich dann "Die strengsten Eltern der Welt" gucke, dann denke ich: da müsste er auch mal dran teilnehmen!
    Mein einziger Trost ist, dass er vielleicht, hoffentlich, in der Pubertät einfacher ist....Ich möchte ihm gerne meine unendliche Liebe zeigen, aber es fällt mit zunehmend schwer....kennt jemand das????
    Geändert von sara1971 (28.12.2010 um 22:46 Uhr)

  2. #2
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: 7-jähriger übt Terror aus

    Zitat Zitat von sara1971 Beitrag anzeigen
    Mein 7-jähriger bringt mich manchmal an den Rand meiner Möglichkeiten. Eigentlich bin ich ein ziemlich geduldiger und belastbarer Mensch, aber.....wenn ich ständig angemotzt werde, mein Essen eklig ist, ich als Arschmama bezeichnet werde,....er kann gar nicht mehr anders, habe ich manchmal das Gefühl.
    Du lässt dich als Ar*mama bezeichnen? Würde ich nicht durchgehen lassen, sondern drauf hinweisen, dass ich auch den Ausdruck Ar*sohn nicht gebrauche und daher nicht so genannt werden möchte. Und zwar jedesmal, wenn der Ausdruck fällt. Wenn ich mit der Geduld am Ende bin, kanns aber auch sein, dass ich zurückBRÜLLE - oder Sohn in sein Zimmer schiebe und sage "Darfst gerne wieder rauskommen, wenn du normal reden gelernt hast".

    Zitat Zitat von sara1971 Beitrag anzeigen
    s ist wirklich schrecklich.Er ist super egoistisch, seine Interessen setzt er immer durch (oder versucht es),
    Das ist normal. Machen alle Kinder.

    Heißt ja nicht, dass man drauf einsteigen muss und alle Interessen bedienen.

    Zitat Zitat von sara1971 Beitrag anzeigen
    aber wehe, er soll mal mit anfassen. Er terrorisiert uns alle, kann nur streiten und sticheln und blöde Witze machen. Er ist ein richtiges Ekel...(es tut mir so weh, das zu sagen).
    Ich weiß ja nicht, wieviele andere Menschen welchen Alters da involviert sind - aber versucht doch mal, Sticheleien zu ignorieren, über blöde Witze nicht zu lachen (aber vielleicht mal ein paar gute erzählen) ....

    Zitat Zitat von sara1971 Beitrag anzeigen
    Als Kleinkind war er das totale Mamasöhnchen und jetzt denke ich oft, dass er eigentlich alleine leben müsste (dafür ist er natürlich zu klein, klar!). Vielleicht ist das ja seine Abnabelung, aber ich ertrage es bald nicht mehr. Wenn ich dann "Die strengsten Eltern der Welt" gucke, dann denke ich: da müsste er auch mal dran teilnehmen!
    Schwierig.

    Klar kann es sein, dass er sich so abnabelt.

    Es kann aber auch sein, dass du eine etwas realitätsferne Vorstellung von Familienleben oder auch vom kindlichen Verhalten hast. Ich weiß ja auch nicht, wie du so erziehst - aber "Die strengsten Eltern der Welt", das ist doch im Grund die Sendung, wo lauter durchgeknallte Egomanen-Eltern mit der Keulenmethode präsentiert werden, also echt, das ist nicht das, was ich unter Familienleben verstehen würde.

  3. #3
    sara1971 Gast

    Standard Re: 7-jähriger übt Terror aus

    Also, ich lasse mich nicht als A***mama bezeichnen, er TUT es aber. Aus meinem Mund hängen schon Fransen, weil ich ihm immer wieder vorleiere, dass man das nicht sagt und blabla.
    Die einfachsten Regeln der Erziehung beherrsche ich schon....Ich hätte hier bestimmt nicht geschrieben, wenn es hier um "normalen" Egoismus und "normales" Verhalten gehen würde! Ich glaube auch nicht, dass ich irgendwie verklärte Vorstellungen von kindlichem Verhalten und Familienleben habe. Ich zähle zu den Glücklichen, die aus einer intakten Familie kommen, juhu, aber wir waren halt zwei Mädchen. Und mit meinen Töchtern (2 leibliche, 1 Stieftochter von 18 Jahren) habe ich diese Probleme nicht annähernd. Der Kleinste ist erst 1, da kann ich das ja noch nicht so bewerten.

    Über seine blöden Witze lacht hier niemand, aber er lässt es einfach nicht sein. Das ist ja das, was mich so fertig macht. Ich kann die "Macken" meiner Kinder immer ganz gut aushalten, in dem ich mir sage, dass es bald vorbei geht ("Es ist alles nur eine Phase"). Aber mit ihm hänge ich beinahe immer an. Ich verstehe ihn ja manchmal, er hat einen schweren Stand zwischen seinen Schwestern, aber ich habe schon alles mögliche ausprobiert, um ihm gerecht zu werden: Unternehmungen mit ihm alleine, kuscheln, Gespräche nur mit ihm, Unternehmungen zu etwas, was ihm Spaß macht. Manchmal hilft es sogar ´ne Weile, manchmal gar nicht.
    Leider ist er immer sehr negativ, hat erst zu nichts Lust, findet es dann doch toll. Das Essen mag er nicht, ißt es dann doch...das kostet so viel Kraft.

  4. #4
    fabala Gast

    Standard Re: 7-jähriger übt Terror aus

    Zitat Zitat von sara1971 Beitrag anzeigen
    Mein 7-jähriger bringt mich manchmal an den Rand meiner Möglichkeiten. Eigentlich bin ich ein ziemlich geduldiger und belastbarer Mensch, aber.....wenn ich ständig angemotzt werde, mein Essen eklig ist, ich als Arschmama bezeichnet werde,....er kann gar nicht mehr anders, habe ich manchmal das Gefühl. Wenn man ihn nur hört, würde man denken, er ist 14, und nicht 7! Es ist wirklich schrecklich.Er ist super egoistisch, seine Interessen setzt er immer durch (oder versucht es), aber wehe, er soll mal mit anfassen. Er terrorisiert uns alle, kann nur streiten und sticheln und blöde Witze machen. Er ist ein richtiges Ekel...(es tut mir so weh, das zu sagen).
    Als Kleinkind war er das totale Mamasöhnchen und jetzt denke ich oft, dass er eigentlich alleine leben müsste (dafür ist er natürlich zu klein, klar!). Vielleicht ist das ja seine Abnabelung, aber ich ertrage es bald nicht mehr. Wenn ich dann "Die strengsten Eltern der Welt" gucke, dann denke ich: da müsste er auch mal dran teilnehmen!
    Mein einziger Trost ist, dass er vielleicht, hoffentlich, in der Pubertät einfacher ist....Ich möchte ihm gerne meine unendliche Liebe zeigen, aber es fällt mit zunehmend schwer....kennt jemand das????
    Kein Kind wird einfach so zu einem "Ekel", um es mal etwas mit deinen Wort zu schreiben.
    Wie sieht es in der Schule aus?

  5. #5
    fabala Gast

    Standard Re: 7-jähriger übt Terror aus

    Zitat Zitat von sara1971 Beitrag anzeigen
    Also, ich lasse mich nicht als A***mama bezeichnen, er TUT es aber. Aus meinem Mund hängen schon Fransen, weil ich ihm immer wieder vorleiere, dass man das nicht sagt und blabla.
    Die einfachsten Regeln der Erziehung beherrsche ich schon....Ich hätte hier bestimmt nicht geschrieben, wenn es hier um "normalen" Egoismus und "normales" Verhalten gehen würde! Ich glaube auch nicht, dass ich irgendwie verklärte Vorstellungen von kindlichem Verhalten und Familienleben habe. Ich zähle zu den Glücklichen, die aus einer intakten Familie kommen, juhu, aber wir waren halt zwei Mädchen. Und mit meinen Töchtern (2 leibliche, 1 Stieftochter von 18 Jahren) habe ich diese Probleme nicht annähernd. Der Kleinste ist erst 1, da kann ich das ja noch nicht so bewerten.

    Über seine blöden Witze lacht hier niemand, aber er lässt es einfach nicht sein. Das ist ja das, was mich so fertig macht. Ich kann die "Macken" meiner Kinder immer ganz gut aushalten, in dem ich mir sage, dass es bald vorbei geht ("Es ist alles nur eine Phase"). Aber mit ihm hänge ich beinahe immer an. Ich verstehe ihn ja manchmal, er hat einen schweren Stand zwischen seinen Schwestern, aber ich habe schon alles mögliche ausprobiert, um ihm gerecht zu werden: Unternehmungen mit ihm alleine, kuscheln, Gespräche nur mit ihm, Unternehmungen zu etwas, was ihm Spaß macht. Manchmal hilft es sogar ´ne Weile, manchmal gar nicht.
    Leider ist er immer sehr negativ, hat erst zu nichts Lust, findet es dann doch toll. Das Essen mag er nicht, ißt es dann doch...das kostet so viel Kraft.
    Meine Tochter hat auch eher eine "negative" Einstellung.
    Über ihre Piefigkeit beim Essen zucke ich in der Regel mit den Schultern.
    Gibt es etwas was ihr nicht schmeckt...sie kann sich ein Butterbrot schmieren.

    Bei anderen Dingen sage ich ihr, dass sie danach immer noch maulen kann.

    Du schreibst, dass DU alles ausprobiert hast...was ist mit seinem Vater oder einer anderen männlichen Bezugsperson?

  6. #6
    sara1971 Gast

    Standard Re: 7-jähriger übt Terror aus

    Schule läuft super, er geht gerne hin (ja, stimmt, DAS macht er echt gerne!!), er kommt gut mit und ist lt. Lehrerin beliebt (das wundert und beruhigt mich).

    Also, der Papa, tja, gibt sich viel Mühe, ist soweit auch ein guter Vater, kommt aber leider aus zerrütteten Verhältnissen und tut sich mit dem Thema Erziehung eher schwer. Er tobt und spielt mit den Kindern, fährt mit ihnen zelten und so, aber die Erziehung übernehme ich schon lieber, ich gebe es zu....

    Ansonsten gibt es keinen Onkel, keinen Opa....leider!

  7. #7
    Butterblume79 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: 7-jähriger übt Terror aus

    Zitat Zitat von sara1971 Beitrag anzeigen
    Schule läuft super, er geht gerne hin (ja, stimmt, DAS macht er echt gerne!!), er kommt gut mit und ist lt. Lehrerin beliebt (das wundert und beruhigt mich).

    Deine Grundeinstellung bezüglich des Jungen ist schon derart negativ geprägt, so dass er eigentlich gar keine Chance hat und nur Deinen negativen Erwartungen entspricht!

    Ich schließe mich meiner Vorschreiberin an: kein Kind wird einfach so zum Ekel!

    Entweder ist es eine nervige Phase-da müsst Ihr dann halt mal durch.
    Oder (und das entspricht viel eher meiner Vermutung) der Junge spürt Deine Antihaltung und reagiert dementsprechend!

    Reduziere das Regelwerk zuhause auf ein Minimum, bleib allerdings bei den wenigen Regeln konsequent...sprich: Beleidigungen dulde ich nicht, über Essensgemotze stehe ich drüber.

    Setz Dich mit dem Buben hin (und noch wichtiger: auseinander!!!) und rede offen mit ihm. Erkläre ihm Deine Gefühlslage und versuche, ihn besser zu verstehen!

  8. #8
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: 7-jähriger übt Terror aus

    Zitat Zitat von sara1971 Beitrag anzeigen
    Also, ich lasse mich nicht als A***mama bezeichnen, er TUT es aber. Aus meinem Mund hängen schon Fransen, weil ich ihm immer wieder vorleiere, dass man das nicht sagt und blabla.
    Die einfachsten Regeln der Erziehung beherrsche ich schon....Ich hätte hier bestimmt nicht geschrieben, wenn es hier um "normalen" Egoismus und "normales" Verhalten gehen würde! Ich glaube auch nicht, dass ich irgendwie verklärte Vorstellungen von kindlichem Verhalten und Familienleben habe. Ich zähle zu den Glücklichen, die aus einer intakten Familie kommen, juhu, aber wir waren halt zwei Mädchen. Und mit meinen Töchtern (2 leibliche, 1 Stieftochter von 18 Jahren) habe ich diese Probleme nicht annähernd. Der Kleinste ist erst 1, da kann ich das ja noch nicht so bewerten.
    Kann es sein, dass du dir durch einfache Fragen schon auf den Schlips getreten fühlst?

    Du hast Fransen am Mund, weil du dem Buben jedesmal wieder erklärt, dass man nicht A*lochmama sagt? Meinst nicht, dass der das WEISS und dich bewußt provozierst? Versuchs mal mit Ignorieren - aber nicht im Sinn von Beschimpfen lassen, sondern im Sinn von "So sprichst du nicht mit mir" und umdrehen, weggehen ....

    Ich halte es für "normal", dass Siebenjährige sich vor Mithilfe zu drücken versuchen. Über das genauere Wie hast du dich ja nicht geäußert.

    Zitat Zitat von sara1971 Beitrag anzeigen
    Über seine blöden Witze lacht hier niemand, aber er lässt es einfach nicht sein. Das ist ja das, was mich so fertig macht.
    Gut, dann lacht niemand. Wenn mein Sohn (9) blöde Witze reißt, lacht garantiert jemand - die Schwestern (oder ich), die Freunde der Schwestern, ..... - daher mein Tip: gemeinsam ignorieren.

    Hast du schon mal eine Erziehungsberatung angedacht? Eventuell hat der Bub auch einfach eine Neigung zur Depression, weil ihn nichts freut (das meine ich ERNST).

  9. #9
    sara1971 Gast

    Standard Re: 7-jähriger übt Terror aus

    Nein, ich fühle mir nicht auf´m Schlips getreten.
    Aber ich merke, das hier niemand dabei ist, der sagen kann: "Ja, kenne ich, war bei mir auch so, dann mache ich das..." oder so. Alles, was hier angeregt wird habe ich probiert (z.B. das Ignorieren, das mit ihm reden). Mein Problem ist nunmal, dass das alles nicht wirklich etwas bringt. Aber eben nur bei ihm. Mit den anderen Kindern läuft es super - natürlich haben die auch mal ´ne schlimme Phase, aber das ist irgendwie "normal".
    @ Rastamamma: daran habe ich auch schon gedacht. Leider haben wir Depressionen in der Familie, soll ja angeblich vererbbar sein. Eine Freundin hat mir jetzt den Tip gegeben, ihn auf Hochbegabung testen zu lassen. Ich werde das im neuen Jahr mal angehen!

  10. #10
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: 7-jähriger übt Terror aus

    Zitat Zitat von sara1971 Beitrag anzeigen
    Nein, ich fühle mir nicht auf´m Schlips getreten.
    Aber ich merke, das hier niemand dabei ist, der sagen kann: "Ja, kenne ich, war bei mir auch so, dann mache ich das..." oder so. Alles, was hier angeregt wird habe ich probiert (z.B. das Ignorieren, das mit ihm reden). Mein Problem ist nunmal, dass das alles nicht wirklich etwas bringt. Aber eben nur bei ihm. Mit den anderen Kindern läuft es super - natürlich haben die auch mal ´ne schlimme Phase, aber das ist irgendwie "normal".
    Eventuell müsstest du mal genauer schildern, was überhaupt passiert - was passiert, bevor er dich A*lochmama nennt, was passiert dann ...

    Ansonsten könntest du auch noch versuchen, das Ganze ins Lächerliche zu ziehen: "A*lochmama du" - "Sesselpupser" - .....

    Eventuell bleibt er auch schlicht einer, der verbal schimpft, wenn ihm was nicht passt - wie gesagt, dann würde ich mich schlicht aus der Situation rausnehmen, den Raum verlassen etc. - ich brings durchaus, Sohn (9) zu sagen: "Mit Leuten, die schmutzige Wörter verwenden, rede ich heute mal nicht".

    Zitat Zitat von sara1971 Beitrag anzeigen
    @ Rastamamma: daran habe ich auch schon gedacht. Leider haben wir Depressionen in der Familie, soll ja angeblich vererbbar sein. Eine Freundin hat mir jetzt den Tip gegeben, ihn auf Hochbegabung testen zu lassen. Ich werde das im neuen Jahr mal angehen!
    Ich würde ihn in einer kinderpsychiatrischen Ambulanz mal vorstellen - haben wir bei meinem Sohn auch gemacht (Problematik war eine andere), dass der Arzt uns bestätigt hat, dass er schlicht ein ganz normaler Bub (wenn auch mit intelligenzmäßigen Spitzenleistungen in Teilbereichen) ist, hat mir sehr geholfen (vor allem im Hinblick auf ANDERE, die mir empfehlen, doch mal checken zu lassen, ob er Autist ist oder hyperaktiv oder beides oder .....

    Depressionen haben wir auch in der Familie - und, ja, das ist kein Spaß, wenn ein Kind dazu neigt. Auch das würde ich mal testen lassen.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •