Seite 1 von 15 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 143
Like Tree106gefällt dies

Thema: Immer noch Sorge wegen den Eltern

  1. #1
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Immer noch Sorge wegen den Eltern

    Hatte schon mal einen Thread vorigen Sommer deswegen. Meine Eltern sind beide schon 89, Mutter ist seit etwa 6 Jahren langsam immer mehr durcheinander und beide sind inzwischen auch körperlich nicht mehr wirklich fit (hört sich jetzt komisch an, ist ja auch nicht zu erwarten in dem Alter). Ich wohne im Ausland und meine Schwester wohnt im selben Haus wie meine Eltern (Mietshaus, Schwester wohnt in der Wohnung drüber). Meine Schwester hat sich bisher um die Eltern gekümmert, was auch allen so recht ist, da meine Schwester immer viel Hilfe und Unterstützung von meinen Eltern bekommen hat, auch finanzielle. Sie hat eigentlich eine Behinderung, meine Schwester, eine frühkindliche Hirnschädigung. Als Kind galt sie als geistig behindert, aber das hat sich doch im Laufe der Jahre normalisiert. Aber eine Epilepsie hat sie und sie kommt manchmal nicht so richtig mit allem zurecht. Wobei meine Mutter sie auch so betüttelt hat, dass es schwer zu sagen ist, was sie schafft und was nicht.

    Auf jeden Fall hab ich schon seit Jahren gesagt, sie soll Bescheid sagen, falls es nicht mehr geht, und vielleicht sollten wir eine Art Plan machen, uns überlegen, was wir manchen, wenn es mal nicht mehr so funktioniert mit den Eltern. Sie wollte aber nie darüber reden, hat den Kopf in den Sand gesteckt. Auch die offensichtliche Demenz unserer Mutter (die nie diagnostiziert wurde, sie geht nicht zum Arzt) .... die sieht sie zwar und hat ihre Probleme damit, aber sie will da nicht wirklich etwas unternehmen. Letzten Sommer gab es schon mal eine Krise als unsere Mutter den Vater nicht mehr erkannte und behauptete, er sei ein Fremder. Aber danach meinte meine Schwester dann nur, jetzt sei es ja wieder gut und machte weiter wie bisher. Was mich dann auch nervte. Ich würde gern sehen, dass man irgendwie einen Plan B hat, aber meine Schwester hat nur den einen Plan: Die Eltern wohnen in ihrer Wohnung und sie hilft ihnen. Aber, wie vorauszusehen, die Dinge ändern sich. Nun hat meine Schwester wieder Arbeit (durch Zeitarbeitsfirma und wohl nicht langfristig), und man weiss nicht genau wie lange. Aber die Eltern sind allein zu Hause tagsüber und kommen immer schlechter zurecht.

    Eine Freundin von mir wohnt gegenüber. Und nachdem sie meinem Vater zweimal geholfen hatte, weil er etwas wackelig ging oder scheinbar keine Puste mehr hatte (er geht noch selbst einkaufen, mit Wägelchen und meine Schwester meinte, er möchte das gern, weil er da rauskommt), da fand sie jedenfalls, dass das so nicht geht und rief irgendwo bei der Stadt an (letzten Donnerstag). Und nun wollen die einen Hausbesuch machen bei meinen Eltern (heute). Ich weiss nicht, ob es so ernst ist, wie sie glaubt. Aber jetzt guckt wenigstens mal jemand und vor allem können die meine Eltern informieren, welche Möglichkeiten es gibt. Ich will ja nur, dass meine Eltern noch ein bisschen Lebensqualität haben. Und ich glaube, dass meine Schwester da ein bisschen zu optimistisch ist. Beide Eltern sind auch in den letzten Wochen mindestens einmal gefallen. Ich hab den Eindruck, dass beide nicht mehr wirklich viel selbst tun können. Wenn meine Schwester schon gegen ein Heim ist, dann könnten die Eltern doch wenigstens Hilfe von einem Pflegedienst bekommen. Ich hab da Sorge, wenn sie da selbst Essen kochen und ähnliches. Beiden wird schon mal schwindelig, usw.

    Ich hab meine Schwester am Wochenende angerufen. Meine Freundin hatte ihr auch einen Zettel geschrieben. Meine Schwester war nur gestresst und säuerlich über das Ganze. Ich hab ihr gesagt, es könnte doch gut sein, mal Information zu bekommen, welche Möglichkeiten es gibt. Aber es ärgert sie, dass man ihr dazwischenfuschen will. Aber das ist doch nicht realistisch, dass die ganze Pflege der Eltern nur an meiner Schwester hängt. Was passiert , wenn sie mal krank werden sollte? Es gibt ja niemanden in Reserve.
    Ich werden morgen auch mal die Telefonnummer anrufen, die Frau mit der meine Freundin gesprochen hat. Warum muss meine Schwester es so schwer machen? Wenn sie doch selbst mal angerufen hätte und nachgehört, welche Möglichkeiten es gibt, aber sie hat immer alles abgelehnt und sich über nichts informiert. Blöde Situation, für mich ist es ja nicht so leicht, und ich will vor allem nicht von einem Tag auf den anderen nach Deutschland fahren müssen, weil Krise ist.

  2. #2
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Immer noch Sorge wegen den Eltern

    fairie, so sehr ich deine Sorgen verstehe:
    Wir hatten das schon letztes Jahr
    Du kannst von aussen und so weit weg nicht erwarten dass nach deinen Vorstellungen gespielt wird.

    Deine Eltern sind alt, aber offenbar noch so weit fit, dass sie ihre Entscheidungen selber treffen.
    Das hast du schlicht zu akzeptieren

    Und deine Schwester ist vor Ort. Die will sehr verständlicherweise nicht dass man ihr da aus der Ferne Vorgaben macht, reinredet, mitmischt und reinpfuscht.

    Du kannst entweder für dich entscheiden dass du dich VOR ORT mit einbringst, wie auch immer das dann geht.
    Oder du hältst dich raus.

    Was du machst bringt keinem was und nervt nur.
    Alina73, Kara^^, Froschn und 4 anderen gefällt dies.

  3. #3
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Immer noch Sorge wegen den Eltern

    Ich kann mich an den letzten Thread erinnern und werde wieder mal nicht schlau aus den Schilderungen.

    An Stelle der Schwester wäre ich auch maximal gesäuert, wenn eine Freundin meiner Schwester mal eben irgendwo bei der Stadt anruft und einen Hausbesuch verursacht ... anstatt mit mir zu reden etc.

    Die Schwester ist gegen ein Heim? Dass die Eltern gegen ein Heim sein könnten, kommt dir eher nicht in den Sinn? Dass man Menschen (Gott sei Dank) mittlerweile nicht einfach in ein Heim geben kann - und ihnen (damit meine ich deine Eltern) auch keinen Pflegedienst schickt, so lange sie noch selbst entscheidungsfähig sind - hat sich doch sicher zu dir rumgesprochen.

    Und was ich davon halte, dass du nicht von einem Tag auf den anderen nach Deutschland fahren willst, dich aber aus der Ferne einmischt und es gut findest, dass deine Eltern von einem Tag auf den anderen einen Hausbesuch von irgendeiner Stelle bekommen ,den sie viellleicht gar nicht möchten, schreibe ich jetzt lieber nicht. Wobei, ich wäre schnell fertig: nichts.
    Sascha, cosima, Kara^^ und 3 anderen gefällt dies.

  4. #4
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Immer noch Sorge wegen den Eltern

    Was ist denn verkehrt damit, dass man nicht will, dass die Eltern im Alter in Misere leben?

    Ich hab es schon aufgegeben, das mit dem Heim. Auch wenn beide in den letzten Wochen gefallen sind, und die Wohnung einfach nicht sicher genug ist. Es ist zu eng, zu alter Standard, usw. Es hat nichts damit zu tun, dass es mir nicht in den Sinn käme, dass sie etwas anderes wollen könnten. Es ist nur äusserst schwierig, das herauszufinden. Meine Mutter ist ja ziemlich persönlichkeitsverändert, will Dinge, die sie noch nie wollte, und weiss kurz darauf nicht mehr, dass sie das wollte. Daher kann man sich nicht darauf verlassen und mein Vater nimmt sowieso nur auf Andere Rücksicht und sagt nicht, was er will. Und er wird nichts dazu sagen, weil sie ja so von der Hilfe meiner Schwester abhängig sind.

    Okay, wenn ihr eure Eltern in Misere leben lassen würdet - ich nicht! Das kann ich einfach mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.

    Und wer sagt, dass meine Freundin NICHT mit meiner Schwester gesprochen hat? Hat sie auch getan! Mehrmals. Sie hat auch mal Information besorgt, damit meine Schwester weiss, wohin sie sich wenden könnte.

    Ich würde natürlich die Kosten bezahlen, für Pflegedienst. Was ist, wenn meine Schwester mal krank wird? Oder wenn sie einen epileptischen Anfall bekommt?

  5. #5
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Immer noch Sorge wegen den Eltern

    was heisst denn "in Misere leben" lassen ?

    Ganz offensichtlich empfinden deine Eltern ihre Lage nicht als Misere.
    Und darauf kommt es an.

    Warum reist du nicht hin, organisierst den Termin mit der Stadt und sprichst mit der Zuständigen?
    Dann weisst DU schon mal Bescheid.

    Aber alles hintenrum, über andere - das funktioniert nicht.

    Was heisst denn konkret du "kannst" deine Eltern nicht in Misere leben lassen?
    Du kannst es ja sehr wohl, du bist weit weg, was also konkret willst du denn tun?

    Du kannst weder über sie bestimmen noch Entscheidungen treffen. Verstehst du das echt nicht?
    Du kannst nur für dich (!) die Entscheidung treffen entweder wirklich vor Ort präsent zu sein oder dich halt rauszuhalten.

    Ja und was soll sein wenn deine Schwester krank wird? Dann kommt es drauf an welche Art von Krankheit, wie lange die dauert.
    Dann versorgen sich deine Eltern in der Zeit allein oder mit Nachbarn oder es braucht einen Pflegedienst oder Kurzzeitpflege oder oder
    Und auch da gilt: WAS willst du denn bitte aus der Ferne machen?
    schokobanane79 und MataHari2.0 gefällt dies.

  6. #6
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Immer noch Sorge wegen den Eltern

    Zitat Zitat von Fairie Beitrag anzeigen
    Was ist denn verkehrt damit, dass man nicht will, dass die Eltern im Alter in Misere leben?

    Ich hab es schon aufgegeben, das mit dem Heim. Auch wenn beide in den letzten Wochen gefallen sind, und die Wohnung einfach nicht sicher genug ist. Es ist zu eng, zu alter Standard, usw. Es hat nichts damit zu tun, dass es mir nicht in den Sinn käme, dass sie etwas anderes wollen könnten. Es ist nur äusserst schwierig, das herauszufinden. Meine Mutter ist ja ziemlich persönlichkeitsverändert, will Dinge, die sie noch nie wollte, und weiss kurz darauf nicht mehr, dass sie das wollte. Daher kann man sich nicht darauf verlassen und mein Vater nimmt sowieso nur auf Andere Rücksicht und sagt nicht, was er will. Und er wird nichts dazu sagen, weil sie ja so von der Hilfe meiner Schwester abhängig sind.
    Dein Vater ist durchaus in der Lage, das zu entscheiden. Bitte gesteh ihm das zu, er ist erwachsen.

    Okay, wenn ihr eure Eltern in Misere leben lassen würdet - ich nicht! Das kann ich einfach mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.
    Dein Vater scheint das anders zu sehen. So schwer das ist, das musst du akzeptieren.

    Und wer sagt, dass meine Freundin NICHT mit meiner Schwester gesprochen hat? Hat sie auch getan! Mehrmals. Sie hat auch mal Information besorgt, damit meine Schwester weiss, wohin sie sich wenden könnte.
    Ich bin der Meinung, das muss reichen. Mehr ist übergriffig, sowohl deiner Schwester gegenüber als auch deinen Eltern.

    Ich würde natürlich die Kosten bezahlen, für Pflegedienst. Was ist, wenn meine Schwester mal krank wird? Oder wenn sie einen epileptischen Anfall bekommt?
    Ja, dann wird man sehen müssen.
    schokobanane79 gefällt dies

  7. #7
    Thori Gast

    Standard Re: Immer noch Sorge wegen den Eltern

    Ich kann durchaus verstehen das du dir Sorgen machst . Besonders wenn man so weit weg wohnt und nicht eingreifen kann.
    Aber noch wurschteln sich alle drei eben so durch und sie sind damit zufrieden .
    Wenn es dann irgendwann wirklich nicht mehr geht wird sich ein Weg finden .

    Ich frage mich allerdings was du dir vom Pflegedienst versprichst bzw. wie viel Verbesserung das bringen soll .
    Was sollen die deiner Meinung nach dort täglich machen ?
    cosima gefällt dies

  8. #8
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Immer noch Sorge wegen den Eltern

    Also, ich hab jetzt mit der Frau gesprochen , die dort bei meinen Eltern war. Und die sagt, dass es noch ganz gut aussieht, keine Verwahrlosung oder so (was auch meine Vermutung war, also das es noch soweit ganz okay ist). Aber sie sagte auch zweimal, dass es schon richtig war, dass meine Freundin Bescheid gegeben hat. Nun haben sie von meinen Eltern eine Vollmacht bekommen, so dass sie eine Pflegestufe feststellen können. Ich kenne mich da nicht so aus mit der Pflegeversicherung, aber offensichtlich hatten die erwartet, dass das schon gemacht sein müsste. Und ich fühle mich da schon sicherer, wenn die Behörden da wissen, dass die beiden Hilfe brauchen können. Wenn nicht sofort, dann doch vielleicht in absehbarer Zukunft.

    Die Frau meinte auch, beide seien doch so unsicher auf den Beinen, dass sie nicht allein rausgehen sollten. Und vor allem mit Rollator. Meine Eltern haben keinen Rollator. Meine Mutter geht sowieso nicht raus, aber mein Vater würde schon einen brauchen.

    Und was die Vorschläge angeht, dass ich hinfahren sollte und das dann vor Ort regeln sollte. Das habe ich ja auch versucht, aber es ist daran gescheitert, dass meine Schwester einfach die Ohren auf Durchzug gestellt hat, über nichts reden wollte. Und wenn ich meinen Eltern gegenüber irgendeinen Aspekt erwähnt habe (ich wollte da nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen), dann haben die sofort meine Schwester wieder mit einbezogen oder sie ist selbst dazugekommen.

    Manche Dinge scheinen da doch nicht ganz in Ordnung. Z.B. klagte meine Mutter oft über Schmerzen unter den Fusssohlen, sie könne gar nicht richtig gehen deswegen. Ich hab meinem Vater gefragt, ob man nicht eine Fusspflegerin finden kann, die zu ihnen kommen kann. Schliesslich hab ich, als ich da war, meine Schwester gefragt, und sie hat das völlig bagatellisiert. Ich fragte "Hast du denn mal nachgesehen?" Hat sie nicht. "Das ist sicher nichts", meinte sie nur. Und als ich selbst meine Mutter gefragt habe, ob ich nicht mal gucken kann, wie es aussieht. Das hat meine Schwester dann auch verhindert. D.h. sie hat irritiert reagiert. Ehrlich gesagt - so was kann man nur verdächtig finden, das ist einfach merkwürdig. Wobei ich da lediglich davon ausgehe, dass sie es sich so einfach wie möglich machen will, und deshalb keine Einmischung will. Aber bei gesundheitlichen Dingen finde ich es auch ein bisschen gefährlich, Dinge abzutun ohne überhaupt nachzusehen.

  9. #9
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Immer noch Sorge wegen den Eltern

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich kann durchaus verstehen das du dir Sorgen machst . Besonders wenn man so weit weg wohnt und nicht eingreifen kann.
    Aber noch wurschteln sich alle drei eben so durch und sie sind damit zufrieden .
    Wenn es dann irgendwann wirklich nicht mehr geht wird sich ein Weg finden .

    Ich frage mich allerdings was du dir vom Pflegedienst versprichst bzw. wie viel Verbesserung das bringen soll .
    Was sollen die deiner Meinung nach dort täglich machen ?
    Wie gesagt, ich kenne mich nicht so gut aus, wie Pflegedienst in Deutschland funktioniert. Aber ich hab selbst in Schweden beim Pflegedienst gearbeitet (als Nebenjob). HIer funkioniert das so, dass der Pflegedienst da durchschnittlich vielleicht so zweimal am Tag (bei Bedarf natürlich öfter) kommt, und z.B. Frühstück macht, beim Duschen hilft, Mittagessen macht, einkaufen geht, die Wohnung putzt oder mit der Person spazieren geht. Als meine Schwester noch nicht Wieder gearbeitet hat, konnte sie das wohl machen, aber jezt wo sie arbeitet, kann sie das ja nicht schaffen. Falls das in Deutschland ganz anders ist, erklärt es mir gern!

  10. #10
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Immer noch Sorge wegen den Eltern

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    was heisst denn "in Misere leben" lassen ?

    Ganz offensichtlich empfinden deine Eltern ihre Lage nicht als Misere.
    Und darauf kommt es an.

    Warum reist du nicht hin, organisierst den Termin mit der Stadt und sprichst mit der Zuständigen?
    Dann weisst DU schon mal Bescheid.

    Aber alles hintenrum, über andere - das funktioniert nicht.

    Was heisst denn konkret du "kannst" deine Eltern nicht in Misere leben lassen?
    Du kannst es ja sehr wohl, du bist weit weg, was also konkret willst du denn tun?

    Du kannst weder über sie bestimmen noch Entscheidungen treffen. Verstehst du das echt nicht?
    Du kannst nur für dich (!) die Entscheidung treffen entweder wirklich vor Ort präsent zu sein oder dich halt rauszuhalten.

    Ja und was soll sein wenn deine Schwester krank wird? Dann kommt es drauf an welche Art von Krankheit, wie lange die dauert.
    Dann versorgen sich deine Eltern in der Zeit allein oder mit Nachbarn oder es braucht einen Pflegedienst oder Kurzzeitpflege oder oder
    Und auch da gilt: WAS willst du denn bitte aus der Ferne machen?
    Hinzufahren ist auch nicht so einfach. Normalerweise wohne ich dann bei meiner Schwester. Und die wird vielleicht nicht so begeistert sein, wenn ich jetzt auftauche. Wenn ich aber nicht bei ihr wohne - sondern z.B. bei meiner Freundin gegenüber, oder gar bei den Eltern direkt (da wird dann meine Schwester sagen, das wird ihnen zu anstrengend) - dann wäre sie garantiert auch pikiert. So oder so ist es schwierig.

    Nun hab ich telefonisch mit der zuständigen Frau dort gesprochen. Und sie hat auch gesagt, dass meine Eltern freundlich waren und gar nichts dagegen hatten, dass sie das regeln mit Pflegestufe und so. Natürlich würde ich sie machen lassen, wenn sie das so wollten. Aber ich gehe bestimmt davon aus, dass sie das NICHT so wollen, es ist meine Schwester, die das so will. Nur weil es ihr sonst zu kompliziert ist, weil es ihr dann doch zu viel wird. Aber sie ist stur wie ein Esel und will absolut keine Hilfe annehmen.

Seite 1 von 15 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •