Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51
Like Tree55gefällt dies

Thema: Wir sehen unser Enkelkind selten

  1. #41
    Thori Gast

    Standard Re: Wir sehen unser Enkelkind selten

    Zitat Zitat von omaratlos Beitrag anzeigen
    Sie ist dreißig, war kaufm. beschäftigt.
    Oh dann ist sie ja so jung auch nicht mehr . Mich hatte das mit der Geldforderung irritiert . Da habe ich echt mit dem Kopf geschüttelt .
    Thori

  2. #42
    omaratlos ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wir sehen unser Enkelkind selten

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Oh dann ist sie ja so jung auch nicht mehr . Mich hatte das mit der Geldforderung irritiert . Da habe ich echt mit dem Kopf geschüttelt .
    Thori
    Nein, das ist es ja, sie sind beide keine 20 mehr. Beide haben einen guten Lebensstandard. ST kommt aus reichem Haus und hat auch gut Geld angespart.
    Wir haben es später auch so gemacht, dass sie mir gesagt haben, was sie brauchen und ich hab dann einiges davon besorgt.

  3. #43
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Wir sehen unser Enkelkind selten

    Zitat Zitat von omaratlos Beitrag anzeigen
    So, jetzt ist gut.

    Es wird hier so viel in den Text reininterpretiert. Ich soll meine Schwiegertochter nicht mögen?
    Nein ich rechne nicht auf. Wenn ihr euch erinnert sehen wir die Maus extrem selten. Und dann auch nur im Schnelldurchlauf. Ein ruhiges Sitzen und ein Gespräch ist fast nicht möglich.

    Diese pauschalen Vorwürfe helfen keineswegs weiter.
    Ich glaube, du verstehst es tatsächlich nicht. Dann bringt's meiner Ansicht nach auch wenig, das nochmals zu erläutern. Mittlerweile kann ich mir auch wenig vorstellen, wie's deiner Schwiegertochter geht.
    cosima, atakrem, Morningsun2010 und 3 anderen gefällt dies.

  4. #44
    amanita ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Wir sehen unser Enkelkind selten

    Zitat Zitat von juttapalme Beitrag anzeigen

    Vielleicht hilft es was, wenn du dich nicht ständig mit den Eltern der Schwiegertochter vergleichst. Dann wird weniger gerechnet und einfach nur gemacht. Daran, dass du deine Schwiegertochter nicht magst (und sie dich wahrscheinlich auch nicht), ändert das aber wahrscheinlich nichts. Und das ist meines Erachtens nach des Pudels Kern.
    Diesem Absatz stimme ich zu. Trotzdem finde ich nicht, dass die TE sonderlich viel "komplizierter" klingt als ihre ST.

  5. #45

    User Info Menu

    Standard Re: Wir sehen unser Enkelkind selten

    Zitat Zitat von amanita Beitrag anzeigen
    Diesem Absatz stimme ich zu. Trotzdem finde ich nicht, dass die TE sonderlich viel "komplizierter" klingt als ihre ST.
    Die schreibt ja hier nicht mit. Und alles was wir von ihr wissen kommt von der TE.

  6. #46
    amanita ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Wir sehen unser Enkelkind selten

    Zitat Zitat von omaratlos Beitrag anzeigen
    Hab heute ein (leider Telefon) Gespräch mit meinem Sohn gehabt.
    Wollte nächste Woche mit Frau und Baby kommen. Die Uroma und mich/uns besuchen. Von 11-15 Uhr für beide Besuche. Da hab ich abgeblockt (ja ich war so egoistisch!)
    Hallo!
    Wie wäre es, wenn du nochmal das persönliche (!) Gespräch mit deinem Sohn suchst, und versuchst, herauszufinden, was eigentlich er und deine ST über die Situation denken und mitteilst, dass es dich schmerzt, dass du a) das Enkel kaum siehst und b) die Familienbeziehung so angespannt ist? Nicht als Vorwurf, sondern als deine Empfindung ausgedrückt. Und ihn bittest, seine Sicht zu erklären. Scheinbar habt ihr einmal ein enges Verhältnis gehabt (nach dem geurteilt, was du über diverse Gespräche mit euch bzgl. der Babyplanung geschrieben hast), das sich aus irgendeinem Grund stark verschlechtert hat. Vielleicht kann dein Sohn dir Aufschluss geben und seine und die Sicht der ST vermitteln. Den Sohn als Bindeglied sprechen, weil das Verhältnis zur ST möglicherweise gerade zu schlecht ist...
    Auch mir kommt es so vor, als gäbe es mit der ST v.a. eine menschlich-charakterliche Dissonanz, die sich aufgrund der Umstände zeitweise überbrücken ließ. Nichtsdestotrotz, dein Sohn könnte dabei helfen, die Gesamtsituation für alle besser verständlich zu machen und einen Kompromiss zu finden. Du musst mit der ST nicht beste Freundinnen werden, um eine normale Enkelbeziehung aufzubauen. Wenn das Enkel dir jedoch komplett verwehrt wird, finde ich, dass du deine Bedürfnisse auch kundtun darfst.

    Zitat Zitat von omaratlos Beitrag anzeigen
    Das sind 2 Stunden für jeden zwei für Oma und zwei für Uroma. Nachdem er jetzt drei Wochen Urlaub hat und zwei Tage bei den Schwiegereltern war.
    Naja, das ist schon ein Vergleich...
    Zitat Zitat von omaratlos Beitrag anzeigen
    Ich wollte nicht wieder einen schnell/schnell Besuch. Ausserdem ist mein Mann nächste Woche nicht da.
    Ich bat um ein wenig mehr Zeit für ein Gespräch. Er hat aber gleich am Telefon klären wollen. Kamen natürlich auch Vorwürfe seinerseits.
    Welche denn? (falls du sie öffentlich wiedergeben magst... )

    Zitat Zitat von omaratlos Beitrag anzeigen
    Ich verstehs auch dass er loyal vor seiner Frau steht, so soll es ja auch sein. Aber ich brauch auch eine Linie: soll ich mich einbringen oder wann ist es nicht erwünscht. Bin ja kein Hellseher.
    Sie sind vorletzte Woche mit einem Wohnmobil nach Schweden in den Urlaub. Vorher war meine ST noch mit der Kleinen für zehn Tage mit Ihren Eltern und Großeltern in der Schweiz Urlaub machen. Ist am Samstag gekommen und Sonntag sind sie nach Schweden los. Nach drei Tagen waren sie schon in Malmö.
    Die Kleine war unruhig quengelig und überhaupt nicht angetan vom Fahren. Kurz, Eltern und Kind waren genervt.
    er hat dann mich angerufen, dass seine Frau von Stockholm mit dem Kind nachhause fliegen will. So weit, so gut, (ich weiss ja nicht an welchen Flughafen sie wann ankommt. Vl. fliegt sie ja gleich nach Nürnberg. Da wohnen Sie. Und bekommt sie überhaupt einen Flug.
    Im nächsten Telefonat teilte er mir mit, daß sie jetzt einen Flug am Sonntag von Stockholm nach München haben. Ich hab dann noch gar nicht fertig gedacht, da schob er gleich nach, daß seine Schwiegermama abholen kommt und seine Frau mit zu seinen Schwiegereltern nimmt. Die Wegstrecke sind einfach dann 300 km. (so nebenbei, was ich nicht verstehe: warum geht man mit dem Kind nicht in das eigene Zuhaus?)
    So, jetzt hat mein Sohn gemeint ich hätte das Abholen im vornhinein Anbieten sollen, dann hätte seine SM nur halbe Wegstrecke gehabt.
    Ich bin ja gar nicht mehr dazu gekommen.
    Er wollte nicht fragen, und Bittsteller sein ???!!! Ich hab sie bisher immer nach München und zurück gefahren, wenn sie in den Urlaub sind. Da ist er kein Bittsteller? Überhaupt ist es bei uns so, wenn eienr Hilfe braucht dann kriegt er sie, da wird nicht rumgemacht. So hat er es auch schon mal seiner Frau erklärt.
    Nochmal nebenbei: Seine SM hatt auch angeboten die Kleine zwei Wochen zu nehmen, damit sie den Urlaub weitermachen können. Ich hätts auch gemacht. Ich brauch gar nicht zu fragen. Ich krieg sie ja doch nicht.

    Vl gibts noch ein persönliches Gespräch, ich fänds einfach besser. Ansonsten bin ich jetzt noch ratloser als vorher.
    Kümmere ich mich, ist es zu viel. Bin ich zurückhaltend, ist es auch nicht recht.
    Mal davon abgesehen, dass ich logistisch hier nicht ganz durchsehe (wer wann wo war und wohin wollte), kommt mir dieses beschriebene "Gezerre" (du hast ja nix angeboten – aber du hast mich ja gar nicht ausreden lassen) schon vor wie die Folge des größeren Streits. Will sagen, wenn man uneins ist und mit jemandem einen Konflikt hat, fällt es umso schwerer, diesem zu helfen und in der richtigen Situation passend zu reagieren. Da sind die negativen Erwartungen an den anderen einfach zu groß. Hier (bei dir) vielleicht das einen Tick zu zögerliche Abwarten, etwas anzubieten, bei deinem Sohn die einen Tick zu schnelle Unterstellung, nichts angeboten zu haben. Und schon sieht jeder eher das Schlechte im anderen. Mein TIpp wäre...nimm dich so weit du kannst emotional raus, gerade auch indem du zum passenden Zeitpunkt deinem Sohn deine Beürfnisse bzgl. Enkel kundtust (und damit irgendwie loslässt...denn erzwingen kannst du leider nichts). Deine ST kannst du nicht ändern, und dein Sohn hat sie sich ausgesucht :) ...und verfolge ein realistisches Ziel, z.B. dein Enkel öfter zu sehen, ggf. auch ohne ST. Über sie weniger nachdenken. Wenn das Kind ein bisschen größer ist, könnte doch auch der Sohn es bringen oder du es für einen Tag holen... Vielleicht will sie einfach das Baby noch nicht abgeben (ihren Eltern wohl schon – aber: vergiss den Vergleich) und dann haben sich Sachen hochgeschaukelt. Schwer genug! Viel Glück!
    Gast gefällt dies

  7. #47
    Lorelay ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wir sehen unser Enkelkind selten

    Also ich bin als ST grade in einer ähnlichen Situation, um dir Vllt mal die "andere Seite" näher zu bringen!
    Zu Beginn meiner Ss hat sich die SM natürlich sehr gefreut "endlich" das erste Enkelkind. Sofort wurde angefangen Sachen für "mein" Baby zu kaufen. Ein Reisebett plus Bettwäsche schneffeltücher usw. Das hat mich zuerst nicht groß gestört nur dann würden relativ schnell Forderungen laut wann denn der kleine das erste mal bei ihr schläft bzw. wann sie endlich mal aufpassen dürfe...
    als der kleine dann endlich da war war sie wirklich sehr aufdringlich wollte ihn sofort auf den Arm nehmen mit dem Satz "darf ich ihn jetzt auch endlich mal halten" wohl gemerkt da war er einen Tag alt! Naja und so zog sich das die ersten Wochen... jeden Tag wollte sie Fotos haben rief um 5:45 bei uns im Krankenhaus an um zu fragen wie es uns geht. Bis wir mal gesagt haben das wir mal ein bisschen Zeit für uns brauchen und ja auch ein Foto die Woche reicht da war sie dann sehr beleidigt/ gekränkt. Es gibt 2 Sachen die ich sie gebeten habe zu beachten. Ihr Hund soll bitte dem Baby keine "Küsschen" geben und sie soll nicht mit ihm "ohne" Schutz in die pralle Sonne und beides ist immer wieder vorgekommen trotz mehrmaliger Erinnerung. Nach denen sie auch immer beleidigt war. Ich hab das Gefühl das sie mich als Mutter überhaupt nicht ernst nimmt weil sie doch immer so macht wie sie meint. Jetzt habe ich mich von ihr distanziert und die Beziehung hat sehr darunter gelitten was ich sehr schade finde. Zu meiner Mutter habe ich sehr guten Kontakt und muss gestehen das ich den kleinen lieber in ihre Obhut gebe was Vllt aber auch so ein Mutter Tochter Ding ist zum einen ich meiner SM aber auch nicht vertraue was meine "Regeln" angeht!

    Vllt gab es bei euch ja auch so ein paar Faktoren woran sich Vllt deine ST gestört hat. Wenn du etwas ändern möchtest dann würde ich nochmal das Gespräch mit beiden suchen und versuchen das aus der Welt zu räumen.

    Sry für den langen Text
    Lg

  8. #48
    2burschen ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wir sehen unser Enkelkind selten

    Ich finde es ehrlich nicht so wenig das ihr das Enkelkind "vielleicht 10mal in 8 Monaten gesehen habt" das ist mehr als einmal im Monat..wie weit wohnt ihr auseinander?

    Zu deiner Schwiegertochter kann ich wenig sagen "respektlos" klingt schon irgendwie komisch ehrlich gesagt. Ich fand dein Kommentar mit dem Zeitpunkt aber auch respektlos.

    Grundsätzlich finde ich das Eltern sich nicht ungefragt in die Beziehung einmischen sollten, dazu gehört auch kommentieren oder Zeitpunkte zu hinterfragen.
    Bitte sei nachsichtig mit deiner St wenn sie (wahrscheinlich eher unpassend das leben deines Sohnes vor ihrer Zeit beschrieben hat) jung Mütter dürfen einiges mehr sagen als andere (du bist nicht übermüdet und hast hormonell eine Karussell Tour, und ja die Theorie und Praxis sind halt sehr unterschiedlich)das war viellvielleicht nicht lady like aber nimm es nicht persönlich.

    Die Stunden des Besuchs auf zu rechnen ist kinderkacke und albern und es ist dein Pech das du sie nun nicht siehst.
    Reiß dich zusammen und sei einfacher froh wenn du dein Enkelkind siehst und denk nicht in dem Moment daran wer es wann wie oft gesehen hat.
    Morningsun2010 gefällt dies

  9. #49
    omaratlos ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wir sehen unser Enkelkind selten

    An 2burschen:
    Diesen Text hättest du dir sparen können. Das Thema ist für mich schon rum.

    Auch Schwiegermütter waren/sind Schwiegertöchter. Das wird hier häufig nicht bedacht. Auch wir Schwiegermütter waren meist auch schon schwanger. Man möcht es nicht glauben, aber unsere Babys haben auch nicht gleich durchgeschlafen. Wir hatten die gleichen Probleme wie die jetzigen Mütter auch. Und Millionen Mütter vorher und in Zukunft. Auch bei den SM waren Hormone im Spiel. Übrigens bei vielen SM sind wieder Hormone im Spiel, nur so nebenbei.
    Außerdem habe ich größte Hochachtung vor den Müttern in früheren Jahren. Die haben ihre Kinder unter ungleich widrigen Umständen groß gebracht. Da sind unsere jetzigen Probleme kein Vergleich dazu.
    ST und SM sind alles nur Menschen mit Ecken und Kanten. Sie sind nur verbunden durch die Liebe zu dem gleichen Menschen. Das sollte es eigentlich möglich sein einen gemeinsamen Weg zu finden. Wenn man Glück hat passt die Chemie. Wenn nicht gebietet es allein der Anstand auf ein respektvolles Miteinander zu achten, sonst leidet das eigene Kind/Ehepartner.

  10. #50
    omaratlos ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wir sehen unser Enkelkind selten

    So jetz könnt ihr wieder loslegen, wie kleinlich, beleidigt oder was auch immer ich bin. Wenn ihr genau gelesen hättet geht es mir nicht um Aufrechnung der Stunden, sondern dass der Besuch bei uns endlich auch in Ruhe abläuft. Dazu braucht es halt etwas Zeit.
    Aber wie gesagt, das Thema ist durch. Unsere Aussprache hat stattgefunden.

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •