Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 36 von 36
Like Tree59gefällt dies

Thema: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

  1. #31
    Frosch105 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Was heißt "man liebt"? Tut man doch nicht notwendigerweise, nur weils die Eltern sind (oder ansonsten Familienangehörige).

    Klar kann man versuchen, mit der Verwandtschaft auszukommen, weil es gut sein könnte, dass man sie irgendwann braucht. Und was lebt man seinen Kinder damit vor?

    Rückzug ist eine Lösung, die man ergreifen darf.

    Dass du oder ich (!) da jetzt keinen Grund sehen, heißt ja nicht, dass die TE nicht ausreichend mit der Kraft am Ende ist und sich zurückzieht. Nenn es Selbstschutz. Man schützt sich selbst am besten dann, wenn man es für nötig hält, und nicht wenn einem Forenschreiber triftige Gründe bestätigen
    Liebe Rastamamma, ich danke dir.
    Du sprichst mir aus der Seele. Wirklich. Allein für deinen Beitrag hier hat es sich für mich gelohnt, das Thema aufzumachen.
    Ich habe niemals vorgehabt, unseren Kindern ihre Großeltern vorzuenthalten.
    Ich habe aber auch immer wieder von Eltern gehört und gelesen, der Kontakt zu ihren Eltern/Schwiegereltern sei so unfassbar anstrengend für sie.
    Genau so empfinde ich. Es ist einfach zu anstrengend, und DAS schadet unserer Familie, schadet unseren Kindern, und ich habe versucht, auf alle erdenkliche Weisen mich da rauszunehmen, aber letztlich geht es einfach nicht. Die brauchen mich, die Kinder und auch der Mann, mehr als die Großeltern.
    Das ist mein Leben, meine Familie, es steht mir zu.
    Die haben das alle schon gehabt. Ich will mir einfach mein Leben nicht mehr von diesen furchtbar anstrengenden alten Menschen kaputtmachen lassen, die glauben, sie könnten das jetzt nochmal haben, indem sie es uns wegnehmen.
    So empfinde ich.
    Ich habe so vieles hingenommen in diese Richtung, wirklich, aber irgendwann mußten wir uns schützen.
    Es macht mich immer wieder so furchtbar traurig, aber werde ich nicht genauso, wenn ich mein Leben jetzt nicht lebe ? Tue ich meinen Kindern nicht mehr an, wenn ich mich immer wieder irgendwie zusammenreiße, künstlich klein mache, lächle und dabei versuche mit dem klarzukommen, was Omas und Opas gerade schon wieder in meinem Leben angerichtet haben ? Geht das überhaupt ?
    Und, wir Eltern sind sicher keine Heiligen, aber diese Aktion der Großeltern und auch schon viele davor haben unseren Kindern geschadet, ja.
    Und ich kann nicht nur mich zurückziehen. Irgendwann muss ich unsere Familie schützen.
    Nein, sie hätten nicht da hinfahren dürfen.
    Mein Mann und ich haben in den letzten Wochen immer mal wieder Kontakt per e-mail und WhatsApp zu meinen Eltern gesucht, ob sich an deren Haltung vielleicht was geändert hat, aber da kommt gar keine Antwort mehr.
    Ich erwarte eine Entschuldigung, ja. Sie können sich nicht einfach hinstellen und entscheiden, als wären sie die Eltern. Mag sein, dass sowas mal unbeabsichtigt vorkommt. Mag sein, dass es passiert. Aber sowas hier, das geht für uns nicht. Ich kann ihnen unsere Kinder nicht mehr anvertrauen ohne Einsicht und Entschuldigung.
    Das war ganz klar, und auch bei weitem nicht das einzige, wo gegen unseren Willen entschieden wurde, aber jetzt reichts einfach.
    Kommt da nichts mehr, kann ich nichts machen. Ich hab nicht zu denen gesagt, die sollen da hinfahren. Die Beziehungen waren bekanntermaßen so schlecht, dass kein Kontakt mehr ist.
    Mich hat die Aktion viel fertiger gemacht, als aus diesem Thread hier hervorgeht. Nein, ich war nicht in nervenärztlicher Behandlung, mein Körper hat anders reagiert und es war für unsere Familie, mal wieder, nicht gut. Die Kinder haben ja auch körperlich reagiert.
    Nein, auch wenn die Großeltern für die Kinder hier zum Teil noch gegenwärtiges Gesprächsthema sind. Wir müssen loslassen.
    Und ja, vermutlich werden wir von ihnen später auch "aussortiert", wenn wir ihnen zu anstrengend sind.

  2. #32
    Frosch105 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Mal im Ernst, wenn ich mich entscheiden muss, ob ich auf meine Eltern oder auf meine eigene Familie verzichte, ist das eine faire Entscheidung ?
    Aber könnte ich mir und meiner Familie das zumuten, mich nicht für sie zu entscheiden ?
    Würde ich das wollen ?
    Würde irgendjemand ein solches Leben führen wollen ?
    Und darum geht es
    und es ist nicht so, dass ich irgend etwas dafür könnte
    und es kotzt mich an, dass die mir das antun.

  3. #33
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zitat Zitat von Frosch105 Beitrag anzeigen
    Liebe Rastamamma, ich danke dir.
    Du sprichst mir aus der Seele. Wirklich. Allein für deinen Beitrag hier hat es sich für mich gelohnt, das Thema aufzumachen.
    Ich habe niemals vorgehabt, unseren Kindern ihre Großeltern vorzuenthalten.
    Ich habe aber auch immer wieder von Eltern gehört und gelesen, der Kontakt zu ihren Eltern/Schwiegereltern sei so unfassbar anstrengend für sie.
    Genau so empfinde ich. Es ist einfach zu anstrengend, und DAS schadet unserer Familie, schadet unseren Kindern, und ich habe versucht, auf alle erdenkliche Weisen mich da rauszunehmen, aber letztlich geht es einfach nicht. Die brauchen mich, die Kinder und auch der Mann, mehr als die Großeltern.
    Das ist mein Leben, meine Familie, es steht mir zu.
    Die haben das alle schon gehabt. Ich will mir einfach mein Leben nicht mehr von diesen furchtbar anstrengenden alten Menschen kaputtmachen lassen, die glauben, sie könnten das jetzt nochmal haben, indem sie es uns wegnehmen.
    So empfinde ich.
    Ich habe so vieles hingenommen in diese Richtung, wirklich, aber irgendwann mußten wir uns schützen.
    Es macht mich immer wieder so furchtbar traurig, aber werde ich nicht genauso, wenn ich mein Leben jetzt nicht lebe ? Tue ich meinen Kindern nicht mehr an, wenn ich mich immer wieder irgendwie zusammenreiße, künstlich klein mache, lächle und dabei versuche mit dem klarzukommen, was Omas und Opas gerade schon wieder in meinem Leben angerichtet haben ? Geht das überhaupt ?

    Und, wir Eltern sind sicher keine Heiligen, aber diese Aktion der Großeltern und auch schon viele davor haben unseren Kindern geschadet, ja.
    Und ich kann nicht nur mich zurückziehen. Irgendwann muss ich unsere Familie schützen.
    Nein, sie hätten nicht da hinfahren dürfen.
    Mein Mann und ich haben in den letzten Wochen immer mal wieder Kontakt per e-mail und WhatsApp zu meinen Eltern gesucht, ob sich an deren Haltung vielleicht was geändert hat, aber da kommt gar keine Antwort mehr.
    Ich erwarte eine Entschuldigung, ja. Sie können sich nicht einfach hinstellen und entscheiden, als wären sie die Eltern. Mag sein, dass sowas mal unbeabsichtigt vorkommt. Mag sein, dass es passiert. Aber sowas hier, das geht für uns nicht. Ich kann ihnen unsere Kinder nicht mehr anvertrauen ohne Einsicht und Entschuldigung.
    Das war ganz klar, und auch bei weitem nicht das einzige, wo gegen unseren Willen entschieden wurde, aber jetzt reichts einfach.
    Kommt da nichts mehr, kann ich nichts machen. Ich hab nicht zu denen gesagt, die sollen da hinfahren. Die Beziehungen waren bekanntermaßen so schlecht, dass kein Kontakt mehr ist.
    Mich hat die Aktion viel fertiger gemacht, als aus diesem Thread hier hervorgeht. Nein, ich war nicht in nervenärztlicher Behandlung, mein Körper hat anders reagiert und es war für unsere Familie, mal wieder, nicht gut. Die Kinder haben ja auch körperlich reagiert.
    Nein, auch wenn die Großeltern für die Kinder hier zum Teil noch gegenwärtiges Gesprächsthema sind. Wir müssen loslassen.
    Und ja, vermutlich werden wir von ihnen später auch "aussortiert", wenn wir ihnen zu anstrengend sind.
    Das fett Markierte gibt mir zu denken. wenn du in dieser Haltung feststeckst, wäre es sicher sinnvoll, alls das, was da wohl vorgefallen ist, für dich aufzuarbeiten.
    cosima gefällt dies

  4. #34
    bby2004 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zitat Zitat von Frosch105 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    im Moment habe ich ein Problem, das mich beschäftigt, und zwar haben meine Eltern vor ein paar Tagen mit unseren Kindern die anderen Großeltern besucht.
    Das wäre an sich nichts schlimmes, nur dass ich bereits vor 10 Jahren den Kontakt zur Familie meines Mannes abgebrochen habe.
    Es führt zu weit, hier alles aufzuführen, was damals zu dieser Entscheidung geführt hat. Es gab Probleme in dieser Familie, und sie kamen immer zu mir und wollten, dass ich alles für sie regle. Das kann ich natürlich nicht. Die Kinder hatten damals einen recht nahen Kontakt zu den Großeltern, aber es fing an, dass mir an allem, was denen nicht paßte, die Schuld gegeben wurde. Ich habe mich irgendwann zurückgezogen und zu meinem Mann gesagt, er möge bitte den Kontakt zwischen den Kindern und seinen Eltern regeln. Er ist zwei, dreimal mit den Kindern zu Besuchen zu seinen Eltern gefahren, dann wollte er nicht mehr. Er sagte, er möchte nicht zu seinen Eltern fahren müssen, damit sie die Kinder sehen, er möchte nur hinfahren, wenn er dazu auch Lust hat, und er hätte aber keine. Die Kinder haben immer wieder nach den Großeltern gefragt, von uns Eltern wollte aber keiner mehr den Kontakt pflegen. Irgendwann war kein Kontakt mehr. Ich fand das durchaus sehr traurig, für meinen Mann und für die Kinder, aber auch für die Großeltern, aber es ging einfach nicht.
    Das kam alles zur Ruhe und wir lebten eigentlich recht glücklich unser Leben.
    Meine Eltern hatten vor einiger Zeit schon mal erwähnt, sie hätten mit den anderen Großeltern mal telefoniert und ihnen Bilder der Kinder geschickt, die hätten sich sehr gefreut. Ich habe gesagt, ihr könnt von mir aus mit denen telefonieren und euch mit denen treffen, wenn ihr mögt, wir haben keinen Kontakt. Zun den Bildern habe ich nichts gesagt, fand das aber wie soll ich sagen seltsam.
    Die Kinder haben also zwei Tage bei meinen Eltern verbracht, und die haben sie auch zu uns zurückgebracht. Nun ruft mein Vater zwei Tage später meinen Mann auf der Arbeit an, um ihm mitzuteilen, sie hätten mit den Kindern auf der Rückfahrt dessen Eltern besucht, er möge mir das bitte ausrichten. Mein Mann hat gesagt, das könne mein Vater mir selbst sagen, er hat es mir dann aber doch gesagt, da es sonst auch keiner tat (!).
    Da waren die Kinder schon 2 Tage krank, sie hätten sehr starke Kopfschmerzen und könnten nachts nicht schlafen, hatten sie gesagt. Es stellte sich heraus, dass es die Idee meines Vaters gewesen war, die Großeltern auf der Rückfahrt zu besuchen.
    Seitdem habe ich keinen Kontakt zu meinen Eltern. Seine Eltern sind Sache meines Mannes, da haben sich meine Eltern nicht einzumischen. Aber auch mich so zu hintergehen, kann ich nicht einfach wegstecken.
    Es war ganz klar, dass Kontakt zu den Großeltern nicht mehr besteht, weil die Kinder von ihnen in teils erhebliche Loyalitätskonflikte verwickelt wurden, vor allem gegenüber mir, der Mutter. Als sie das auch mit meinem Mann anfingen, wenn er mit ihnen hinfuhr (kommt deine Frau nicht mit?), wurde er sauer und zog sich ebenfalls zurück.
    Nun machen meine Eltern genau dasselbe. Und das noch hintenrum.
    Wir haben uns zuletzt ca. 5-6mal im Jahr gesehen, den Kindern hat das eigentlich immer gut gefallen.
    Mein Mann und ich haben gesagt, wir erwarten eine Entschuldigung und eine Erklärung, das Vertrauen ist im Moment weg.
    Ich verstehe auch nicht, was das mit dem Besuch für eine komische Idee war, eine Mitleidsnummer bestenfalls, aber ganz klar liegt so etwas nicht im Entscheidungsbereich meiner Eltern, und ich bin echt wütend, traurig und durcheinander. Niemand hier kann diese ganzen Emotionen, die diese Aktion in uns allen ausgelöst hat, wirklich auffangen, und es kommt in mir auch wieder ganz viel Schmerz über die Situation an sich hoch, den Kontaktabbruch, dieses Unglück, das eigentlich nicht meines ist. Und darüber, dass ich nichts dafür kann, aber mir die Schuld gegeben wird, jetzt auch noch von meinen Eltern, dass da kein Kontakt ist. Ich habe immer gewollt, dass Kontakt ist, musste aber irgendwann mich und unsere Familie hier vor dem negativen Einfluss, diesem ganzen Unglück und den Schuldzuweisungen, schützen. Möchte vielleicht irgendjemand was dazu sagen, mein Vater sagt, er sei sich keiner Schuld bewußt und sehe keinen Grund für eine Entschuldigung.
    Oh man was bist du für eine Egoistin, nur weil du nicht willst nur weil man dir vorher nicht in den Arsch gekrochen ist und plaplapla
    Deine Kinder sind Teenies, sie sind nicht dein Eigentum, du machst aus einer Lappalie einen Elefanten

    Kein Wunder das dein Vater dir es nicht selbst sagen wollte, er kennt wohl seine Tochter die Dramaqueen

  5. #35
    Avatar von BRachial
    BRachial ist offline Intellektueller Bodensatz

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Zitat Zitat von bby2004 Beitrag anzeigen
    Oh man was bist du für eine Egoistin, nur weil du nicht willst nur weil man dir vorher nicht in den Arsch gekrochen ist und plaplapla
    Deine Kinder sind Teenies, sie sind nicht dein Eigentum, du machst aus einer Lappalie einen Elefanten

    Kein Wunder das dein Vater dir es nicht selbst sagen wollte, er kennt wohl seine Tochter die Dramaqueen
    Ja, manche* brauchen immer einen Vorwand, um "sich und ihre kleinen Familie zu schützen", sprich: für sich allein zu haben. Könnte ja jemand die Position der Queen anzweifeln.

    *Wohlgemerkt: manche. Nicht: alle.
    Gast gefällt dies
    "Rassismus ist das Übel unserer Welt. Nazi sein bedeutet, dass du verloren hast, bevor du anfängst. Du kannst nicht gewinnen. Du bist nur dumm."
    Lemmy Kilmister

    Solche:Freunde/Mann/Frau/Kind/Kinder/Tiere/Kollegen/Kumpels/Kneipenwirte/Mitsportler/Handwerker/ Lieferanten/Nachbarn hätte ich gar nicht erst!

  6. #36
    Petzi02 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Eltern haben meine Entscheidung untergraben

    Oh jeh oh jeh , wenn ich das so lese frage ich mich was bei Euch nur falsch lief? Ich denke das da einiges im argen ist. Du fragst ob du dich für die Eltern oder Deine Familie entscheiden sollt. Aber sind ihr nicht alle eine Familie mit Eltern Großeltern usw.? Du siehts das wohl nicht so. Schade, hier gibt es keine Großeltern mehr und ich bedauere das sehr. Ich bin aber auch schon Schwiegermutter und ich möchte mich nicht einmischen aber ich wäre sehr traurig wenn ich mein Kind nicht mehr sehen würde. Man legt das doch nicht ab Eltern zu sein nur weil das Kind eine eigene Familie gründet. Na ich denke da ist in Eurer Familie mehr im argen. Du wirfst Deinem Vater vor unrecht gehandelt zu haben? Weist Du ich bin auch schon Spontan auf Ideen gekommen. Ich habe zwar noch keine eigenen Enkel aber die kleinen meiner Nichte waren auch schon hier und wir sind dann zu meinem Sohn noch ein Abstecher machen oder noch auf den Spielplatz, bevor sie heim mussten ich hätte mir da jetzt nie Gedanken gemacht ob sie das dürfen oder nicht. Die Zeit mit Deinen Eltern oder auch Schwiegereltern ist dir nur geliehen auch für die Kinder wer weis wie lange sie noch leben. Du kannst diese Zeit nie wieder zurück holen in der Deine Kinder Oma und Opa noch hatten und genießen können. Es wird immer verschiedenen Ansichten geben zwischen Jung und alt aber man sollte für alle eine Lösung finden. Wie wäre es einen tag im Monat für Oma und Opa? Da könntet Ihr Zweisamkeit genießen:-). Wie Du schreibst magst Du es ja gar nicht kontakt zu haben, aber wie würdest du dich fühlen wenn Deine Kinder sich so verhalten würden? Sie würden Dir doch sicher auch fehlen. Mal in ihre Lage versetzen und seine eigenen Gedanken überdenken. Ich wäre froh noch Eltern zu haben und wäre gerne bei ihnen.

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •