Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 36
Like Tree59gefällt dies

Thema: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

  1. #11
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zitat Zitat von Frosch105 Beitrag anzeigen
    Ja, erstmal betrachtet sieht das vielleicht so aus.
    Es hat die Kinder belastet, vor allem das heimliche daran, sie haben sich wohl nicht getraut, uns das zu sagen. Warum ? Weil sie eben dazwischenstehen.
    Das hättet ihr ganz einfach vermeiden können, wenn du als Mutter vermittelt hättest, dass es völlig ok ist, wenn die Kinder ihre Großeltern besuchen.

    Jetzt leider auch zwischen ihren Eltern und ihren anderen Großeltern. Es ist ja nicht ihre Schuld, wenn Opa solche Ideen hat.
    Mich stört dieses viel zu heftige Vorgehen. Es sind keine Kindergartenkinder mehr, aber trotzdem bahnt man so einen Kontakt, wenn man will, doch langsam an. Aber wollen müssen den doch erst einmal die Eltern.
    Und jetzt nimmst du den Kindern auch noch die anderen Großeltern? Muss man das verstehen?

    Aber Opa hat in den letzten Jahren immer wieder Äußerungen getan, die sein Unverständnis über den Kontaktabbruch zeigten. Wir hätten die anderen Großeltern "kastriert", für die Kinder sei das nicht gut.
    Mich stört vor allem diese krasse Form von Bevormundung und Einmischung, die ihnen einfach nicht zustand, und dass keine Einsicht da ist, einen Fehler gemacht zu haben.
    Mir hat es damals wahnsinnig wehgetan, mich ganz von den Eltern meines Mannes zurückzuziehen. Aber ich war echt an allem schuld, dass sie ihre Stromrechnung angeblich nicht bezahlen können, dass sich ihr anderes Kind so sehr von ihnen distanziert hätte, dass sie so unzufrieden sind mit ihrem Leben, etc.
    Sich den Kindern zuliebe nochmal zusammenzusetzen, wäre tatsächlich keine Option?
    Kara^^ und Gast gefällt dies.

  2. #12
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zitat Zitat von Frosch105 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    im Moment habe ich ein Problem, das mich beschäftigt, und zwar haben meine Eltern vor ein paar Tagen mit unseren Kindern die anderen Großeltern besucht.
    Das wäre an sich nichts schlimmes, nur dass ich bereits vor 10 Jahren den Kontakt zur Familie meines Mannes abgebrochen habe.
    Es führt zu weit, hier alles aufzuführen, was damals zu dieser Entscheidung geführt hat. Es gab Probleme in dieser Familie, und sie kamen immer zu mir und wollten, dass ich alles für sie regle. Das kann ich natürlich nicht. Die Kinder hatten damals einen recht nahen Kontakt zu den Großeltern, aber es fing an, dass mir an allem, was denen nicht paßte, die Schuld gegeben wurde. Ich habe mich irgendwann zurückgezogen und zu meinem Mann gesagt, er möge bitte den Kontakt zwischen den Kindern und seinen Eltern regeln. Er ist zwei, dreimal mit den Kindern zu Besuchen zu seinen Eltern gefahren, dann wollte er nicht mehr. Er sagte, er möchte nicht zu seinen Eltern fahren müssen, damit sie die Kinder sehen, er möchte nur hinfahren, wenn er dazu auch Lust hat, und er hätte aber keine. Die Kinder haben immer wieder nach den Großeltern gefragt, von uns Eltern wollte aber keiner mehr den Kontakt pflegen. Irgendwann war kein Kontakt mehr. Ich fand das durchaus sehr traurig, für meinen Mann und für die Kinder, aber auch für die Großeltern, aber es ging einfach nicht.
    Das kam alles zur Ruhe und wir lebten eigentlich recht glücklich unser Leben.
    Meine Eltern hatten vor einiger Zeit schon mal erwähnt, sie hätten mit den anderen Großeltern mal telefoniert und ihnen Bilder der Kinder geschickt, die hätten sich sehr gefreut. Ich habe gesagt, ihr könnt von mir aus mit denen telefonieren und euch mit denen treffen, wenn ihr mögt, wir haben keinen Kontakt. Zun den Bildern habe ich nichts gesagt, fand das aber wie soll ich sagen seltsam.
    Die Kinder haben also zwei Tage bei meinen Eltern verbracht, und die haben sie auch zu uns zurückgebracht. Nun ruft mein Vater zwei Tage später meinen Mann auf der Arbeit an, um ihm mitzuteilen, sie hätten mit den Kindern auf der Rückfahrt dessen Eltern besucht, er möge mir das bitte ausrichten. Mein Mann hat gesagt, das könne mein Vater mir selbst sagen, er hat es mir dann aber doch gesagt, da es sonst auch keiner tat (!).
    Da waren die Kinder schon 2 Tage krank, sie hätten sehr starke Kopfschmerzen und könnten nachts nicht schlafen, hatten sie gesagt. Es stellte sich heraus, dass es die Idee meines Vaters gewesen war, die Großeltern auf der Rückfahrt zu besuchen.
    Seitdem habe ich keinen Kontakt zu meinen Eltern. Seine Eltern sind Sache meines Mannes, da haben sich meine Eltern nicht einzumischen. Aber auch mich so zu hintergehen, kann ich nicht einfach wegstecken.
    Es war ganz klar, dass Kontakt zu den Großeltern nicht mehr besteht, weil die Kinder von ihnen in teils erhebliche Loyalitätskonflikte verwickelt wurden, vor allem gegenüber mir, der Mutter. Als sie das auch mit meinem Mann anfingen, wenn er mit ihnen hinfuhr (kommt deine Frau nicht mit?), wurde er sauer und zog sich ebenfalls zurück.
    Nun machen meine Eltern genau dasselbe. Und das noch hintenrum.
    Wir haben uns zuletzt ca. 5-6mal im Jahr gesehen, den Kindern hat das eigentlich immer gut gefallen.
    Mein Mann und ich haben gesagt, wir erwarten eine Entschuldigung und eine Erklärung, das Vertrauen ist im Moment weg.
    Ich verstehe auch nicht, was das mit dem Besuch für eine komische Idee war, eine Mitleidsnummer bestenfalls, aber ganz klar liegt so etwas nicht im Entscheidungsbereich meiner Eltern, und ich bin echt wütend, traurig und durcheinander. Niemand hier kann diese ganzen Emotionen, die diese Aktion in uns allen ausgelöst hat, wirklich auffangen, und es kommt in mir auch wieder ganz viel Schmerz über die Situation an sich hoch, den Kontaktabbruch, dieses Unglück, das eigentlich nicht meines ist. Und darüber, dass ich nichts dafür kann, aber mir die Schuld gegeben wird, jetzt auch noch von meinen Eltern, dass da kein Kontakt ist. Ich habe immer gewollt, dass Kontakt ist, musste aber irgendwann mich und unsere Familie hier vor dem negativen Einfluss, diesem ganzen Unglück und den Schuldzuweisungen, schützen. Möchte vielleicht irgendjemand was dazu sagen, mein Vater sagt, er sei sich keiner Schuld bewußt und sehe keinen Grund für eine Entschuldigung.
    Ich schwanke zwischen "ich gehe das Problem suchen" (zu wem meine Eltern Kontakt halten, tangiert mich ja eher nicht) und "dumm gelaufen" (hast du denn deutlich gesagt, dass du nicht möchtest, dass deine Kinder ohne deinen Mann Kontakt mit den Großeltern väterlicherseits haben?).

    Mir (!) käme es vor allem aufs Alter der Kinder an - wenn du den Kontakt vor 10 Jahren abgebrochen hast und die Kinder vorher in Loyalitätskonflikte gestürzt wurden, müssen die ja in einem Alter sein, wo sie durchaus selbst entscheiden könnten, zu wem sie Kontakt halten.

    Aber klar: Meinen Eltern hätte ich gesagt, dass ich über ihre Vorgehensweise sehr erstaunt bin. Und ich würde halt, wenns mich wirklich derartig erschüttert, durchaus auch zu verhinden wissen, dass meine Kinder noch mal zwei Tage bei Oma und Opa verbringen.

  3. #13
    Avatar von BRachial
    BRachial ist offline Intellektueller Bodensatz

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zitat Zitat von Frosch105 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    im Moment habe ich ein Problem, das mich beschäftigt,.
    Du hast nicht zufällig auch noch einen Schwager, der dir das Leben "zur Hölle" macht?



    Irgendwie hab ich grad ein starkes déja vu.
    "Rassismus ist das Übel unserer Welt. Nazi sein bedeutet, dass du verloren hast, bevor du anfängst. Du kannst nicht gewinnen. Du bist nur dumm."
    Lemmy Kilmister

    Solche:Freunde/Mann/Frau/Kind/Kinder/Tiere/Kollegen/Kumpels/Kneipenwirte/Mitsportler/Handwerker/ Lieferanten/Nachbarn hätte ich gar nicht erst!

  4. #14
    Frosch105 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Hallo, danke für die Antworten.
    Die beiden sind 13 und 14 aber der Grundkonflikt ist noch derselbe wie vor 10 Jahren. Ich hab selbst noch nicht alles wirklich so richtig verstanden, warum das so ist, dass es einfach nicht mehr geht, aber das ist auch nicht das entscheidende wahrscheinlich. Die Ältere hat inzwischen von sich aus dem Opa geschrieben, dass sie auch erwartet, dass er sich bei ihren Eltern entschuldigt, dass sie sich ihre eigene Meinung bildet und es nicht richtig fand, dass er den Besuch mit ihnen gemacht hat, ohne uns vorher zu fragen.
    Mein eigentliches Problem ist glaube ich immer dasselbe, mit den Schwiegereltern wie mit meinen Eltern. Die Schwiegereltern erpressen mich emotional, ob beabsichtigt oder nicht, mit meinem Mann läuft das ähnlich. Aber ich bin da im Zweifelsfall immer der Außenseiter ... er hat es da einfacher. Meine eigenen Eltern treiben Machtspielchen mit mir/uns, und ich muss einfach fokussiert bleiben auf diese Familie und alles was sich so verhält wie beschrieben muss dann eben gehen. Und damit sollte ich dann auch klarkommen. Und das ist immer wieder eine Herausforderung. Klar könnten die Kinder selbst entscheiden, dass sie ihre Großeltern sehen. Es ist unter den gegebenen Umständen aber auch für die Kinder schwierig sie zu sehen, so im Gesamtgefüge betrachtet.

  5. #15
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zitat Zitat von Frosch105 Beitrag anzeigen
    Hallo, danke für die Antworten.
    Die beiden sind 13 und 14 aber der Grundkonflikt ist noch derselbe wie vor 10 Jahren. Ich hab selbst noch nicht alles wirklich so richtig verstanden, warum das so ist, dass es einfach nicht mehr geht, aber das ist auch nicht das entscheidende wahrscheinlich. Die Ältere hat inzwischen von sich aus dem Opa geschrieben, dass sie auch erwartet, dass er sich bei ihren Eltern entschuldigt, dass sie sich ihre eigene Meinung bildet und es nicht richtig fand, dass er den Besuch mit ihnen gemacht hat, ohne uns vorher zu fragen.
    Mein eigentliches Problem ist glaube ich immer dasselbe, mit den Schwiegereltern wie mit meinen Eltern. Die Schwiegereltern erpressen mich emotional, ob beabsichtigt oder nicht, mit meinem Mann läuft das ähnlich. Aber ich bin da im Zweifelsfall immer der Außenseiter ... er hat es da einfacher. Meine eigenen Eltern treiben Machtspielchen mit mir/uns, und ich muss einfach fokussiert bleiben auf diese Familie und alles was sich so verhält wie beschrieben muss dann eben gehen. Und damit sollte ich dann auch klarkommen. Und das ist immer wieder eine Herausforderung. Klar könnten die Kinder selbst entscheiden, dass sie ihre Großeltern sehen. Es ist unter den gegebenen Umständen aber auch für die Kinder schwierig sie zu sehen, so im Gesamtgefüge betrachtet.
    befreie dich davon. Denn du machst ja das gleiche mit deinen Kindern. Die nun auch leiden.
    Gast gefällt dies

  6. #16
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zitat Zitat von Frosch105 Beitrag anzeigen
    Hallo, danke für die Antworten.
    Die beiden sind 13 und 14 aber der Grundkonflikt ist noch derselbe wie vor 10 Jahren. Ich hab selbst noch nicht alles wirklich so richtig verstanden, warum das so ist, dass es einfach nicht mehr geht, aber das ist auch nicht das entscheidende wahrscheinlich. Die Ältere hat inzwischen von sich aus dem Opa geschrieben, dass sie auch erwartet, dass er sich bei ihren Eltern entschuldigt, dass sie sich ihre eigene Meinung bildet und es nicht richtig fand, dass er den Besuch mit ihnen gemacht hat, ohne uns vorher zu fragen.
    Mein eigentliches Problem ist glaube ich immer dasselbe, mit den Schwiegereltern wie mit meinen Eltern. Die Schwiegereltern erpressen mich emotional, ob beabsichtigt oder nicht, mit meinem Mann läuft das ähnlich. Aber ich bin da im Zweifelsfall immer der Außenseiter ... er hat es da einfacher. Meine eigenen Eltern treiben Machtspielchen mit mir/uns, und ich muss einfach fokussiert bleiben auf diese Familie und alles was sich so verhält wie beschrieben muss dann eben gehen. Und damit sollte ich dann auch klarkommen. Und das ist immer wieder eine Herausforderung. Klar könnten die Kinder selbst entscheiden, dass sie ihre Großeltern sehen. Es ist unter den gegebenen Umständen aber auch für die Kinder schwierig sie zu sehen, so im Gesamtgefüge betrachtet.
    Dein Mann hat es als eigenes Kind leichter, sich gegen deine Schwiegereltern zur Wehr zu setzen - du dagegen hast es als eigenes Kind schwerer, dich gegen deine Eltern zur Wehr zu setzen?

    Ich würde meinen Kindern in dem Alter einfach freistellen, ob sie ihre Großeltern (egal welche) besuchen möchten oder auch nicht. Und nie wieder drüber nachdenken.
    Alina73, Froschn und Gast gefällt dies.

  7. #17
    Avatar von schokobanane79
    schokobanane79 ist offline Sherlock Banani

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zitat Zitat von Frosch105 Beitrag anzeigen
    Hallo, danke für die Antworten.
    Die beiden sind 13 und 14 aber der Grundkonflikt ist noch derselbe wie vor 10 Jahren. Ich hab selbst noch nicht alles wirklich so richtig verstanden, warum das so ist, dass es einfach nicht mehr geht, aber das ist auch nicht das entscheidende wahrscheinlich. Die Ältere hat inzwischen von sich aus dem Opa geschrieben, dass sie auch erwartet, dass er sich bei ihren Eltern entschuldigt, dass sie sich ihre eigene Meinung bildet und es nicht richtig fand, dass er den Besuch mit ihnen gemacht hat, ohne uns vorher zu fragen.
    Mein eigentliches Problem ist glaube ich immer dasselbe, mit den Schwiegereltern wie mit meinen Eltern. Die Schwiegereltern erpressen mich emotional, ob beabsichtigt oder nicht, mit meinem Mann läuft das ähnlich. Aber ich bin da im Zweifelsfall immer der Außenseiter ... er hat es da einfacher. Meine eigenen Eltern treiben Machtspielchen mit mir/uns, und ich muss einfach fokussiert bleiben auf diese Familie und alles was sich so verhält wie beschrieben muss dann eben gehen. Und damit sollte ich dann auch klarkommen. Und das ist immer wieder eine Herausforderung. Klar könnten die Kinder selbst entscheiden, dass sie ihre Großeltern sehen. Es ist unter den gegebenen Umständen aber auch für die Kinder schwierig sie zu sehen, so im Gesamtgefüge betrachtet.
    Deine 13 und 14 Jahre alten Kinder wurden gegen ihren Willen zu den anderen Großeltern gekarrt?
    Die beiden haben nicht protestiert, nicht gemault, litten nach dem Besuch tagelang unter starken Kopfschmerzen und Schlafstörungen?
    Und diese doch recht zahmen und angepassten Jugendliche schreiben nun im Nachgang dem Opa einen Brief und fordern ihn auf, sich bei Dir zu entschuldigen?
    Ich glaube ja sehr vieles, aber das glaube ich nie und nimmer!

    Zum Rest, kurz und knackig: halte Dich aus der Beziehung und dem Umgang Deiner Kinder und ihren Großeltern raus! Die haben nämlich nichts mit Eurem Killefit zu tun und ein Recht auf ein unbeschwertes Verhältnis ohne Loyalitätskonflikt!

  8. #18
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zitat Zitat von Frosch105 Beitrag anzeigen
    Hallo, danke für die Antworten.
    Die beiden sind 13 und 14 aber der Grundkonflikt ist noch derselbe wie vor 10 Jahren. Ich hab selbst noch nicht alles wirklich so richtig verstanden, warum das so ist, dass es einfach nicht mehr geht, aber das ist auch nicht das entscheidende wahrscheinlich. Die Ältere hat inzwischen von sich aus dem Opa geschrieben, dass sie auch erwartet, dass er sich bei ihren Eltern entschuldigt, dass sie sich ihre eigene Meinung bildet und es nicht richtig fand, dass er den Besuch mit ihnen gemacht hat, ohne uns vorher zu fragen.
    Mein eigentliches Problem ist glaube ich immer dasselbe, mit den Schwiegereltern wie mit meinen Eltern. Die Schwiegereltern erpressen mich emotional, ob beabsichtigt oder nicht, mit meinem Mann läuft das ähnlich. Aber ich bin da im Zweifelsfall immer der Außenseiter ... er hat es da einfacher. Meine eigenen Eltern treiben Machtspielchen mit mir/uns, und ich muss einfach fokussiert bleiben auf diese Familie und alles was sich so verhält wie beschrieben muss dann eben gehen. Und damit sollte ich dann auch klarkommen. Und das ist immer wieder eine Herausforderung. Klar könnten die Kinder selbst entscheiden, dass sie ihre Großeltern sehen. Es ist unter den gegebenen Umständen aber auch für die Kinder schwierig sie zu sehen, so im Gesamtgefüge betrachtet.
    Kann's sein, dass deine Tochter das mit dem Brief dir zuliebe macht? Und du sie da unbewusst in diese Machtspielchen reinziehst?

  9. #19
    Frosch105 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Okay, es steckt wohl mehr dahinter.
    Sagen wir, ich glaube, meine Schwiegereltern wollten immer gerne auch eine Tochter haben. Am ehesten war meinMann wohl der ihrer Söhne auf den diese Wünsche projiziert wurden oder wie auch immer. Dann kam er mit mir an und sie haben mich lautstark und vehement „wie ein eigenes Kind“ in ihre Familie aufgenommen und davon auch nie wieder locker gelassen. Ich hatte lange Zeit nicht das beste Verhältnis zu meinen eigenen Eltern. Was nicht an mir lag. Seine Eltern und ich haben uns so ganz gut verstanden aber es war auch sehr anstrengend mit ihnen. Dann haben wir eine Tochter bekommen und sie sind ausgeflippt über „ihr Enkelkind“. Naja die Geschwister von meinem Mann wurden auch etwas eifersüchtig und zogen sich zurück. Dies passte wiederum der Oma gar nicht. Ich glaube für mich der Hauptknackpunkt liegt schon in meinem Verhältnis zu meinem Vater und dass ich da jetzt stark auf Distanz gehen muss. Wir hatten vor diesem Wochenende einen Konflikt und ich hatte schon den Eindruck dass das auch (wieder einmal) so ein Machtkampf von ihm war, die Kinder haben klar gesagt dass es nicht ihre Idee und auch nicht ihr Wunsch war, zu den Schwiegereltern hinzufahren. Mein Vater ist in solchen Dingen ziemlich oberflächlich und spielt auch ganz gerne den Helden.
    Ich habe vor zehn Jahren einfach gemerkt dass ich nur verlieren kann wenn ich da nicht raus gehe zwischen Mann, Kindern, und Großeltern und mich komplett rausgezogen. Von allen drei Seiten wurde mir das vorgeworfen. Das für mich schlimmste daran wenn dieses Thema wieder aufkommt ist die Reaktion von meinem Mann. Das war auch immer schon das schlimmste an diesem ganzen Thema. Er sieht seine Eltern verständlicherweise ganz anders als ich. Das darf er und hat auch nichts mit unserer Beziehung zu tun. Er drängt mich nur unbewusst immer wieder in so unfassbare Schuldgefühle hinein. Wie der Mechanismus genau läuft habe ich noch nicht durchschaut. Als ob er dann der verlängerte Arm der Schwiegermutter wäre weil er sie ja liebt. Und auf diesen Kampf und sein eigenes gleichzeitiges Ringen damit und seine emotionale Bedürftigkeit die dann immer aufkommt habe ich schlicht so gar keinen Nerv mehr. Wenn die Kinder Kontakt zu seinen Eltern hatten wird er ganz komisch und ich empfinde ihn als unfassbar anstrengend. Ich will diesen Kampf nicht mehr kämpfen. Es ist nicht meiner. Soviel dazu.
    Viel mehr kann ich auch nicht dazu sagen außer dass ich der Tochter nicht gesagt habe wie sie sich in dem ganzen stellen soll, das hat sie selbst entschieden. Wir haben uns nur darüber unterhalten ob der Papa nicht alle paar Wochen (den Schwiegereltern zuliebe) mal mit ihnen da hin fahren würde, ich hab ihr halt gesagt dass das vor 10 Jahren die Lösung war die ich vorgeschlagen habe. Dass er aber vehement nicht will, und es dann keinen Sinn macht. Ich hab mich damals erkundigt, ob es andere Möglichkeiten gibt. Am schlimmsten für mich ist immer wie schlecht mein Mann damit umgehen kann. Ich mache da nichts extra oder so, Tatsache ist, zwischen denen allen bin ich sowas wie ein Außenseiter, den sie ausnutzen wollen, mehr ist da nicht. Und davor schütze ich mich indem ich das ganze Thema ob seiner Sinnlosigkeit und sinnlos zerstörerischen Kraft einfach nur noch meide. Wenn es aufkommt reagiere ich abwehrend. Mehr kann ich einfach nicht tun.

  10. #20
    Frosch105 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zur Klärung, sie haben nicht geschrieben, man solle sich bei mir entschuldigen. Das mit der Entschuldigung kam von meinem Mann. Soweit ich weiß, hat die Tochter geschrieben, man solle sich bei uns entschuldigen. Für die (von meinem Mann so betitelte) Einmischung.
    So langsam wird es mir mit meinen Eltern auch zu anstrengend.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •