Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14
  1. #11
    bagira ist offline Poweruser
    Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    6.049

    Standard Re: Wachstumshormonbehandlung - hat jemand Erfahrungen?

    Hallo Marik,

    da seid Ihr ja fast in derselben Situation wie wir.
    Nur hast Du noch eine Sorge mehr wegen der Schilddrüsen-Unterfunktion bei Deinem Sohn.
    Ich informiere Dich gerne, wenn ich etwas Neues erfahre - voraussichtlich im Mai.
    Und natürlich habe ich eine sehr neugierige Frage: was sind das für Heftel, die Du vom Endokrinologen mitbekommen hast? Kann man die bestellen, oder im Netz einsehen? Von wem sind die herausgegeben, und was steht da drin?
    (Okay, es waren mindestens 3 neugierige Fragen!)

    Viele Grüße von
    bagira
    bagira

    mit
    04
    und
    07

  2. #12
    Avatar von peacelike
    peacelike ist offline Legende
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    21.407

    Standard Re: Wachstumshormonbehandlung - hat jemand Erfahrungen?

    Zitat Zitat von bagira Beitrag anzeigen
    Auch hier Sorgen:
    Unser Sohn war schon während der Schwangerschaft sehr klein und leicht. Diagnose IUWR/SGA, er wurde bei 38+1 per Einleitung "geholt", weil die Ärzte wirklich beunruhigt waren (US-Gewichtsschätzung war bei nur 1900g und das Wachstum stagnierte seit 4 Wochen).

    Seine Daten bei der Geburt waren 48cm, 2530g, 33cm KU.
    Heute ist er 6 Jahre 8 Monate alt, 109 cm groß, und wiegt 15,5 Kilo. KU 49cm.
    Klein, dünn, zart, wenn man ihn neben vielen Vierjährigen und erst recht neben Gleichaltrigen sieht.

    Die Oma väterlicherseits, sowie mein Großvater, meine Tante und mein Onkel sind ziemlich klein, d.h. zwischen 1,58 und 1,68m.
    Sein Vater ist 1,72m, ich bin 1,68m groß. Fast alle Familienmitglieder sind schlank.

    Bei den ganzen Vorsorge-Us lag unser Sohn meist auf dem untersten Rand der Klein-/Leicht-Perzentilen; seit 2 Jahren fällt er zunehmend raus. Seit Februar 2009 ist er genau 3cm gewachsen.

    Im Herbst wurde er in der Kinder-Endokrinologie untersucht. Lt. der Ärztin würde er aufgrund seiner Maße sofort eine Hormonbehandlung bekommen. Das Skelettalter aufgrund des Handröntgenbildes liegt bei 3-4 Jahren.
    Offenbar gibt es die Diagnose IUWR/SGA auch in der Form, daß Kinder ihr schon im Mutterleib verzögertes Wachstum nicht wieder aufholen.

    Wenn unser Sohn bei der nächsten Kontrolluntersuchung im Mai nicht ein gutes Stück gewachsen ist (wovon ich nicht ausgehe), soll er also mit Wachstumshormon behandelt werden.
    Wenn wir das wollen.

    Ich bin total ratlos.
    Sollen wir das wollen?

    Einerseits denke ich: ist es evtl. einfach Veranlagung, warum dazwischenpfuschen?

    Andererseits denke ich: wird es ein Spaß für ihn sein, wenn er mit 14 gerade mal 1,40m groß ist (diese Größe ist laut Kurve zu erwarten, wenn er nicht noch immer langsamer wächst), während der Rest seiner Klasse bei 1,75m ist?

    Über eventuelle negative Nebenwirkungen einer Wachstumshormonbehandlung habe ich im Netz gefunden: Hüftgelenksprobleme, Kopfschmerzen, Ödeme.

    An positiven Nebenwirkungen wird in entsprechenden Foren berichtet über gute Laune, Appetit, bessere physische Kondition und Konzentrationsfähigkeit etc. bei den behandelten Kindern.

    Mein Post ist leider sehr ausführlich geworden, aber irgendwie sind alle Infos nötig, um ein Bild von unserer Lage machen zu können.

    Gibt es hier evtl. Kinder, die mit Wachstumshormon behandelt werden/wurden?
    Könnt Ihr mir von Euren Erfahrungen damit berichten?
    Würdet Ihr mir zu einer Hormonbehandlung bei unserem Sohn raten, oder eher nicht?

    Vielen Dank schon mal und viele Grüße von
    bagira
    Hallo Bagira,
    ich lese Deinen Beitrag jetzt erst. Ich habe auch so ein Kind, das mit 4;2 (letzte offizielle Messung) gerade 93cm erreichte. Wir sind seit über einem Jahr in der Endokrinologie einer Kinderuniversität, Hormonmangel ist eindeutig nachgewiesen (wir waren 3 oder 4 Tage stationär im KKH). Solange er irgendwie wächst (zuletzt waren es 3-4 cm in 6 Monaten), versuchen wir abzuwarten, aber lange werden wir das vermutlich nicht mehr können. Ich habe auch leichte Panik vor der Hormonbehandlung und merke, dass ich das Thema total verdränge und hoffe. Ihn stört es schon sehr, dass er so klein ist, und eine "Endgröße" von 140cm, wie es bei Kindern mit starken Hormonmangel wohl tatsächlich vorkommen kann, ist natürlich keine Alternative. Insofern hoffe ich auf ein kleines Wunder, manchmal regelt sich das ganze wohl wieder von sebst - mein Sohn war rund um den 2. Geburtstag noch total normal groß und hat erst danach das Wachstum eingestellt.

    Du schreibst von den positiven Nebenwirkungen "gute Laune, Appetit, bessere physische Kondition und Konzentrationsfähigkeit " - wir haben auch ohne Hormone ein sehr gut gelauntes, unendlich konzentrationsfähiges Kind, das nicht untergewichtig ist und dessen physische Kondition nicht zu wünschen übrig lässt. Unserem Sohn fehlt nichts, außer "ein paar" Zentimeter.


    Es würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben könnten.



    Beste Grüße
    peacelike
    Lieben Gruß

    peacelike mit Oktoberzwerg 06

  3. #13
    Hubs-Tragling ist offline Stranger
    Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    3

    Standard Re: Wachstumshormonbehandlung - hat jemand Erfahrungen?

    Hallo Bagira, darf ich fragen wie es bei Euch weiter gegangen ist? Habt ihr euch für oder gegen die Therapie entschieden? Wir stehen selbst gerade vor der Entscheidung.

  4. #14
    Naturkatastrophe ist offline Stranger
    Registriert seit
    18.07.2017
    Beiträge
    1

    Standard Re: Wachstumshormonbehandlung - hat jemand Erfahrungen?

    Hallo zusammen,

    auch wir stehen aufgrund eines Gendefekts bei unserem Sohn nun vor der Entscheidung.

    Gibt es mittlerweile neue Erfahrungswerte? Mich gruselt es bei dem Gedanken der Therapie.

    Sonnige Grüße aus dem Münsterland

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •