Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 93
Like Tree45gefällt dies

Thema: Schwiegerfamilie-eine Achterbahnfahrt

  1. #31
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegerfamilie-eine Achterbahnfahrt

    Vermutlich wird er genauso reagieren wie vorher. Meinst du echt, du wirst ihn "umerziehen"?
    Ist dein Mann der einzige Sohn? Wie alt seid ihr? Ist er der kleine Bruder?
    Ich habs dir schon zu Beginn geschrieben: Du hast die Familie mit geheiratet. Daher fühlt sie sich in deiner Wohnung so zu Hause wie ich mich im Haus meiner Schwiegereltern.
    - Dass man jemanden in einer extremen Situation am Weglaufen hindert, kann sinnvoll sein und ist nicht zwangsläufig "Freiheitsberaubung".

  2. #32
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegerfamilie-eine Achterbahnfahrt

    Zitat Zitat von Lenchen725 Beitrag anzeigen
    Ich ahne warum er das gemacht hat, er hat mit mir eine schwere Zeit durchmachen müssen (Depressionen etc) da will er mich nicht so aufgelöst raus lassen. Ich habe kein Problem damit mehr, mit meinem Mann komm ich klar, er leidet auch in anderen Dingen unter mir, ich lasse mich von ihm nicht immer unterbuttern, auch wenn es jetzt so auf euch gewirkt hat.
    Richtige Probleme in unserer Beziehung macht eig nur seine Familie.
    das redest du dir schön.
    Das Problem ist IN eurer Beziehung, u.a. weil dein Mann keinen Bock hat mal Stellung zu beziehen und sich vor dich zu stellen und weil er nicht dran denkt zu akzeptieren dass nicht alles genauso läuft wie das in seiner türkischen Familie war. Das ist ein Problem zwischen euch beiden, nicht ausserhalb.
    Natürlich ist es leichter sich einzureden "wenn nur die Familie anders wäre". Ja nun, ist sie aber nicht.
    Gast gefällt dies

  3. #33
    bby2004 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegerfamilie-eine Achterbahnfahrt

    Zitat Zitat von Lenchen725 Beitrag anzeigen
    Naja, momentan stille ich noch, tw aller 1 bis 2 Stunden, da geht's nicht wirklich ohne Kind, kann nicht abpumpen o.ä.
    Ich hab den kleinen gern bei mir, halte es nicht ohne ihn aus...und ich mag ihn auch nicht bei Menschen lassen mit denen ich mich nicht verstehe, da haperts mit dem Vertrauen...
    Flüchten würde mein Mann auch nie zulassen...rauswerfen ist leider auch keine Option, hatte mal der Schwiegermutter gesagt, dass ich die Mutter bin und nicht sie und dass es meine Wohnung ist in der sie sich zurücknehmen muss...boah...das hat sie gleich als Rausschmiss gesehen und meinte sie kommt nie wieder...(sie ist doch wieder aufgetaucht)...mein Mann ist halb vor Zorn mir gegenüber explodiert...er hasst es auch wenn ich nach einem Streit einfach nur spazieren will, um den Kopf frei zu bekommen, da lässt er mich kaum raus...
    Mädel du wirst kautt gemacht, unterdrück und schon erpresst von deinem Mann, willst du das dein Kind in so einem Klima aufwächst ? .
    Bestehe beid einem Mann das er hinter dir steht, zu dir hält oder er soll sich eine andere suchen. Geh, nehm die Beine in die Hand und geh evtl. auch in ein Frauenhaus. Du wirst nie glücklich werden wenn er weiter zulässt das du so behandelt wirst.
    rastamamma gefällt dies

  4. #34
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegerfamilie-eine Achterbahnfahrt

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Vermutlich wird er genauso reagieren wie vorher. Meinst du echt, du wirst ihn "umerziehen"?
    Ist dein Mann der einzige Sohn? Wie alt seid ihr? Ist er der kleine Bruder?
    Ich habs dir schon zu Beginn geschrieben: Du hast die Familie mit geheiratet. Daher fühlt sie sich in deiner Wohnung so zu Hause wie ich mich im Haus meiner Schwiegereltern.
    - Dass man jemanden in einer extremen Situation am Weglaufen hindert, kann sinnvoll sein und ist nicht zwangsläufig "Freiheitsberaubung".
    achso, sie wird ihn nicht umerziehen können, sie soll lieber gleich klein beigeben und kuschen?
    Also ER kann sie dann schon umerziehen oder wie?

    Und nein, ich finds keinesfalls selbstverständlich dass da die gesamte Familie ein- und auslatscht wie es grade lustig ist.
    Das mag im arabischen Raum vielleicht so sein, aber hier nicht und die TE, ihr Mann und jetzt ihr Kind sind eine neue Familie.
    Die muss sich finden und das kann nicht klappen wenn einer meint dass nur seine Regeln und Vorstellungen gelten.

    Und selbstverständlich ist es Freiheitsberaubung jemand am Weglaufen zu hindern. Was ist denn das für ein frauenfeindlicher Mist den du hier verzapfst ?
    Frau-Suhrbier und bby2004 gefällt dies.

  5. #35
    Lenchen725 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegerfamilie-eine Achterbahnfahrt

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Vermutlich wird er genauso reagieren wie vorher. Meinst du echt, du wirst ihn "umerziehen"?
    Ist dein Mann der einzige Sohn? Wie alt seid ihr? Ist er der kleine Bruder?
    Ich habs dir schon zu Beginn geschrieben: Du hast die Familie mit geheiratet. Daher fühlt sie sich in deiner Wohnung so zu Hause wie ich mich im Haus meiner Schwiegereltern.
    - Dass man jemanden in einer extremen Situation am Weglaufen hindert, kann sinnvoll sein und ist nicht zwangsläufig "Freiheitsberaubung".
    Ich(25) empfinde es auch nicht mehr als freiheitsberaubung.
    Ja er ist der einzige Sohn (31), er ist ein sandwichkind, seine kleine schwester ist knapp 2 jahre jünger als ich.
    Ich finde es aber zu viel mit dem "zuhause empfinden", die kleine s war sogar mal zu tiefst beleidigt, als sie bei uns schlafen wollte und ich ihr die Couch gerichtet habe, dass sie nicht bei uns im Bett mit schlafen durfte, dass mein Mann mich einmal gefragt hat ob sie etwas aus dem Kühlschrank bekommen kann, bei einem Produkt was ich mir mal als was besonderes geleistet habe (hab natürlich gesagt dass sie es bekommen kann) aber allein dass er mich gefragt hat, war für sie schon Drama pur, dass sie sich nicht willkommen fühlen konnte. Sie kommen zu Besuch und reden fast nur türkisch, grenzen mich im eigenen Haushalt aus, verweigern tw auch dass mir mein Mann etwas übersetzt etc.
    Ich erwarte mir jetzt eh dass er sich vor mich stellt und Stellung bezieht, sonst fahren wir zukünftig nicht mehr mit zur schwiegerfamilie.
    Frauenhaus ist in meiner Situation noch lang nicht notwendig. Mein Mann ist wirklich super außer wenn es um seine Familie geht...weil er bisher nicht abgegrenzt hat...

  6. #36
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegerfamilie-eine Achterbahnfahrt

    Zitat Zitat von Lenchen725 Beitrag anzeigen
    Ich glaube ich habe es nur hart klingen lassen im Bezug auf meinem Mann, weil ich einfach so verzweifelt bin, dass er seiner Familie nicht die stirn bieten wird und wir dadurch auf ewig zu Streitereien wegen seiner Familie verdonnert sind, wir haben mindestens 1x im Jahr riesen Zoff dadurch.
    Zum Thema Tür blockieren, es war vor allem das erste mal schlimm für mich, aber da wollte ich auch mitten im Streit gehen, aber er wollte diesen beenden.
    Mein Mann hat natürlich Ecken und kanten, kein Mensch ist perfekt, aber für mich ist er der richtige, da er immer für mich da ist, fast alles für mich tun würde (außer z b komplett gegen seine familie stellen, was man auch nicht wirklich verlangen darf)
    Freiheitsberaubung find ich es nicht wirklich, sobald ich mich beruhigt habe lässt er mich in Ruhe alles machen...wir sind beide sehr dominant, ich war vor der Beziehung extremer, hab es aber dann genossen, dass mal jemand anderer entscheidet...wir haben aber so ein guten Maß gefunden, seitdem der Kleine da ist, sag ich eigentlich wo es langgeht, damit kommt er aber nun auch klar.
    Für mich ist es unverständlich dass seine Familie sich in unserer Wohnung so verhält als wären sie das Oberhaupt in diesem Haushalt.
    Mein Mann möchte nicht dass ich mich komplett mit ihnen verstreite, weil er sie eben liebt. Er grenzt nicht so ab wie Ich es möchte, das ist eben das, was es schwer macht. Aber wie gesagt, ich hoffe dass er zukünftig nun besser Partei bezieht...er lässt sich von seiner Familie dominieren, springt immer wenn jemand was braucht, sagt nie Nein, egal wie sehr er sich ein bein ausreißen muss, dadurch wird er gern ausgenutzt. Daher wird es echt spannend wie er zukünftig reagiert.
    Je mehr du da schilderst, desto schlimmer finde ich es.

    Das erste Mal war es schlimm für dich, dass er die Tür blockiert hat, weil er den Streit beenden wollte - dann hast du so ein Verhalten für akzeptabel gehalten? Und sonst geht's dir gut? Dass du dir da gerade was schönredest, wäre auch eine Möglichkeit.

    Klar ist kein Mensch perfekt, und der Mann kann der richtige für dich sein (das hängt ja davon ab, was du "brauchst"), aber in mir (!) keimt der Verdacht, dass du manipuliert wirst (oder auch knallhart unterdrückt, denn das Blockieren einer Tür, durch die ich gehen möchte, würde bei mir Gewalttendenzen auslösen, Frauen, die sowas akzeptieren, wecken in mir nicht das Gefühl, emanzipierte Wesen zu sein).

    Zum Thema an sich: Nicht er muss sich abgrenzen, sondern du - notfalls auch von ihm, indem du ihm klarmachst, dass es nichts mit ihm zu tun hat, wenn du seine Familie nicht mag (und weil er natürlich klarerweise seine Familie weiter lieben wird und darf und soll, würde ich halt an deiner Stelle einfach den Platz freimachen, wenn die zu Besuch kommen, indem ich dann nicht da bin).

  7. #37
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegerfamilie-eine Achterbahnfahrt

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    achso, sie wird ihn nicht umerziehen können, sie soll lieber gleich klein beigeben und kuschen?
    Also ER kann sie dann schon umerziehen oder wie?

    Und nein, ich finds keinesfalls selbstverständlich dass da die gesamte Familie ein- und auslatscht wie es grade lustig ist.
    Das mag im arabischen Raum vielleicht so sein, aber hier nicht und die TE, ihr Mann und jetzt ihr Kind sind eine neue Familie.
    Die muss sich finden und das kann nicht klappen wenn einer meint dass nur seine Regeln und Vorstellungen gelten.

    Und selbstverständlich ist es Freiheitsberaubung jemand am Weglaufen zu hindern. Was ist denn das für ein frauenfeindlicher Mist den du hier verzapfst ?

    Das meinte ich nicht frauenfeindlich, wieso das jetzt wieder? Ich denke halt, es kommt auf die Beteiligten an. Wenn mein Partner - ob nun männlich oder weiblich- zu extremen Reaktionen neigt, depressiv ist oder sonstwas und sich (oder anderen) vielleicht was antun würde, würde ich ihn auch nicht weglaufen lassen. - Sowas meinte ich und nichts anderes.
    - Den Satz der TE, dass sie es nicht MEHR als Freiheitsberaubung empfindet, finde ich allerdings alarmierend.
    Sie soll auch nicht kuschen oder alles "kulturbedingt" hinnehmen, Hilfe nein!
    Das war lediglich ein Erklärungsversuch für bestimmte Verhaltensweisen und wie man mit denen umgeht, muss jeder selbst entscheiden.
    Ihre Schwiegerfamilie treibt es auch auf die Spitze, sowas möchte ich hier mal sehen! Das ist entweder Provokation weil sie unerwünscht ist oder pure Dummheit.

    Die TE sollte nur nicht damit rechnen, dass ihr Mann sein Verhalten gegenüber seiner Familie großartig ändert. Sie kann ihm die Chance geben und wenn er's macht, ist das toll. Wenn nicht und wenn sich nichts åndert muss sie die Konsequenzen ziehen.
    Es ist aber unangebracht, hier Urteile zu fällen oder Ratschläge zur Trennung zu geben ohne die Beteiligten und ihre Lebenssituation zu kennen.

  8. #38
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegerfamilie-eine Achterbahnfahrt

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Vermutlich wird er genauso reagieren wie vorher. Meinst du echt, du wirst ihn "umerziehen"?
    Ist dein Mann der einzige Sohn? Wie alt seid ihr? Ist er der kleine Bruder?
    Ich habs dir schon zu Beginn geschrieben: Du hast die Familie mit geheiratet. Daher fühlt sie sich in deiner Wohnung so zu Hause wie ich mich im Haus meiner Schwiegereltern.
    - Dass man jemanden in einer extremen Situation am Weglaufen hindert, kann sinnvoll sein und ist nicht zwangsläufig "Freiheitsberaubung".
    Ich finde deinen Ansatz nicht hilfreich. Du tust, als müsste jede, die einen Orientalen (Türken, Araber, ...) heiratet, mit den Regeln seiner Kultur leben (die du, am Rande, vermutest .... wer den Versuch macht, sich im Haushalt meiner arabischen Schwägerinnen "zu Hause" zu fühlen, bekommt mindestens solche Probleme wie derjenige, der es bei mir versucht, die entscheiden selbst, wer im Salon sitzt und wer das Recht hat, in allen Räumen rumzulaufen, auch wenn die Kultur an sich sehr gastfreundlich ist und man durchaus in den sauren Apfel beißt, um einem Gast alles Recht zu machen - und, vor allem, die hätten NIE erwartet, dass sich eine Europäerin mit diesen Gepflogenheiten auskennt und diese "erduldet" - mal ehrlich, Schwiegereltern mischen sich nur ein, wenn sie meinen, es sich leisten zu können).

    Die Familie hast du NICHT mitgeheiratet, das merkst du spätestens am Ende einer Ehe.

  9. #39
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegerfamilie-eine Achterbahnfahrt

    Zitat Zitat von Lenchen725 Beitrag anzeigen
    Ich(25) empfinde es auch nicht mehr als freiheitsberaubung.
    Ja er ist der einzige Sohn (31), er ist ein sandwichkind, seine kleine schwester ist knapp 2 jahre jünger als ich.
    Ich finde es aber zu viel mit dem "zuhause empfinden", die kleine s war sogar mal zu tiefst beleidigt, als sie bei uns schlafen wollte und ich ihr die Couch gerichtet habe, dass sie nicht bei uns im Bett mit schlafen durfte, dass mein Mann mich einmal gefragt hat ob sie etwas aus dem Kühlschrank bekommen kann, bei einem Produkt was ich mir mal als was besonderes geleistet habe (hab natürlich gesagt dass sie es bekommen kann) aber allein dass er mich gefragt hat, war für sie schon Drama pur, dass sie sich nicht willkommen fühlen konnte. Sie kommen zu Besuch und reden fast nur türkisch, grenzen mich im eigenen Haushalt aus, verweigern tw auch dass mir mein Mann etwas übersetzt etc.
    Ich erwarte mir jetzt eh dass er sich vor mich stellt und Stellung bezieht, sonst fahren wir zukünftig nicht mehr mit zur schwiegerfamilie.
    Frauenhaus ist in meiner Situation noch lang nicht notwendig. Mein Mann ist wirklich super außer wenn es um seine Familie geht...weil er bisher nicht abgegrenzt hat...
    Du empfindest es nicht mehr (!) als Freiheitsberaubung ...

    Naja.

    Ich sage es jetzt mal ganz salopp: Diese Familie denkt nicht dran dich zu akzeptieren.
    Frau-Suhrbier und Gast gefällt dies.

  10. #40
    Lenchen725 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Schwiegerfamilie-eine Achterbahnfahrt

    Das mit der Tür habe ich beim ersten mal ganz und gar nicht akzeptiert, es kam da auch fast zur Trennung, jedoch hat er mir seine Beweggründe erklärt, es war wirklich aus Angst, wegen meiner Depression, drang zum selbstverletzen, da glaub ich mal dass es die anderen male wieder die Angst hochkam, auch da war ich nicht begeistert, aber man muss sich auch manchmal in den anderen reinversetzen. ich darf machen was ich will wenn ich mich beruhigt habe, er sperrt mich nicht in der Wohnung ein, würde er nie, ganz im Gegenteil, er hätte gern dass ich mehr raus gehe, aber auch da würde er mich nie rausschmeißen. Alles gut soweit, viele schlechte Reaktionen hängen mit unserer Vergangenheit zusammen...
    Für seine Familie hab ich kein Verständnis mehr.

Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •