Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40
Like Tree7gefällt dies

Thema: Großeltern wollen nicht Oma / Opa genannt werden

  1. #1
    Cecilia888 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Großeltern wollen nicht Oma / Opa genannt werden

    Hallo,
    ich habe keine direkte Frage, sondern kann meine eigenen Gedanken nicht richtig einordnen und hoffe auf ein paar unterstützende Hinweise auf diesem Weg.
    Wir sind eine Patchworkfamilie. Ich habe einen Sohn (10) mitgebracht, der auch bei uns lebt, mein Mann hat einen Sohn (15), der nicht bei uns lebt und zu dem auch leider kaum Kontakt besteht (komplizierte Geschichte). Vor zwei Jahren haben wir ein Kind im 7.Monat tot auf die Welt bringen müssen und hatten dann im April 2011 das Glück, eine gesunde Tochter zu bekommen.
    die letzten zwei Jahre waren schon sehr schwierig, aber jetzt ist eigentlich alles gut.
    Mein Mann hatte bisher ein nicht so gutes Verhältnis zu seinen Eltern, die etwa 300 Km entfernt leben, aber es hat sich im Laufe des letzten Jahres sehr deutlich gebessert, alle haben sich angenähert, nachdem die erste Zeit mit unserer Tochter (sie lag noch zwei Monate auf der Kinderintensivstation) sehr schwierig war und seine Eltern sehr auf Abstand bedacht waren.
    Jetzt komme ich zu dem eigentlichen Punkt: zu Ostern waren wir alle zusammen und unsere kleine Maus, die ihre Großeltern leider nur alle ein bis zwei Monate mal sieht, wollte ich zu ihrer Oma auf den Arm geben, was sie auch nach etwa einer Stunde immer freudig mitmacht. Und ich sagte dann: komm, geh doch mal zu Oma.
    Das kam jedoch nicht gut an und ich bekam zu wissen, dass wir doch bitte nicht Oma sagen sollen, sondern den Vornamen. Ich meinte, dass ich dies tue, damit unsere Maus doch lernt, dass sie Oma und Opa seien! Aber sie bestand darauf, dass wir sie nicht mit Oma/Opa betiteln.
    Ich verstehe das ehrlich nicht und bin auch traurig, denn ich finde, zu seiner Oma/ Opa hat man doch ein ganz besonderes Verhältnis. Sie meinen, dass sie nicht ihre eigene Identität verlieren wollen und damit nicht nur noch die Oma derjenigen sein wollen. Aber das tun sie doch nicht?!
    Mein Mann und seine Geschwister durften als Kinder auch schon nicht Mama/Papa sagen. Ich frage mich jetzt, wie unsere Tochter das empfinden wird - sie haben doch eh keine so enge Beziehung, weil sie sich so selten sehen und sie sehr unsicher sind in allem - wird ihr da nicht eine "richtige" Oma fehlen?
    Ich werde es akzeptieren und sie nicht mehr mit Oma anreden, aber verstehen kann ich es nicht.
    Ich bin gespannt auf Eure Gedanken dazu,
    Cecilia

  2. #2
    Kara^^ ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Großeltern wollen nicht Oma / Opa genannt werden

    Es ist sicherlich nicht die Norm, aber die Großeltern verhalten sich von ihrer Warte aus konsequent. Ein gutes Verhältnis hängt sicherlich nicht von der Anrede ab.
    Schlage doch vor, dass deine Tochter "Oma Vorname" sagen darf. Wenn auch das nicht geht, ist es halt Vorname.

  3. #3
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Großeltern wollen nicht Oma / Opa genannt werden

    Zitat Zitat von Cecilia888 Beitrag anzeigen
    Jetzt komme ich zu dem eigentlichen Punkt: zu Ostern waren wir alle zusammen und unsere kleine Maus, die ihre Großeltern leider nur alle ein bis zwei Monate mal sieht, wollte ich zu ihrer Oma auf den Arm geben, was sie auch nach etwa einer Stunde immer freudig mitmacht. Und ich sagte dann: komm, geh doch mal zu Oma.
    Das kam jedoch nicht gut an und ich bekam zu wissen, dass wir doch bitte nicht Oma sagen sollen, sondern den Vornamen. Ich meinte, dass ich dies tue, damit unsere Maus doch lernt, dass sie Oma und Opa seien! Aber sie bestand darauf, dass wir sie nicht mit Oma/Opa betiteln.
    Ich verstehe das ehrlich nicht und bin auch traurig, denn ich finde, zu seiner Oma/ Opa hat man doch ein ganz besonderes Verhältnis. Sie meinen, dass sie nicht ihre eigene Identität verlieren wollen und damit nicht nur noch die Oma derjenigen sein wollen. Aber das tun sie doch nicht?!
    Mein Mann und seine Geschwister durften als Kinder auch schon nicht Mama/Papa sagen. Ich frage mich jetzt, wie unsere Tochter das empfinden wird - sie haben doch eh keine so enge Beziehung, weil sie sich so selten sehen und sie sehr unsicher sind in allem - wird ihr da nicht eine "richtige" Oma fehlen?
    Ich werde es akzeptieren und sie nicht mehr mit Oma anreden, aber verstehen kann ich es nicht.
    Ich bin gespannt auf Eure Gedanken dazu,
    Cecilia
    Tochter zwei bekommt im Mai das erste Kind - und ich habe ihr jetzt schon mit Enterbung gedroht, für den Fall, dass sie mich dann als Oma betitelt.

    Der Bub darf das dann schon, wenn er alt genug ist - aber ich möchte ungern von meinen eigenen Kindern als Oma bezeichnet werden (und ich kenne das von meinen Großeltern, die waren erst "Mutti und Vati", dann "Oma und Opa" und zum Schluß "Urli und Urli-Opa" - ehrlich, das brauch ich nicht).

    Wichtiges Kriterium wäre für mich, ob der Sohn deines Mannes die Oma auch beim Vornamen nennt - dann verhalten sie sich nämlich einfach nur konsequent.

    Wenn deine Tochter ohnehin die Großeltern wenig sehen wird und eine große räumliche Distanz vorhanden ist, warum sollte ihr durch das Fehlen der Bezeichnung "Oma" was fehlen? Sag halt, wenn du ÜBER die Oma redest, "die xy, deine Großmutter"(hat dir einen Brief geschrieben, den les ich dir jetzt vor ...).

  4. #4
    Gast Gast

    Standard Re: Großeltern wollen nicht Oma / Opa genannt werden

    Zitat Zitat von Cecilia888 Beitrag anzeigen
    Ich bin gespannt auf Eure Gedanken dazu,
    Cecilia
    Ooch weißt du, das mit den Vornamen funktioniert hier ganz einfach. Meine Kinder nennen uns beim Vornamen seit sie sprechen können. Wir haben das nie so verlangt. Es ergab sich so und sie sind gut damit groß geworden.
    Die eine Oma nennen sie ebenfalls beim Vornamen, weil es sich so ergab. Sie wussten schon immer, dass das die Oma ist und die heißt XY mit Vornamen.
    Die andere Oma wünschte sich als Anrede "Großmama". Da es hier ja nun mal keine "Mama" (also von der Anrede her) gibt, ist das mit Großmama nicht wirklich glücklich. Wir haben uns auf Oma + Vorname geeinigt. Das fand sie dann auch gut.
    Vielleicht ist das für euch auch eine Lösung. Sonst mach es halt mit Vornamen, wenn es nun mal ihr Wunsch ist. Die Kinder kapieren trotzdem ganz schnell, was eine Oma ist. Das tut der Sache eigentlich keinen Abbruch. Oder es ergibt beim Sprechenlernen deiner Tochter eine Anrede für die Oma, die aus dem Vornamen herrührt, aber beim Sprachanfänger verändert sehr nett klingt und die Oma ist davon zu überzeugen.
    Jemanden gegen seinen Willen mit "Oma" anzureden, halte ich nicht für beziehungsfördernd.

  5. #5
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Großeltern wollen nicht Oma / Opa genannt werden

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ooch weißt du, das mit den Vornamen funktioniert hier ganz einfach. Meine Kinder nennen uns beim Vornamen seit sie sprechen können. Wir haben das nie so verlangt. Es ergab sich so und sie sind gut damit groß geworden.
    Die eine Oma nennen sie ebenfalls beim Vornamen, weil es sich so ergab. Sie wussten schon immer, dass das die Oma ist und die heißt XY mit Vornamen.
    Die andere Oma wünschte sich als Anrede "Großmama". Da es hier ja nun mal keine "Mama" (also von der Anrede her) gibt, ist das mit Großmama nicht wirklich glücklich. Wir haben uns auf Oma + Vorname geeinigt. Das fand sie dann auch gut.
    Vielleicht ist das für euch auch eine Lösung. Sonst mach es halt mit Vornamen, wenn es nun mal ihr Wunsch ist. Die Kinder kapieren trotzdem ganz schnell, was eine Oma ist. Das tut der Sache eigentlich keinen Abbruch. Oder es ergibt beim Sprechenlernen deiner Tochter eine Anrede für die Oma, die aus dem Vornamen herrührt, aber beim Sprachanfänger verändert sehr nett klingt und die Oma ist davon zu überzeugen.
    Jemanden gegen seinen Willen mit "Oma" anzureden, halte ich nicht für beziehungsfördernd.
    Es gibt ziemlich viele Frauen, die sich von ihrem Mann nicht mit "Mutti" anreden lassen wollen. Dann ist es nicht so ganz unlogisch, wenn die Kinder das auch nicht tun.

    Manche möchten eben lieber sie selbst bleiben, ohne sich auf so eine "Funktion" reduzieren zu lassen.

    So nach dem Vorbild der arabischen Mutter, die nach der Geburt ihres ersten Kindes "Mutter von ...." heißt. Was noch einmal wechselt, wenn das älteste Kind ein Mädchen war und ein Sohn geboren wird.

  6. #6
    Avatar von Jocko
    Jocko ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Großeltern wollen nicht Oma / Opa genannt werden

    Zitat Zitat von Cecilia888 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich habe keine direkte Frage, sondern kann meine eigenen Gedanken nicht richtig einordnen und hoffe auf ein paar unterstützende Hinweise auf diesem Weg.
    Wir sind eine Patchworkfamilie. Ich habe einen Sohn (10) mitgebracht, der auch bei uns lebt, mein Mann hat einen Sohn (15), der nicht bei uns lebt und zu dem auch leider kaum Kontakt besteht (komplizierte Geschichte). Vor zwei Jahren haben wir ein Kind im 7.Monat tot auf die Welt bringen müssen und hatten dann im April 2011 das Glück, eine gesunde Tochter zu bekommen.
    die letzten zwei Jahre waren schon sehr schwierig, aber jetzt ist eigentlich alles gut.
    Mein Mann hatte bisher ein nicht so gutes Verhältnis zu seinen Eltern, die etwa 300 Km entfernt leben, aber es hat sich im Laufe des letzten Jahres sehr deutlich gebessert, alle haben sich angenähert, nachdem die erste Zeit mit unserer Tochter (sie lag noch zwei Monate auf der Kinderintensivstation) sehr schwierig war und seine Eltern sehr auf Abstand bedacht waren.
    Jetzt komme ich zu dem eigentlichen Punkt: zu Ostern waren wir alle zusammen und unsere kleine Maus, die ihre Großeltern leider nur alle ein bis zwei Monate mal sieht, wollte ich zu ihrer Oma auf den Arm geben, was sie auch nach etwa einer Stunde immer freudig mitmacht. Und ich sagte dann: komm, geh doch mal zu Oma.
    Das kam jedoch nicht gut an und ich bekam zu wissen, dass wir doch bitte nicht Oma sagen sollen, sondern den Vornamen. Ich meinte, dass ich dies tue, damit unsere Maus doch lernt, dass sie Oma und Opa seien! Aber sie bestand darauf, dass wir sie nicht mit Oma/Opa betiteln.
    Ich verstehe das ehrlich nicht und bin auch traurig, denn ich finde, zu seiner Oma/ Opa hat man doch ein ganz besonderes Verhältnis. Sie meinen, dass sie nicht ihre eigene Identität verlieren wollen und damit nicht nur noch die Oma derjenigen sein wollen. Aber das tun sie doch nicht?!
    Mein Mann und seine Geschwister durften als Kinder auch schon nicht Mama/Papa sagen. Ich frage mich jetzt, wie unsere Tochter das empfinden wird - sie haben doch eh keine so enge Beziehung, weil sie sich so selten sehen und sie sehr unsicher sind in allem - wird ihr da nicht eine "richtige" Oma fehlen?
    Ich werde es akzeptieren und sie nicht mehr mit Oma anreden, aber verstehen kann ich es nicht.
    Ich bin gespannt auf Eure Gedanken dazu,
    Cecilia
    Wenn die Familie deines Mannes
    schon früher darauf bestanden hat, mit Vornamen angesprochen zu werden, würde ich das auch fürs Enkelkind respektieren.
    Deine Tochter wird trotzdem, wenn sie größer ist, wissen, dass es sich bei "Anna und Otto" um die Großeltern handelt.
    Im Übrigen finde ich die Angewohnheit mancher Ehepaare, sie sich ab der Geburt des ersten Kindes mit Mama und Papa, ab der Geburt des ersten Enkelkindes mit Oma und Opa ansprechen bzw. ansprechen lassen, ganz furchtbar.
    Jocko

  7. #7
    Habibi007 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Großeltern wollen nicht Oma / Opa genannt werden

    Zitat Zitat von Cecilia888 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich habe keine direkte Frage, sondern kann meine eigenen Gedanken nicht richtig einordnen und hoffe auf ein paar unterstützende Hinweise auf diesem Weg.
    Wir sind eine Patchworkfamilie. Ich habe einen Sohn (10) mitgebracht, der auch bei uns lebt, mein Mann hat einen Sohn (15), der nicht bei uns lebt und zu dem auch leider kaum Kontakt besteht (komplizierte Geschichte). Vor zwei Jahren haben wir ein Kind im 7.Monat tot auf die Welt bringen müssen und hatten dann im April 2011 das Glück, eine gesunde Tochter zu bekommen.
    die letzten zwei Jahre waren schon sehr schwierig, aber jetzt ist eigentlich alles gut.
    Mein Mann hatte bisher ein nicht so gutes Verhältnis zu seinen Eltern, die etwa 300 Km entfernt leben, aber es hat sich im Laufe des letzten Jahres sehr deutlich gebessert, alle haben sich angenähert, nachdem die erste Zeit mit unserer Tochter (sie lag noch zwei Monate auf der Kinderintensivstation) sehr schwierig war und seine Eltern sehr auf Abstand bedacht waren.
    Jetzt komme ich zu dem eigentlichen Punkt: zu Ostern waren wir alle zusammen und unsere kleine Maus, die ihre Großeltern leider nur alle ein bis zwei Monate mal sieht, wollte ich zu ihrer Oma auf den Arm geben, was sie auch nach etwa einer Stunde immer freudig mitmacht. Und ich sagte dann: komm, geh doch mal zu Oma.
    Das kam jedoch nicht gut an und ich bekam zu wissen, dass wir doch bitte nicht Oma sagen sollen, sondern den Vornamen. Ich meinte, dass ich dies tue, damit unsere Maus doch lernt, dass sie Oma und Opa seien! Aber sie bestand darauf, dass wir sie nicht mit Oma/Opa betiteln.
    Ich verstehe das ehrlich nicht und bin auch traurig, denn ich finde, zu seiner Oma/ Opa hat man doch ein ganz besonderes Verhältnis. Sie meinen, dass sie nicht ihre eigene Identität verlieren wollen und damit nicht nur noch die Oma derjenigen sein wollen. Aber das tun sie doch nicht?!
    Mein Mann und seine Geschwister durften als Kinder auch schon nicht Mama/Papa sagen. Ich frage mich jetzt, wie unsere Tochter das empfinden wird - sie haben doch eh keine so enge Beziehung, weil sie sich so selten sehen und sie sehr unsicher sind in allem - wird ihr da nicht eine "richtige" Oma fehlen?
    Ich werde es akzeptieren und sie nicht mehr mit Oma anreden, aber verstehen kann ich es nicht.
    Ich bin gespannt auf Eure Gedanken dazu,
    Cecilia
    Eine Beziehung hängt doch nicht am Namen, deine Überlegungen sind völliger Unfug.

    Meine Kinder haben ein sehr inniges Verhältnis zu ihren Großeltern gehabt und nie Oma oder Opa gesagt.

  8. #8
    Wusel72a ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Großeltern wollen nicht Oma / Opa genannt werden

    Wie ich jemanden nenne hat doch keine Konsequenzen auf die Beziehung. Deine Schwiegereltern verhalten sich komplett konsequent. Fuer Dich nicht nachvollziehbar, ok, aber es ist halt so.

    Mein Mann nennt mich bei meinem Vornamen, meine Tochter Mum, Mama, Mummy. Ich wuerde nicht auf den Titel verzichten, da es nur eine Person auf der Welt gibt, die das sagen darf.

    Aber falls es in anderen Familien anders gehandhabt wird, dann respektiere ich es. Meine Nichten z.B. sagen nicht Tante, ausser im Scherz, da ich nur 15 -19 Jahre aelter bin und als Teenager es furchtbar fand. Meine Schwester und meine Mutter haben das akzeptiert.

  9. #9
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer

    User Info Menu

    Standard Re: Großeltern wollen nicht Oma / Opa genannt werden

    Na ja,

    die Eltern Deines Partners sind ein bisschen... .

    Ich finde "Oma" und "Opa" ist keine Beleidigung.

    Wenn die beiden es anders sehen, dann benennt man sie halt beim Vornamen. Intern würde ich aber doch bei Oma und Vornamen oder Opa und Vornamen bleiben.

    Aber ich sage das auch, weil ich keine Probleme damit habe mal Oma zu werden.

    Wir als Eltern nennen uns nicht gegenseitig Mami und Papi oder Mutti und Vati. Mit den Vornamen reden wir uns auch selten an, wir haben Kosenamen, die nur für uns, für unsere Zweierbeziehung gelten. Die Kinder adaptieren das irgendwann, dennoch sind wir für die Kinder Mama und Papa. Und natürlich werden wir irgendwann Oma und Opa sein.

    Meine Mutter wollte immer als Großemama von ihren Enkelkindern angeredet werden, weil Oma und Großmutti schon belegt waren von anderen Großeltern. Nun eine Zeit lang haben wir das durchgehalten, inzwischen ist sie Oma + Vorname oder Oma + Ort.

    Die andere Oma war schon immer Oma M.

    Das Gestreite ist echt überflüssig. Niemand verliert seine Identität weil er/sie Eltern oder Großeltern wird/werden.

    VG

    Zitat Zitat von Cecilia888 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich habe keine direkte Frage, sondern kann meine eigenen Gedanken nicht richtig einordnen und hoffe auf ein paar unterstützende Hinweise auf diesem Weg.
    Wir sind eine Patchworkfamilie. Ich habe einen Sohn (10) mitgebracht, der auch bei uns lebt, mein Mann hat einen Sohn (15), der nicht bei uns lebt und zu dem auch leider kaum Kontakt besteht (komplizierte Geschichte). Vor zwei Jahren haben wir ein Kind im 7.Monat tot auf die Welt bringen müssen und hatten dann im April 2011 das Glück, eine gesunde Tochter zu bekommen.
    die letzten zwei Jahre waren schon sehr schwierig, aber jetzt ist eigentlich alles gut.
    Mein Mann hatte bisher ein nicht so gutes Verhältnis zu seinen Eltern, die etwa 300 Km entfernt leben, aber es hat sich im Laufe des letzten Jahres sehr deutlich gebessert, alle haben sich angenähert, nachdem die erste Zeit mit unserer Tochter (sie lag noch zwei Monate auf der Kinderintensivstation) sehr schwierig war und seine Eltern sehr auf Abstand bedacht waren.
    Jetzt komme ich zu dem eigentlichen Punkt: zu Ostern waren wir alle zusammen und unsere kleine Maus, die ihre Großeltern leider nur alle ein bis zwei Monate mal sieht, wollte ich zu ihrer Oma auf den Arm geben, was sie auch nach etwa einer Stunde immer freudig mitmacht. Und ich sagte dann: komm, geh doch mal zu Oma.
    Das kam jedoch nicht gut an und ich bekam zu wissen, dass wir doch bitte nicht Oma sagen sollen, sondern den Vornamen. Ich meinte, dass ich dies tue, damit unsere Maus doch lernt, dass sie Oma und Opa seien! Aber sie bestand darauf, dass wir sie nicht mit Oma/Opa betiteln.
    Ich verstehe das ehrlich nicht und bin auch traurig, denn ich finde, zu seiner Oma/ Opa hat man doch ein ganz besonderes Verhältnis. Sie meinen, dass sie nicht ihre eigene Identität verlieren wollen und damit nicht nur noch die Oma derjenigen sein wollen. Aber das tun sie doch nicht?!
    Mein Mann und seine Geschwister durften als Kinder auch schon nicht Mama/Papa sagen. Ich frage mich jetzt, wie unsere Tochter das empfinden wird - sie haben doch eh keine so enge Beziehung, weil sie sich so selten sehen und sie sehr unsicher sind in allem - wird ihr da nicht eine "richtige" Oma fehlen?
    Ich werde es akzeptieren und sie nicht mehr mit Oma anreden, aber verstehen kann ich es nicht.
    Ich bin gespannt auf Eure Gedanken dazu,
    Cecilia
    weisserrabe2001 und Lexapexa gefällt dies.

  10. #10
    Avatar von Murksi
    Murksi ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Großeltern wollen nicht Oma / Opa genannt werden

    1. schnöner Name!
    2. nun ja, wenn sie nicht Oma und Opa genannt werden möchten musst Du das akzeptieren. Letzendlich ändert es doch nichts ob sie den "Titel" tragen oder nicht. Deine Tochter wird es wissen, das es ihre Oma ist und auch wie sie genannt werden möchte. Ich würde daraus kein Drama machen. Für Dein Kind ändert es nichts und den SE scheint es wichtig zu sein. Gründe können diver sein warum sie es so wollen, aber das ist auch egal.
    Meine liebste Bino Tixe
    Planie Bino Diamondgirl
    Meine April Bino 2009: Mariesolveigh

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
>
close