Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 40 von 40
Like Tree39gefällt dies

Thema: Geburt des ersten Enkelkindes - keine Besuchserlaubnis

  1. #31
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt des ersten Enkelkindes - keine Besuchserlaubnis

    Zitat Zitat von Schlüsselsucher Beitrag anzeigen
    Da die TE eh gelöscht ist, senfe ich mal zum allgemeinen Tenor.
    Richtig, es geht nicht um die Oma und ihre Befindlichkeiten, sondern um die Eltern, und die Oma hat das zu respektieren, seh ich auch so.

    Aber mir ist dieses "sich als Familie finden" schon wieder viel zu eso. Ob da jetzt die Oma mal kurz reinguckt oder irgendwelche Schwestern, Putzfrauen, Visite, Hebammen.. hat mein Familiewerden so gar nicht beeinträchtigt.Im Gegenteil, ich fand s in der Klinik so sterbenslangweilig, dass ich mich über jeden Besuch, der mein perfektes Baby bewundern wollte, gefreut hab.
    Ich kenn das gar nicht anders aus Familie oder Bekanntenkreis, als dass Großeltern am ersten oder zweiten Tag mal kurz gucken dürfen.
    Mir geht's da persönlich ja genau wie dir. Aber vielleicht wollen manche eben neben Hebamme, Putzfrau, Arztvisite nicht noch weiteren Besuch, weil sie es sich einfach nicht vorstellen können, wie's nach einer Entbindung/Kaiserschnitt so ist.

    Ich kenn schon Beispiele aus dem Bekanntenkreis, wo das beim ersten Kind so war. Beim zweiten dann übrigens nicht mehr...
    Schlüsselsucher und Gast gefällt dies.

  2. #32
    Vivioma ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt des ersten Enkelkindes - keine Besuchserlaubnis

    Liebe Schlüsselsucher,

    ja, diese Oma wäre gleich wieder gegangen!!! Und sie hätte auch ihre Tochter im Krankenhaus nicht mit Gefühlschaos genervt @JuttaPalme, denn ihre Tochter und deren Wohlbefinden ist ihr unendlich wichtig !

    Gestern habe ich zum ersten Mal überhaupt einen Thread in einem Forum veröffentlicht und war mir überhaupt nicht darüber klar - da komplett Foren-unerfahren -, dass es vielen hier nur um das Wiedergeben von Klischees geht, das Drauf-Trampeln auf Gefühlen anderer, komplett fremder Menschen (weil man sich vielleicht schon gar nicht mehr bewußt darüber ist, dass hinter einem Thread ein realer Mensch steht). Das ist mir übrigens beim Lesen anderer Threads hier im "Großeltern-Bereich" auch aufgefallen.

    Aus diesem Grund habe ich nun, trotz einiger sehr konstruktiver und auch respektabler Kommentare - für die ich dankbar bin - , für mich den Schluss gezogen, dass solch ein Internet-Forum nicht das Richtige für mich ist.

    Meine Tochter kann sich voll und ganz auf ihre Mutter verlassen, dass diese alles respektiert und einhält, was sie wünscht und wie sie es wünscht, auch dann, wenn etwas gewöhnungsbedürftig ist oder, wie diese Besuchssperre, auch persönlich erst einmal weh tut.

    Es gibt einen Unterschied zu dem, was man ganz innen empfindet und zu dem, was man davon preis gibt bzw. wie und wann und wieviel man davon preis gibt. Darüber hat hier niemand nachgedacht, der mir einfach unterstellt hat, dass ich nur Ich-bezogen denke und handle - ohne mich persönlich zu kennen, und meine Tochter damit belasten würde. Nein, das tue ich nicht, denn sie hat von mir lediglich gehört, dass ich das zwar so nicht kenne , ich es aber akzeptiere und respektiere. Meine Traurigkeit darüber habe ich mit mir selbst ausgemacht und es auch inzwischen "verdaut".

    Mein Anliegen war, hier meine persönlichen Gefühle unmittelbar nach der Mitteilung in einen unabhängigen Raum zu stellen - durchaus mit der Intention, von anderen eigene Erfahrungen und vielleicht auch Ratschläge zu empfangen, die mir helfen besser zu verstehen. Dass hier teilweise ein Shit-Storm los getreten würde, wusste ich ja nicht. Jetzt bin ich schlauer!

    Nur eins zum Schluss den Besserwissern, Shit-Stormern und Schubladensteckern hier:
    Denkt mal darüber nach, ob es zwischen schwarz und weiß nicht doch noch viele Nuancen gibt! Überlegt, wie Ihr von anderen behandelt werden möchtet und wie nicht!

  3. #33
    Avatar von schokobanane79
    schokobanane79 ist offline Sherlock Banani

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt des ersten Enkelkindes - keine Besuchserlaubnis

    Zitat Zitat von Vivioma Beitrag anzeigen
    Liebe Schlüsselsucher,

    ja, diese Oma wäre gleich wieder gegangen!!! Und sie hätte auch ihre Tochter im Krankenhaus nicht mit Gefühlschaos genervt @JuttaPalme, denn ihre Tochter und deren Wohlbefinden ist ihr unendlich wichtig !

    Gestern habe ich zum ersten Mal überhaupt einen Thread in einem Forum veröffentlicht und war mir überhaupt nicht darüber klar - da komplett Foren-unerfahren -, dass es vielen hier nur um das Wiedergeben von Klischees geht, das Drauf-Trampeln auf Gefühlen anderer, komplett fremder Menschen (weil man sich vielleicht schon gar nicht mehr bewußt darüber ist, dass hinter einem Thread ein realer Mensch steht). Das ist mir übrigens beim Lesen anderer Threads hier im "Großeltern-Bereich" auch aufgefallen.

    Aus diesem Grund habe ich nun, trotz einiger sehr konstruktiver und auch respektabler Kommentare - für die ich dankbar bin - , für mich den Schluss gezogen, dass solch ein Internet-Forum nicht das Richtige für mich ist.

    Meine Tochter kann sich voll und ganz auf ihre Mutter verlassen, dass diese alles respektiert und einhält, was sie wünscht und wie sie es wünscht, auch dann, wenn etwas gewöhnungsbedürftig ist oder, wie diese Besuchssperre, auch persönlich erst einmal weh tut.

    Es gibt einen Unterschied zu dem, was man ganz innen empfindet und zu dem, was man davon preis gibt bzw. wie und wann und wieviel man davon preis gibt. Darüber hat hier niemand nachgedacht, der mir einfach unterstellt hat, dass ich nur Ich-bezogen denke und handle - ohne mich persönlich zu kennen, und meine Tochter damit belasten würde. Nein, das tue ich nicht, denn sie hat von mir lediglich gehört, dass ich das zwar so nicht kenne , ich es aber akzeptiere und respektiere. Meine Traurigkeit darüber habe ich mit mir selbst ausgemacht und es auch inzwischen "verdaut".

    Mein Anliegen war, hier meine persönlichen Gefühle unmittelbar nach der Mitteilung in einen unabhängigen Raum zu stellen - durchaus mit der Intention, von anderen eigene Erfahrungen und vielleicht auch Ratschläge zu empfangen, die mir helfen besser zu verstehen. Dass hier teilweise ein Shit-Storm los getreten würde, wusste ich ja nicht. Jetzt bin ich schlauer!

    Nur eins zum Schluss den Besserwissern, Shit-Stormern und Schubladensteckern hier:
    Denkt mal darüber nach, ob es zwischen schwarz und weiß nicht doch noch viele Nuancen gibt! Überlegt, wie Ihr von anderen behandelt werden möchtet und wie nicht!
    Meine Güte bist Du anstrengend!

    Weder hast Du hier einen Shitstorm losgetreten, noch hat irgendein Schreiber dieses Threads die Intention auf Deinen Gefühlen herumzutrampeln-was sollen denn diese maßlosen Übertreibungen!?

    Warum hast Du Dich hier eigentlich zu Wort gemeldet, wenn Du den Umgangston in diesem Forum so schrecklich findest?
    Nur mal so nebenbei bemerkt: Du wurdest mit keinem Wort beleidigt, während Du hingegen User, welche Antworten verfasst haben, die Dir nicht schmecken, als Besserwisser, Schubladenstecker oder sonst was betitelst.

    So und nun nimmst Du am besten das ganze Drama raus und denkst mal über die Worte, die hier an Dich gerichtet wurden, nach.
    Eine Handvoll User empfindet Dich unabhängig voneinander als (sehr) Ich-bezogen.
    Auch wenn es ursprünglich gar nicht darum ging, würde ICH (!) mich damit auseinander setzen, überlegen, weshalb ich möglicherweise wie beschrieben auf meine Mitmenschen wirke und darüber nachdenken, ob es bei meiner Tochter ggf. ebenso ankommt.
    juttapalme und Frau-Suhrbier gefällt dies.

  4. #34
    Jana_76 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt des ersten Enkelkindes - keine Besuchserlaubnis

    Himmel, jetzt kommt doch mal wieder runter. Sie hat halt einen Post im ersten Gefühlschaos geschrieben. Was ist so schlimm daran? Wenn Euch etwas emotionales beschäftigt, wie sehen da Eure ersten Reaktionen aus? Natürlich gehts da in erster Linie um einen selbst und die Enttäuschungen, Frustrationen und Verletzungen. Erst, wenn sich das erste Chaos gelegt hat, fängt man an, etwas objektiver zu werden und das Ganze auch von anderen Seiten zu beleuchten.
    Nur von einem Post auf eine Persönlichkeit zu schließen, ist doch etwas zu viel.


  5. #35
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt des ersten Enkelkindes - keine Besuchserlaubnis

    Zitat Zitat von Vivioma Beitrag anzeigen
    Liebe Schlüsselsucher,

    ja, diese Oma wäre gleich wieder gegangen!!! Und sie hätte auch ihre Tochter im Krankenhaus nicht mit Gefühlschaos genervt @JuttaPalme, denn ihre Tochter und deren Wohlbefinden ist ihr unendlich wichtig !

    Gestern habe ich zum ersten Mal überhaupt einen Thread in einem Forum veröffentlicht und war mir überhaupt nicht darüber klar - da komplett Foren-unerfahren -, dass es vielen hier nur um das Wiedergeben von Klischees geht, das Drauf-Trampeln auf Gefühlen anderer, komplett fremder Menschen (weil man sich vielleicht schon gar nicht mehr bewußt darüber ist, dass hinter einem Thread ein realer Mensch steht). Das ist mir übrigens beim Lesen anderer Threads hier im "Großeltern-Bereich" auch aufgefallen.

    Aus diesem Grund habe ich nun, trotz einiger sehr konstruktiver und auch respektabler Kommentare - für die ich dankbar bin - , für mich den Schluss gezogen, dass solch ein Internet-Forum nicht das Richtige für mich ist.

    Meine Tochter kann sich voll und ganz auf ihre Mutter verlassen, dass diese alles respektiert und einhält, was sie wünscht und wie sie es wünscht, auch dann, wenn etwas gewöhnungsbedürftig ist oder, wie diese Besuchssperre, auch persönlich erst einmal weh tut.

    Es gibt einen Unterschied zu dem, was man ganz innen empfindet und zu dem, was man davon preis gibt bzw. wie und wann und wieviel man davon preis gibt. Darüber hat hier niemand nachgedacht, der mir einfach unterstellt hat, dass ich nur Ich-bezogen denke und handle - ohne mich persönlich zu kennen, und meine Tochter damit belasten würde. Nein, das tue ich nicht, denn sie hat von mir lediglich gehört, dass ich das zwar so nicht kenne , ich es aber akzeptiere und respektiere. Meine Traurigkeit darüber habe ich mit mir selbst ausgemacht und es auch inzwischen "verdaut".

    Mein Anliegen war, hier meine persönlichen Gefühle unmittelbar nach der Mitteilung in einen unabhängigen Raum zu stellen - durchaus mit der Intention, von anderen eigene Erfahrungen und vielleicht auch Ratschläge zu empfangen, die mir helfen besser zu verstehen. Dass hier teilweise ein Shit-Storm los getreten würde, wusste ich ja nicht. Jetzt bin ich schlauer!

    Nur eins zum Schluss den Besserwissern, Shit-Stormern und Schubladensteckern hier:
    Denkt mal darüber nach, ob es zwischen schwarz und weiß nicht doch noch viele Nuancen gibt! Überlegt, wie Ihr von anderen behandelt werden möchtet und wie nicht!
    mimimimimi

    ne sorry, wenn das schon ein shitstorm für dich war, dann bist du wirklich hier fehl am platz. das war weder shit noch storm, das war nicht mal ein laues lüftchen, das dir entgegengepustet ist.

    dein wunsch und deine wirklichkeit driften meilenweit auseinander. wenn du wirklich die wünsche deiner tochter respektieren und einhalten würdest, hättest du diese beiträge mit dem inflationären gebrauch des "ich" nicht geschrieben. der wunsch deiner tochter ist, daß du dich ein paar tage fernhältst. es geht um ein paar tage, nicht um einen kompletten kontaktabbruch und du benimmst dich, als wärest du für den rest deiner tage aus ihrem leben verbannt. dir geht es nicht um deine tochter, nicht um das baby, dir geht es völlig egoistisch nur um dich. das baby ist in einer oder in 2 wochen auch noch da. es geht nicht um leben und tod.

    unabhängig, ja das sind wir. und teilweise auch erfahren mit übergriffigen großmüttern. und eine großmutter mit deinen egoistischen gefühlsausbrüchen wird sich in keinster weise zurückhalten, wenn das kind erst mal da ist. sagt meine kristallkugel.
    schokobanane79 und Frau-Suhrbier gefällt dies.
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  6. #36
    Thori Gast

    Standard Re: Geburt des ersten Enkelkindes - keine Besuchserlaubnis

    Zitat Zitat von Jana_76 Beitrag anzeigen
    Himmel, jetzt kommt doch mal wieder runter. Sie hat halt einen Post im ersten Gefühlschaos geschrieben. Was ist so schlimm daran? Wenn Euch etwas emotionales beschäftigt, wie sehen da Eure ersten Reaktionen aus? Natürlich gehts da in erster Linie um einen selbst und die Enttäuschungen, Frustrationen und Verletzungen. Erst, wenn sich das erste Chaos gelegt hat, fängt man an, etwas objektiver zu werden und das Ganze auch von anderen Seiten zu beleuchten.
    Nur von einem Post auf eine Persönlichkeit zu schließen, ist doch etwas zu viel.
    Danke für diesen Beitrag . Da schließe ich mich sehr gern an.
    Thori

  7. #37
    Thori Gast

    Standard Re: Geburt des ersten Enkelkindes - keine Besuchserlaubnis

    Zitat Zitat von Vivioma Beitrag anzeigen
    Liebe Schlüsselsucher,

    ja, diese Oma wäre gleich wieder gegangen!!! Und sie hätte auch ihre Tochter im Krankenhaus nicht mit Gefühlschaos genervt @JuttaPalme, denn ihre Tochter und deren Wohlbefinden ist ihr unendlich wichtig !

    Gestern habe ich zum ersten Mal überhaupt einen Thread in einem Forum veröffentlicht und war mir überhaupt nicht darüber klar - da komplett Foren-unerfahren -, dass es vielen hier nur um das Wiedergeben von Klischees geht, das Drauf-Trampeln auf Gefühlen anderer, komplett fremder Menschen (weil man sich vielleicht schon gar nicht mehr bewußt darüber ist, dass hinter einem Thread ein realer Mensch steht). Das ist mir übrigens beim Lesen anderer Threads hier im "Großeltern-Bereich" auch aufgefallen.

    Aus diesem Grund habe ich nun, trotz einiger sehr konstruktiver und auch respektabler Kommentare - für die ich dankbar bin - , für mich den Schluss gezogen, dass solch ein Internet-Forum nicht das Richtige für mich ist.

    Meine Tochter kann sich voll und ganz auf ihre Mutter verlassen, dass diese alles respektiert und einhält, was sie wünscht und wie sie es wünscht, auch dann, wenn etwas gewöhnungsbedürftig ist oder, wie diese Besuchssperre, auch persönlich erst einmal weh tut.

    Es gibt einen Unterschied zu dem, was man ganz innen empfindet und zu dem, was man davon preis gibt bzw. wie und wann und wieviel man davon preis gibt. Darüber hat hier niemand nachgedacht, der mir einfach unterstellt hat, dass ich nur Ich-bezogen denke und handle - ohne mich persönlich zu kennen, und meine Tochter damit belasten würde. Nein, das tue ich nicht, denn sie hat von mir lediglich gehört, dass ich das zwar so nicht kenne , ich es aber akzeptiere und respektiere. Meine Traurigkeit darüber habe ich mit mir selbst ausgemacht und es auch inzwischen "verdaut".

    Mein Anliegen war, hier meine persönlichen Gefühle unmittelbar nach der Mitteilung in einen unabhängigen Raum zu stellen - durchaus mit der Intention, von anderen eigene Erfahrungen und vielleicht auch Ratschläge zu empfangen, die mir helfen besser zu verstehen. Dass hier teilweise ein Shit-Storm los getreten würde, wusste ich ja nicht. Jetzt bin ich schlauer!

    Nur eins zum Schluss den Besserwissern, Shit-Stormern und Schubladensteckern hier:
    Denkt mal darüber nach, ob es zwischen schwarz und weiß nicht doch noch viele Nuancen gibt! Überlegt, wie Ihr von anderen behandelt werden möchtet und wie nicht!
    Das Internet mit seinen Foren ist ein rauhes Pflaster . Es gab zu deinem Problem einige gute Antworten und darauf würde ich aufbauen .
    Egal zu welchem Thema du eine Frage in einem Forum stellst du wirst immer subjektive Antworten geprägt durch eigene Erlebnisse und Erfahrungen
    bekommen .
    Ich sortier dann für mich was mir hilfreich erscheint und was ich im runden Ordner ablege .

    Thori

  8. #38
    Avatar von schokobanane79
    schokobanane79 ist offline Sherlock Banani

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt des ersten Enkelkindes - keine Besuchserlaubnis

    Zitat Zitat von Jana_76 Beitrag anzeigen
    Himmel, jetzt kommt doch mal wieder runter. Sie hat halt einen Post im ersten Gefühlschaos geschrieben. Was ist so schlimm daran? Wenn Euch etwas emotionales beschäftigt, wie sehen da Eure ersten Reaktionen aus? Natürlich gehts da in erster Linie um einen selbst und die Enttäuschungen, Frustrationen und Verletzungen. Erst, wenn sich das erste Chaos gelegt hat, fängt man an, etwas objektiver zu werden und das Ganze auch von anderen Seiten zu beleuchten.
    Nur von einem Post auf eine Persönlichkeit zu schließen, ist doch etwas zu viel.
    Himmel, jetzt komm DU mal wieder runter!
    Welche Schlüsse ich ziehe, kannst Du getrost MIR überlassen.

    Von welchem Gefühlschaos ist hier eigentlich immer wieder mal die Rede?
    Enttäuschungen, Verletzungen-eine Nummer größer geht's nicht?

    Im Übrigen meldete sich die TE nicht mit nur einem überemotionalen Beitrag zu Wort.
    Ihre folgenden Beiträge waren nicht weniger überempfindlich-und die Löschung des Accounts mit anschließender Wiederneuanmeldung, nur um mit den Besserwisser abzurechnen, spricht halt auch für sich und unterstreicht und bestätigt das Dramaqueen-Getue nur.
    maigloeckchen und Frau-Suhrbier gefällt dies.

  9. #39
    Avatar von Felba
    Felba ist gerade online juttapalme

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt des ersten Enkelkindes - keine Besuchserlaubnis

    Zitat Zitat von Jana_76 Beitrag anzeigen
    Himmel, jetzt kommt doch mal wieder runter. Sie hat halt einen Post im ersten Gefühlschaos geschrieben. Was ist so schlimm daran? Wenn Euch etwas emotionales beschäftigt, wie sehen da Eure ersten Reaktionen aus? Natürlich gehts da in erster Linie um einen selbst und die Enttäuschungen, Frustrationen und Verletzungen. Erst, wenn sich das erste Chaos gelegt hat, fängt man an, etwas objektiver zu werden und das Ganze auch von anderen Seiten zu beleuchten.
    Nur von einem Post auf eine Persönlichkeit zu schließen, ist doch etwas zu viel.
    Hä? Es haben hier einige Leute (mich eingeschlossen) von ihren eigenen Situationen berichtet und erklärt, warum die Tochter vielleicht das macht, was sie macht. Und wenn man ein "nimm dich mal etwas zurück" oder ähnliches gleich als Shitstorm bezeichnet und genau null empfänglich ist für Ratschläge und Erklärungen, dann lässt das vielleicht doch auf eine gewisse Persönlichkeitsstruktur schließen. Ich hab hier schon mal ordentlich einstecken müssen (meinem Gefühl nach) auf eine Erstlingsmamafrage, aber dann im Gegensatz zur TE hier nicht ausgeteilt sondern drüber nachgedacht, ob die anderen nicht vielleicht doch auch ein bisschen recht haben. Was man dann für sich draus zieht, kann ja jeder wieder selbst entscheiden. Aber wer nur Wattebäuschchen erträgt und keinerlei Gegenwind, der darf hier keine Threads erstellen, weil das s.o. nicht gut ausgeht.
    atakrem, Zwutschgal und Frau-Suhrbier gefällt dies.

  10. #40
    Upap ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt des ersten Enkelkindes - keine Besuchserlaubnis

    Liebe Vivioma, mir geht es gerade genauso wie dir vor einem halben Jahr und war über Tage unendlich traurig. Bis ich deinen Post und die verständnisvollen Worte von Jana_76 gefunden habe. Vielen Dank, hat mir die Augen geöffnet 🙄.
    Ich würde gerne wissen, wie du dann darauf reagiert hast und wie das Verhältnis mit deiner Tochter heute ist.
    LG
    Eine Hessin aus Berlin 😊

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •