Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32
Like Tree2gefällt dies

Thema: Oma will am liebsten Mama sein?!?

  1. #1
    Diamond87 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Oma will am liebsten Mama sein?!?

    Hallo,
    Ich weiß nicht, ob mir jemand einen Rat geben kann, aber ich muss es mir mal echt von der Seele reden:
    Ich habe echt ein Problem mit meiner Mutter, weil es langsam echt so rüberkommt als würde sie lieber die Mama meiner kleinen Maus sein.

    Ich fange aber am besten mal ganz von vorn an: meine Mutter war schon von Beginn an ganz vernarrt in ihr Enkelchen. Schon gleich nach der Geburt ( ca. ne halbe Std. danach) ist sie bei uns im Zimmer um 5 Uhr morgens aufgetaucht (Sie hat sich nämlich im Krankenhaus durchgefragt in welchem Zimmer ich liege), obwohl wir noch niemanden was gesagt haben, dass die Kleine geboren ist. Ich habe mit ihr lediglich am Abend telefoniert und gemeint, dass es heut Nacht soweit sein könnte und ich wehen habe. Als sie weder meinen Freund noch mich in der Früh erreichen konnte, ist sie anscheinend gleich losgefahren. Kaum im Zimmer angekommen hat sie meine Tochter gleich in den Arm genommen und angefangen zu schaukeln, weil die Kleine angefangen hat zu weinen, weil sie nicht mehr neben mir lag. Aber naja dacht ich mir, ist halt ihr erstes enkelchen. Ich war 3 Tage im KH, sie hat mich jeden Tag besucht und hat die Kleine eigentlich fast immer im Arm gehabt.
    Genauso ist es auch jetzt 8 Monate später. Wir versuchen es so einzurichten, dass sie die Kleine mind. 1 mal die Woche sieht. Aber kaum sind wir dort wird einem gleich der Maxi Cosi wortwörtlich aus der Hand gerissen und die ganze Zeit will meine Mutter die Kleine nicht so gern hergeben:
    • sie gibt ihr Brotrinde zum Knabbern
    • sie redet die ganze Zeit auf sie ein
    • sie lässt sie kaum am Boden krabbeln
    • sie füttert sie mit Brei ( sie hat einen Vorrat an Glässchen gekauft und kocht auch extra Grießbrei)
    • kaum quengelt die Kleine mal, will meine Mutter sie als erstes beruhigen ( da fühl ich mich als Mutter irgendwie verdrängt)

    Ich bekomme mein Kind also quasi nur zum Stillen und am Ende des Besuchs.( sie platzt während des Stillens übrigens einfach ins Zimmer in das ich mich mit Baby zurückgezogen habe, mir ist das aber eigentlich unangenehm). Wenn wir zusammen spazieren oder shoppen gehen, will sie unbedingt den Kinderwagen fahren. Achso und unsere Kleine bekommt eigentlich bei fast jedem Besuch Klamotten oder Spielzeug geschenkt. Ach und noch was: mein altes Zimmer haben meine Eltern in ein Kinderzimmer umgebaut mit Bettchen etc., "damit die Kleine auch mal länger da bleiben kann".

    Naja kommen wir zu den Höhepunkten dieses Spektakels:
    1. ihr ist es schon mehrmals rausgerutscht, wenn die Kleine mal am Boden gequengelt hat: " na komm mal her zum Mama äh... Oma."

    2. sie war ne Woche lang beleidigt und hat nicht angerufen, weil ich ihr endlich mal auf Druck meines Freundes was entgegnet habe. ( sie ruft fast jeden Tag einmal an um zu fragen wie es ihrer Enkelin geht).
    Ich habe sie am Tag darauf angerufen, nachdem ich gesehen habe, wie sie den aufgewärmten Brei mit einen Löffel probierte um die Temperatur zu testen und daraufhin mit demselben Löffel meine Kleine gefüttert hat. Ich habe versucht es ihr so schonend wie möglich beizubringen, dass man es heutzutage nicht mehr macht wegen Karies und so ( Kleine hat schon 2 Zähnchen). Das Ergebnis war sie hat mich ne Woche lang nicht angerufen und als ich dann sie angerufen habe um zu fragen, was jetzt los sei, meinte sie wimmernd: " ich habe 3 Tage geweint. Ich wollte der Kleinen doch nicht schaden! Und du hast voll geschimpft und geschrien mit mir "( hab extra versucht es ihr schonend beizubringen, weil ich weiß wie sie reagiert)
    Man muss dazu sagen sie versucht mir schon mein ganzes Leben lang ein schlechtes Gewissen zu machen. Jetzt achtet sie penibelst darauf vor unseren Augen, dass die Kleine nichts von Boden ist ( sie bekommt z. B. Immer ein neues stück Brot, wenn sie es hat runterfallen lassen) und leckt auch keine Löffel mehr ab.

    3. dann heute habe ich wieder ein schlechtes Gewissen: ich wollte meine Mutter heute eigentlich nicht sehen, aber man kann sie so schlecht abwimmeln, also muss ne Notlüge her: sie ruft an:" ja was habt ihr heute vor. Wir wollten in einer Std kurz vorbeikommen und ein Geschenk bringen. ( die Kleine wird heut 8 monate) "
    Ich:" ja heute ist gutes Wetter wir wollten jetzt wenn sie aufgewacht ist eigentlich mit Freunden in den Park"
    Mutter:" aber wir sind nur ganz kurz da"
    Ich:" aber du hast doch gestern gesagt, dass Papa erkältet ist."
    Mutter:" Papa bleibt im Auto nur ich komme rein"
    Ich:" aber wir wollten dann gleich losfahren, wenn sie aufwacht."
    Mutter ( schon wimmernder Ton):" aber ich wollte doch nur meine kleine Enkelin sehen..." ( dazu muss gesagt werden, wir waren am Montag zusammen fast 3 Std spazieren und am Mittwoch durfte sie 4 Std auf die Kleine aufpassen)
    Ich: " ja Mama wArum fängst du jetzt an zu weinen? Wir sehen uns doch nächste Woche! "
    Mutter:" ja ich wollte sie sehen und ihr gratulieren. Aber egal... Tschüss". Aufgelegt.

    So das wars erstmal. Was meint ihr? Bin ich zu hart zu meiner Mutter?habe irgendwie ein schlechtes Gewissen. Mein Freund meint, ich sollte hart durchgreifen sonst artet es aus. Und meine schwiegermama meint, die hat ne Schraube locker, wenn sie so reagiert.

    LG Diamond87

  2. #2

    User Info Menu

    Standard Re: Oma will am liebsten Mama sein?!?

    Also es hört sich schon teilweise extrem an, aber ich muss sagen, der größte Teil kommt mir von meiner Mutter bekannt vor! ich bin auch abgemeldet wenn wir da sind, er bekommt dauernd Geschenke und so... Ich glaub teilweise ist das auch einfach normal. Arbeitet deine Ma noch?

  3. #3
    Knoblix Gast

    Standard Re: Oma will am liebsten Mama sein?!?

    ich bete zu meinen Göttern das meine Töchter mal nicht mich als die böse sehen wo sie doch selbst eingebildete Zicken sind

    oh man, man kann sich auch Probleme machen

    erstes enkelchen, alles völlig normal

    ich muss dieses Post meiner Mutter zum lesen geben das sie mal sieht wie gut sie es mit mir als Tochter hat :)



    Zitat Zitat von Diamond87 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Ich weiß nicht, ob mir jemand einen Rat geben kann, aber ich muss es mir mal echt von der Seele reden:
    Ich habe echt ein Problem mit meiner Mutter, weil es langsam echt so rüberkommt als würde sie lieber die Mama meiner kleinen Maus sein.

    Ich fange aber am besten mal ganz von vorn an: meine Mutter war schon von Beginn an ganz vernarrt in ihr Enkelchen. Schon gleich nach der Geburt ( ca. ne halbe Std. danach) ist sie bei uns im Zimmer um 5 Uhr morgens aufgetaucht (Sie hat sich nämlich im Krankenhaus durchgefragt in welchem Zimmer ich liege), obwohl wir noch niemanden was gesagt haben, dass die Kleine geboren ist. Ich habe mit ihr lediglich am Abend telefoniert und gemeint, dass es heut Nacht soweit sein könnte und ich wehen habe. Als sie weder meinen Freund noch mich in der Früh erreichen konnte, ist sie anscheinend gleich losgefahren. Kaum im Zimmer angekommen hat sie meine Tochter gleich in den Arm genommen und angefangen zu schaukeln, weil die Kleine angefangen hat zu weinen, weil sie nicht mehr neben mir lag. Aber naja dacht ich mir, ist halt ihr erstes enkelchen. Ich war 3 Tage im KH, sie hat mich jeden Tag besucht und hat die Kleine eigentlich fast immer im Arm gehabt.
    Genauso ist es auch jetzt 8 Monate später. Wir versuchen es so einzurichten, dass sie die Kleine mind. 1 mal die Woche sieht. Aber kaum sind wir dort wird einem gleich der Maxi Cosi wortwörtlich aus der Hand gerissen und die ganze Zeit will meine Mutter die Kleine nicht so gern hergeben:
    • sie gibt ihr Brotrinde zum Knabbern
    • sie redet die ganze Zeit auf sie ein
    • sie lässt sie kaum am Boden krabbeln
    • sie füttert sie mit Brei ( sie hat einen Vorrat an Glässchen gekauft und kocht auch extra Grießbrei)
    • kaum quengelt die Kleine mal, will meine Mutter sie als erstes beruhigen ( da fühl ich mich als Mutter irgendwie verdrängt)

    Ich bekomme mein Kind also quasi nur zum Stillen und am Ende des Besuchs.( sie platzt während des Stillens übrigens einfach ins Zimmer in das ich mich mit Baby zurückgezogen habe, mir ist das aber eigentlich unangenehm). Wenn wir zusammen spazieren oder shoppen gehen, will sie unbedingt den Kinderwagen fahren. Achso und unsere Kleine bekommt eigentlich bei fast jedem Besuch Klamotten oder Spielzeug geschenkt. Ach und noch was: mein altes Zimmer haben meine Eltern in ein Kinderzimmer umgebaut mit Bettchen etc., "damit die Kleine auch mal länger da bleiben kann".

    Naja kommen wir zu den Höhepunkten dieses Spektakels:
    1. ihr ist es schon mehrmals rausgerutscht, wenn die Kleine mal am Boden gequengelt hat: " na komm mal her zum Mama äh... Oma."

    2. sie war ne Woche lang beleidigt und hat nicht angerufen, weil ich ihr endlich mal auf Druck meines Freundes was entgegnet habe. ( sie ruft fast jeden Tag einmal an um zu fragen wie es ihrer Enkelin geht).
    Ich habe sie am Tag darauf angerufen, nachdem ich gesehen habe, wie sie den aufgewärmten Brei mit einen Löffel probierte um die Temperatur zu testen und daraufhin mit demselben Löffel meine Kleine gefüttert hat. Ich habe versucht es ihr so schonend wie möglich beizubringen, dass man es heutzutage nicht mehr macht wegen Karies und so ( Kleine hat schon 2 Zähnchen). Das Ergebnis war sie hat mich ne Woche lang nicht angerufen und als ich dann sie angerufen habe um zu fragen, was jetzt los sei, meinte sie wimmernd: " ich habe 3 Tage geweint. Ich wollte der Kleinen doch nicht schaden! Und du hast voll geschimpft und geschrien mit mir "( hab extra versucht es ihr schonend beizubringen, weil ich weiß wie sie reagiert)
    Man muss dazu sagen sie versucht mir schon mein ganzes Leben lang ein schlechtes Gewissen zu machen. Jetzt achtet sie penibelst darauf vor unseren Augen, dass die Kleine nichts von Boden ist ( sie bekommt z. B. Immer ein neues stück Brot, wenn sie es hat runterfallen lassen) und leckt auch keine Löffel mehr ab.

    3. dann heute habe ich wieder ein schlechtes Gewissen: ich wollte meine Mutter heute eigentlich nicht sehen, aber man kann sie so schlecht abwimmeln, also muss ne Notlüge her: sie ruft an:" ja was habt ihr heute vor. Wir wollten in einer Std kurz vorbeikommen und ein Geschenk bringen. ( die Kleine wird heut 8 monate) "
    Ich:" ja heute ist gutes Wetter wir wollten jetzt wenn sie aufgewacht ist eigentlich mit Freunden in den Park"
    Mutter:" aber wir sind nur ganz kurz da"
    Ich:" aber du hast doch gestern gesagt, dass Papa erkältet ist."
    Mutter:" Papa bleibt im Auto nur ich komme rein"
    Ich:" aber wir wollten dann gleich losfahren, wenn sie aufwacht."
    Mutter ( schon wimmernder Ton):" aber ich wollte doch nur meine kleine Enkelin sehen..." ( dazu muss gesagt werden, wir waren am Montag zusammen fast 3 Std spazieren und am Mittwoch durfte sie 4 Std auf die Kleine aufpassen)
    Ich: " ja Mama wArum fängst du jetzt an zu weinen? Wir sehen uns doch nächste Woche! "
    Mutter:" ja ich wollte sie sehen und ihr gratulieren. Aber egal... Tschüss". Aufgelegt.

    So das wars erstmal. Was meint ihr? Bin ich zu hart zu meiner Mutter?habe irgendwie ein schlechtes Gewissen. Mein Freund meint, ich sollte hart durchgreifen sonst artet es aus. Und meine schwiegermama meint, die hat ne Schraube locker, wenn sie so reagiert.

    LG Diamond87

  4. #4
    Diamond87 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Oma will am liebsten Mama sein?!?

    Also meinst wir übertreiben einfach?

  5. #5
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Oma will am liebsten Mama sein?!?

    Zitat Zitat von Diamond87 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Ich weiß nicht, ob mir jemand einen Rat geben kann, aber ich muss es mir mal echt von der Seele reden:
    Ich habe echt ein Problem mit meiner Mutter, weil es langsam echt so rüberkommt als würde sie lieber die Mama meiner kleinen Maus sein.

    Ich fange aber am besten mal ganz von vorn an: meine Mutter war schon von Beginn an ganz vernarrt in ihr Enkelchen. Schon gleich nach der Geburt ( ca. ne halbe Std. danach) ist sie bei uns im Zimmer um 5 Uhr morgens aufgetaucht (Sie hat sich nämlich im Krankenhaus durchgefragt in welchem Zimmer ich liege), obwohl wir noch niemanden was gesagt haben, dass die Kleine geboren ist. Ich habe mit ihr lediglich am Abend telefoniert und gemeint, dass es heut Nacht soweit sein könnte und ich wehen habe. Als sie weder meinen Freund noch mich in der Früh erreichen konnte, ist sie anscheinend gleich losgefahren. Kaum im Zimmer angekommen hat sie meine Tochter gleich in den Arm genommen und angefangen zu schaukeln, weil die Kleine angefangen hat zu weinen, weil sie nicht mehr neben mir lag. Aber naja dacht ich mir, ist halt ihr erstes enkelchen. Ich war 3 Tage im KH, sie hat mich jeden Tag besucht und hat die Kleine eigentlich fast immer im Arm gehabt.
    Genauso ist es auch jetzt 8 Monate später. Wir versuchen es so einzurichten, dass sie die Kleine mind. 1 mal die Woche sieht. Aber kaum sind wir dort wird einem gleich der Maxi Cosi wortwörtlich aus der Hand gerissen und die ganze Zeit will meine Mutter die Kleine nicht so gern hergeben:
    • sie gibt ihr Brotrinde zum Knabbern
    • sie redet die ganze Zeit auf sie ein
    • sie lässt sie kaum am Boden krabbeln
    • sie füttert sie mit Brei ( sie hat einen Vorrat an Glässchen gekauft und kocht auch extra Grießbrei)
    • kaum quengelt die Kleine mal, will meine Mutter sie als erstes beruhigen ( da fühl ich mich als Mutter irgendwie verdrängt)

    Ich bekomme mein Kind also quasi nur zum Stillen und am Ende des Besuchs.( sie platzt während des Stillens übrigens einfach ins Zimmer in das ich mich mit Baby zurückgezogen habe, mir ist das aber eigentlich unangenehm). Wenn wir zusammen spazieren oder shoppen gehen, will sie unbedingt den Kinderwagen fahren. Achso und unsere Kleine bekommt eigentlich bei fast jedem Besuch Klamotten oder Spielzeug geschenkt. Ach und noch was: mein altes Zimmer haben meine Eltern in ein Kinderzimmer umgebaut mit Bettchen etc., "damit die Kleine auch mal länger da bleiben kann".

    Naja kommen wir zu den Höhepunkten dieses Spektakels:
    1. ihr ist es schon mehrmals rausgerutscht, wenn die Kleine mal am Boden gequengelt hat: " na komm mal her zum Mama äh... Oma."

    2. sie war ne Woche lang beleidigt und hat nicht angerufen, weil ich ihr endlich mal auf Druck meines Freundes was entgegnet habe. ( sie ruft fast jeden Tag einmal an um zu fragen wie es ihrer Enkelin geht).
    Ich habe sie am Tag darauf angerufen, nachdem ich gesehen habe, wie sie den aufgewärmten Brei mit einen Löffel probierte um die Temperatur zu testen und daraufhin mit demselben Löffel meine Kleine gefüttert hat. Ich habe versucht es ihr so schonend wie möglich beizubringen, dass man es heutzutage nicht mehr macht wegen Karies und so ( Kleine hat schon 2 Zähnchen). Das Ergebnis war sie hat mich ne Woche lang nicht angerufen und als ich dann sie angerufen habe um zu fragen, was jetzt los sei, meinte sie wimmernd: " ich habe 3 Tage geweint. Ich wollte der Kleinen doch nicht schaden! Und du hast voll geschimpft und geschrien mit mir "( hab extra versucht es ihr schonend beizubringen, weil ich weiß wie sie reagiert)
    Man muss dazu sagen sie versucht mir schon mein ganzes Leben lang ein schlechtes Gewissen zu machen. Jetzt achtet sie penibelst darauf vor unseren Augen, dass die Kleine nichts von Boden ist ( sie bekommt z. B. Immer ein neues stück Brot, wenn sie es hat runterfallen lassen) und leckt auch keine Löffel mehr ab.

    3. dann heute habe ich wieder ein schlechtes Gewissen: ich wollte meine Mutter heute eigentlich nicht sehen, aber man kann sie so schlecht abwimmeln, also muss ne Notlüge her: sie ruft an:" ja was habt ihr heute vor. Wir wollten in einer Std kurz vorbeikommen und ein Geschenk bringen. ( die Kleine wird heut 8 monate) "
    Ich:" ja heute ist gutes Wetter wir wollten jetzt wenn sie aufgewacht ist eigentlich mit Freunden in den Park"
    Mutter:" aber wir sind nur ganz kurz da"
    Ich:" aber du hast doch gestern gesagt, dass Papa erkältet ist."
    Mutter:" Papa bleibt im Auto nur ich komme rein"
    Ich:" aber wir wollten dann gleich losfahren, wenn sie aufwacht."
    Mutter ( schon wimmernder Ton):" aber ich wollte doch nur meine kleine Enkelin sehen..." ( dazu muss gesagt werden, wir waren am Montag zusammen fast 3 Std spazieren und am Mittwoch durfte sie 4 Std auf die Kleine aufpassen)
    Ich: " ja Mama wArum fängst du jetzt an zu weinen? Wir sehen uns doch nächste Woche! "
    Mutter:" ja ich wollte sie sehen und ihr gratulieren. Aber egal... Tschüss". Aufgelegt.

    So das wars erstmal. Was meint ihr? Bin ich zu hart zu meiner Mutter?habe irgendwie ein schlechtes Gewissen. Mein Freund meint, ich sollte hart durchgreifen sonst artet es aus. Und meine schwiegermama meint, die hat ne Schraube locker, wenn sie so reagiert.

    LG Diamond87
    ok. Wenn deine Mutter meint, dem Baby zum Geburtstag ein Geschenk bringen zu müssen - da muss unbedingt hart durchgegriffen werden (was für eine Formulierung). Das geht definitiv zu weit.....

    Aber mal im Ernst. Ich unterschreibe bei Knoblix. Und meine Mutter möchte das sicher auch gern lesen. Sie war eigentlich genauso. Ich fand das immer klasse.

    Wir haben zum Beispiel beim Aufbruch ins Krankenhaus die Großeltern angerufen und versprochen, sofort bescheid zu sagen. Deshalb brauchten sie sich nicht bei Nacht und Nebel durchzufragen.

    Vermutlich habt ihr einfach ein gestörtes Verhältnis.

  6. #6
    Avatar von bizzie
    bizzie ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Oma will am liebsten Mama sein?!?

    Zitat Zitat von Enja44 Beitrag anzeigen
    ok. Wenn deine Mutter meint, dem Baby zum Geburtstag ein Geschenk bringen zu müssen - da muss unbedingt hart durchgegriffen werden (was für eine Formulierung). Das geht definitiv zu weit.....
    Das Baby hat nicht Geburtstag, es wird 8 Monate.
    Zitat Zitat von Diamond87 Beitrag anzeigen
    ( die Kleine wird heut 8 monate)
    Zitat Zitat von Diamond87 Beitrag anzeigen
    Also meinst wir übertreiben einfach?
    Ich finde nicht, dass du übertreibst, wenn mir irgendjemand - auch meine Mutter - mein Baby eine halbe Stunde nach der Geburt aus dem Arm genommen hätte, hatte dass schon Ärger gegeben.

    Zitat Zitat von Diamond87 Beitrag anzeigen
    Schon gleich nach der Geburt ( ca. ne halbe Std. danach) ist sie bei uns im Zimmer um 5 Uhr morgens aufgetaucht (Sie hat sich nämlich im Krankenhaus durchgefragt in welchem Zimmer ich liege), obwohl wir noch niemanden was gesagt haben, dass die Kleine geboren ist. Ich habe mit ihr lediglich am Abend telefoniert und gemeint, dass es heut Nacht soweit sein könnte und ich wehen habe. Als sie weder meinen Freund noch mich in der Früh erreichen konnte, ist sie anscheinend gleich losgefahren. Kaum im Zimmer angekommen hat sie meine Tochter gleich in den Arm genommen und angefangen zu schaukeln, weil die Kleine angefangen hat zu weinen, weil sie nicht mehr neben mir lag. ( die Kleine wird heut 8 monate)
    Lydi1981 gefällt dies

  7. #7
    Avatar von November-Oma
    November-Oma ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Oma will am liebsten Mama sein?!?

    OK, einiges finde ich schon übertrieben, so zum Beispiel die Besuche im Krankenhaus. Wir haben aber auch eine Nachricht bekommen und haben gleich ausgemacht, dass wir am nächsten Tag zur Besuchszeit kommen. Und ich hab mir gar nicht getraut die Kleine hoch zu nehmen, sie war so zart...
    Aber wenn du bei ihr bist solltest du dich schon damit abfinden, dass sie die Kleine "betüdelt" ich denk mal, so sind wir Erst-Omas wohl...ich lese da ein bissel Eifersucht mit raus, kann das sein? Auf jeden Fall will sie dem Kind nicht Böses, jeder hat da eine andere Art.
    Wen ich den Platz hätte, hätte ich auch ein Kinderzimmer eingerichtet, aber die Erfahrung bei meiner Freundin (Enkelin 19 Monate) hat gezeigt, dass das eigentlich überflüssig ist. Dort gibt es zum Beispiel seit Geburt mindestens einen Oma Tag pro Woche, die Eltern genießen es sehr!
    Unsere Kleine ist jetzt 4 Monate alt und da ihre Mama noch krank ist, ist sie jedes WE bei uns. In der Woche dann bei Uroma und Papa. Das erfordert eine sehr gute Abstimmung und Kommunikation, da können wir uns keine Eifersüchteleien leisten.

    Versuch in dem ganzen das Positive zu sehen, spätestens mit dem zweiten Kind wird es weniger.
    Bevor ich nehme was ich kriegen kann, kämpfe ich lieber für das, was ich will!


  8. #8
    Diamond87 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Oma will am liebsten Mama sein?!?

    Also eifersüchtig bin ich nicht, ich bin froh wenn die Großeltern die Kleine mal für ein paar Stunden nehmen. Aber ich hab ein Problem damit, dass meine Mutter einfach kein "Nein" akzeptieren kann. Deshalb auch die Notlügen, wenn ich eigentlich gern sagen würde:" ne, heute nicht Mama, da haben wir was anderes zu tun/ wollen einen Tag mal in Ruhe verbringen." Die Kleine ist nämlich nach einem Tag mit Oma( meine Mutter) so aufgedreht und quengelig am Abend, dass wir sich nur schwer zum Schlafen bekommen. Wenn sie bei der anderen Oma (Schwiegermama) war, ist sie übrigens nicht so. Und verstehen tue ich mich eigentlich sehr gut mit meiner Mutter. Gehe auch öfters mit ihr zusammen und der Kleinen einkaufen. Aber kaum kritisiert man sie auch nur ein bisschen, kommen gleich Krokodilstränen geschossen, als würde die Welt zusammen brechen. Eben das verstehe ich nicht bei ihr. Ich finde ihr Verhalten irgendwie infantil. Als Erwachsener muss man doch mit sowas klar kommen, oder?

  9. #9
    Diamond87 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Oma will am liebsten Mama sein?!?

    Ja, sie arbeitet noch Vollzeit. Aber sie nimmt sich extra frei oder meistens macht sie krank, wenn sie die fixe Idee hat uns spontan besuchen zu müssen.

  10. #10
    Avatar von November-Oma
    November-Oma ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Oma will am liebsten Mama sein?!?

    Hm, vielleicht kannst du ihr vorsichtig verklickern, dass sie nicht so viel toben sollen, sondern lieber ein Buch lesen? Oder finde raus, was sie machen, wenn sie alleine sind.
    Kein Nein zu akzeptieren finde ich allerdings schlimm. Da würde ich auch zu Notlügen greifen.
    Meine Mutter musste sich ja auch gerade erst wieder an einen Säugling gewöhnen, der hab ich die Kritik dann etwas verpackt, so in etwa: ich hab gerade im I-Net gelesen... ich glaub, das haben wir die ganze Zeit falsch gemacht... hat bis jetzt funktioniert.
    So ähnlich werde ich es auch meiner Schwiegertochter beibringen, wenn sie sich wieder um die Kleine kümmern kann.
    Bevor ich nehme was ich kriegen kann, kämpfe ich lieber für das, was ich will!


Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •