Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Helmtherapie bei Schädelasymmetrie?

  1. #1
    mili123 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Helmtherapie bei Schädelasymmetrie?

    Meine Tochter ist 3 Monate alt und hat eine Schädelasymmetrie. Wir sind seit 2 Monaten in der osteopathischen Behandlung und seit 3 Woche in der KG. Mein Kinderarzt hat mich aber heute auf die Helmtherapie angesprochen. Er würde mir diese Therapie zusätzlich sehr empfehlen. Er hat mir die Adresse von der Tübinger Klinik gegeben. Wer hat Erfahrung mit der Helmtherapie? Hat jemand Erfahrung mit der Klinik in Tübingen oder kennt eine andere "gute" Adresse?
    Ich danke Euch !!!!

  2. #2
    zwei-kids ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Helmtherapie bei Schädelasymmetrie?

    Wir haben diese Helmtherapie vor 5 Jahren bei unserem Sohn gemacht, er war damals schon 7 Monate... Wenn ihr ein gutes Gefühl dabei habt, macht es und lasst Euch von "negativen" Meinungen nicht verunsichern. Wir mussten damals immer noch nach Giesen fahren, mittlerweile wird es auch in Berlin angeboten. Wenn Du mehr wissen willst, gern per PN.

  3. #3
    ita2412 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Helmtherapie bei Schädelasymmetrie?

    mein neffe hatt die helmtherapie mit großen erfolg

    er war zwar durch den helm etwas verzögert in der entwicklung, hat das aber nach beenden der therapie alles aufgeholt und ohne helm hätte er bleibende schäden gehabt, statt einfach nur später krabbeln
    pflege-tochter 05/95, tochter 04/07, sternchen 12/08, sohn 01/10 und sohn 05/12

  4. #4
    Zeitleserin ist offline Tratschtante

    User Info Menu

    Standard Re: Helmtherapie bei Schädelasymmetrie?

    Meine unqualifizeirte und unsachliche Meinung: Spar Dir das Geld für Ostheopathen und Helme und spiel einfach in Ruhe mit dem Kind und genieß die Zeit.

    Wenn es nicht aussieht wie ein Picasso-Gemälde würde ich da überhaupt nicht drauf reagieren - und wenn frühestens mit einem halben bis 1 Jahr.

    Ist doch erst 3 Monate alt - sowas verwächst sich doch!

  5. #5
    mili123 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Helmtherapie bei Schädelasymmetrie?

    Und welches Spiel soll ich mit meiner Tochter spielen damit die abgeflachte Form wieder rund wird ?! Wenn man eine Therapie (egal welche, ob Helm oder Osteo ) erst mit einem halben bis einem Jahr beginnt sind die Schädelnähte schon härter wie in den frühen Monaten zuvor. Dann wird eine Therapie umso schwieriger und eventl. werden die sichtbaren "Schäden" nicht mehr reparabel sein. Man sieht die Asymetrie schon deutlich, daß linke Ohr sitzt viel weiter vorne als das rechte. Anfangs habe ich auch gesagt dann lässt man die Haare drüber wachsen und gut is es, aber es kann eben auch zu Komplikationen in der weiteren Entwicklung kommen. Es können sich Konzentrationsschwächen entwickeln, Kopfschmerzen bis hin zur Migräne, Haltungsschäden der gesamten WS, Kieferorthopädische Schäden... Wie gesagt es kann, und dieses Risiko will ich nicht eingehen. Natürlich kann es sich verwachsen, aber wer gibt mir die Garantie dafür? Bisher habe ich drei Meinungen eingeholt (Arzt, KG, und Osteo) und alles drei Meinungen bestätigten eine ausgeprägte Asymetrie. Ich wäre froh wenn es Spiele geben würde die die Kopfform verändern können!!!
    Zitat Zitat von Zeitleserin Beitrag anzeigen
    Meine unqualifizeirte und unsachliche Meinung: Spar Dir das Geld für Ostheopathen und Helme und spiel einfach in Ruhe mit dem Kind und genieß die Zeit.

    Wenn es nicht aussieht wie ein Picasso-Gemälde würde ich da überhaupt nicht drauf reagieren - und wenn frühestens mit einem halben bis 1 Jahr.

    Ist doch erst 3 Monate alt - sowas verwächst sich doch!

  6. #6
    Zeitleserin ist offline Tratschtante

    User Info Menu

    Standard Re: Helmtherapie bei Schädelasymmetrie?

    OK, OK, nicht aufregen!
    War aus dem Eingangspost nicht ersichtlich, dass es eine so klar ausgeprägte Verformung gibt.
    Ich habe bloß die Erfahrung gemacht, dass sich heutzutage viele Baby-Eltern einen Kopf machen (sorry, die Formulierung ist vielleicht böse in dem Zusammenhang ;-) ) über Sachen, die gar nicht wirklich schlimm sind.

    Aber ich habe das Kind ja nicht gesehen und es war auch meine unqualifizierte Meinung (siehe oben).

  7. #7
    mili123 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Helmtherapie bei Schädelasymmetrie?

    Zitat Zitat von Zeitleserin Beitrag anzeigen
    OK, OK, nicht aufregen!
    War aus dem Eingangspost nicht ersichtlich, dass es eine so klar ausgeprägte Verformung gibt.
    Ich habe bloß die Erfahrung gemacht, dass sich heutzutage viele Baby-Eltern einen Kopf machen (sorry, die Formulierung ist vielleicht böse in dem Zusammenhang ;-) ) über Sachen, die gar nicht wirklich schlimm sind.

    Aber ich habe das Kind ja nicht gesehen und es war auch meine unqualifizierte Meinung (siehe oben).
    War auch keine Kritik an Dich! Ich stimme dir auf jeden Fall zu, daß es heute Eltern gibt die aus jedem Pubs eine Darmkolik machen! Also etwas überreagieren. Ich sehe die Dinge allerdings etwas nüchtern und denke daß wir um eine Helmtherapie leider nicht herumkommen werden. Zu anfangs dachte ich auch daß die Verformung nicht so schlimm ist, ist sie aber leider doch. Die Kleine hatte schon im Bauch eine Zwangslage (es war eine Zwillingsschwangerschaft), somit hat sie sich auch eine einseitige Haltung angewöhnt. Diese Verspannung der Halsmuskulatur müßen wir jetzt lösen und gleichzeitig auch die Abflachnung des Schädels behandeln.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •