Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 49
Like Tree29gefällt dies

Thema: Oma soll zu uns ziehen..

  1. #21
    cosima ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von Murksi Beitrag anzeigen
    Ich kenne sehr viele Beispile wo es super funktioniert. Und ja natürlich ist nicht immer friede Freude Eierkuchen. Auch in einer Beziehung gibt es Streit. Schließlich sind Menschen nicht emotionslos. Beim zusammenlebben geht es um Respekt und Rücksichtnahme. Sowohl zwischen Ehepartnern, Kindern und Eltern als auch Großeltern.
    Es tut mir sehr leid, für Dich, dass Du nur negative Beispile kennst, Du hast aber auch leicht reden. Du hast Deinen Mann, Du hast Deine soziaklen Kontakte. Du bist nicht allein und hast keine Ahnung wie es ist den Lebenspartner nach so vielen Jahren zu verlieren. Von der leere die bleibt, die nur eine liebende Famile erleichtern kann...
    Die liebende Familie... mir kommen gleich die Tränen

  2. #22
    malsi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von Murksi Beitrag anzeigen
    Von der leere die bleibt, die nur eine liebende Famile erleichtern kann...
    Also, ob nur Familienangehörige Leere füllen können, habe ich meine Zweifel. Aber in einem gebe ich Dir recht. Wenn es so weit ist, dass sie allein nicht mehr zurecht kommen, denken viele ältere Menschen anders als in fitten Zeiten. Einige der Eltern(teile), die nun bei den Kindern untergeschlüpft sind, haben diese Option noch vor einigen Jahren rigoros von sich gewiesen.
    Wenn immer der Klügere nachgibt, kann nie was Gescheites rauskommen (frei nach M. Rommel).

  3. #23
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von HannaSonnenschein Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr lieben,

    Nachdem mein Vater anfang den Jahres verstorben ist, habe ich mit meiner Mutter und meinem Mann beschlossen, dass sie zu uns ins Haus ziehen soll. Wir sind uns alle bewusst, dass das evtl. etwas schwierig wird und wir uns auf einander einstellen müssen, aber wir freuen uns auch darauf, gerade weil sie bestimmt auch mal auf unsere kleine (2 jahre) aufpassen kann. Habt Ihr Erfahrungen im Zusammenleben mit Euren Eltern, welche Fehler gilt es von vorneherein zu vermeiden, worauf ist zu achten?
    vielen Dank!
    Nein, da hab ich keinen Rat. NIENIENIE würde ich sowas machen.
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

    https://ibb.co/4N203zg

  4. #24
    Avatar von Murksi
    Murksi ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von malsi Beitrag anzeigen
    Also, ob nur Familienangehörige Leere füllen können, habe ich meine Zweifel. Aber in einem gebe ich Dir recht. Wenn es so weit ist, dass sie allein nicht mehr zurecht kommen, denken viele ältere Menschen anders als in fitten Zeiten. Einige der Eltern(teile), die nun bei den Kindern untergeschlüpft sind, haben diese Option noch vor einigen Jahren rigoros von sich gewiesen.
    Nein, nicht nur die Familienangehörige. Aber nicht alle haben ein Funktionierendes soziales Netzt. Ab einem gewissen alter Sterben auch viele Freunde weg.
    Als mein Vater verunglückt ist, ging es meiner Mutter sehr dreckig. Ich glaube sie hätte sich etwas angetan, wenn sie nicht ihre Kinder gehabt hätte.
    Meine liebste Bino Tixe
    Planie Bino Diamondgirl
    Meine April Bino 2009: Mariesolveigh

  5. #25
    Avatar von Murksi
    Murksi ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Die liebende Familie... mir kommen gleich die Tränen
    nun gut, manch einer hat zwar eine Familie, wenn auch keine Liebende, dafür ein intakttes soziales Netzwerk und ist nie alleine. Braucht die "lästigen Verwandten nicht"...hoffentlich sehen Deine Kinder das eines Tages anders...
    Meine liebste Bino Tixe
    Planie Bino Diamondgirl
    Meine April Bino 2009: Mariesolveigh

  6. #26
    Mitternachtsnick ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von HannaSonnenschein Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr lieben,

    Nachdem mein Vater anfang den Jahres verstorben ist, habe ich mit meiner Mutter und meinem Mann beschlossen, dass sie zu uns ins Haus ziehen soll. Wir sind uns alle bewusst, dass das evtl. etwas schwierig wird und wir uns auf einander einstellen müssen, aber wir freuen uns auch darauf, gerade weil sie bestimmt auch mal auf unsere kleine (2 jahre) aufpassen kann. Habt Ihr Erfahrungen im Zusammenleben mit Euren Eltern, welche Fehler gilt es von vorneherein zu vermeiden, worauf ist zu achten?
    vielen Dank!
    Meine Schwiegermutter war schon Witwe als ich meinen Mann kennenlernte und als die Kinder eines nach dem anderen auszogen und Schwiegermutter immer älter wurde haben wir sie gefragt/ihr angeboten das sie wenn sie den möchte die Einliegerwohnung haben könnte ( die hatte Mann jahrelang als Geschäftsbüro genutzt bis dies zu klein wurde .

    Sie nahm an und das zusammenleben war wunderbar aber auch nur weil bestimmte Faktoren passten.

    Einliegerwohnung, nie hätte ich dies gemacht wenn es keinen eigenen abgeschloßenen Bereich gegeben hätte. Mir ist kein Fall bekannt wo dies gut ging wenn die Oma im Haus mitwohnte, also nur ein eigenes Zimmer hatte.

    Sie war nie der Typ Mensch der sich in anderer Leute Leben einmischte auch nicht bei ihren eigenen Kindern.

    Sie lebte sowieso im Ort, musste als ihr soziales Umfeld nicht verlassen.

  7. #27
    Tijana ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von Murksi Beitrag anzeigen
    Ich kenne sehr viele Beispile wo es super funktioniert. Und ja natürlich ist nicht immer friede Freude Eierkuchen. Auch in einer Beziehung gibt es Streit. Schließlich sind Menschen nicht emotionslos. Beim zusammenlebben geht es um Respekt und Rücksichtnahme. Sowohl zwischen Ehepartnern, Kindern und Eltern als auch Großeltern.
    Es tut mir sehr leid, für Dich, dass Du nur negative Beispile kennst, Du hast aber auch leicht reden. Du hast Deinen Mann, Du hast Deine soziaklen Kontakte. Du bist nicht allein und hast keine Ahnung wie es ist den Lebenspartner nach so vielen Jahren zu verlieren. Von der leere die bleibt, die nur eine liebende Famile erleichtern kann...

    Und wieviele sind fast ein Leben lang unglücklich wegen dieser Wahl? Leere Füllen? Das ist gerade etwas was schnell zur Einengung führt.

    Ich kenne keine Familie bei der es auf Dauer geklappt hat. Selbst wenn es 10, 20 Jahre gut lief, irgendwann kam doch der große Krach und man hat es bereut.

    Nein, man sollte ein gutes Verhältnis nicht leichtfertig aufs Spiel setzen.
    GRUSS Tijana

  8. #28
    malsi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    . Selbst wenn es 10, 20 Jahre gut lief, irgendwann kam doch der große Krach und man hat es bereut.
    Dann bleiben es doch trotzdem 10 oder 20 gute Jahre! Wer kann schon damit aufwarten!

    Man kann nicht alles vom Ende her bewerten.
    Mumpitz gefällt dies

  9. #29
    baobab69 Gast

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Moin zusammen,

    in unserem fall wohnen meine eltern (mutter & stiefvater) nur 8 km weit weg, mit dem bus + laufen sind das 45 min ca. ich sage: manchmal sind da das 8km zu viel, manchmal 8 km zu weig.

    was ist das problem?
    natürlich ist es praktisch, helfende hände,ggf mit auto und mehr freizeit /flexibleren zeit als die von beruftätiger mutti und vati (wie wir) griffbereit zu haben. als babysitter, oder spontanhandwerker oder ratgeber. wir geben ihnen dann das spritgeld zurück und wenn wir zusammen großeinkauf machen mit dem auto, zahlen wir ihre einkäufe mit. probleme tauchen da auf, wo sich die großeltern langweilen???? und auch ungefragt "helfen" wollen und das wird hier sehr schnell übergriffig und sie mischen sich in sachen ein, die hinterher nur ärger machen, wenn man selbst alles wieder zurück sortieren muss.

    beispiel: wir sind auf wohnungssuche und opa geht zu seiner hausbank (die nicht unsere ist) und gibt an, sie mögen mir (also nicht mir und meinem mann, sondern nur mir!) informationen über den erwerb von eigentum schicken. was nie thema, nie thema mit meinem mann oder überhaupt war. wir sprachen immer nur von mietwohnung. opa findet etw so praktisch und darum sollen wir doch auch...es war peinlich, dem unbekannten bankmitarbeiter zu erklären, dass ich 1. nichtkunde bei ihm bin und das auch so bleiben soll und 2. dass die infos, die er mir schicke und mich anrief, nicht gewünscht sind und er möge mich mal aus der datenbank streichen. und 3. das der stiefvater/opa gehandelt hat, ohne mich vorher zu fragen oder dass ich ihm beauftragt hätte.

    andere dinge: unsere tochter wird 2sprachig erzogen. sie war fast 1,5 j alt, da sind die großeltern heimlich mit ihr spontan zum logopäden, weil sie der ansicht waren, ich würde das kind vernachlässigen und nicht genug rapport erstatten, wenn ich bei einer kinderarzt-u war, ob das kind richtig spricht und man kann sich mit ihr ja nicht richtig unterhalten. und dann waren sie sauer, dass der logopäde sagte, hier nur mit überweisungsschein vom kinderarzt und kv-karte und erstere gabs nicht und zweitere war in meiner tasche. herausgekommen ist das ganze, als opa mich um ein zweitexemplar der kv-karte bat und ich nachfragte, warum.
    natürlich ist unser kind weder in der sprache zurück, noch vernachlässigt, aber sie haben ja mal wieder dem kinderarzt mißtraut und mir auch und wollten "alles mit eigenen ohren hören", ob das kind ok ist.
    solche sachen halt.

    die kleine ist jetzt 6 j und sie müffelt, wäscht man sie nicht.
    sie schläft wg unserer berufstätigkeit an 2-3 abenden bei den großeltern. man kann es am geruch erkennen, wenn sie dort war. die haare macht oma ihr immer schön, die klamotten auch (und manchmal vollkommen unpraktisch, zu großes unterhemd unter engem tshirt oder engen jeansrock der oberschenkelmittig endet und eher etwas für 16jährige ist und gar nicht spielplatzkompatibel, ein sommerkleid, was obenrum eh schon spärlich ist und wo nach ganztägig toben die brustwarten rausgucken, weil das so stark rutscht, im winter zu wenig an und keine mütze usw dabei und in der warmen jahreszeit zu viele schichten über einander usw), aber waschen-nein! es muß reichen wenn man die kleine 1-2 woche in die wanne steckt und da oma auch ein problem hat mit ihrere nase, riecht sie ihren achselschweiß nicht. aber andere und solange oma das nicht riecht, gibts das auch nicht, basta.

    die schleifspuren im schlüpfer bei der kleinen und die feuchttücher für nach dem großen geschäft, die ich mitgebracht habe sieht sie auch nicht...da ist sie ganz eisern...ist nur was für babies und macht mich voll an, ich wäre kaputt im kopf, wenn ich glaube, sie wäre noch ein baby, ich solle zum psycho-onkel und würde mein kind künstlich klein halten wollen, und ob ich nich nicht germerkt hätte, sie trägt längst keine windeln mehr, warum ich noch mit feuchttüchern ankomme.

    oma für sich benutzt grundsätzlich keine, auch nicht die für erwachenen. sie benutzt aber auch kein pflaser bei blutenden wunden-alles natur! oma weigert sich auch zu einem ersthilfekurs (für kindernotfälle) hinzugehen, das braucht sie alles nicht, zeit & geldverschwendung usw. notruf absetzen kann sie allerdings auch nicht, das wissen wir aus anderen zusammenhängen. gewissermaßen sehr ich da eine selbst- und fremdgefährdung durch diese engstirningkeit und dass sie selbst niederschwellige hilfe zur selbsthilfe verweigert (ersthilfekurs lernen, pflaster besorgen + benutzen), aber immer jammert+ wundert (in diesem fall, dass "immer" alle ihre wunden später noch ärztlich versorgt werden müssen oder wund-op, weil sie sich entzündet haben)....

    opa muß man daran erinnern, im auto sich selbst und die kleine anzuschnallen und auch immer wieder mal gurt nachziehen, das
    geht ihm voll ab.

    ich muß noch dazu sagen, dass beide chronisch schmerzkrank sind und die letzten jahre persönlichkeitsveränderungen mitgemacht haben, diese aber nicht als solche sehen, und neben den üblichen altersbeschwerden, die die letzten jahren noch hinzu gekommen sind, wie massive schwerhörigkeit, auch depressionen. letztes sind ärztlich festgestellt worden, aber sie nehmen keine behandlung an.

    das war schon, als sie noch im berufsleben standen, aber seit die kleine da ist, ganz massiv. warum sie das nicht behandeln lassen oder in kur oder therapie gehen, können sie dir+ mir immer sagen: ist ja sonst keiner da, der auf die kleine aufpasst, denn ich bin doch ohne mann, sonst kommt das ja und nimmt mir die kleine weg und da müssen sie sich doch aufopfern.
    - ich bin verheiratet, aber mein mann (den sie bis heute nicht richtig akzeptiert haben) arbeitet 6,5 tage und macht noch schule. trotzdem ist er da und ich bin nicht alleinerziehend!

    die großeltern sind mitte 60, mein mann und ich anfang bzw ende 40j.

    darum finde ich es in unsere situation besser, mit getrennten hauhalten und einige km auseinander, denn übergriffigkeiten und einmischereien hab ich jetzt schon genug. dafür sorgt schon omas engstirnige vorstellung, was eine "richtige" mutter, hausfrau, ehefrau zu tun hat und wenn ich das nicht tue, kanzelt sie mich vor meiner tochter bzw meinem mann und auch vor dritten (nachbarn, freunden usw) runter, sobald sich nur die nächste gelegenheit ergibt.

    ich fahre die eltern kaum noch besuchen, mein mann auch nicht. und wenn, dann nur kurz und ich bin froh, wieder bei uns zuhause zu sein.
    telefonieren tun wir tgl, ist aber auch schwierig, weil ihr telefon nicht schwerhörigkeitskompatibel ist und höregeräte benutzen sie nicht. aus prinzip nicht, der hno-doc hat sich geirrt. das geht dann so: ich hätte einen schaden und müsste in therapie, weil ich sie ihrer meinung nach anschreie oder nuschel und dann werden sie echt aggro. die 100000 mißverständnisse, verlorenen termine und verabredungen und was so sonst alles in der komunikation daneben geht, sehen sie nicht...die formulierungen mit in-therapie-gehen, ich- hätte- einen- an- der- waffel usw sind o-ton.

    ich brauch sowas echt nicht jeden tag, aber brauche gerne ein kraut, was den umgang einfacher macht mit ihnen.

    weiß wer was?
    danke
    lg
    baobab69
    ps meinem ausländischen ehemann gehen die probleme auch gewaltig auf die nerven, aber er kann sich nicht gehör verschaffen und meine interessen stärken, zudem er nicht so gewählt deutsch sprechen kann. er wird nicht von den ältern leuten ernst genommen.
    ich hab versucht mit meiner schwester darüber zu reden. die wohnt verheiratet, aber kinderlos, 300km von hier weg und kommt 2- 3x im jahr zu besuch. sie sagt, meine familienprobleme interessiert sie nicht, sie hätte mit beruf, haus, hund und ehrenamt genug zu tun.

  10. #30
    Kara^^ ist gerade online Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Ihr gebt eure 6jährige zu depressiven, persönlichkeitsveränderten Menschen, die sich nachweislich nicht richtig um sie kümmern (können)?
    Warum sucht ihr nicht eine verlässliche Tagesmutter/Babysitter? Warum reduziert dein Mann nicht seinen Job oder sucht sich einen anderen, wenn er zusätzlich noch Schule macht? Warum macht ihr euch nicht unabhängig von ihnen, was die Kinderbetreuung betrifft?
    rastamamma, Marcie12 und Hemera gefällt dies.
    "Some faeries are good, some are bad, like anyone," said Kit. "But that might be too complicated for the Clave."
    "It's too complicated for most people," Ty said.
    - Cassandra Claire, Lord of Shadows

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte