Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31
Like Tree20gefällt dies

Thema: Essen bei den Großeltern

  1. #21
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Essen bei den Großeltern

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Ich bin ja noch nicht Großmutter, aber ich würde mir als Großmutter sehr ungerne solche Vorgaben machen lassen. Nicht mal meine Kinder mussten alles probieren - da werde ich bei den Enkeln sicher nicht damit anfangen.

    Ich finde so starre Regeln, die dann auch noch andere durchsetzen sollen, ganz gräßlich.
    die einzige Vorgabe an die ich mich halten würde, wäre bei gesundheitlichen Gründen.
    Also wenn das Kind Allergien hat, da steht es dann ausser Frage dass ich nicht seine Gesundheit gefährde.

  2. #22
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Essen bei den Großeltern

    Zitat Zitat von Vassago Beitrag anzeigen
    Wieso das denn? Das wäre der sicherste Weg gewesen, mich zum Erbrechen zu bringen. Warum muss man etwas probieren, dessen Aussehen/Geruch/Konsistenz man nicht mag?
    Ich sehe auch kein Problem darin, wenn ein Kind dann was anderes isst. Deinen Kindern bleibt also die Wahl, etwas zu essen was sie nicht mögen oder zu hungern? Ein entspanntes Verhältnis zum Essen stelle ich mir anders vor.
    eben
    bei uns durfte immer gegessen werden was man mag - und folglich auch alles weggelassen werden was man nicht mag.

    Das heisst nicht dass ich dann neu gekocht habe oder es nur noch nach den Vorstellungen von Tochter ging.
    Sie musste nur einfach nie was essen was sie nicht mochte, konnte dann immer ein Brot, Müsli, Joghurt, Obst haben.

    hat zu einem recht entspannten Verhältnis beim essen geführt.
    Ich sehe ja den Sinn nicht dahinter dass man etwas probieren muss.

    Ich sehe allerdings auch kein Drama darin wenn es einmal die Woche bei Oma totales Verwöhnprogramm, nur Schoki etc. gibt.
    Vassago gefällt dies

  3. #23
    Avatar von putzipoo
    putzipoo ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Essen bei den Großeltern

    Zitat Zitat von Vassago Beitrag anzeigen
    Wieso das denn? Das wäre der sicherste Weg gewesen, mich zum Erbrechen zu bringen. Warum muss man etwas probieren, dessen Aussehen/Geruch/Konsistenz man nicht mag?

    Ich sehe auch kein Problem darin, wenn ein Kind dann was anderes isst. Deinen Kindern bleibt also die Wahl, etwas zu essen was sie nicht mögen oder zu hungern? Ein entspanntes Verhältnis zum Essen stelle ich mir anders vor.
    Wir kochen sehr viel und gern zusammen, probieren oft neue Rezepte und Zutaten aus. Schwager Nr. 1 ist Kuechenchef seines eigenen Restaurants, und Schwager Nr. 2 ist Oenologe. Meine Toechter wachsen umgeben von Genussmenschen auf und haben eine gesunde Neugier auf Gastronomie entwickelt.

    Wenn sie etwas mal nicht moegen - was selten vorkommt - dann muessen sie selbstverstaendlich nicht hungern. Auf dem Tisch befinden sich immer genuegend Beilagen, an denen sie sich in diesem Fall satt essen koennten.

    Die Option sich statt dessen einen Pudding aus dem Kuehlschrank zu holen - wie es bei der SchwieMu der TE der Fall ist - besteht bei mir nicht. Wenn das unentspannt ist, dann bitte.
    Schwobakendle gefällt dies
    "Mieux vaut se perdre que de ne jamais partir"

  4. #24
    Avatar von putzipoo
    putzipoo ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Essen bei den Großeltern

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Siehst, und ich würde als Oma (ich bin schon Oma, deswegen darf ich da mitsenfen) Leute, die meinen, mir sagen zu dürfen, was ich in meinem Haus serviere und anbiete, schlicht für die weitere Zukunft ausladen. Hier musste noch nie jemand essen, was auf dem Tisch stand, bzw. davon probieren - und die Allüren meiner Tochter, wenn es um ihren Sohn (2) geht, ignoriere ich da gepflegt. Mein Haus, meine Regeln.
    Derartige Massnahmen wie "Dann wird sie halt ausgeladen" oder andersrum "Dann geh ich da eben nicht mehr hin" sind mir persoenlich zu drastisch. Normalerweise (!) ist man doch um ein gutes Verhaeltnis bemueht, und in dem Fall sind solche Holzhammermethoden nicht unbedingt foerderlich.
    "Mieux vaut se perdre que de ne jamais partir"

  5. #25
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Essen bei den Großeltern

    Zitat Zitat von putzipoo Beitrag anzeigen
    Derartige Massnahmen wie "Dann wird sie halt ausgeladen" oder andersrum "Dann geh ich da eben nicht mehr hin" sind mir persoenlich zu drastisch. Normalerweise (!) ist man doch um ein gutes Verhaeltnis bemueht, und in dem Fall sind solche Holzhammermethoden nicht unbedingt foerderlich.
    Naja, bisher schaffst du es ja, dir die Welt zu gestalten, wie sie dir gefällt, während die anderen nach deiner Pfeife tanzen. Da brauchst du solche Aktionen vermutlich nicht.

  6. #26
    Avatar von putzipoo
    putzipoo ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Essen bei den Großeltern

    Zitat Zitat von Enja44 Beitrag anzeigen
    Naja, bisher schaffst du es ja, dir die Welt zu gestalten, wie sie dir gefällt, während die anderen nach deiner Pfeife tanzen. Da brauchst du solche Aktionen vermutlich nicht.
    Ich bin tatsaechlich sehr zufrieden mit meiner Welt, wie ich sie mir gestaltet habe, was allerdings nicht daran liegt, dass ich andere nach meiner Pfeife tanzen lasse. Vielmehr bemuehe ich mich um ein posivites, unbelastetes Verhaeltnis zu den Menschen, die zu meiner unmittelbaren Umgebung gehoeren. Zu meiner SchwieMu habe ich solch ein Verhaeltnis.

    Dieses "Bei mir zuhause gelten meine Regeln" und "Bei Schwiegis gelten deren Regeln", wenn es um Kindererziehung geht, ja das kann man so halten, wenn es man so braucht. Wir sind bis jetzt immer ohne eine derartige Trennung ausgekommen. Es gibt einige Dinge, auf die ich Wert lege, wie z.B. darauf, dass erst probiert wird, bevor man behaupten kann "Ich mag das nicht", so albern oder unentspannt das Einige auch finden moegen. Das halten wir ueberall so, sei es zuhause oder wenn wir irgendwo zu Besuch sind. Selbst wenn meine SchwieMu das doof finden wuerde – was sie gar nicht tut, es ging hier ja um die SchwieMu der TE – wuerde ich darauf bestehen wollen. Meine SchwieMu mochte es z.B. noch nie, wenn meine Toechter im Sommer nackig im Garten rumliefen, selbst als sie noch klein waren. Obwohl ich persoenlich es fuer voellig uebertrieben halte, einem 3-jaehrigen Kind in seinem eigenen uneinsichtigen Garten einen Badeanzug anzuziehen, habe ich ihre Gefuehle beruecksichtigt und meinen Toechtern immer etwas uebergezogen, wenn ich wusste, SchwieMu kommt heute vorbei.

    Wenn man nicht immer bockig auf sein Recht besteht und etwas Ruecksicht aufeinander nimmt, kann man vielen unnoetigen Konflikten entgehen.
    "Mieux vaut se perdre que de ne jamais partir"

  7. #27
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Essen bei den Großeltern

    Zitat Zitat von putzipoo Beitrag anzeigen
    Ich bin tatsaechlich sehr zufrieden mit meiner Welt, wie ich sie mir gestaltet habe, was allerdings nicht daran liegt, dass ich andere nach meiner Pfeife tanzen lasse. Vielmehr bemuehe ich mich um ein posivites, unbelastetes Verhaeltnis zu den Menschen, die zu meiner unmittelbaren Umgebung gehoeren. Zu meiner SchwieMu habe ich solch ein Verhaeltnis.

    Dieses "Bei mir zuhause gelten meine Regeln" und "Bei Schwiegis gelten deren Regeln", wenn es um Kindererziehung geht, ja das kann man so halten, wenn es man so braucht. Wir sind bis jetzt immer ohne eine derartige Trennung ausgekommen. Es gibt einige Dinge, auf die ich Wert lege, wie z.B. darauf, dass erst probiert wird, bevor man behaupten kann "Ich mag das nicht", so albern oder unentspannt das Einige auch finden moegen. Das halten wir ueberall so, sei es zuhause oder wenn wir irgendwo zu Besuch sind. Selbst wenn meine SchwieMu das doof finden wuerde – was sie gar nicht tut, es ging hier ja um die SchwieMu der TE – wuerde ich darauf bestehen wollen. Meine SchwieMu mochte es z.B. noch nie, wenn meine Toechter im Sommer nackig im Garten rumliefen, selbst als sie noch klein waren. Obwohl ich persoenlich es fuer voellig uebertrieben halte, einem 3-jaehrigen Kind in seinem eigenen uneinsichtigen Garten einen Badeanzug anzuziehen, habe ich ihre Gefuehle beruecksichtigt und meinen Toechtern immer etwas uebergezogen, wenn ich wusste, SchwieMu kommt heute vorbei.

    Wenn man nicht immer bockig auf sein Recht besteht und etwas Ruecksicht aufeinander nimmt, kann man vielen unnoetigen Konflikten entgehen.
    Ich dachte, als ich das schrieb, daran, dass du eine voll ausgebildete Haushälterin/Kinderfrau gegen Taschengeld beschäftigst.

  8. #28
    Vassago Gast

    Standard Re: Essen bei den Großeltern

    Zitat Zitat von putzipoo Beitrag anzeigen
    Wir kochen sehr viel und gern zusammen, probieren oft neue Rezepte und Zutaten aus. Schwager Nr. 1 ist Kuechenchef seines eigenen Restaurants, und Schwager Nr. 2 ist Oenologe. Meine Toechter wachsen umgeben von Genussmenschen auf und haben eine gesunde Neugier auf Gastronomie entwickelt.

    Wenn sie etwas mal nicht moegen - was selten vorkommt - dann muessen sie selbstverstaendlich nicht hungern. Auf dem Tisch befinden sich immer genuegend Beilagen, an denen sie sich in diesem Fall satt essen koennten.

    Die Option sich statt dessen einen Pudding aus dem Kuehlschrank zu holen - wie es bei der SchwieMu der TE der Fall ist - besteht bei mir nicht. Wenn das unentspannt ist, dann bitte.
    Das ist schön für euch, ist hier auch so- trotzdem mochte und mag Sohn nicht alles, was ich als Genuss empfinde. Muss er auch nicht.

    Wenn es genügend Alternativen auf eurem Tisch gibt, dann relativiert das Deine Aussage, die klang nach: es wird gegessen, was auf dem Tisch steht, egal ob man es mag.
    Das erklärt aber immer noch nicht, warum man etwas probieren muss, das man nicht probieren möchte. Das ist reichlich unentspannt und sogar rücksichtslos.
    cosima und Enja44 gefällt dies.

  9. #29
    Avatar von putzipoo
    putzipoo ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Essen bei den Großeltern

    Zitat Zitat von Enja44 Beitrag anzeigen
    Ich dachte, als ich das schrieb, daran, dass du eine voll ausgebildete Haushälterin/Kinderfrau gegen Taschengeld beschäftigst.
    Ich habe Dir bereits in dem Thread, auf den Du Dich hier beziehst, geschrieben, dass ich diese Behauptung unverschämt finde, und auch ausführlich erläutert warum.
    "Mieux vaut se perdre que de ne jamais partir"

  10. #30
    Enja44 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Essen bei den Großeltern

    Zitat Zitat von putzipoo Beitrag anzeigen
    Ich habe Dir bereits in dem Thread, auf den Du Dich hier beziehst, geschrieben, dass ich diese Behauptung unverschämt finde, und auch ausführlich erläutert warum.
    Ich fand dich in deinen Schilderungen, wie du deine Au Pairs ausbeutest, bisher ziemlich drastisch. Und auch, dass du hier junge Mütter dazu anhalten möchtest, sich auch - gesetzeswidrig - so zu verhalten. "Unverschämt" wäre da nicht ganz der richtige Ausdruck. Aber sicher würden mir auch entsprechende Ausdrücke einfallen, um dich damit zu belegen. Allerdings bin ich dazu zu gut erzogen.

    Es wäre relativ einfach gewesen, deine Beiträge gleich mal damit zu kennzeichnen, dass du in Montreal lebst, also unter völlig anderen gesetzlichen Rahmenbedingungen. Da hätten wir uns die ganze Diskussion mit dir sparen können. Kaum jemand, der ein Au Pair-Mädchen möchte, ist bereit, deswegen nach Montreal umzuziehen. Und wenn nicht, sind deine Ratschläge nutzlos.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •