Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 49
Like Tree29gefällt dies

Thema: Oma soll zu uns ziehen..

  1. #31
    Ela2011 ist offline wunschlos glücklich

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Ich würde niemals mit meinen Eltern und schon gar nicht mit Schwiegermutter unter einem Dach leben wollen.Für kein Geld der Welt!
    Dabei sind meine Eltern echt klasse und auch ganz locker.Zum Glück kennen sie dies Probleme auch (aus eigener Erfahrung früher )aber auch beruflich-sie haben einen Ambulanten Pflegedienst und einige betreute WG..

    @baobab69
    sollte meine SM je auf die Idee kommen,hinter meinem Rücken mein Kind zum Logopäden zu schleppen würde ich ihr gehörig die Meinung geigen....
    In eurem Fall wäre etwas weniger Kontakt untereinander dafür aber vielleicht freundlich gesinnter auf jeden Fall besser.
    Das Großeltern vielleicht mal betreungsweise aushelfen ist völlig in Ordnung aber für stets und ständig,weil es sonst beruflich für euch nicht anders machbar ist ,find ich total unverantwortlich.Sucht euch ne vernünftige kindgerechte Betreuung auch wenn das mal ein paar Euro mehr kostet.

    Man darf nie vergessen bei dem ganzen Für und Wider...
    irgendwann sind die Kinder älter aber die Oma eben auch.Dann kann man da wieder anfangen,wo man bei sich selbst aufgehört hat mit der Betreuung.Dann braucht man keinen Babysitter fürs Kind sondern für die Oma,die mit im Haus lebt.Urlaubsfahrten können dann schon mal schwierig werden.Ich habe das in meiner eigen Familie oft genug gesehen.
    Ich möchte hier keine alte Frau haben,die mir dann womöglich ständig in den Alltag funkt und die ich dann betüdeln darf.Meiner Meinung nach gehören alte Leute auch mehr unter sich.In betreuten WG fühlen sich die meisten sehr wohl.Sie haben da genug Anschluss,Ausfahrtmöglichkeiten und ihnen wird sehr viel "Unterhaltungsprogramm" geboten.



  2. #32
    baobab69 Gast

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Hallo zusammen,.

    ihr hab recht.

    das ganze komische verhalten der großeltern kam erst nach und nach ans tagslicht, und wird natürlich nicht besser.
    am anfang dachte ich, als es noch nicht so krass war, ist ein ausrutscher, aber dann wurde es immer mehr.

    aufgrund der miesen bezahlung meines mannes und der schlechten berufsaussichten als ausländer kann er nur noch bis zu seiner rente in diesem beruf, firma, branche arbeiten und stunden kürzen geht wegen der geringen bezahlung nicht. unter 60 std-woche geht nichts, mit einem antrag auf sozialhilfe oder wohngeld gibt es schwierigkeiten bei dem einbürgerungsantrag, zu dem er schwarz ist und die abh hier ist nicht gerade für die kundenfreundlichkeit berühmt, sonst hätten sie ihn trotz seiner hohen arbeitswoche mit nachweisen, nicht zum integrationskurs verpflichtet, den wir im übrigen selbst zahlen mussten, wir waren mal wieder knapp über einer einkommensgrenze. für die div kurs- und prüfungsgebühren, bücher usw hat er zeitweise dann noch extra überstunden gemacht, das läppert sich, wenn man mit jedem euro rechnen muss.
    wir sind fast immer knapp drüber oder knapp drunter von einkommensgrenzen, so dass uns erleichterungen verloren gehen, weil wir dann "zuviel" geld haben, wenn auch nur knapp drüber oder wir müssen zurück zahlen, falls eine nachberechnung erfolgt. und weil ich das ewige gebettelte auf ämtern leid bin, jedes mal widerspruch und spitzabrechnung einforderen, und dann zieht sich zb der wohngeldantrag 4 jahre lang hin usw das ist nicht lustig und widerspruch... dann kommt hinter weniger raus, als ich an unkosten hatte für widerspruchsverfahren usw. das rechnet sich nicht für uns, das haben wir schon durch .darum haben wir uns entschieden, dass jeder so viel arbeitet wie geht, und dass wir ohne staat auskommen wollen. neulich musste ich kitabeitrag nachzahlen, die werbungskosten auf dem steuerbescheid reichten nicht mehr aus, um in der bisherigen stufe zu bleiben, wir kamen in die nächst höhere einkommensstufe und mussten dreistelligen betrag nachzahlen..usw. darum ist tagesmutter auch nicht drin, das haben wir schon ausgerechnet. ich setze große hoffnungen auf die neue wohnumgebung, da gibt es auch kinder in ihrem alter, vielleicht ergeben sich daraus möglichkeiten...dass die neue whg teuere ist als die jetzige, aber unser kind dann auch kinderzimmer bekommt, führt dann dazu, dass mein mann ggf noch einen nebenjob angehen wird, weil es sonst wieder knapp wird, sollten mal heizungnachzahlungen u dgl auf uns zu kommen. vz arbeiten kann ich nicht, weil dann hier alles zusammen bricht. mein gg kann trotz kurse nicht genug deutsch, um den papierkram zu erledigen, termine usw und das schlimmste ist, dass er auf das einkommen hier angewiesen ist, die schul-und arbeitszeiten aus der heimat werden hier nicht angerechnet bei der rente. darum ackern wir wie die irren und sehen, dass nach und nach, dass eigentlich die großeltern hilfe brauchen, die wir nicht leisten können. der besuch eines tanz-sport-pc-oder sonstiger kurs in der kategorie + 50: davon hält sie angeblich ab, dass es geld kostet, dass sie glauben, sie müssten 24/7 in rufbereitschaft fürs enkel sein (stimmt nicht, ich sagte ich werde es akzeptieren, wen sie ihre eigenen festen termine haben, was ihnen gut tut und ich meine damit nicht gelegentliches treffen von freunden, sondern regelmäßig jede woche termine) und dann sagen sie, ihre gesundheit lässt es nicht zu usw. sie klammern regelrecht am enkelkind. und in den gesprächen, die ich weihnachten mit freunden führte, sind wir auf dem weg, eine veränderung herbei zu führen, aber der weg wird lang.
    übrigens hab ich meine meinung dazu deutlich gesagt, was ich davon halte, hinter meinem rücken zum logopäden zu gehen uä. da kam nur ein erbärmliches jammern bzw geschimpfe auf mich zu, sie wolle uns ja nur helfen und ich wäre ja total überfordert und krieg angeblich mein leben nicht in den griff usw, was ich regelmäßig zu hören bekomme.
    ich hätte große lust, die beiden zu packen und in kur zu schicken, die ich hinter ihrem rücken arrangiert hätte, aber getrennt von einander, damit die wieder unter leute kommen, nicht mehr aneinander glucken und gutes für die gesundheit tun.....aber die selben methoden tatsächlich anzuwenden für sie, die sie bei uns angewendet haben, dann wäre ich auch nicht viel besser!!!

    erstmal kümmere ich mich um den umzug und den ganztagesplatz in der grundschule, dadürch kann sie schon auf "natürlichem weg" einiges verändern.
    viel erfolg bei euren plänen und frohes neues!

    lg
    baobab69

  3. #33
    malsi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von baobab69 Beitrag anzeigen
    vz arbeiten kann ich nicht
    Vielleicht habe ich es überlesen.... Wie viele Stunden arbeitest Du?

    Wie alt ist Euer Kind?

  4. #34
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von baobab69 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,.

    ihr hab recht.

    das ganze komische verhalten der großeltern kam erst nach und nach ans tagslicht, und wird natürlich nicht besser.
    am anfang dachte ich, als es noch nicht so krass war, ist ein ausrutscher, aber dann wurde es immer mehr.

    aufgrund der miesen bezahlung meines mannes und der schlechten berufsaussichten als ausländer kann er nur noch bis zu seiner rente in diesem beruf, firma, branche arbeiten und stunden kürzen geht wegen der geringen bezahlung nicht. unter 60 std-woche geht nichts, mit einem antrag auf sozialhilfe oder wohngeld gibt es schwierigkeiten bei dem einbürgerungsantrag, zu dem er schwarz ist und die abh hier ist nicht gerade für die kundenfreundlichkeit berühmt, sonst hätten sie ihn trotz seiner hohen arbeitswoche mit nachweisen, nicht zum integrationskurs verpflichtet, den wir im übrigen selbst zahlen mussten, wir waren mal wieder knapp über einer einkommensgrenze. für die div kurs- und prüfungsgebühren, bücher usw hat er zeitweise dann noch extra überstunden gemacht, das läppert sich, wenn man mit jedem euro rechnen muss.
    wir sind fast immer knapp drüber oder knapp drunter von einkommensgrenzen, so dass uns erleichterungen verloren gehen, weil wir dann "zuviel" geld haben, wenn auch nur knapp drüber oder wir müssen zurück zahlen, falls eine nachberechnung erfolgt. und weil ich das ewige gebettelte auf ämtern leid bin, jedes mal widerspruch und spitzabrechnung einforderen, und dann zieht sich zb der wohngeldantrag 4 jahre lang hin usw das ist nicht lustig und widerspruch... dann kommt hinter weniger raus, als ich an unkosten hatte für widerspruchsverfahren usw. das rechnet sich nicht für uns, das haben wir schon durch .darum haben wir uns entschieden, dass jeder so viel arbeitet wie geht, und dass wir ohne staat auskommen wollen. neulich musste ich kitabeitrag nachzahlen, die werbungskosten auf dem steuerbescheid reichten nicht mehr aus, um in der bisherigen stufe zu bleiben, wir kamen in die nächst höhere einkommensstufe und mussten dreistelligen betrag nachzahlen..usw. darum ist tagesmutter auch nicht drin, das haben wir schon ausgerechnet. ich setze große hoffnungen auf die neue wohnumgebung, da gibt es auch kinder in ihrem alter, vielleicht ergeben sich daraus möglichkeiten...dass die neue whg teuere ist als die jetzige, aber unser kind dann auch kinderzimmer bekommt, führt dann dazu, dass mein mann ggf noch einen nebenjob angehen wird, weil es sonst wieder knapp wird, sollten mal heizungnachzahlungen u dgl auf uns zu kommen. vz arbeiten kann ich nicht, weil dann hier alles zusammen bricht. mein gg kann trotz kurse nicht genug deutsch, um den papierkram zu erledigen, termine usw und das schlimmste ist, dass er auf das einkommen hier angewiesen ist, die schul-und arbeitszeiten aus der heimat werden hier nicht angerechnet bei der rente. darum ackern wir wie die irren und sehen, dass nach und nach, dass eigentlich die großeltern hilfe brauchen, die wir nicht leisten können. der besuch eines tanz-sport-pc-oder sonstiger kurs in der kategorie + 50: davon hält sie angeblich ab, dass es geld kostet, dass sie glauben, sie müssten 24/7 in rufbereitschaft fürs enkel sein (stimmt nicht, ich sagte ich werde es akzeptieren, wen sie ihre eigenen festen termine haben, was ihnen gut tut und ich meine damit nicht gelegentliches treffen von freunden, sondern regelmäßig jede woche termine) und dann sagen sie, ihre gesundheit lässt es nicht zu usw. sie klammern regelrecht am enkelkind. und in den gesprächen, die ich weihnachten mit freunden führte, sind wir auf dem weg, eine veränderung herbei zu führen, aber der weg wird lang.
    übrigens hab ich meine meinung dazu deutlich gesagt, was ich davon halte, hinter meinem rücken zum logopäden zu gehen uä. da kam nur ein erbärmliches jammern bzw geschimpfe auf mich zu, sie wolle uns ja nur helfen und ich wäre ja total überfordert und krieg angeblich mein leben nicht in den griff usw, was ich regelmäßig zu hören bekomme.
    ich hätte große lust, die beiden zu packen und in kur zu schicken, die ich hinter ihrem rücken arrangiert hätte, aber getrennt von einander, damit die wieder unter leute kommen, nicht mehr aneinander glucken und gutes für die gesundheit tun.....aber die selben methoden tatsächlich anzuwenden für sie, die sie bei uns angewendet haben, dann wäre ich auch nicht viel besser!!!

    erstmal kümmere ich mich um den umzug und den ganztagesplatz in der grundschule, dadürch kann sie schon auf "natürlichem weg" einiges verändern.
    viel erfolg bei euren plänen und frohes neues!

    lg
    baobab69
    Wenn er "erbärmlich" verdient, solltest wirklich du VZ arbeiten und er zurückstecken, um die Kinder zu betreuen.

  5. #35
    Ela2011 ist offline wunschlos glücklich

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Genau,wenn er trotz zahlreicher Kurse immer noch nicht genügend deutsch kann um seine Angelegenheiten zu regeln(äh..aber seine Eltern leben auch schon sehr lang in D,warum kann er es nicht???)dann musst du das als Ehefrau übernehmen.
    Genauso,wie du VZ arbeiten gehen kannst und dein Mann daheim bleibt und den Haushalt schmeisst.Wer 60h die Woche arbeitet und dann noch eben einen Nebenjob machen muß weil er so "erbärmlich" verdient sollte das Arbeiten und Geld verdienen vielleicht der Frau überlassen.Das macht doch überhaupt keinen Sinn.
    Enja44 gefällt dies



  6. #36
    baobab69 Gast

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    hallo zusammen,

    doch das macht sinn, unser system, ohne dass ich hier noch näher in die tiefe gehen will, denn das sind themen, die jetzt hauptsächlich die nachvollziehen können, die selbst diese situation haben, egal ob deutsch oder ausländisch, denn wer im niedriglohnsektor arbeitet, ist immer auf zusatzstunden bzw nebenjobs angewiesen. oder staatliche hilfe.

    ich hoffe, dass auch diese leute die zeit haben, dieses mail zu lesen, trotz hoher stundenzahl ,damit sie mir zustimmen können. ansonsten empfehle ich euch die lektüre einer bekannten feministischen zeitschrift, die im sommerheft einen beitrag einer putzfrau enthielt, über deren bericht die journalistin einen berühmten preis erhielt. dieser bericht beschreibt sehr anschaulich, um was es geht, wenn man in dieser und ähnlichen branchen arbeitet. bitte erstmal lesen und dann diskutieren wir darüber weiter, ok!

    zur weiteren verdeutlichung ermpfehle ich die einschlägigen seriösen gewerkschaftszeitschriften und internetberichte. damit wäre dann dazu alles gesagt.
    natürlich könnte man hier auch einen poltischen thread aufmachen zu den div themen, die ungerecht laufen in sachen arbeits- und sozialpoltik, ausländerrecht usw, aber dann möchte ich gerne mit leuten diskutieren, die vom fach sind. einfach nur subjektiv und aus dem bauch heraus- also da kann ich mir auch die privaten tv sender anmachen, das ist aber nicht mein niveau einer diskussion.
    vielleicht ist ja doch noch jemand dabei, der meine ansichten teilt und mit mir auf niveau diskutieren möchte, das wäre nett.

    übrigens lebt die schwiegerfamilie im ausland und die kann gewiss kein deutsch...

    wer hier selbst binational verheiratet ist, weiß auch genau, was ich meine, und warum wir uns die aufgaben so aufgeteilt haben und nicht anders. die anderen werden verständnis dafür haben und toleranz zeigen. wer das jetzt nicht nachvollziehen kann, möge sich auf den anderern einschlägigen foren erkundigen oder mal im nächsten türkischen supermarkt oder afroshop...usw.. fragen wie dies zuhause halten und dann können wir auch darüber diskutieren, gerne.aber wird sind gewiss nicht alleine, so wie wirs machen!

    andernfalls mögen mich die anderen mit belehrungen, was richtiger wäre, in ruhe lassen, denn ich mag nur tips und ratschläge von fachkompetenten. gegen das andere bin ich ziemlich allergisch.

    herzlichen dank!

    im übrigen wird ein auseinanderpflücken und zerfleischen unserer persönlichen situation, was hier nur zur backgroundverdeutlichung umrissen wurde, von der sachebene abführen. das lassen wir mal schön sein!


    baobab69

  7. #37
    malsi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von baobab69 Beitrag anzeigen
    hallo zusammen,


    wer hier selbst binational verheiratet ist, weiß auch genau, was ich meine, und warum wir uns die aufgaben so aufgeteilt haben und nicht anders. die anderen werden verständnis dafür haben und toleranz zeigen. wer das jetzt nicht nachvollziehen kann, möge sich auf den anderern einschlägigen foren erkundigen oder mal im nächsten türkischen supermarkt oder afroshop...usw.. fragen wie dies zuhause halten und dann können wir auch darüber diskutieren, gerne.aber wird sind gewiss nicht alleine, so wie wirs machen!



    baobab69
    Also, bevor ich in den Afro-Shop gehe, frage ich eher dich, was du damit meinst. Ich kenne durchaus binationale Paare, bei denen die Frau mehr als geringfügig berufstätig ist und die finanzielle Lage entspannt.

    Mit dem Argument "wer nicht in der gleichen Situation ist wie ich, kann eh nicht mitreden" ist natürlich jede Diskussion sofort beendet.
    Enja44 gefällt dies
    Wenn immer der Klügere nachgibt, kann nie was Gescheites rauskommen (frei nach M. Rommel).

  8. #38
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von baobab69 Beitrag anzeigen

    im übrigen wird ein auseinanderpflücken und zerfleischen unserer persönlichen situation, was hier nur zur backgroundverdeutlichung umrissen wurde, von der sachebene abführen. das lassen wir mal schön sein!


    baobab69
    vielleicht magst du noch ein bisschen rhythmisch in die Hände dazu klatschen?
    So macht man das doch im Kindergarten auf "wir" Anordnungen

    Ansonsten:
    Du kannst das natürlich sein lassen

    Was andere in einem öffentlichen Forum schreiben, darauf hast du zum Glück keinen Einfluss
    Oder würdest du gerne Schreibverbot verhängen? Du bist echt lustig drauf
    Hemera gefällt dies

  9. #39
    Avatar von Jocko
    Jocko ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von baobab69 Beitrag anzeigen
    hallo zusammen,

    doch das macht sinn, unser system, ohne dass ich hier noch näher in die tiefe gehen will, denn das sind themen, die jetzt hauptsächlich die nachvollziehen können, die selbst diese situation haben, egal ob deutsch oder ausländisch, denn wer im niedriglohnsektor arbeitet, ist immer auf zusatzstunden bzw nebenjobs angewiesen. oder staatliche hilfe.

    ich hoffe, dass auch diese leute die zeit haben, dieses mail zu lesen, trotz hoher stundenzahl ,damit sie mir zustimmen können. ansonsten empfehle ich euch die lektüre einer bekannten feministischen zeitschrift, die im sommerheft einen beitrag einer putzfrau enthielt, über deren bericht die journalistin einen berühmten preis erhielt. dieser bericht beschreibt sehr anschaulich, um was es geht, wenn man in dieser und ähnlichen branchen arbeitet. bitte erstmal lesen und dann diskutieren wir darüber weiter, ok!

    zur weiteren verdeutlichung ermpfehle ich die einschlägigen seriösen gewerkschaftszeitschriften und internetberichte. damit wäre dann dazu alles gesagt.
    natürlich könnte man hier auch einen poltischen thread aufmachen zu den div themen, die ungerecht laufen in sachen arbeits- und sozialpoltik, ausländerrecht usw, aber dann möchte ich gerne mit leuten diskutieren, die vom fach sind. einfach nur subjektiv und aus dem bauch heraus- also da kann ich mir auch die privaten tv sender anmachen, das ist aber nicht mein niveau einer diskussion.
    vielleicht ist ja doch noch jemand dabei, der meine ansichten teilt und mit mir auf niveau diskutieren möchte, das wäre nett.

    übrigens lebt die schwiegerfamilie im ausland und die kann gewiss kein deutsch...

    wer hier selbst binational verheiratet ist, weiß auch genau, was ich meine, und warum wir uns die aufgaben so aufgeteilt haben und nicht anders. die anderen werden verständnis dafür haben und toleranz zeigen. wer das jetzt nicht nachvollziehen kann, möge sich auf den anderern einschlägigen foren erkundigen oder mal im nächsten türkischen supermarkt oder afroshop...usw.. fragen wie dies zuhause halten und dann können wir auch darüber diskutieren, gerne.aber wird sind gewiss nicht alleine, so wie wirs machen!

    andernfalls mögen mich die anderen mit belehrungen, was richtiger wäre, in ruhe lassen, denn ich mag nur tips und ratschläge von fachkompetenten. gegen das andere bin ich ziemlich allergisch.

    herzlichen dank!

    im übrigen wird ein auseinanderpflücken und zerfleischen unserer persönlichen situation, was hier nur zur backgroundverdeutlichung umrissen wurde, von der sachebene abführen. das lassen wir mal schön sein!


    baobab69
    Such dir doch lieber im richtigen Leben Leute, die dir nach dem Mund reden.
    Hier wird das schwierig.
    Hemera gefällt dies
    Jocko

  10. #40
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von baobab69 Beitrag anzeigen
    wer hier selbst binational verheiratet ist, weiß auch genau, was ich meine, und warum wir uns die aufgaben so aufgeteilt haben und nicht anders. die anderen werden verständnis dafür haben und toleranz zeigen. wer das jetzt nicht nachvollziehen kann, möge sich auf den anderern einschlägigen foren erkundigen oder mal im nächsten türkischen supermarkt oder afroshop...usw.. fragen wie dies zuhause halten und dann können wir auch darüber diskutieren, gerne.aber wird sind gewiss nicht alleine, so wie wirs machen!
    Ich bin hier (Österreich) binational verheiratet (mit einem Afrikaner, ich gehe also nicht in den Afro-Shop, um irgendwas näher zu ergründen) - ich käme allerdings nie auf die Idee, selbst nur halbtags zu arbeiten und mich ums Kind zu kümmern, damit mein Mann Vollzeit und mehr arbeiten kann, wenn er deutlich weniger verdient als ich (gut, auch sonst nicht, aber das ist nicht das Thema, rein rechnerisch würde ich sagen, er soll halt nach dem Vollzeitjob das Kind versorgen, ich suche mir einen Nachtjob ....).

    Zitat Zitat von baobab69 Beitrag anzeigen
    andernfalls mögen mich die anderen mit belehrungen, was richtiger wäre, in ruhe lassen, denn ich mag nur tips und ratschläge von fachkompetenten. gegen das andere bin ich ziemlich allergisch.
    Geh doch in den Afro-Shop und hol dir dort fachkomptenten Rat. Hier ist ein Forum zum Thema Großeltern. Und keins von Fachleuten zum Thema Binationale Ehen und die daraus zwangsläufige Resultierung von teilzeitarbeitenden Frauen und Männern mit Nebenjobs.
    Enja44 und Mitternachtsnick gefällt dies.

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte