Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49
Like Tree29gefällt dies

Thema: Oma soll zu uns ziehen..

  1. #1

    User Info Menu

    Standard Oma soll zu uns ziehen..

    Hallo Ihr lieben,

    Nachdem mein Vater anfang den Jahres verstorben ist, habe ich mit meiner Mutter und meinem Mann beschlossen, dass sie zu uns ins Haus ziehen soll. Wir sind uns alle bewusst, dass das evtl. etwas schwierig wird und wir uns auf einander einstellen müssen, aber wir freuen uns auch darauf, gerade weil sie bestimmt auch mal auf unsere kleine (2 jahre) aufpassen kann. Habt Ihr Erfahrungen im Zusammenleben mit Euren Eltern, welche Fehler gilt es von vorneherein zu vermeiden, worauf ist zu achten?
    vielen Dank!

  2. #2
    cosima ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Der einzige Rat den ich dir in dem Zusammehang geben kann:
    Tu es nicht!

    Ich kenne keinen einzigen Fall in dem es wirklich gut geht!

    Hätte deine Mutter im Haus wenigstens eine eigene, abgeschlossene Wohnung?
    Wohnt sie schon im Ort, hat sie hier Anschluss?

    Wie gesagt:
    Nicht für viel Geld auf der Welt würde ich sowas tun!

  3. #3
    zarumpel ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Also ich kann cosima nur bestimmt zustimmen...Wir hatten vor 4 jahren auch das "Problem". War aber damals der Vater meines Mannes. Und zu Beginn wars richtig stressig mit ihm, weil ihm ständig jemand helfen sollte. Er kann/konnte halt nich gut laufen. Da wir in einem Haus mit 2 Etagen wohnen und sein Zimmer oben hatten, musste rund um die Uhr ihn jemand betreuen und ihn vom Wohnzimmer wieder ins Zimmer bringen. Glücklicherweise kam mein Mann dann mal auf die Idee son treppenlift zu holen, Nachdem wir dann mit ihm mal zu einer Probefahrt gegangen sind (falls du sowas vielleicht auch in betracht ziehst, auf der Seite findest du Probefahrten in der Nähe: http://www.hiro.de/) haben wir uns auch dafür entschieden, einen zu kaufen, bzw. hat das die Krankenkasse zum Großteil gezahlt.
    Seitdem läuft das eigentlich auch, weil niemand mehr vom Helfen angenervt ist und gerade unsere Kleinen freuen sich, den Opa um sich herum zu haben. Daher würde ich sagen, es gibt gute und schlechte Fälle

  4. #4
    Avatar von Murksi
    Murksi ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von HannaSonnenschein Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr lieben,

    Nachdem mein Vater anfang den Jahres verstorben ist, habe ich mit meiner Mutter und meinem Mann beschlossen, dass sie zu uns ins Haus ziehen soll. Wir sind uns alle bewusst, dass das evtl. etwas schwierig wird und wir uns auf einander einstellen müssen, aber wir freuen uns auch darauf, gerade weil sie bestimmt auch mal auf unsere kleine (2 jahre) aufpassen kann. Habt Ihr Erfahrungen im Zusammenleben mit Euren Eltern, welche Fehler gilt es von vorneherein zu vermeiden, worauf ist zu achten?
    vielen Dank!
    Hallo, es kann durchaus gut gehen. Man sollte aber von Anfang an Regeln festlegen und jeden sein Bereich zuordnen. Man muss dringend vorher die Kompetenzen eines jeden abklären. In wie weit darf Oma sich einmischen und in Deinen Haushalt mitbestimmen. Welche Gebiete sind Euer Reich und unantastbar. welche ihrer?
    In wie weit darf Oma Euer Kind miterziehen. Was sind Konfliktpunkte bißher gewesen? Kann man diese reduzieren?
    Redet viel miteinander!
    magnolia2403 gefällt dies
    Meine liebste Bino Tixe
    Planie Bino Diamondgirl
    Meine April Bino 2009: Mariesolveigh

  5. #5
    malsi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Ich kenne es nur von Bekannten. Da ist die Mutter zu ihren Kindern, 250 km von ihrem Wohnort entfernt, in ein völlig neues Umfeld gezogen, nachdem ihr Mann gestorben ist. Sie hat bis heute dort keine Sozialkontakte. Ihre Enkelkinder machen ihr jedoch sehr viel Freude. Und ihre Tochter profitiert von den Betreuungsdiensten, eben dass immer jemand im Haus ist, wenn die Kinder krank sind oder Ferien haben. Vier Mal die Woche kocht sie für die Enkel Mittagessen. Außerdem hätten die Bekannten ohne ihre Hilfe das Haus nicht kaufen können (Mutter hat eine kleine Einliegerwohnung für sich).

    So weit so gut. Ich habe allerdings immer ein leicht merkwürdiges Gefühl, wenn ich dort bin. Die Mutter beobachtet uns oft durchs Fenster, wenn wir im Garten sind, für mich sieht es so aus, dass sie gern dazu kommen würde. Ich würde sie eigentlich auch gern begrüßen und ein paar Takte mit ihr reden, aber das ist irgendwie nicht erwünscht. Meine Bekannte streitet auch oft mit ihrer Mutter, kann bestimmte Eigenarten (die nervig sind, keine Frage) nicht ertragen. Nur: die Eigenschaften sind nicht neu, das wusste sie vorher. Also, Familienharmonie stelle ich mir anders vor.

    Ich kann es nicht so recht benennen, aber ich würde mich so nicht wohl fühlen. Ich hätte meiner Mutter gegenüber ein schlechtes Gewissen, käme mir ausbeuterisch vor.

    Meine SM ist vor einger Zeit zu ihrer Tochter gezogen. Da beobachte ich auch mit Spannung, ob das gut geht. Die beiden hatten schon oft sehr böse Streits inklusive monatelanger Kontaktsperre.

    Ich bin auch skeptisch, ob das gut geht.

    Ohne Not würde ich nicht zusammen ziehen. Es sei denn, ein Elternteil kommt allein nicht mehr zurecht.
    Geändert von malsi (13.12.2012 um 19:26 Uhr)
    Aeessa gefällt dies
    Wenn immer der Klügere nachgibt, kann nie was Gescheites rauskommen (frei nach M. Rommel).

  6. #6
    Tijana ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Das beste wäre es es ganz zu lassen.

    Wenn, dann soll sie sich irgendwo bei euch im Ort eine Wohnung suchen. Das ist Nähe genug. Und noch besser, erstmal nur vorübergehend.

    Zitat Zitat von HannaSonnenschein Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr lieben,

    Nachdem mein Vater anfang den Jahres verstorben ist, habe ich mit meiner Mutter und meinem Mann beschlossen, dass sie zu uns ins Haus ziehen soll. Wir sind uns alle bewusst, dass das evtl. etwas schwierig wird und wir uns auf einander einstellen müssen, aber wir freuen uns auch darauf, gerade weil sie bestimmt auch mal auf unsere kleine (2 jahre) aufpassen kann. Habt Ihr Erfahrungen im Zusammenleben mit Euren Eltern, welche Fehler gilt es von vorneherein zu vermeiden, worauf ist zu achten?
    vielen Dank!
    Lydi1981 gefällt dies
    GRUSS Tijana

  7. #7
    Avatar von Jocko
    Jocko ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von Murksi Beitrag anzeigen
    Hallo, es kann durchaus gut gehen. Man sollte aber von Anfang an Regeln festlegen und jeden sein Bereich zuordnen. Man muss dringend vorher die Kompetenzen eines jeden abklären. In wie weit darf Oma sich einmischen und in Deinen Haushalt mitbestimmen. Welche Gebiete sind Euer Reich und unantastbar. welche ihrer?
    In wie weit darf Oma Euer Kind miterziehen. Was sind Konfliktpunkte bißher gewesen? Kann man diese reduzieren?
    Redet viel miteinander!
    Das ist die Theorie
    Da glauben mit Sicherheit noch alle Beteiligten, für alle Wechselfälle Regeln aufgestellt zu haben, damit es keinen Ärger gibt. Da wird dann ganz ohne Emotionen festgelegt, wer was wie wo wann darf oder nicht darf und jeder glaubt, damit ist alles geregelt.
    Und dann kommt die Praxis und es wird schrecklich - da bin ich ganz sicher.Hier ist ja schon oft geschrieben worden, wie sehr es schief gehen kann, wenn Jung und Alt unter einem Dach wohnen.
    Und ich kenne genügend Beispiele aus meinem Bekanntenkreis, wo es auch trotz allerbester Vorsätze und umfangreicher Absprachen nicht geklappt hat.
    Irgendwann fühlt sich einer der Beteiligten auf den Schlips getreten, zu abhängig, braucht mehr Hilfe als erwartet , fühlt sich überfordert - die Liste lässt sich endlos fortsetzen.
    Mein Mann und ich sind uns einig darüber, dass wir auf keine Fall zum Sohn ziehen werden, wenn wir mal Hilfe brauchen. Wir möchten weder unser soziales Umfeld verlassen noch den normalen Familienalltag von Sohns Familie ständig hautnah miterleben.Und dafür haben wir vorgesorgt.
    einspluseinsist4 gefällt dies
    Jocko

  8. #8
    Avatar von Wir.und.Ihr
    Wir.und.Ihr ist offline Owned by a Husky

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von Jocko Beitrag anzeigen
    Das ist die Theorie
    Da glauben mit Sicherheit noch alle Beteiligten, für alle Wechselfälle Regeln aufgestellt zu haben, damit es keinen Ärger gibt. Da wird dann ganz ohne Emotionen festgelegt, wer was wie wo wann darf oder nicht darf und jeder glaubt, damit ist alles geregelt.
    Und dann kommt die Praxis und es wird schrecklich - da bin ich ganz sicher.Hier ist ja schon oft geschrieben worden, wie sehr es schief gehen kann, wenn Jung und Alt unter einem Dach wohnen.
    Und ich kenne genügend Beispiele aus meinem Bekanntenkreis, wo es auch trotz allerbester Vorsätze und umfangreicher Absprachen nicht geklappt hat.
    Irgendwann fühlt sich einer der Beteiligten auf den Schlips getreten, zu abhängig, braucht mehr Hilfe als erwartet , fühlt sich überfordert - die Liste lässt sich endlos fortsetzen.
    Mein Mann und ich sind uns einig darüber, dass wir auf keine Fall zum Sohn ziehen werden, wenn wir mal Hilfe brauchen. Wir möchten weder unser soziales Umfeld verlassen noch den normalen Familienalltag von Sohns Familie ständig hautnah miterleben.Und dafür haben wir vorgesorgt.
    Das Problem ist ja, dass das Zusammenleben eigentlich wie eine WG funktionieren sollte, die Personen aber sehr schnell wieder in ihre alten Rollen Eltern-Kind zurück fallen. Meine Mutter wünscht sich auch, dass sie wenn meinem Vater etwas passieren sollte, dann zu uns ziehen kann. Aber das werde ich niemals zulassen, das gäbe Mord und Totschlag. Dabei kommen wir aus einem Umfeld, in der bis zu meiner Generation eigentlich immer alle zusammen gewohnt haben. Ich hab als Kind / Jugendliche gesehen, wie "glücklich und zufrieden" alle Beteiligten damit waren... nein danke.
    Das Internet, unendliche Weiten...
    https://thefpl.us/

  9. #9
    Andrea B ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von HannaSonnenschein Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr lieben,

    Nachdem mein Vater anfang den Jahres verstorben ist, habe ich mit meiner Mutter und meinem Mann beschlossen, dass sie zu uns ins Haus ziehen soll. Wir sind uns alle bewusst, dass das evtl. etwas schwierig wird und wir uns auf einander einstellen müssen, aber wir freuen uns auch darauf, gerade weil sie bestimmt auch mal auf unsere kleine (2 jahre) aufpassen kann. Habt Ihr Erfahrungen im Zusammenleben mit Euren Eltern, welche Fehler gilt es von vorneherein zu vermeiden, worauf ist zu achten?
    vielen Dank!

    Der größte Fehler ist sich die Oma ins Haus zu holen. Nie und nimmer kommt mir meine Mutter oder Schwiegermutter ins Haus. Letztere war mal der Meinung, daß wir ja anbauen könnten. Das hätte Mord und Totschlag gegeben wenn wir das gemacht hätten. Die 550 km dazwischen sind ganz gut.
    Andrea
    Lydi1981 gefällt dies

  10. #10
    malsi ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Oma soll zu uns ziehen..

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    Das Problem ist ja, dass das Zusammenleben eigentlich wie eine WG funktionieren sollte, die Personen aber sehr schnell wieder in ihre alten Rollen Eltern-Kind zurück fallen.
    Ganz genau!

    Ich habe aus beruflichen Gründen vorübergehend zwei Monate bei meinen Eltern gewohnt, nachdem ich 12 Jahre in verschiedenen Städten auf eigenen Füßen gestanden hatte. Es war eine Katastrophe, meine Mutter hat mich behandelt/betüddelt und versorgt wie ein Kind.
    Geändert von malsi (14.12.2012 um 21:49 Uhr)

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte